Baby und Kleinkind machen nur Quatsch beim insBettbringen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von blumi 23.05.10 - 21:22 Uhr

Huhu!
Also unser Problem wird immer anstrengender. WIr haben noch ein Familienbett, was wir auch sehr genießen. Max(2,5) und Lotta (10 Mon)
haben zwar ihr eigenes Bett im eigenen Zimmer, aber meist schlafen sie bei uns ein. Da ich meist alleine bin, muss ich beide schlafend kriegen. Anfangs wurde Lotti gestillt und pennte so ein. Aber jetzt turnt Lotta umher, Max lacht, Lotta lacht, Max hüpft, Lotta schmeißt sich auf Max, Mama wird wütend, liest nicht weiter, wirft das Buch raus, um das sich vorher gestritten wurde, werfe alle Kuscheltiere raus, die vorher durchs Bett flogen,..... so geht es ne knappe halbe Stunde bis Stunde. Und die 2 sind hundemüde, Max schläft schon seit einem Jahr am Tag nicht und Lotta schläft mit Glück ne halbe Stunde im AUto.
Was soll ich machen, das es harmonischer geht. Will einfach friedlich die 2 in den Schlaf begleiten. Da ich wie gesafgt meist allein bin, kann ich sie garnicht in den eigenen Zimmern schlafen lassen, Da Lotta nicht allein einschlafen kann und Max ebenfalls nicht, aber auch nicht in seinem Zimmer wartet bis Lotta schläft. Spätestens nach 2 min tappelt Max lauthals zu Lotta und muss irgend etwas machen und will überhaupt nicht alleine sein....
das ist echt eine Zwickmühle und ich erhoffe mir Hilfe

Danke und schönen Abend

Sabine

Beitrag von ann-mary 23.05.10 - 21:36 Uhr

Hi,

gehen deine beiden Kinder zur gleichen Uhrzeit ins Bett ? Wenn ja, versuche doch erst deinen Sohn zuerst zum Schlafen zu bringen.

HG ann

Beitrag von blumi 23.05.10 - 21:42 Uhr

Hallo!
Ja beide gehn gleichzeitig ins Bett. Was soll ich mit meiner Tochter machen, solang ich bei meinem Sohn bin und ihn in den Schlaf begleite?
Es ist echt schwierig.....

Sabine

Beitrag von ann-mary 23.05.10 - 21:50 Uhr

Hast du denn kein Laufstall für deine Kleine, wenn ja gib ihr ein paar Spielsachen in die Hand oder ihr Schmusetuch, evtl. bißchen Musik im Hintergrund spielen lassen...

Wann gehen denn beide zu Bett ?

ann

Beitrag von blumi 23.05.10 - 21:58 Uhr

Lotta hat zur Zeit eine extreme Mamaphase und ist selten bis nie ohne mich.
Beide gehen so gegen 19h ins Bett. Aufgrund des fehlenden Tagschlafs auch die Grenze des machbaren. Wenn sie später ins Bett gehen, wachen siefrüher auf als sonst. Also, ne Stunde später ins Bett bedeutet ne Stunde früher aufstehen. Meinen Kinder fehlt das Schlafgen....

Gruß Sabine

Beitrag von barberina_hibbelt 23.05.10 - 23:13 Uhr

Huhu,

oh ja, vor solchen Situationen graust es mir auch schon... Unser Zweiter ist aber erst 4 Monate und somit noch nicht so aktiv. Trotzdem hat er jetzt schon den Dreh raus, immer zur Bettgehzeit des Großen zum Schimpfen anzufangen. Oftmals plagen ihn genau zu der Zeit auch noch Blähungen... Der Große ist meistens völlig unkompliziert, kann bei dem Lärm aber natürlich nicht schlafen. Egal ob ihm eigenen Bett oder in unserem. Wenn der Große aber auch aufgedreht ist, dann ist das Chaos perfekt #schwitz

Wie lange braucht Lotta denn zum Einschlafen? Kann Max nicht z.B. in seinem Zimmer eine CD anhören? Oder gibt es vielleicht ein besonderes Spielzeug (dass er sich vielleicht sogar wünscht) mit dem man ihn fesseln kann und das immer nur abends bespielt werden darf? Oder du führst ein Belohnungssystem ein: Wenn er brav in seinem Zimmer spielt, bekommt er einen Sternenaufkleber... bei einer von dir festgelegten Zahl Sterne gibts ein Pixi/ Auto/ Gummibärli o.ä.. Lock ihn damit, dass er länger wach bleiben darf und dann noch ganz spezielle Mama- Zeit hat.

