Schrecklicher Ehestreit vor den Kindern

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *ganzschlimm* 31.05.10 - 11:00 Uhr

Hallo,

gestern Nachmittag hatten mein Mann und ich einen fürchterlichen Streit, den meine Kinder (3 und 1,5 Jahre alt) hautnah miterleben mussten :-(.

Die ganze Geschichte:

Seit kurzem habe ich einen neuen Job. Ich bin Krankenschwester, arbeite Vollzeit auf einer Wachkoma- Station im Früh-, Spät- und Nachtdienst. Der Job ist körperlich ziemlich hart, meine Dienste wechseln sehr unregelmäßig. Mein Mann ist selbständig, arbeitet von Mo- Fr von 9- 19 Uhr.

Wie bei vielen Familien bleibt der Großteil des Haushaltes an mir hängen. Mein Mann hilft zwar mit, macht aber lange nicht so viel wie ich. Im Grunde ist das okay, wenn ich (so wie heute) Spätdienst habe und die Kids in der KiTa sind, habe ich genug Zeit und Ruhe zum Putzen. Und wenn auch mal nicht aufgeräumt und geputzt ist, ist das kein Drama.

Gestern hatte ich Frühdienst. Mein Dienst geht bis 14:00 Uhr, um 14:30 war ich zu Hause. Für 15:30 Uhr hatte sich Besuch angekündigt. Ich kam nach Hause und in der Bude sah es katastrophal aus! Die Küche war ein einziges Schlachtfeld, das Wohnzimmer vollgekrümelt und -geschmiert, das Geschirr vom Mittagessen stand noch auf dem Esstisch, im Kinderzimmer konnte man vor lauter Spielzeug kaum noch treten...

Mein Mann hatte mit den Kindern Mittagschlaf gemacht, 2(!) Stunden lang. Sie waren gerade aufgestanden, als ich heimkam. Ich meckerte, dass es ja wohl nicht sein kann, dass immer ICH den Dreck aller wegmachen muss, während er scheinbar nicht wahrnimmt, dass mal aufgeräumt werden müsste. Er sagte, er habe keine Zeit gehabt #augen. Ich erwiderte, er hätte aufräumen können, anstatt so lange zu schlafen. Als ich mich umdrehte, um etwas aufzuheben, hat er mir seine volle Kaffeetasse vor die Füße geschleudert :-[. Die Tasse zerschellte in 1000 Einzelteile und der Kaffe war im halben Wohnzimmer verteilt. Er sagte vor den Kindern zu mir: "Du bist ein Arschloch!", zog sich an, knallte die Tür zu und verschwand. Die Kinder weinten, weil sie Angst hatten, die Große rief nach Papa, der nicht wieder zurückkam und ich... ich war mit meiner Wut allein, musste mich beherrschen, um die Kinder zu beruhigen und hatte noch mehr Dreck, den ich wegmachen musste.

Zum Glück verspätete sich der Besuch. Ich schaffte Ordnung um mich herum, doch in mir herrscht Chaos. Bisher dachte ich, wir wären zivilisierte Personen, die auch vor den Kindern vernünftig streiten können, ohne Geschrei, Schimpfwörter und zerbrochenes Geschirr. Bisher war das kein Problem, aber gestern...

Als er Stunden später heim kam, war der Besuch da. Ich weiß nicht, ob sie was mitbekommen haben. Nachdem der Besuch weg war und die Kinder eigeschlafen waren, hat er keine Anstalten gemacht, über das Vorgefallene zu reden. Ich erwarte, dass ER sich entschuldigt. Klar, ich habe gemeckert, weil ich wie so oft Chaos vorfinde, wenn ich vom Dienst heimkomme. Immernoch kein Grund, mich so zu behandeln!

Meine Große fragte gestern so oft: "Mama, warum hat Papa Arschloch zu dir gesagt?" "Mama, warum hat Papa mit der Tasse geworfen?" "Mama, warum ist Papa weggegangen?". Am liebsten hätte ich vor Wut losgeheult und über ihn geschimpft! Aber ich habe drumherum geredet, damit sie nicht schlecht über Papa denkt.

