Schrebergarten - Kosten?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von tagpfauenauge 25.05.10 - 21:14 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Wir haben nur eine Wohnung. Mich stört es schon etwas dass wir kein kleines Stück Garten haben.

Also Frage Schrebergarten! Ich habe gehört, man müsste ihn kaufen. Und dann noch zustäzlich Miete zahlen. Das irritiert mich; wenn ich etwas kaufe, warum dafür dann noch Miete zahlen?
Auch habe ich von freiwilligen Stunden gehört, die man in der Anlage leisten muss oder aber teuer Ausgleich bezahlen.

Und wie viel muss man rechnen an Geld?

Monatlich?

Was kommt sonst noch dazu?

Bitte eure Erfahrungen!

vg

Beitrag von anja478 25.05.10 - 21:29 Uhr

Hallo,

Meine Eltern haben schon ewig ein Schrebergarten und wir dürfen ihn nutzen wie wir wollen. Die Kids lieben es dort.
Ich versuche mal Deine Fragen zubeantworten:
Kaufen muß man ihn nicht direkt man muß nur was für die Ausstattung bezahlen d.h. die Hütte und jenachdem welche Bäume im Garten stehen dafür muß man zahlen. Man zahlt jahrlich ein Pacht wieviel weiß ich nicht aber aufs Jahr gerechnet nicht viel. Dann noch Wassergeld und Strom ( Wie haben keinen Strom)
Man muß jährlich Pflichtstunden leisten ich glaub 3 #kratz. Damit wird halt die Anlage in Schuß gehalten.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

LG
Anja

Beitrag von tagpfauenauge 27.05.10 - 11:07 Uhr

Danke für die Antwort

Beitrag von josey22 25.05.10 - 21:38 Uhr

Wir haben auch einen Garten.

Die Pacht beläuft sich auf knapp 50€, dann haben wir noch den Mitgliedsbeitrag 30€ und unseren Privaten Strom- und Wasserverbrauch, insg. ca.100€ (Kosten im Jahr).

Aufbaustunden haben wir bei uns 6.

Bezahlt haben wir damals 50€, so verwildert sah er aber auch aus. #schwitz

Ach so, meine Kids lieben ihren Garten... ;-)

LG Anja

Beitrag von tagpfauenauge 27.05.10 - 11:08 Uhr

Hi, 50 €? So einen will ich auch loool

#danke

Beitrag von eraser4768 26.05.10 - 08:17 Uhr

wir haben 400qm Garten - mit Wasser und Strom - zahlen einmalig im Jahr 126 € da ist wasser und Strom mit drin -find ich akzeptabel den preis - zahlen mußten wir nix für Garten -haben ihn geschenkt bek, #ole#ole und wuden ihn nie wieder hergeben
Pflichtstunden jeweils 5 -also für uns 10h oder 5€ pro h - wir machen meist halb/halb 25€ und 5 h arbeitet mein Mann ab

lg. eraser - die hofft das bald #sonne rauskommt -bisher noch nix passiert im Garten duch #wolke und kaltes Wetter :-(

Beitrag von tagpfauenauge 27.05.10 - 11:08 Uhr

Hi, auch dir danke!

Beitrag von marion0689 26.05.10 - 09:37 Uhr

Meine Eltern haben auch einen Schrebergarten.

Haben 2002 für ihn 11.000 Euro gezahlt.
500qm mit Parzelle, voll unterkellert, Strom und Wasseranschluss.

Zusaätzlich Pacht müssen sie nicht zahlen.

Gemeinschaftsstunden haben sie, glaube ich, auch 6 im Jahr.
Und wenn man die nicht leistet, müss man in der Anlage 30 Euro pro nicht geleistete Stunde zahlen ( empfinden wir persönlich als Abzocke, denn letzten Jahr z.B fiel das Gartenfest aus, bei dem man die meisten Stunden abeleistet. Das Wetter war einfach schlecht. Also haben allen Parzellenbesitzern ca 4 Stunden gefehlt. Hat jeder 120 Euro zahlen müssen )

Ansonsten können sie dort machen was sie wollen.
Es muss allerdings mindest ein kleines Fleckchen bebaut werden mit Gemüse oder oder oder. Darf also nicht alles nur Rasen sein.

noch Frageb ;-)

lG

Beitrag von tagpfauenauge 27.05.10 - 11:09 Uhr

Hi danke für die Antwort. Das ist kein Problem, ich bin ganz spitz drauf, Obst und Gemüse selbst zu ziehen. #mampf

vg