"Helmpflicht" auf dem Tretroller?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von annja70 04.06.10 - 09:57 Uhr

Guten Morgen,

mein Mann und ich sind heute wegen der Frage, ob Kinder einen Helm auf dem Tretroller tragen müssen, in Diskussion geraten.

Soweit ich informiert bin, gibt es eine gesetzliche Pflicht hierzu nicht.
Auf dem Fahrrad tragen unsere Kinder immer einen Helm, wenn sie am Straßenverkehr teilnehmen (z.B. Fahrt in den Kindergarten). An Pfingsten waren wir auf einem Bauernhof - dort sind sie auf dem sehr weitläufigen Gelände ohne Helm gefahren (was für meinen Mann offensichtlich ok war).
Bisher sind unsere Kinder mit dem Roller vor dem Haus nur "rumgegurkt" - ohne Helm.
Heute morgen wollte ein Kind mit dem Tretroller in den Kindergarten - ich war der Meinung beim Tretroller braucht man keinen Helm - mein Mann sagte ungedingte Helmpflicht.

Wie handhabt Ihr das?

Absolut gesehen ist es mit Helm natürlich immer sicherer als ohne Helm, das gilt auch für Babby-Car, Rollschuhe, etc.

Im Kindergartengelände dürfen die Kids ohne Helm fahren. Die Grundschüler, die mit dem Roller fahren, haben zu 99% auch keinen Helm.

Wo zieht Ihr die Grenze? Warum und welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht?

Es wäre toll, wenn Ihr mir von Euren Gewohnheiten berichtet, damit wir zu einer alltagstauglichen Regel in dieser Sache kommen.

Danke! Annja

Beitrag von kaffetante 04.06.10 - 10:15 Uhr

Hallo,

auf dem Roller würde ich jetzt keinen Helm verlangen.

Bei uns ist auf dem Fahrrad und dem Laufrad Helmpflicht.

Ich habe so ne Freundin, die findet, dass der Helm doof aussieht. Was sie mit ihrem Kind macht finde ich nicht gut, ist aber ihr Problem. Aber sollte mein Sohn ihren versehentlich umfahren und es passiert etwas, dann wäre mein Sohn für immer der Schuldige. Deshalb fahren wir nicht mit, wenn das andere Kind keinen Helm trägt.

Liebe Grüße

Beitrag von gussymaus 05.06.10 - 15:05 Uhr

mal abgesehen davon, dass ich ein "wir fahren nicht mit wenn der andere keinen helm trägt" überzogen finde:

wieso ist ein tretroller weniger gefährlich als ine laufrad? die logik versteh ich jetzt nicht...

Beitrag von kaffetante 07.06.10 - 11:50 Uhr

Weil sie nicht so schnell werden. Aber wir nutzen ihn auch wenig. Vielleicht kommt das noch und ich entscheide dann anders.

Wieso überzogen? Stell Dir vor, die Kinder rauschen zusammen (was oft genug passiert ist bei uns im Wendehammer). Dein Kind und auch Du werdet nie wieder glücklich bei einer ernsthaften Kopfverletzung des anderen Kindes.

Meinst Du die Eltern geben sich selbst die Schuld, weil ihr Kind keinen Helm getragen hat?

LG

Beitrag von gussymaus 09.06.10 - 14:20 Uhr

mit nem tretroller ist man doch genausoschnell wie mit einem laufrad oder kinderfahrrad... also auf der straße... im hof beim spielen mag das anders sein, aber da finde ich helme sowieso unsinnig.

gehst du nicht raus? du könntest jederzeit ein unbeaufsichtigtes kind vor's auto bekommen... und wenn du mehr als schritttempo fährst reicht es dann mit dem brmsen auch nicht immer... wem die eltern schuld geben ist ihre sache, fakt ist ich bin nicht schuld, wenn andere eltern ihre kinder nicht genug beaufsichtigen. klar würde es auch mir sicher nicht gut tun, ein fremdes kind auf der motorhaube zu haben, aber wenn es völlig unvermitelt aus einer einfahrt schießt kann und muss ich das nicht wissen... ich kann und muss nicht immer und überall schrittgeschwindigkeit fahren, wo kinder sich hinter hecken verstecken könnten...

aber wenn es dir ein ruhigeres gewissen macht mach es so... ich finds übertrieben... außerdem hätte mein kind dann keine spielkameraden... seine freunde sind zu 90% autokinder, wenn sioe denn ein fahrrad besitzen, dann keinen helm dazu... deshalb dürfen sie trotzdem mitmachen... so viel toleranz haben sie verdient...

