Welche Aufgaben übernimmt eine Haushaltshilfe???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von rittmeisters 30.05.10 - 16:20 Uhr

Nach einigen Gesprächen mit meinem Mann und unseren Familien, sind wir nun überein gekommen, das wir uns doch eine Haushaltshilfe holen werde.

Aber mal von vorn,
Mein Mann wurde am 18.5 am Fuss Operiert, darf den Fuss die nächsten 7 Wochen nicht belasten, und ich bin am 21.5 gestürzt und hab mir das Knie verdreht und müsste operiert werden da verdacht auf Meniskusriss vorliegt (Termin für das MRT bekomme ich morgen)

Wir leben in einer Etagen Wohnung in den oberen Stockwerk befinden sich der Wohn/Essbereich und die Küche im unteren die Schlafzimmer, wir haben 2 Kinder unter 12 (die große ist 5 der kleine 14 mon.) wir haben einen Labrador-Mix.

So nun meine Frage,

Welche aufgaben werden von einer Haushaltshilfe von der KK übernommen?

Die große muss Morgens in die Kita, der kleine muss aus dem Bett gehohlt und angezogen werden (weder mein Mann noch ich können nach der OP ohne Gehilfen laufen geschweige denn AUftreten) der Hund muss raus, die Wohnung muss sauber gemacht werden, die Wäsche muss Gewaschen und AUfgehangen werden, Einkauf muss erledigt werden, die große muss aus dem Kiga geholt werden, der kleine muss zum Mittagsschlaf hingelegt werden und zum Abend auch wieder nach unten gebracht werden...
Wir müssen Regelmässig zum Arzt gefahren werden... etc.

Ich bezweifel das wir mit einer Haushaltshilfe die 5 Tage die Woche á 6-8 stunden vorbeikommt zurecht kommen werden.
Wir haben auch keine Familie die uns in dieser Situation helfen kann (ausser viell. beim Einkaufen) da alle Arbeiten und teilweise sogar Schichtarbeiten müssen.
Die Kinder kann ich leider auch nicht ausser Haus unterringen, da die Große seit sie 2 ist sich strickt weigert ausser Haus zu Schlafen und der kleine sehr Fremdelt und total aus dem Rhytmus ist wenn er eine Nacht wo anders schläft und meist danach mehrere Tage Krank ist....(Magen-Darm/nervöser Magen)

Ich weiß echt überhaupt nicht mehr weiter und überlege hin und her, könnte die Op auch verschieben aber ich hab jeden Tag dolle Schmerzen und kann kaum mehr auftreten, ohne meine Kniemanschette springt das Knie alle Nase raus...
So gehts nicht weiter!!!


Hat vielleicht jemand noch einen Tipp?
Oder Erfahrung mit einer Hausaltshilfe?
Hab gehört die dürfen nur bestimmte dinge tun die von der KK vorgeschrieben sind...


Ich danke euch schon mal für Antworten!!!

Lg Nadine von der Krüppelfront vom Sofa;-)

Beitrag von bibuba1977 30.05.10 - 17:06 Uhr

Hallo Nadine,

ich kenne das so, dass man absprechen kann, welche Aufgaben noetig sind.

Ich denke, die wird soweit alles noetige uebernehmen. Vor allem die Hausarbeit eben. Bei der Fahrerei seh ich allerdings ein Problem... Ich denke, euch nebenbei noch durch die Gegend kutschieren, Haushalt, Hund und Kinder... Das ist ja kaum machbar.

Vielleicht koennt ihr eine andere Mutter fragen, ob sie Eure Grosse morgens mit in den Kiga nimmt und mittags heim bringt?
Fuer Eure Arztfahrten koennt ihr Taxen nehmen. In der Regel bezahlt das die KK.
Vielleicht habt ihr auch einen netten Nachbarsjungen oder so, der sogar gerne das Gassigehen uebernehmen wuerde?

Das ist echt ne dumme Geschichte bei euch... Hatte deine anderen Postings auch schon gelesen.

Ich wuerde sagen, ruf gleich morgen mal bei der KK an und klaer das dort ab. Eventuell kennen die ja auch einen ganz anderen Weg (Krankenschwester, die staendig bei euch daheim ist statt Haushaltshilfe oder so...).

Die OP wuerde ich jedenfalls nicht laenger als noetig aufschieben. Kenne die Schmerzen, die man da hat. Und mit Kind auf dem Arm zu fallen, weil die Kniescheibe mal wieder rausgesprungen ist, ist ja auch nicht doll...

LG und gute Besserung!
Barbara

Beitrag von gh1954 30.05.10 - 17:19 Uhr

>>>Fuer Eure Arztfahrten koennt ihr Taxen nehmen. In der Regel bezahlt das die KK. <<<

Pro Fahrt muss der Patient mindestens 5 Euro, höchstens 10 Euro dazuzahlen.

Beitrag von bibuba1977 30.05.10 - 17:20 Uhr

Ok... Na klar, bei Rezepten hat man ja auch nen Eigenanteil. #klatsch
Dann muss da wohl doch die Haushaltshilfe ran... ;-)

Beitrag von anira 30.05.10 - 17:24 Uhr

naja ihr habt ja eindeutig ausnahme situationen

leider kenne ich moch nicht aus
vieleicht könnt ihr euch mehre hilfen hohlen?
also net nur die Haushalts hilfe sondenr auch aus der kIga
oder dne programmw ie hier
Kinder sind wichtig eltern auch?

ich wünsch euch das alles gut wird
leider wohnt ihr sogar net in meine nähe das man helfen könnte

Beitrag von oma.2009 30.05.10 - 18:40 Uhr

Hallo Nadine,

hab keine Ahnung, was eine Haushaltshilfe macht aber ich kann dir sagen (ich bin schon mehrfach am Meniskus operiert worden), ich durfte 3 Std. im Krankenhaus liegen und mich schonen und danach mußte ich unter voller belastug wiedre laufen und bin nach weiteren 3 oder 4 std. nach Hause gegangen. Die Wunde mußte alles 2 Tage mal angesehen werde, wobei, man konnte nichts sehen, da die 2 ca. 1cm großen Schnitte mit einer "Heftklammer" zusammengetackert waren. Und schonen brauchte ich mich auch nicht.

LG

Beitrag von mausebaer86 30.05.10 - 20:00 Uhr

Huhu-sehe grad das du auch aus PLZ 32... kommst. Vielleicht kann ich dir helfen?!?

LG Maike

Beitrag von kati543 30.05.10 - 21:43 Uhr

Also ich sag es jetzt einfach mal so, wie es auch von der KK kommen wird:
Eine Knie-OP ist schmerzhaft, aber schonen danach ist nicht... Ich hatte auch schon eine OP und musste danach voll wieder das Knie belasten. Ansonsten hast du ja auch die Thrombosegefahr.
Eine Haushaltshilfe steht euch zu (wenn ihr gesetzlich versichert seid). Allerdings kümmert sich die Haushaltshilfe nur um das allernötigste. Die Versorgung von Tieren gehört nicht dazu. Wohl aber die Kinder zu betreuen (oder abholen/hinbringen zum Kiga). Essen kochen gehört dazu, Küche aufräumen, Wäsche waschen nur bedingt (kommt eben auf die Dauer an). Die KK zahlt je nach Verletzung eine bestimmte Anzahl von Stunden und einen Eigenteil musst du selber zahlen. Warum suchst du dir aber nicht selber eine "Haushaltshilfe". Das kann eine Freundin von dir sein, Familienmitglieder,... Dann kannst du individuell regeln, was die machen.