hund beißt kinder!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von franziska88 07.06.10 - 12:41 Uhr

hallo,

wir haben seit ca. 3 monaten eine hündin! sie ist jetzt 7 monate alt! seit ungefähr ein paar wochen, beißt sie unseren kindern in die arme und in die beine, sogar ins gesicht! ich lasse die kinder und den hund nie unbeaufsichtigt, es gab auch noch nie irgendwelche zwischenfälle! meine kinder hauen den hund auch nicht, und lassen sie auch in ruhe, wenn sie mal keine lust hat!

ich kann es mir echt nicht erklären warum sie das macht! sie hat genug auslauf, wird bespielt, usw.!

mir hat sie vor ein paar tagen in den oberarm gebissen, hab erst gedacht sie will wieder spielen, nur das mit der beißerei hat garnicht mehr aufgehört!

meine kinder lasse ich auch nicht mehr zum hund oder anders rum! ich könnte mir das nie verzeihen, wenn sie die kinder richtig anfallen würde!

nur was mache ich? ich habe schon mit unserer tä gesprochen, und die meinte das man das kaum aus einem hund bekommen würde!

ich bin echt am verzweifeln und werde den hund wahrscheinlich abgeben müssen! nur wer nimmt einen hund der beißt?

die grundkomandos kennt sie auch, sitz, platz und gibt sogar pfötchen!

ich weiß echt nicht weiter!

lg franziska

Beitrag von nadine1976 07.06.10 - 12:54 Uhr

Hi Franziska,

also ich selber habe zwar (leider) keinen Hund, aber ich würde evtl. mal auf einen Hundeplatz mit ihr und dort mal nachfragen. Dort mal ihr Verhalten abchecken lassen. Sie ist ja auch noch sehr jung und ich würde es jetzt einfach mal als Spielverhalten deuten.

Alles Gute und ich hoffe du musst sie nicht abgeben.

LG Nadine

Beitrag von chaoskitty 07.06.10 - 12:55 Uhr

Für sowas habe ich echt kein Verständnis.
Der Hund ist 7 Monate alt, er ist ein Kind und macht unfug.
Was dein Ärztin da gesagt hat ist völliger Schwachsinn.
Besucht ihr eine Hundeschule?
Vielleicht solltest du dir einen Trainer nach Hause holen, der kann die bestimmt helfen.

Aber weil man mit einem Tier überfrodert ist und es nicht nach der eigenen Nase tanzt, gibt man es nicht ab. Ein Tier ist arbeit und sowas weiß man, bevor man sich eins anschafft #aerger

Beitrag von cunababy 07.06.10 - 13:25 Uhr

ganz meine Meinung,

da macht es sich so ein super Tierarzt wieder verdammt einfach ...

VG Cunababy

Beitrag von krumel-hummel 07.06.10 - 19:42 Uhr

>>Aber weil man mit einem Tier überfrodert ist und es nicht nach der eigenen Nase tanzt, gibt man es nicht ab<<

Das hatte ich mir auch gedacht, als ich eine Anzeige gelesen habe... da muss der Hund weg (7 oder 8 Monate alt), weil die überfordert sind (stand in der Anzeige). Desweiteren stand da noch "suchen dringend einen Nachfolger für den Hund"

DAS ist einfach zum *kotzurbini*

Gruß
Hummel

Beitrag von kimchayenne 07.06.10 - 13:02 Uhr

Hallo,
also ich sehe da im Moment auch noch nicht das Problem das man sie abgeben muss.Dein Hund ist noch jung,beissen und schnappen ist ganz klar nicht in Ordnung,aber es liegt an Dir Ihm das abzugewöhnen.Mit richtig beissen hat es vermutlich noch nichts zu tun.Gibt es bestimmte Situationen in denen sie das macht?Was für eine Rasse ist eure Hündin und wie lastest Du sie aus?Vielleicht ist es Ihr nicht genug auslastung und sie hat Langeweile?Ich würde Dir auch empfehlen mal einen Hundetrainer zu Dir nach Hause kommen zu lassen,damit er sich die Situation vor Ort ansieht,dann kann man das besser beurteilen.
LG Kimchayenne

