Hilfe, Katzenallergie und 2 Katzen daheim :-(

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von ku4ka 26.05.10 - 14:00 Uhr

Hallo allerseits,

ich brauche dringend Eure Tipps und Erfahrungen.
Ich habe Asthma. Alles lief bisher relativ gut und ich konnte mit Medikamente etc. alles ganz gut in Griff halten.
Allerdings passierte es letzte Woche.
Ich hatte den schlimmsten Anfall meines Lebens.
Peak-Flow ist auf 29 % abgesunken, ich dachte ich sterbe.

Blut abgenommen- Katzenallergie. Und das mit 2 Katzen zu Hause.
Auf einmal! Ich hatte mein Leben lang Katzen. Das sind bestimmt schon No 20 und 21. Ich muss sagen, ich hatte immer mehrere Katzen auf einmal und deswegen nie Probleme gehabt. Ich wurde regelmäßig getestet und der Test war immer negativ, also keine Allergien, sondern eben eine intrinsische Asthma bronchiale. Genetische Prädisposition ist da.

Was mach ich jetzt? Ich bin seit einer Woche auf Pferdedosis Cortison und ß-Mimetika. Aber absetzen ist nicht, solange ich die Katzen nicht losgeworden bin. Ich habe geheult wie ein kleines trotziges Kind, ich liebe meine Katzen und sie bringen mich um, wenn ich sie behalte. Im Moment geht es mit den Medis gut, Peak- Flow ist fast bei 80 %.

Wer kann berichten, gibt es Möglichkeiten, Mittel und Wege, meine geliebten Tiere doch zu behalten? Und wenn ja, welche?

P.S. Katzen gehen nicht ins Schlafzimmer. Um diese Jahreszeit mache ich fast nie die Fenster zu (immer auf Kipp). Katzenklo wird mehrmals täglich gereinigt inkl.Sand komplett weg geschmissen. Boden wird mehrmals gewischt etc. Mit den Katzen komme ich nicht in Berührung bzw ich nehme sie nicht auf den Schoss und streichle sie nicht. Ich bin fix und fertig. Im Moment scheint die einzige Lösung zu sein, die Schmusetiger abzugeben. Ich habe aber gehört, es ginge schon. Nur wie?

Liebe Grüße
L.

Beitrag von carrie23 26.05.10 - 15:47 Uhr

Ich persönlich wäre in deinem Fall dafür die Katzen in gute Hände zu geben.
Ansonsten kannst du Allerpet verwenden weis aber nicht ob DIR das noch etwas nützt weil ich nicht weis wie es wirkt wenn man schon so starkes Asthma hat.
Aber wenn du deine Tiere, was ich verstehe, (noch) nicht abgeben möchtest...ein Versuch wäre es allemal wert.
Im Übrigen ist es egal ob du die Katzen hochnimmst oder nicht, die Hautschuppen und Haare sind ja mittlerweile auch in der Luft.

Beitrag von k_a_t_z_z 26.05.10 - 15:57 Uhr


Da zwei Personen in meiner Familie hochgradig allergisch sind habe ich meinen beiden Katzen früh angewöhnt alle zwei Wochen gebadet zu werden.
Nur mit ph-neutraler Waschlotion.

Das sollte man jedoch nicht mit Freigängern machen - die brauchen die Fettschicht auf dem Fell.

Die Allergene liegen nur AUF dem Katzenhaar, es ist nicht das Haar selbst.


Meine Familie hätte mich sonst nicht einmal für eine halbe Stunde besuchen können, nun können sie einen ganzen Abend bleiben.


Falls Du das also hinbekommst wäre Dir zumindest so lange geholfen bis Du etwas gutes gefunden hast.

Ich habe selbst meine Multiple Sklerose ohne chemische Medikamente geheilt, also glaube ich persönlich immer an einen Weg ohne Chemie, erst recht bei Allergien.
Informiere Dich einfach umfassend, es wird sich sicher etwas finden.

Übrigens wirkt Boswellia Serrata wie Cortison, allerdings ohne Nebenwirkungen.


LG, katzz




Beitrag von pizza-hawaii 26.05.10 - 16:53 Uhr

Hast Du denn noch andere Allergien? Ich habe die Erfahrung gemacht das mein Körper wenn es ihm allergietechnisch ohnehin schon schlecht geht, er auch auf Dinge reagiert auf die er sonst nicht reagiert!

Allergien können sich zwar im Laufe der Zeit bilden oder verschlimmern, aber die kommen nicht von heute auf morgen und rauben Dir akut die Luft!

pizza