HIV-Test - macht ihr ihn vor einer neuen Beziehung?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von aeternum 22.05.10 - 12:41 Uhr

Aloha ihr Unbekannten,

ich hatte eine Diskussion mit zwei Freundinnen über das Thema im Betreff und mich interessiert, wie ihr diese Situation handhabt.

Eine meiner Cousinen und ich (sie 28, ich 29) haben vor Jahren beschlossen, dass wir bezüglich möglicher HIV-Infektionen vorsichtig sein wollen und lassen seither vor neuen Beziehungen den Mann einen HIV-Test machen. Wir bieten im Gegenzug genauso an, einen Test machen zu lassen, trotz der eigenen Gewissheit, negativ zu sein. Das wird auch verlangt, wenn man anfangs (noch) mit Kondom verhütet (weil man mit der Pille pausiert hat oder allgemein wg immerhin möglicher anderer Infektionen).

Wir sind beide nicht viele echte Beziehungen eingegangen, daher war das bei uns pro Kopf sozusagen erst zwei- bzw dreimal der Fall. Die Männer fanden es etwas amüsant, haben aber ohne Protest eingewillgt (und waren negativ ;-)). Wir haben durchaus auch mal Sex gehabt ohne vorherigen Test (auch wir können spontan sein #freu), dann aber logischerweise mit Kondom.

Meine beiden besten Freundinnen sahen das ganz anders - wollten nie HIV-Tests sehen, auch wenn sie nur mit der Pille verhütet haben und haben durchaus auch mal auf Kondome verzichtet #zitter - was ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte.

Sie meinten beide, sie hätten natürlich auch mal Angst gehabt (ich weiß auch von dem einen oder anderen Test), aber das hat irgendwie nicht zu einer Verhaltensänderung geführt #kratz
Sie fanden es beide eigentlich total gut, dass ich das so mache, aber sind für sich nie auf die Idee gekommen oder fanden es zu kompliziert oder oder oder..

Wie seht ihr das, wie handhabt ihr das?


Liebe Grüße!

Ae


Beitrag von mathildarosine 22.05.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

wir haben beide einen gemacht. Ich habe gesagt, dass ich eine Spirale habe, und wenn wir beide den Test machen, könnten wir ohne Kondom miteinander schlafen. War ihm recht so, er hätte sich aber nicht getraut mich um einen Test zu bitten. Er hat befürchtet ich könnte gekränkt sein.

Simone

Beitrag von aeternum 22.05.10 - 22:23 Uhr

Aloha Simone,

ja, ich denke, das ist oft eine Überlegung - die Sorge, wie diese Aufforderung/Bitte, wie auch immer man das klassifiziert, aufgenommen werden könnte.

Für mich aber kein Grund, keinen Test zu wollen - ich selbst bin ja, ebenso wie Du, genauso bereit, einen zu machen.

Danke für Deine Antwort!

Ae

Beitrag von dominiksmami 22.05.10 - 14:21 Uhr

Huhu,

ja habe ich bisher vor ernsteren Beziehungen ( wow...ganze 2 Stück *rofl*) immer gemacht und mein jeweiliger Partner auch und weils so schön war dann einige Zeit später nochmal den Kontrolltest, ehe es ohne Kondom weiterging.

Sicher ist Sicher.

lg

Andrea

Beitrag von aeternum 22.05.10 - 22:24 Uhr

Aloha Andrea,

danke für Deine Antwort, da sind wir uns ja ziemlich ähnlich ;-)

Liebe Grüße,

Ae

Beitrag von similia.similibus 22.05.10 - 14:39 Uhr

Natürlich. Erst mit Kondom und dann, sollte man irgendwann auch ohne Kondom Verkehr haben wollen, muss ein Aidstest her. Alles andere ist russisch-roulett!

LG
simsim

Beitrag von aeternum 22.05.10 - 22:24 Uhr

Aloha simsim,

danke für Deine Antwort - sehe ich, siehe Eingangspost ;-), genauso.

Liebe Grüße!

Ae

Beitrag von carrie23 22.05.10 - 15:10 Uhr

Also ich bin jetzt seit 6 Jahren verheiratet und habe weder von meinen Mann einen verlangt noch er von mir.
Mein Mann war noch Jungfrau und ich war Magersüchtig und Bulimisch weshalb ich sowieso ständig unter ärztlicher Beobachtung stand und sowieso alles duchgetestet wurde.
Auch vor meinen anderen Freunden habe ich keinen machen lassen und keinen verlangt aber, bis auf meine zweijährige Beziehung mit meinem Ex, immer mit Kondom verhütet.
Ich hatte aber auch nicht viele Freunde, sprich nicht oft wechselnde Bettpartner.

Beitrag von dominiksmami 22.05.10 - 15:59 Uhr

Aids hat ja nun nicht nur mit oft wechselnden Bettpartnern zu tun, man kann sich durchaus auf einige Arten mehr anstecken.

lg

Andrea

Beitrag von carrie23 23.05.10 - 12:51 Uhr

Meist sind es die wechselnden Bettpartner und Bluttransfusionen ect. hätte ich ja mitbekommen.
WIE man sich anstecken kann weis ich schon, keine Angst aber die meisten stecken sich beim Geschlechtsverkehr an.