Mittlerweile denken ich an Trennung... #gruebel. Ich bin so enttäuscht :-(.

Beitrag von frieda05 31.05.10 - 11:15 Uhr

Da scheint ja was im geklemmt zu haben, im Gattenhirn #kratz.

Auf die Fragen der Kinder hätte ich geantwortet: "Geh bitte zu Deinem Vater und frage ihn danach." Ich denke nicht, daß ich ihm in dieser Sache auch noch mit meinen Ausreden den Allerwertesten gerettet hätte.

Eine Entschuldigung ist sicherlich mehr als angebracht. Wie verhält er sich den zur Zeit? Ist Funkstille oder tut er so als wäre nichts gewesen?

Er hat für meine Begriffe total überreagiert. Sowohl verbal als auch in den Aktionen (Werfen der Tasse und desweiteren das stundenlange fernbleiben, obwohl Besuch angesagt war). Dies alles nur, weil Du Dich erdreistet hast zu meckern (in welchem Ton, sagtest Du ja nicht, aber ich kann mir das vorstellen).

Ich wäre, wie Du ausgesprochen angefressen. Deswegen würde ich allerdings nicht mit dem Trennungsgedanken spielen. Dies würde ich ausfechten - ein für allemal (vorausgesetzt, es handelt sich nicht um eine Wiederholungstat)

GzG
Irmi

Beitrag von *ganzschlimm* 31.05.10 - 11:29 Uhr

Hallo Irmi,

meine erste Antwort war ja auch: "Das musst du Papa fragen." Daraufhin wollte sie sich die Schuhe anziehen und Papa suchen gehen. Ich musste ihr das mit Engelszungen wieder ausreden.

Zur Zeit herrscht Funkstille. Er hat mir vorhin eine SMS geschrieben, auf die ich aber nicht reagiert habe (stand drin, ich soll Nachbar X was in den Briefkasten werfen).

Wie mein Ton war? Ich habe nicht geschrieen, war nicht laut. Ich habe mich geärgert, dass er nichts im Haushalt getan hat und ihm das gesagt. Gemeckert eben. Wie soll ich das treffender beschreiben #kratz?

Beitrag von frieda05 31.05.10 - 11:36 Uhr

Reicht mir schon... - ich hätte auch gemeckert, kenne das also. Mein Mann kennt das auch, wobei ich gerne auch mal die Phonezahl erhöhe, um sicherzugehen, daß es auch ankommt #schein.

Für meine Begriffe war Deine Kritik auch absolut angebracht. 2 Stunden schlafen, während der Partner arbeitet und die Bude im Chaos versinkt, während der Besuch sich bereits im Anmarsch befindet.... - das hieße bei mir #wolke, und zwar von der übleren Sorte.

Nachdem ich mir Luft gemacht hätte, hätte die Reaktion Deines Herzbuben in bei mir durchaus seine Gesundheit beeinträchtigen können #schein.

GzG
Irmi

Beitrag von polar99 31.05.10 - 11:22 Uhr

"Mittlerweile denken ich an Trennung... . Ich bin so enttäuscht . "

Erstmal durchatmen #herzlich

Ihr steckt gerade in einer schwierigen Situation, es gab einige Veränderungen und ihr müsst euch erst alle daran gewöhnen, vielleicht auch etwas umorganisieren.

Sicherlich war die Szene mit deinem Mann unschön, aber Du wirst am besten wissen, ob es eine einmalige Ausnahmesituation war. Sollte es so sein, würde ich mich mit meinem Partner zusammen setzen und es aus der Welt schaffen. Und auch nicht erwarten, dass er sich entschuldigen muss. (Vielleicht für das Wort mit A... Mehr aber auch nicht). Schließlich gehören zu einem Streit immer 2 (deine Art gleich rumzumeckern, wird ihn auch getroffen haben ;-) )

Wir haben uns auch schon mal vor dem Kind gestritten (obwohl wir das immer nicht wollten). Wir haben der Maus dann beide erklärt, dass es uns leid tut. Wir uns lieben, aber es halt auch mal vor kommt, dass wir streiten. Und wir versuchen, dass es in dieser Form so nicht mehr vorkommt.