Beitrag von franziska88 07.06.10 - 13:11 Uhr

sie ist ein dalmatiner- riesenschnauzer mix! beißen tut sie in allen situationen, egal ob die kinder draußen spielen, etc.
außer wenn wir spazieren gehen, da ist sie wie ausgewechselt! wir entlasten sie mit langen spaziergängen und mit dem ball!
sie beißt nur zu hause und mit anderen hunden versteht sie sich auch ganz gut, nur da merkt man schon das sie sich nicht unterordnen will!

wir haben sie vor ca. drei monaten von einer familie geholt, die auch klein kinder hatten! ich weiß ja nicht ob dort irgendwas vorgefallen ist!

mit dem beißen habe ich auch die ganze zeit gedacht, das sie das vom spiel heraus macht, aber das ist seit ein paar wochen einfach nicht mehr so! sie schnappt richtig zu!

Beitrag von nadine1976 07.06.10 - 13:27 Uhr

Also Spazierengehen und Ball allein reicht nicht. Ich würde dir echt zu einer Hundeschule raten.

Beitrag von hoeppy 07.06.10 - 13:28 Uhr

Hallo,

ich bin ja normalerweise jemand, der total allergisch reagiert wenn ein Hund Kinder beißt.

Doch so wie sich Dein Beitrag anhört handelt es sich dabei um spielerisches Beißen. Natürlich tut das auch weh...
Ich denke wenn Dein Hund die Absicht hätte richtig zu beißen, dann würde das schlimm aussehen.

Ihr habt nun die Aufgabe euren Hund zu erziehen. Ich habe auch kleine Kinder. Ich vergleicht jetzt mal einen kleinen Hund mit nem kleinen Kind.
Meine Kinder haben mich nie gebissen. Aber die Tochter meiner Freundin beißt. Das ist kein Witz sondern total ernst gemeint.
Sie straft ihre Tochter nicht. ERGEBNIS: sie ist heute 4 Jahre alt und beißt immer noch. Blutig!!!

Ihr habt euch den Hund angeschafft. Welche Erwartungen hattet ihr denn an ihn? Dass das alles mit viel Arbeit verbunden ist ist doch eigentlich Sonnenklar.

Wenn ihr den Hund jetzt abgebt nur weil ihr nicht mit ihm arbeiten wollt dann hat der Hund gar keine Chance mehr. Er wird dann immer wieder hin und her gereicht bis irgendwann ein total verhaltensauffälliger Hund im Tierheim landet.

Geht mit ihm in die Hundeschule. Die zeigen euch wie ihr mit dem Tier umgehen sollt.
Euer Tierarzt ist da der absolut falsche Ansprechpartner.

LG Mona

Beitrag von kimchayenne 07.06.10 - 13:36 Uhr

Hallo,
wegen dem Verständnis,deine kInder spielen im Garten der Hund geht hin und beisst,oder wie?Wie oft und wie lange geht Ihr spazieren,was macht ihr dabei,oder lauft ihr nur so eure Runde ab?Wie oft und wie lange spielt ihr Ball usw. Für mich hört es sich nach einer Kombination aus Flegelalter und Langeweile an.
LG KImchayenne