Beitrag von aeternum 22.05.10 - 22:26 Uhr

Aloha,

nein, die hatte ich auch nicht - also oft wechselnde Bettpartner, ich kann sie trotz meines hohen Alters #zitter noch an einer Hand abzählen.

Aber ich hätte auch schon nur bei einem diese Angst gehabt, mich anzustecken, man kann ja schon bei dem ersten Mann an den "Falschen" geraten.

Liebe Grüße und danke für Deine Antwort!

Ae

Beitrag von carrie23 23.05.10 - 12:52 Uhr

Ich sag ja auch nicht dass ich nicht vielleicht etwas fahrlässig war mit meinen damals knapp 18 Lenzen;-)
Du hast natürlich recht und ich finde es, gerade in der heutigen Zeit, gut wie ihr es macht.

Beitrag von unilein 22.05.10 - 17:06 Uhr

wenn man regelmäßig Blut spenden geht, erübrigt sich die Frage! #pro

Beitrag von dominiksmami 22.05.10 - 18:14 Uhr

stimmt...würd ich auch , wenn ich dürfte.

Beitrag von aeternum 22.05.10 - 22:20 Uhr

Aloha,

danke für Deine Antwort!

Du hast natürlich recht, früher bin ich auch gegangen - aber ich wiege seit langer Zeit nur noch knapp 50 Kilo bei ca 1,75m Körpergröße und hab die letzte Spende gar nicht mehr vertragen. Mein Hausarzt meinte dann auch zu mir, das sollte ich wirklich besser bleiben lassen, solang ich "so zart" sei - und da es mir wie gesagt nicht gut ging, gehe ich auch leider nicht mehr.

Liebe Grüße,

Ae

Beitrag von widowwadman 23.05.10 - 08:00 Uhr

In den FAQ jeder Blutspende-Organisation steht, dass man bitte nicht das Blutspenden zum Selbst-Test misbrauchen soll.

Beitrag von morjachka 23.05.10 - 08:16 Uhr

Hallo!

Nein, aber wenn man die Ergebnisse sowieso schon in der Hand hat, kann man sie ruhig weiterbenutzen. Also dem Freund vorlegen.

Brauchte mal einen Test für die Botschaft und fragte bei der Organisation nach, ob sie mir nicht eben einen aus dem Computer abschreiben könnten. Sie meinten, ich sollte einfach die letzten Befunde an die Botschaft finden und diese hat sie ohne Probleme angenommen.

Beitrag von morjachka 22.05.10 - 19:35 Uhr

Hallo!

Nein, aber es dauert, bis ich mit jemanden im Bett lande, und bis es kein Kondom mehr gibt, noch länger...

Leider kann man dann später auch in der Ehe betrogen werden, eine Sicherheit gibt es nie.

Ich werde aus mehreren Gründen kontrolliert (Blutspenden, Arbeitserlaubniss), hätte also keine Probleme, an die 20-30 Test vorzulegen. Aber in der Nacht nach dem Test könnte immer noch etwas passieren.

Hätte ich nur den geringsten Zweifel, würde ich meinen Partner zu einem Test ermutigen...

Beitrag von aeternum 22.05.10 - 22:31 Uhr

Aloha,

Du hast natürlich recht, die totale Sicherheit gibt es nie. Ich würde dann hoffen, dass mein Partner, so er mich denn betrügt, wenigstens so intelligent ist, und ein Kondom benutzt #kratz

Ich hätte aber zu Beginn trotzdem die Sorge, auch wenn es lang dauert, bis man mit jemandem ohne Kondom schläft, dass derjenige infiziert sein könnte. Viele Leute wissen ja von ihrer Infektion gar nichts, diese liegt teilweise Jahre zurück und man hat eben keine Symptome.. mir würde es da nicht genügen nur von mir zu wissen, dass ich negativ bin, denn das möchte ich ja bleiben.

Danke für Deine Antwort!

Ae

Beitrag von morjachka 22.05.10 - 22:54 Uhr

"Viele Leute wissen ja von ihrer Infektion gar nichts, diese liegt teilweise Jahre zurück und man hat eben keine Symptome.. "

Ja, deshalb muss man reden und sehen, ob der Partner absolut sicher ist. Bei "Ach ja, ich wurde mal am Blinddarm operiert" würde ich etwas genauer nachhaken.

Ich selbst wurde operiert, bekam eine Transfusion und erfuhr nichts davon. Die Ärzte wussten sogar, dass ich selber Blutspenderin bin.
Monate später kam es zum Sex und noch etwas später ging ich Blut spenden. Auf dem Blutspendebogen gab ich die Transfusion nicht an, ich wusste ja nichts. Meinem Freund sagte ich noch "Ja, vor ein paar Monaten, vor meiner OP wurde ein Routine AIDS Test gemacht, danach hatte ich keinen Sex".
Und noch ein paar Monate später erfuhr ich von der Transfusion. Was wäre gewesen wenn...

Einen Test braucht man meiner Meinung nach nicht verlangen, aber man sollte, reden, reden, reden...