Beitrag von sunny42 04.06.10 - 10:34 Uhr

Bei uns wird auch mit dem Roller ein Helm aufgesetzt.
Die Kinder bekommen ein enormes Tempo mit den Dingern
und sie verkanten sich viel schneller an einer Kante als mit dem
Fahrrad. Meine Kinder sind noch nie mit dem Fahrrad doll gestürzt,
aber jeder schon mindestens einmal mit dem Roller.
Es gab zwar nur blutige Knie, aber wenn sie doch einmal auf den Kopf
fallen, schützt sie der Helm.

Auch zwischen Straße und Bauernhof gibt es bei uns keinen Unterschied.
Der Helm wird immer getragen.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von gussymaus 05.06.10 - 15:08 Uhr

bei uns ist eher so, dass die kinder zu hause dann vergessen den helm wieder abzunehmen, und ehe man sich versieht hängen sie am helm "aufgebummelt" im klettergerüst #schock da auf dem hof wenn dann nur wenige kinder sind und sie auch keine 30sachen fahren lasse ich sie da leiber gleich ohne... sie schnallen sich am küchenstuhl ja auch nicht an wie im auto... auch wenns manchmal schon praktisch wäre #rofl könnte ich mir das "sitz ordentlich" sparen...

Beitrag von nina_1981 04.06.10 - 10:59 Uhr

Hallo Annja,
bei uns gilt die Helmpflicht für Fahrrad und Inliner, bei den Inliner sind auch die Schützer Pflicht.
Im Kindergarten müssen die Kinder auch beim Rollerfahren einen Helm tragen, unter meiner Aufsicht brauchen sie keinen Helm.
Über Sinn oder Unsinn lässt sich bekanntlich nicht streiten, aber wir handhaben es hier so.

Viele Grüße
Nina

Beitrag von jazzbassist 04.06.10 - 11:35 Uhr

Ich denke, dass Kinder auf einem Tretroller genau so unsicher, unerfahren und in Gefahrensituationen überfordert sind, wie auf einem Fahrrad. Also spätestens im Straßenverkehr würde ich schon sagen: Helmpflicht. Und ich denke auch, dass es einem Kindergartenkind noch ziemlich egal ist, da einen Helm zu tragen, solange die Eltern hier mit gutem Beispiel voran gehen. Meiner ist jetzt 11 und - da ist die Protesthaltung des Kindes schon etwas größer :-p Und - solange es dem Kind selbst noch nichts ausmacht und man den Helm eh hat - warum sollte man das stückchen Sicherheitsbonus nicht einfach mitnehmen?

Ansonsten würde ich das vom Kind und der jeweiligen Situation abhängig machen. Mein Sohn ist in einer typischen Seelengemeinde-Neubausiedlung großgeworden, wo es nur Spielstraßen und Anliegerverkehr gibt. Wenn man da das Gefühl hat, dass die Kids einigermaßen sicher (Gleichgewicht, Bremsen) mit den Teilen sind, hatte man als Erwachsener glaube ich mehr Angst um die parkenden Autos als um die Kids. Die sind eh den ganzen Tag von Garten A nach Garten B zum Spielplatz A und in den Wald und wieder zum Spielplatz geflitzt. Da hat m.W.n. kein Kind einen Helm getragen, weil’s da eher um die Überbrückung kürzerer Wege ging.