Wenn beide im großen Bett sind, dann gilt klar die Regel, es wird nicht mehr getobt. Vielleicht kannst du ein besonders Gute- Nacht- Licht einführen (z.B. http://www.jako-o.de/shop/Geschenkefinder-Geburt-Taufe-Schlummerlampe-Zylinder/dmc_mb3_search_pi1.pos/1/dmc_mb3_search_pi1.searchstring/Schlummerlampe+%26+Zylinder/group/2083/product/19000/select/Schlummerlampe+%26+Zylinder/Produktdetail.productdetail.0.html) bei dem man auch lesen kann. Und dann beginnt eure Reise ins Schlummerland, vielleicht auch erstmal mit einem Lied, um ruhiger zu werden... Es gibt ein Buch, das gelesen wird. Maximal zwei, dann kann sich jeder eins aussuchen. Wird natürlich nur gelesen, wenn es nicht aus dem Bett geworfen wird. Selbiges gilt für Kuscheltiere. Jeder hat (s)EINS. Wenn es aus dem Bett fliegt, muss es dort leider warten, bis das Licht ausgemacht wird. Dann erst kann es wieder ins Bett kommen. Nach dem Lesen Licht aus und noch ein Lied singen.

Werden Regeln mißachtet, dann wird nicht mehr gelesen/ gesungen etc. Dann wird das Licht einfach ausgemacht. Ich weiß, das nennt sich Erpressung, aber manchmal geht es leider nicht anders... Und auch hier vielleicht eine Art Belohnung einführen. Vielleicht sogar getrennt, also pro Kind. Dein Max versteht das ja auf alle Fälle schon und wird dadurch vielleicht angespornt. Bei Lotta dauert das natürlich. Aber zumindest ein Kind hättest du vielleicht schon mal "ruhig" gestellt.

Vielleicht ist ja was für dich dabei.
Gute Nacht und lg
B.

Beitrag von bae 24.05.10 - 09:52 Uhr

willst du bestimmt nicht hören...aber jeder in sein zimmer und in sein bett und erst den einen ins bett bringen dann den anderen:-) habe auch 2(3 und 3 monate) jeder hat sein zimmer und sein bett von anfang an...perfekt. schlafen beide super alleine ein und durch!

Beitrag von cori0815 25.05.10 - 10:24 Uhr

hi Sabine!
Gewissermaßen kenne ich deine Situation, auch wenn wir kein Familienbett hatten. Aber ich bin auch unter der Woche immer - auch über Nacht - allein und meine Kinder (18 Mon. auseinander) waren eine Zeitlang abends auch sehr anstrengend, so dass ich zeitweise immer nur zwischen den Zimmern hin und her gerannt bin, um sie zum Schlafen zu bekommen.

Wie meine eine Vorrednerin schon empfahl, würde ich es so machen (so machen wir es, wenn wir im Urlaub oder bei Oma sind, wo die beiden in einem Zimmer schlafen): Ich lege meist die Kleine zuerst hin und lasse sie einschlafen (das kann schon mal dauern, aber das nehme ich dann in Kauf). In der Zwischenzeit nutze ich die "Solo-Zeit", um mit dem Großen mal Spiele zu spielen, die zusammen mit der Kleinen einfach noch nicht so gut gehen. Dauert es zu lange, bis Madame schläft, lege ich den Großen erst in mein Bett und trage ihn später in der Nacht, wenn alle beide tief und fest schlafen, rüber in sein Bett).
Das klappt bei uns sehr, sehr gut. Probiers doch einfach mal aus. Vielleicht doch auch anders herum: erst den Großen (denn ohne Mittagsschlaf hält der sicher abends nicht mehr sehr viel länger durch, oder?), dann Lotti hinterher? Ein Versuch ist es wert und wenn eines der Kinder erstmal schläft, sind die doch meistens so im Delirium, dass die nix mehr aufwecht.

Wenn meine Kinder zusammen ins Bett gelegt werden, dann geht es über Tische und Bänke und ich schreie und brülle dann so lange, bis ich mich selbst frage, ob ich eigentlich ne Klatsche hab. Meine Tochter ist nicht zu bremsen und singt und quatscht, bis der Arzt kommt. Mein Sohn schläft unterdessen meist dabei ein - sehr zum Verdruss meiner Tochter ;-)

LG
cori