Beitrag von frau2808 07.06.10 - 14:07 Uhr

Hallo, wir haben einen Labi-Mix, bald 11 Monate alt. Er ist im absoluten Pflegelalter. Genau wie dein Hund. Wir machen seit er bei uns ist Hundeschule und trotzdem haben wir mächtig zu kämpfen. Das wußten wir, er ist unser zweiter Hund. Doch dass es so hart wird haben wir nicht erwartet. Auch er "beißt" vor lauter freude, beim spielen, wenn unsere jüngste Tochter (5) losläuft ect. Bei mir und meinem Mann hat er es auch gemacht, wir haben sofort reagiert, ihn weggeschupst, geschimpft, sofort das Spiel unterbrochen ect. Er weiß dass es nicht richtig ist. Trotzdem vergisst er das im eifer immer wieder mal. Bei Alena sieht es so aus dass sie quitscht, lacht.....und da meint Finn dann es sei OK. Aber ein lautes "nein" oder Fiiiiiiiiinnnnn" von mir reicht mittlerweile und er lässt es sofort sein.
Das wird nicht über NAcht klappen, sondern nur mit viel konsequenz und zeit.....wie bei den Kindern eben auch.

Zum spazierengehen: Das ist super, doch ein wibbeliger, wilder Jungspund wird durch einen Spaziergang und ein paar Bällchen nicht müde. Versuchs mal mit Kopfarbeit. Wir haben Finn gelernt seine Spielsachen in eine Kiste zu bringen, slalom durch die Beine laufen, Dinge suchen die wir verstecken ect. nach etwa 10 minuten üben ist er müder als nach einer Stunde laufen.
Wenn Du Tipps brauchst melde dich. Du wirst sehen es macht spaß, nicht nur dir, dem Hund sondern es ist auch etwas sinnvolles für die Kinder.

LG und weiter gute Nerven. Alexandra & Finn

Beitrag von nala22 07.06.10 - 13:19 Uhr

beisst sie oder zwickt sie???
das sind zwei verschiendene paar schuhe!
im welpenalter muss das abtrainiert werden, dass ist ein normales verhalten das ihr unterbinden müsst!

Warum kann man eigentlich mit erwachsenen Hunden spielen und raufen, ohne dass sie einen beißen? Ganz einfach, weil normal entwickelte Hunde eine Beißhemmung haben. Diese muss allerdings erst anerzogen werden. In der Natur geschieht das im Spiel mit erwachsenen Tieren. Ihrem Welpen müssen Sie dies noch beibringen.

Gerade Milchzähne sind sehr unangenehm spitz und können richtig wehtun. Wenn der Welpe Sie im Spiel beißt oder zwickt, quieken Sie laut und brechen das Spiel ab. Es kann eine Weile dauern, bis der Welpe das Zwicken sein lässt, aber spätestens mit dem Zahnwechsel begreift es der größte Teil aller Hunde.

Auch für die Beißhemmung ist es wichtig, dass Ihr Welpe häufigen Kontakt mit anderen Hunden (Welpen und erwachsenen Tieren) hat, denn auch dort wird er auf hündische Art erzogen.


lg

Beitrag von franziska88 07.06.10 - 13:26 Uhr

also, das mit dem zwicken und beißen kann ich auseinander halten! am anfang hat sie gezwickt, das haben wir auch aus ihr heraus bekommen!

aber sie beißt jetzt und ich weiß nicht warum! wenn ich auch auf die knie gehe, geht sie als erstes ins gesicht und will zu beißen!

Beitrag von minimal2006 07.06.10 - 13:25 Uhr

Hallo Franziska

Ja, das ist das typische Felgelalter.
In diesem Alter versuchen die Hunde (egal ob Rüde oder Hündin) oft ihre "persönliche Rudel-Rangordnung" festzulegen.

Ich weiß, wovon ich spreche ;-) habe selbst vier Hunde und drei Kinder.

Ich sehe nicht wirklich einen Grund, den Hund deshalb abzugeben.
Es ist eine stressige zeit, aber es liegt an DIR den Hund zu führen und ihm klar zu machen, wer der Chef im Haus ist!

Unterbinde dieses Verhalten sofort.
Pack sie dazu ruhig im Nacken und "AUS!"

Ich habe hier Parson und Jack Russell Terrier, die schon bekannt dafür sind, das sie eine strenge und sehr konsequente Erziehung brauchen.