Wenn er von sich aus jetzt nicht kommt, sprich es sachlich an und versuche es aus dem Weg zu räumen.

Lg polar

Beitrag von *ganzschlimm* 31.05.10 - 11:36 Uhr

Hallo polar,

normalerweise bin ich immer die, die den Streit nochmal anspricht und aus dem Weg räumt. Diesmal geht das nicht. Ich kann dir mein Entsetzen und meine Enttäuschung über das Geschehene gar nicht richtig beschreiben.

Es war das erste Mal, dass er so ausgetickt ist. Für mich ist es fast schon einmal zuviel. Solche Sachen kenne ich aus meinem Elternhaus... grausam, das als Kind mit ansehen zu müssen.

Beitrag von kenne ich 31.05.10 - 11:48 Uhr

Hallo Du

Mein Mann und ich gehen auch beide Vollzeit arbeiten und wir haben auch 2 Kinder (5und 1 Jahr alt).
Ich arbeite wie du in 24Std Schichten und auch ich mache denn Haushalt überwiegend allein.
Bei und sieht es sehr oft unmöglich aus. Mein Mann hat zum Beispiel ganz häufig morgens totalen Stress. Mit den Kinder frühstücken, fertig machen für Kita und Tagesmutter etc. Also, hat er ganz oft den kompletten Frühstückstisch einfach gedeckt gelassen. Wenn ich Glück hatte, war wenigstens der Aufschnitt im Kühlschrank.
Auch ich hab ihn deswegen angemeckert hab; wie das aussieht und das die Lebensmittel schlecht werden.
Seine Reaktion war das er jetzt immer die Sachen in den Kühlschrank räumt und die Rollos runter macht, damit keiner das Chaos sieht!#klatsch

Nun ja, es gibt noch mehr zu Beispiele. Auf jeden Fall habe ich dann irgendwann begriffen, das er damit total überfordert ist. Er arbeitet jeden Tag 10Std. Macht den Kindern Abendbrot, bringt sie ins Bett und muss am nächsten Tag zu sehen das er pünktlich mit den Kinder um 7:00 Uhr das Haus verlässt, weil er sonst zu spät auf der Arbeit ist.

Wir hatten oft viel Streit und kaum Zeit gemeinsam was zu unternehmen. Wir waren immer zu müde, oder mit dem liegen gebliebenen Haushalt beschäftigt.

Nun haben wir uns darauf geeinigt eine Putzfrau zu suchen. Es wird uns bestimmt sehr entlasten.

Vielleicht ist dein Mann einfach auch nur überfordert? Und sein Verhalten war eine Art Kurzschlus- Reaktion? Ich weil sein Verhalten nicht entschuldigen (so was geht gar nicht!!!) aber vielleicht nervt ihn das Chaos selber?

Also ich würde erstmal den Ursachen auf den Grund gehen und hoffentlich findet ihr so eine Lösung

Alles Gute und viel Kraft.

Beitrag von *ganzschlimm* 31.05.10 - 11:58 Uhr

Wie ich schon geschrieben habe, normalerweise finde ich das nicht weiter tragisch, wenn nicht alles blitzt und blinkt. Es ist oft unordentlich bei uns, aber nicht gesundheitsgefährdend schmutzig ;-).

Ich habe Samstag Nachmittag den Großteil des Haushaltes erledigt, während die Große auf einem Kidergeburtstag und mein Mann mit der Kleinen auf dem Spielplatz war. In 1,5 Sunden habe ich die Wohnung vorzeigbar sauber gehabt und hatte den restlichen Nachmittag frei.