In anderen Umgebungen musste meiner aber damals schon einen Helm tragen. Lag aber an ihm selbst. Er ist ein ziemlich abenteuerlustiges und wagemutiges Kind, dass es liebt, seine eigenen Grenzen kennenzulernen. Und wenn dann so ein kleiner Hügel für ein Kind zu einer Sprungchance mutiert und dem Kind noch nicht so wirklich klar ist, dass es sinnvoller ist, dann das Körpergewicht nicht zu weit nach vorne zu verlagern … musste er in so einem weitläufigen Gelände schon einen Helm tragen. Weil es uns als Eltern dann dabei etwas besser ging.

Ansonsten haben wir die meisten Unfälle Grundschule, dicht gefolgt von Kindergarten und langsam aber sicher aufholend dem Gymnasium zu verdanken; jeweils ohne Helm. Abgesehen von vielen Schürfwunden und Prellungen ist aber glücklicherweise noch nicht passiert auf Fahrrad, Skateboard und früher auch Tretroller

Beitrag von rienchen77 04.06.10 - 12:23 Uhr

gibt es eine gesetzliche Helmpflicht überhaupt für Fahrräder und kleiner?

ich kenn nur die Helmpflich für motorisierte Zweiräder....

Beitrag von anom83 04.06.10 - 12:44 Uhr

Nein, gibt es zumindest in Deutschland NICHT!

LG Mona

Beitrag von 3erclan 04.06.10 - 14:45 Uhr

Hallo

Helmpflicht gibt es bei uns:

-Fahrradfahren
-INliner
-Roller
-Reiten
-Skateboard.

lg

Beitrag von bea_23 04.06.10 - 15:45 Uhr

Meine Kids dürfen auch nur mit Helm fahren und mein Sohn 4jahre, lässt keinen auf sein Fahrrad oder Roller ohne Helm, er schreit auch älteren Jugendlichen hinterher wenn du kein Helm aufhast kannst du dir ein Loch im Kopf holen.

Lg Bea

Beitrag von haarerauf 04.06.10 - 16:38 Uhr

Hallo Annja,

meine Kinder dürfen keinen Meter ohne Helm fahren.

Es liegt 100 % daran, dass ich in einer Klink arbeite die hauptächlich neurochirurgische Patienten hat, deren Hauptprobleme wiederum im Schädel-Hirn-Trauma besteht.

Auch Inlinern nur mit Helm.

Schädelverletzungen sind die Hauptursache für schwere Hirnverletzungen und somit auch Behinderungen.

Mit einem Helm kann ich dieses Risiko für meine Kinder minimieren.

Haarerauf extrem Kopflastig ;-)

Beitrag von grizu99 04.06.10 - 17:29 Uhr

Meine Kinder (5 und 7) tragen beim Fahrrad-, Roller-, Inliner-, Skateboard-, Kettkar- sowie Schlitten fahren immer einen Helm!

Ohne Diskussion ;-)

Beitrag von wolpertinger64 05.06.10 - 08:26 Uhr

Hallo

du bist ja ziemlich "streng" in der Sache :-)

Schlittenfahren darf meine auch ohne Helm. Obwohl, wenn ich darüber nachdenke...
Aber bei allen anderen Fahrzeugen fährt sie auch "oben mit" :-)

In unserem Kindergarten (wir wohnen gleich nebenan) herrscht auch bei Rollern Helmpflicht. In die Schule fährt Julia mit dem Bus.

lG

Manu

Beitrag von grizu99 05.06.10 - 10:05 Uhr

Ich hatte ein Schockerlebnis in der Hinsicht! ;-)

Wir waren mit Freunden beim Rodeln auf einem Rodelhang und die Söhne (Zwillinge von 8 Jahren) fuhren zusammen auf einem Schlitten. Ein Baum auf der ganzen Piste und die erwischen den. Der vordere Junge knallte mit dem Kopf an den Baum und mußte mit 12 Stichen genäht werden #schock

Ja ich bin da etwas streng, aber lieber so, als wenn einem das völlig egal ist. Ich seh das so, wie mit dem anschnallen im Auto. Da gibt es bei mir auch keine Kompromisse :-p

Beitrag von wolpertinger64 05.06.10 - 10:43 Uhr

hallo

klar, wenn man sowas miterlebt hat, ist man vorsichtiger.
An unserem Rodelhang (wenn man den so nennen darf :-)) stehen keine Bäume.