Eine meiner Hündinnen ist so dominant, das sich sie von Zeit zu Zeit auch auf den Rücken gedreht habe. Mit der Hand musste ich sie dann runterdrücken. Aber nur so, habe ich es bei uns hinbekommen.
Wie genau ich das händeln muss, hat mir ein Hundetrainer gezeigt.

Wirf die Flinte nicht gleich ins Korn.
Je nach Rasse, ist die Erziehung eines Welpen/Jungshundes eine echte Herausforderung.

Liebe Grüße
minimal

Beitrag von franziska88 07.06.10 - 13:30 Uhr

das mit dem am nacken nehmen und aus rufen mach ich immer! nur ich ab das gefühl sie kapiert das nicht und springt direkt wieder ins gesicht und will beißen!

Beitrag von ciara_78 07.06.10 - 20:00 Uhr

Ich würde an ihrem Halsband, wenn ihr zuhause seid, ein zwei oder drei Meter langes Seil mit einem Karabiner befestigen und den Hund, wenn er so beissen will, an diesem Halsband/Seil schnappen und nach unten drücken. Sie muss nicht liegen, einfach nur so weit runterdrücken, dass sie nicht mehr hochkommt. Dann eine Weile abwarten, bis sie runter gekommen ist, und wieder los lassen.

Ciara

Beitrag von pechawa 07.06.10 - 13:46 Uhr

Hallo,

nur mal eine Frage nebenbei: ist dein Hund ein Border Collie?
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass besonders diese Rasse, wenn sie nicht ausgelastet ist, so ein Beißverhalten zeigt!
Ich würde mir an deiner Stelle einen Hundetrainer ins Haus holen und mit ihm gemeinsam das Problem angehen.
Als vorläufigen Tipp gebe ich dir den Rat, darauf zu achten, den Hund mit Toberei nicht zu "hoch zu fahren". Also nicht mit ihm toben, sondern ihn nur mit Hilfe Bällchen, Hundespielzeug zu beschäftigen. Und wenn er z.B. nochmal in deinen Arm beißt, musst du ihm das Beißen so ungemütlich wie möglich machen: sofort den ganzen Arm oder die Faus weit ins Maul drücken, mit einem lauten "nein". Es darf ihm weh tun - natürlich sollst du ihn nicht verletzen, aber er soll spüren, dass es ihm nicht gut tut, wenn er beißt.
Viel Glück,

Pechawa

Beitrag von nadine1976 07.06.10 - 14:12 Uhr

Also da du in keinster Weise auf die Tips mit der Hundeschule eingehst, sondern nur auf die Fragen zu dem "Beißen", muss ich ganz ehrlich sagen, habe ich das Gefühl, du willst den Hund abgeben. Das für dich eigentlich schon klar ist, daß er weg muss. Kommt mir auch so vor, als ob dir das evtl. zu viel wird, Kinder, Hund im Flegelalter...

Beitrag von manavgat 07.06.10 - 14:18 Uhr

Was sagt der Hundetrainer (Hundeschule) vor Ort?

Gruß

Manavgat

Beitrag von nadine1976 07.06.10 - 14:20 Uhr

Da war sie nicht, sie geht auf die Tips mit der Hundeschule ja nicht ein...

Beitrag von tanjaleiss 07.06.10 - 15:07 Uhr

.....das hatte unsere hündin auch , aber nur wenn die kinder getobt haben sie wollte halt mitmachen und hat schon mal gezwickt, was narürlich mit den spitzen milchzähnen oft tränen gab , mittlerweile hat sich das ganz gelegt habe sie immer wieder geschimpft,...jetzt ist sie total lieb, nur manchmal wenn alle toben ist sie mittendrin und (beisst)??? dann ganz vorsichtig...kann man das beissen nehnen???nö eher spielen....warte mal noch ab,...oder wird oder ist sie böse dabei,??? du kennst doch deinen hund,...?? knurrt sie dabei??? also bei meiner war es reine spielerei,....