Er hätte ja nicht großartig putzen müssen. Nur die Ordnung beibehalten. Aber selbst das war offensichtlich zuviel verlang #aerger.

So, ich mache mich nun bereit für den Spätdienst. Heute abend bin ich erst um 21:30 Uhr wieder zu Hause. Hoffentlich finde ich nicht wieder so ein Chaos vor!

Beitrag von Meckerzicke... 31.05.10 - 11:53 Uhr

Ich kann dich verstehen, dass du sauer bist. Ich würde es auch nicht in Ordnung finden, wenn die ganze Arbeit an mir hängen würde und wenn es zu Hause aussieht wie im Saustall. Und was er dir vor die Füße geworfen (die Tasse und auch verbal) ist sicher nicht in Ordnung.

Aber wenn ich so angemeckert werden würde wie dein Mann, würde ich auch irgendwann die Beherrschung verlieren. Sei froh, dass es nur eine Kaffeetasse war. Lieber so seine Aggression loswerden als zuschlagen. "Arschloch" ist nicht in Ordnung und nicht zu verzeihen. Und schon gar nicht vor den Kindern. Bei den Arbeitszeiten, die dein Mann hat und den Druck einer Selbständigkeit, kann ich verstehen, dass auch die kleinste Laus einem zum Ausrasten bringt. Und auch deshalb kann ich verstehen, dass er sich mal zwei Stunden mit seinen Kindern hinlegen will.

Wenn er anfängt, dich zu schlagen oder eure Kinder mies behandelt, dann solltest du an Trennung denken. Und nicht bei so einem Ausraster. Trennung wäre totaler Blödsinn.

Wenn ich das, was meine Vorschreiberinnen hier so schreiben, lese, schäme ich mich mal wieder für das weibliche Volk. Ein Volk aus lauter Meckerzicken... Und dann wundern, wenn der Mann fremd geht, abhaut oder sonst was...

Beitrag von *ganzschlimm* 31.05.10 - 12:04 Uhr

Das ist nicht dein ernst, oder???

Mein Mann hatte einen absolut entspannten Samstag und hätte am Sonntag die Bude von 8:00 Uhr bis 14:30 Uhr lediglich ordentlich beibehalten müssen, so wie ich sie um 5:00 Uhr hinterlassen habe, als ich zum Dienst ging.

Bin ich froh, dass mein Mann nur eine Tasse geworfen hat und kein scharfes Küchenmesser in der Hand hatte #augen.

Beitrag von frieda05 31.05.10 - 12:20 Uhr

10 Stunden am Tag, regelmäßig von 9-19 Uhr als Selbstständiger ist ein total lauer Job. Allein schon 9.00 Uhr #rofl - lächerlich. Wochenende frei? Als Selbstständiger? Ich würde sagen, daß Schicksal meint das ganz schön gut mit dem Mann. Ich bin selbstständig und arbeite Vollzeit (nebenbei Familie und andere Kleinigkeiten). Deswegen werfe ich weder mit Kaffeetassen oder tituliere mein Liebsten mit solchen Worten.

Wenn ich aber nach Hause komme und bereits auf dem Zahnfleisch gehe und der werte Gatte seine 4 Buchstaben gerade aus dem Bett hievt, die Bude dabei aussieht, wie ein Schlachtfeld, sollte ich Deiner Meinung nach also mit "hey Schatz, geh Du ruhig duschen, ich räume derweil Euren Dung weg..." reagieren? mmmmhhh....., da denke ich nicht mal drüber nach #klatsch.

