Falschen Impfstoff bekommen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von chris.b. 28.05.10 - 20:20 Uhr

Hallo,
habe lange nichts mehr geschrieben, nun bräuchte ich aber dringend mal eure Meinung.
Ich war heute mit meinem Sohn beim KiA, die 1. MMR + Windpocken - Impfung stand an. Als wir gehen wollten meinte der Arzt: "So, noch eine Impfung in vier Wochen, dann ist N. ja komplett geimpft."
Da wir uns damals entschieden hatten, statt der eigentlich üblichen 6-fach Impfung nur 5-fach zu impfen (also kein Hepatits B) sagte ich: "Außer Hepatitis B". KiA: "Wieso, das ist doch in der 6-fach Impfung drin". Ich: "N. ist aber nur 5-fach geimpft worden!". Der KiA schaute im Computer und meinte: "Oh, die letzte war aber 6-fach". Mir ist echt die Spucke weggeblieben. Mein Sohn hat also zweimal die gewünschte, also die 5-fach Impfung bekommen, beim dritten Mal jedoch die 6-fach, die wir nicht wollten und für die wir auch keine Einwilligung unterschrieben haben. Der Arzt verschwand sehr schnell mit den Worten "Das muss ich klären..."
Ich bin dann erst mal total perplex gegangen und frage mich jetzt was wir tun sollen. Ich möchte das eigentlich nicht auf sich beruhen lassen.
Was meint ihr?
Viele Grüße
chris

Beitrag von schullek 28.05.10 - 20:24 Uhr

hmm. also ich würde das ebenfalls nicht auf sich beruhen lassen. es war sicherlich nur ein versehen, aber kein kleines und vor allem: es ist dein kind, seine gesundheit etc.
ich persönlich würde das gespräch mit em arzt bei einem separaten termin ohne kind suchen. mein partner würde dabei sein. ausserdem würde ich mich ohne erst einmal namen zu nennen unabhängig informieren, kassenärztliche vereinigung, krankenkasse etc... was du ggf. tun kannst. udn das würde ich dann abhängig von der reaktion des arztes machen. die würde mich im übrigen sehr interessieren. wäre nett, wenn du uns auf dem laufenden hältst!

lg

Beitrag von schneckerl_1 28.05.10 - 20:26 Uhr

Hallo,

er ist gegangen und hat sich nicht mehr dazu geäußert?
Frage: Welche zusätzliche Impfung ist denn in der 6-fach-Impfung drin?

Ich würde nochmals nachfragen beim Kinderarzt bzgl. dieses Fauxpas.

LG

Beitrag von akti_mel 28.05.10 - 20:44 Uhr

"Frage: Welche zusätzliche Impfung ist denn in der 6-fach-Impfung drin?"

Meinst Du diese Frage ernst? #kratz

Beitrag von schneckerl_1 28.05.10 - 20:56 Uhr

oh sorry, hab wohl zu schnell gelesen #hicks ich schäm mich ja schon :-)

Beitrag von akti_mel 28.05.10 - 21:47 Uhr

Ich finde, das sollte man auch so wissen. Du hast doch Kinder, die entweder geimpft, ungeimpft oder teilgeimpft sind, oder?

Beitrag von schneckerl_1 29.05.10 - 12:50 Uhr

ja schon, aber meine haben die 6-fach-Impfung bekommen. Ich wußte nur nicht, welcher Impfstoff bei der 5-fach-I. fehlt.

Beitrag von rmwib 28.05.10 - 20:53 Uhr

#klatsch
Ist nicht Dein Ernst gerade...
Abgesehen davon steht die Antwort im Ausgangsposting, IHR geht es um Hepatitis.

Beitrag von hongurai 28.05.10 - 20:27 Uhr

den arzt festnageln!!! das muss er euch erklären!!! es können immer fehler einschleichen überall, aber er muss es klären und erklären was das nun bedeutet und wieso es passierte!!!
Könnt ihr übers wochenende übers internet recherchieren. Bzw jemanden fragen??? Arzt im freundeskreis? oder anwalt?

Beitrag von tragemama 28.05.10 - 20:35 Uhr

Das darf nicht passieren. Auf der anderen Seite: Das sind nur Menschen, Dein Sohn hat keinen Nachteil.

Bei der U5 wollte mein KiA Christina impfen, die Spritze lag schon geöffnet da. Ich fragt, ob ich sie wieder anziehen kann, dann sagte er, dass er "schlecht durch die Hose impfen" könne... Ich hab ihn dann aufgeklärt: Wir waren schon vorher mit 6-fach + Pneumokokken durch und es stand gar keine Impfung mehr an...