Unangeschnallt fährt bei uns auch keiner, da bin ich auch dahinter.
Bloss wenn ich mal schnell das eben ausgeräumte Auto in die Garage fahre, schnall ich mich nicht an #schein
Und selbst da piepts dann bei mir #schwitz, ich hab so ne Warnung im Auto. Aber die ignoriere ich dann einfach :-p

lG

Manu

Beitrag von gussymaus 05.06.10 - 15:14 Uhr

bei den neueren autos piept die erst ab schritttempo - vorher muss man sich rein rechtlich auch nicht anschnallen... also wer den grut nicht mag darf mit 7km/h so viel rumgurken wie er will, darf halt nur kein gas geben ;-)

Beitrag von gussymaus 05.06.10 - 15:12 Uhr

gut dass wir selten schnee haben, und uns selbst wenn wir schnee haben die berge fehlen :-p wir waren einmal rodeln im harz, und ich msus sagen: selbst wenn man es kann: bei vielen leuten (und kindern) auf der piste kann man da fiese stürze ja kaum vermeiden... und auch in die heuballen tut weh.. aber laufrad auf dem eigenen hof ist da denke ich schon was anderes...

Beitrag von 3erclan 05.06.10 - 20:23 Uhr

Beim Kettcar auch???

Da müssen meine keine tragen.

WArum müssen deine einen tragen hatter ihr schon einen unfall???

Beitrag von grizu99 05.06.10 - 20:27 Uhr

Ja leider...mein Sohn war etwas schnell, ist in die Kurve und umgekippt #schock Zum Glück nur Abschürfungen am Arm und Knie ;-)

Beitrag von 3erclan 05.06.10 - 20:30 Uhr

ok dann kann ich es verstehen so fahren meine zum glück nicht

lg

Beitrag von any1978 04.06.10 - 18:57 Uhr

Hallo,
bei uns wird grundsätzlich immer ein Helm getragen ,sogar auf dem Bobby car ;-) Für meine Mädels ist es dadurch absolut selbstverständlich ein Helm zu tragen und ich muß nicht ständig hinterher rennen um sie an den Helm zu erinnern.

Beitrag von tauchmaus01 04.06.10 - 22:21 Uhr

Tja, ich kann Dir nur sagen was mir vor wenigen Wochen passiert ist.
Ich hole meine Große von der Schule ab und einige Meter weiter liegt ein Kind am Boden. Regt sich nicht mehr!

Ich hin und sehe dass sie aus dem MUnd blutet, kaum ansprechbar ist und verzögerte Reaktionen zeigt!

Sie ist mit dem Roller gesürzt, sie war noch nicht mal schnell denn sie sind gerade mal losgefahren. Sie ist auf den Kopg gestürzt, Schramme an der Stirn und dann ging es los.....sie bekam ein Brillenhämatom#schwitz

Ich hab erste Hilfe geleistet sie kam ins Krankenhaus:

Schwere Gehirnerschütterung, gebrochene Nase!

Sie hatte KEINEN Helm auf.
Mit Helm wäre NICHTS passiert, sie ist an der Stelle aufgeschlagen wo der Helm sitzt.


Auf Rollern erreichen Kinder ein ziemliches Tempo, Cityroller haben noch den Nachtteil dass sie bei Steinchen auf dem Weg blockieren können und man einfach vorne über fällt.

Ein befreundeter Kinderchirurg bestätigt meine Meinung dass ein Helm bei Rollern ein MUSS ist. Natürlich auch beim Inlinerfahren und Slifahren.

Das Kind hatte Glück im Unglück.

Meine Kinder fahren IMMER mit Helm, auch wenn sie auf der Einfahrt auf und ab fahren.

Im übrigen fahren in der Schule meiner Tochter fast alle Kinder mit Helm Roller.

Mona

  • 1
  • 2