Beitrag von franziska88 07.06.10 - 15:44 Uhr

so, hab vorhin in der hundeschule angerufen und kann ab samstag mit ihr da hin! dort wird dann alles weitere besprochen!

und das mit dem gebeiße ist kein gespiele, sondern ernst! sie stellt sich sogar vor mich, und bellt wie eine blöde und will dann schnappen!

zwicken und beißen kann ich gut unterscheiden, wir hatten davor auch einen hund, nur solche erfahrungen, wie mit ihr, haben wir noch nicht gemacht!

danke an die mädels, die was sinnvolles beigetragen haben!

lg franziska

Beitrag von ciara_78 07.06.10 - 17:45 Uhr

Hallo Franziska

Unser Novack (Malinois) ist jetzt 9 Monate alt und macht das was du beschreibst auch. Er stellt sich auch vor mich hin, bellt wie blöd und zwickt mich dann. Ich habe aber eher den Eindruck, dass er mich so zum spielen auffordern will. Probiere doch mal deine Hündin dann stehen zu lassen. Dreh dich einfach um und geh weg. Bei Novack funktionierte das sehr gut, allerdings hat er sich mittlerweile eine andere Strategie überlegt. Das liegt aber an seiner Rasse. Die hat ein Zusatzgehirn. ;-)

Das was du alles beschrieben hast, finde ich klingt noch nicht wirklich ernst. Es ist total nervig, klar, aber das ist halt das Alter. Meine Jungs werden bald 1,5 Jahre alt und die sind auch nervig und bocken rum. Bei Kindern und Hunden muss man konsequent sein und bleiben und sie disziplinieren. Nicht bestrafen. Bestrafen ist nicht gut, aber Disziplin müssen beide lernen.

Ich weiss nun nicht wie gross dein Hund ist, aber wenn sie dich anspringen sollte, kannst du auch dein Knie hochreissen, so dass sie in dein Knie springt. Das darf für sie auch ruhig unangenehm sein. Du hast davon nichts geschrieben, aber es kann sein, dass das noch kommt. ;-)

Alles Gute und viel durchhaltevermögen!!
LG, Ciara

Beitrag von ciara_78 07.06.10 - 19:48 Uhr

Ich habe noch etwas vergessen: Novack hat hier zuhause seit kurzem so ein Finken/Hausschuhhalsband an. Das ist ein ganz leichtes, weiches, kuschelig, gemütliches Halsband und daran haben wir ein ca. 2 oder 2,5m langes Seil mit einem Karabinerhaken befestigt, damit wir ihn besser kontrollieren und auch leichter erwischen können. Nur dieser Karabinerhaken ist aus Metall, das schont unsere Böden und Möbel. ;-)
Das Seil ist ein, ich würd sagen mittelstarkes Seil aus dem Baumarkt. Es hält schon einiges aus und soll ja auch nicht reissen. Ein übertrieben starkes braucht man nicht. Teuer sind diese Seile auch nicht.

Nochmal zu dem Schnappen und Zwicken. Ich habe eben festgestellt, das es für mich leichter ist Novack am Halsband zu packen und ihn runterzudrücken. So kommt er viel leichter zur Ruhe und hört schneller wieder auf damit. Vielleicht solltest du das auch mal ausprobieren. Ich habe den Eindruck, dass die anderen Dinge, wie die Hand ins Maul stopfen oder Knie hochziehen oder wegschubsen, eher anstacheln als runterfahrend wirken. Liegt aber vielleicht auch an der Rasse. Jedenfalls hoffe ich, dass ich jetzt mit dem am Halsband runterdrücken meinen Weg gefunden habe und meine geschundene Hand bald wieder ganz in Ordnung ist.

Herzlichst
Ciara

Beitrag von windsbraut69 08.06.10 - 13:12 Uhr

"und das mit dem gebeiße ist kein gespiele, sondern ernst! sie stellt sich sogar vor mich, und bellt wie eine blöde und will dann schnappen! "

Das ist eine Spielaufforderung.
Leider scheinst Du nicht unterscheiden zu können!

  • 1
  • 2