Du brauchst Dich nicht für mich schämen. Das laß mal ruhig. Zu gegebener Zeit, mach ich das dann selbst

GzG
Irmi

Beitrag von hundefloh 31.05.10 - 12:13 Uhr

hi
na dann knallt es eben mal, und? wir sind eltern, aber wir sind auch menschen mit allen höhen und tiefen
man muß nicht immer versuchen alles richtig zu machen, schafft man auf dauer sowieso nicht
mich ärgert das auch, wenn schwiegereltern kommen und das erste kommentar um die ordnung an mich gerichtet ist
hallo? gehts noch? ich arbeite auch, genau wie mein man, aber an uns stellt man immernoch die ansprüche eines sauberen haushaltes,
nicht falsch verstehen, bei uns herrscht kein chaos, aber es ist nie perfekt sauber ( 3 söhne und einen hund)
meine schwiegereltern wohnen allein....
es ist ok wenn manchmal dei fetzen fliegen, und wenn es vor den kindern passiert, was eigentlich nicht sein darf, dann müssen die kinder auch dabei sein, wenn man sich wieder verträgt
mein mann und ich nehmen eine naschitüte oder einen großen becher eis, holen unsere kiddys dazu und verputzen zusammen, was da ist
die kinder müssen lernen, das ein streit zum leben dazu gehört, solange man sich auch wieder verträgt
die perfekte heile welt sieht nicht so aus das man sich nie streitet...
lg
entschuldige mich für den einen oder anderen schreibfehler, aber war gerade voll drin im schreibwahn ( hihi )

Beitrag von frauke131 31.05.10 - 12:45 Uhr

Also erstmal lernen auch Kinder irgendwann, dass Eltern auch nur Menschen sind und sich falsch verhalten! Kinder bekommen auch unterschwellige Spannungen mit und ein Streit vor den Kindern ist allemal besser, als wochenlanger heimlicher Groll!

Du kommst nach Hause und schimpfst VOR dein kIndern mit Deinem Mann. Du hast Dich ja auch nicht beherrscht. Weißt Du, ob der Vormittag vielleicht stressig war? Nein, hast ja nicht gefragt.

Ich bin ein temperamentvoller Typ und nein, ich rede nicht ruhig, wenn ich sauer auf meinen Mann bin, auch bei meinen Kindern werde ich laut!

Ihe seid beide Schuld an der Sache und solltet die Chance nutzen, euren Kindern zu zeigen, dass sich Eltern streiten können und sich trotzdem wieder vertragen und dass man sich für etwas entschuldigt, was man falsch gemacht hat!

Beitrag von mulle0805 31.05.10 - 15:14 Uhr

Wie würdest du es finden ,wenn du gerade aufgestanden bist und sofort angeschnauzt wirst?Ich glaube wärst auch ziemlich sauer oder.#kratz

Ich denke einfach du hattest einen stressigen Tag und hättest es schön gefunden wenn die Wohnung tip top gewesen wäre.Hast es zumindest erwartet.Oder?Du wurdest enttäuscht und warst somit sauer.

Du könntest ich sein.#rofl

Ich geh auch sofort an die Decke und muss sofort alles äussern.Egal ob gerade aufgestanden,mitten in der nacht oder sonst wie.

Glaub mir wir haben auch etliche Streits hinter uns und noch vor uns.Unsere Tochter hat leider auch mal was mitgekriegt allerdings nicht so ganz heftig und wir haben uns schnell wieder vertragen und gekuschelt damit die kleine sieht alles in ordnung.

Ich würde dir raten,denn so handhabe ich es jetzt ,erstmal nicht sofort an die Decke zu gehen.Achte vor allem darauf das deine Kinder nichts oder nicht viel davon mit kriegen.
Schnapp dir das nächste mal deinen mann abends wenn die kleinen schlafen und sag ihm " Hör mal Schatz ,also wie die Wohnung heut aussah ging ja gar nicht,was heut gewesen ist,da muss ich mal was mit dir besprechen,......so in etwa.
Und frag auch nach wieso er keine zeit hatte mal was wegzuräumen.Ganz wichtig.Und bloss keinen patzigen Ton anwenden sonst werden die Männer auch bistig.:-p

Deswegen gleich trennen?#kratzNein halte ich für übertrieben.

LG