Er mag keinen Fencheltee - Stillkind. Bitte um Tipps!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von balli1982 26.05.10 - 22:03 Uhr

Hallo,
waren letzte Woche bei der U4. Mein Kleiner ist 61cm groß und 6700g schwer. Meine KÄ hat gesagt ich soll ihm, wenn er zwischen den normalen Stillmahlzeiten kommt#mampf, Fencheltee geben(nur bei Hitze, wenn er vermutlich nur Durst hat#schwitz). Hab es jetzt 4 Tage lang ausprobiert, aber er ist richtig angewiedert von Fencheltee.
Habt ihr vielleicht irgendwelche Ideen wie er sich an den Geschmack gewöhnt? Gibt es außer Wasser und Fencheltee noch etwas anderes, was man Babys mit 12 Wochen bei Durst noch anbieten kann?

#danke Balli

Beitrag von kaka86 26.05.10 - 22:13 Uhr

Wieder ein Bespiel dafür, dass Kinderärzte keine Ahnung vom Stillen haben!!

Deine Milch passt sich auch bei warmen Wetter an und ist dünner!
Das die Kinder öffter kommen ist ganz normal!

Solange du weiter nach Bedarf stillst ist alles super!

Warte mit Tee, Saft oder Wasser bis zur beikost und selbst dann wird es noch dauern bis dein kind das annehmen wird!

Viel Erfolg!
LG
Carina mit Carlotta (10 Monate, die 6 Monate voll gestillt wurde, ohne Tee, auch an heißen Tagen)

Beitrag von balli1982 26.05.10 - 22:17 Uhr

Danke,

da mein Mann und ich beide sehr gut genährt sind, habe ich hald Angst das er auch so wird. Er nimmt wirklich extrem zu.

LG Balli

Beitrag von vukodlacri 26.05.10 - 23:00 Uhr

Genau das umgehst du, wenn du ihn lange und einfach nach Bedarf stillst. Kinder wissen, wann sie wieviel essen müssen.
Meine Missy (2J9M) stillt btw immer noch ab und zu mal, sie hat 11 Monate nahezu vollgestillt und dann erst ganz langsam angefangen, festes Essen (Fingerfood) für sich zu entdecken und auszuprobieren. Ich hab ihr (bis heute) nie ins Essen reingeredet, sie durfte immer essen, was, wann und wieviel sie wollte. Sie weiß schließlich am besten, was sie braucht, und es gab Zeiten, wo ich dachte "davon kann doch kein Kind satt werden".
Tee hab ich in der Vollstillzeit nie gegeben, die Missy hat sich an der MuMi sattgegessen und sattgetrunken. Und als sie nebenbei gegessen hat, gabs Wasser und Tee, niemals Saftschorlen oder so. Saft gibts manchmal, wenn ich welchen kaufe, aber der Hauptdurstlöscher ist Wasser.
Mein Mann hat Zeit seines Lebens nur Saft/Saftschorlen von zuhaus aus bekommen, auch als Baby. Und er ist derart auf diesen Geschmack getrimmt, dass er weder Tee noch Wasser trinken kann, ohne "befriedigt" zu sein...find ich ganz schlimm. Denn gerade diese süßen Getränke, auch wenns "nur" Schorlen sind, sind Kalorienbomben ohne Ende. Und der Geschmack wird bereits im Babyalter getrimmt.
Also lass den Tee weg, stille einfach nach Bedarf (und wenns 20mal täglich ist) und fertig ists.
Tolle Lektüre zu dem Thema ist von Dr. Carlos Gonzales "Mein Kind will nicht essen".

LG

Beitrag von sparrow1967 27.05.10 - 08:05 Uhr

http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2008/0909/004_dickekinder.jsp

Deine Ärztin hat leider keine Ahnung ;-)!

Keinen Tee- STILLEN, auch gegen den Durst!


sparrow

Beitrag von qrupa 27.05.10 - 08:13 Uhr

Hallo

das tolle an Babys ist, dass sie mit einem perfekten Gefühl für Hunger und satt geboren werden. Ein Baby ißt nicht einfach weil es schmeckt, sondern nur solange bis es satt ist. Dieses Gleichgewicht behält es aber nur solange bis man versucht mit Wasser oder Tee oder festen Stillzeiten zu manipulieren.
Die beste Vorsorge für dein Baby ist also wirklich nach Bedarf zu stillen. Tee oder Wasser bringen nur sein Sättigungsgefühl durcheinander.

Stillbabys dürfen aussehen wie kleine Michelinmännchen. Meine Tochter hat zeitweise knappe 500g die Woche zugenommen. Doch sobald sie angefangen hat sich selbst zu bewegen, konnte man von Tag zu Tag zusehen wie die Speckröllchen schmolzen. Inzwischen ist sie gehört sie eher zu den Leichtgewichten.

LG
qrupa

Beitrag von zwillinge2005 28.05.10 - 08:36 Uhr

Hallo,

mach Dir keine Sorgen.

Übergewichtig wird man nicht duch Stillen nach Bedarf.

Unser Mäuschen ist 60 cm 5090g - bei der U3!

Und bei uns ist niemand übergewichtig.

LG, Andrea

Beitrag von snoopy86 26.05.10 - 22:49 Uhr

Hallo.

Wenn er keinen Fencheltee trinkt, dann versuch es mal mit Melissentee (für Neugeborene) ansonsten würd ich ihm einfach abgekochtes Wasser anbieten.

Aber so wie die Vorgängerin schon geschrieben hat, brauchen Baby´s eigentlich nichts ausser Muttermilch.
Und 2. soll man Fencheltee sowieso nur dann geben, wenn sie Bauchweh oder Blähungen haben.

glg Kristina mit Simon und Hannah im Bauch 32+3

Beitrag von tina-88 26.05.10 - 23:03 Uhr

meine Kia hat mir den Tipp gegeben, dass ich Muttermilch mit in den Fencheltee gebe und siehe da sie hat es getrunken... nur ein paar tropfen haben gereicht. Ich sollte es ihr geben, weil sie ganz arg gespuckt hat und schon leichte anzeichen vom austrocknen da waren.

vielleicht versuchst du es damit :)

LG Tina mit Gianna 4,5 Monate

Beitrag von ks83 26.05.10 - 23:41 Uhr

Du brauchst deinem Kind nichts zusätzlich zu geben. Es wird mit der Muttermilch voll auskommen. Als mein Sohn so klein war habe ich im Sommer teilweise alle 45 min gestillt und ihm hats an nichts gefehlt. Übergewichtig ist er auch nicht - und war er auch damals nicht.
Mach dir mal keine Gedanken - das wird auch so funktionieren.

LG,Lene

Beitrag von hope001 27.05.10 - 07:42 Uhr

Mit 12 Wochen habe ich ausschließlich gestillt und zwar nach Bedarf. Man kann Stillkinder nicht überfüttern, sie dürfen ruhig kräftig und rundlich aussehen.

Mein Junior trinkt mit 6,5 Monaten noch keinen Fenchel Tee. Seit er etwa 5 Monate ist, trinkt er etwas Wasser.

Still ihn, wenn er kommt.

LG, Hope mit Finn