Andrea

Beitrag von chris.b. 28.05.10 - 20:54 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten. Ich denke, ich werde nächste Woche erstmal, ohne den Namen des Arztes zu nennen, bei der Krankenkasse nachfragen. Dann werden wir wohl nochmal das Gespräch mit dem Arzt suchen.
Klar, das war nur ein Versehen, und ansonsten halte ich diesen Arzt auch für recht kompetent, aber ich finde sowas sollte nicht passieren, es hatte seine Gründe weshalb wir den 6-fach Impfstoff gerade nicht wollten!
Ich werde euch auf dem laufenden halten!
Viele Grüße
chris

Beitrag von anita24883 28.05.10 - 21:38 Uhr

Hallo Chris

Ich kann deinen Ärger sehr gut verstehen. Man überlegt sich ja genau was man will und was nicht. Und wenn dann nachher was falsch läuft ist das einfach ärgerlich.

Aber als Krankenschwester kann ich dir zumindest sagen wie so was abläuft. Die Arzthelferin bereitet den Impfstoff vor und der Arzt injiziert das dann. Es ist allerdings seine Pflicht sich zu vergewissern dass es
1. die richtige DOSIERUNG
2. das richtige ZEITPUNKT
3. die richtige DAREICHUNGSFORM
4. der richtige PATIENT
5. das richitige MEDIKAMENT ist.

Das ist die sogenannte 5 R Regel. Da hat er wohl beim richtigen Medikament nicht geprüft.

Das Problem ist nur, eigentlich hat die Arzthelferin geschlampt, die Zeit der Ärzte ist sehr knapp bemessen (was echt ein jammer ist) und deswegen passieren solche Fehler.
Ich kann mir vorstellen dass die Arzthelferin jetzt riesen Ärger bekommen hat von ihm. Er muss jetzt für ihren Fehler den Kopf hin halten.

Was du machen sollst.... keine Ahnung....
Im Prinzip kannst du ihn sogar anzeigen wegen Körperverletzung. So läuft das wenn ihr den Rechtsweg wählt. Aber vielleicht werdet ihr euch auch in nem Gespräch so einig. lhr könntet sogar Schmerzensgeld fordern. Normal sind Ärzte für sowas versichert.

Ich denke, redet mit ihm.... Das ganze ist ihm sicher sehr unangenehm und peinlich. Aber ändern tut jetzt alles entschuldigen nichts, auch Geld nichts oder sonst was. Euer Zwerg hat den Impfstoff bekommen und das ist jetzt Tatsache.

Lg und alles Gute

Anita

Beitrag von blume-99 28.05.10 - 21:52 Uhr

"er muss jetzt für ihren fehler den kopf hinhalten"

stimmt so ja nicht denn der arzt muss wie du schriebst prüfen und das hat er nicht/nicht richtig. also fehler des arztes....!!!!!!!!!

Beitrag von anita24883 28.05.10 - 22:02 Uhr

Ja natürlich.... das "Problem" ist nur dass der Arzt seiner Arzthelferin vertraut. (Hätte er wohl besser nicht).
Klar ist er in der Sorgfaltspflicht und der Fehler hätte ihm auffallen müssen. Aber das falsche hin gerichtet hat er nicht selber.

Ist ja jetzt auch egal, der Kleine hat die Impfung bekommen und das ist jetzt nicht mehr rückgängig zu machen. Ganz einfach.
Ich wollte ihr auch einfach nur schreiben WIESO solche Fehler passieren. Was da falsch gelaufen ist.

Anita

Beitrag von blume-99 28.05.10 - 22:15 Uhr

ok#schein

;-)

Beitrag von anita24883 28.05.10 - 23:01 Uhr

schön #freu

Gruß Anita ;-)

Beitrag von unique79 29.05.10 - 07:05 Uhr

hallo chris,

hast du auch im impfpass nachgeschaut, ob wirklich der falsche impfstoff verwendet wurde? eventuell wurde es ja auch nur im computer falsch eingetragen.

im impfpass werden ja die aufkleber mit dem namen des impfstoffes eingeklebt, da solltest du schnell sehen können, ob drei mal das gleiche gespritzt wurde oder ob die letzte impfung tatsächlich mit dem falschen impfstoff durchgeführt wurde.

wenn es tatsächlich der falsche war, würde ich mir überlegen, was ich weiter tun würde. ich meine, im grunde ist das kind schon in den brunnen gefallen - rückgängig machen lässt es sich jetzt nicht mehr. ein gespräch mit dem arzt würde ich aber auf jeden fall suchen.

lg, astrid