Quengeln an der Brust - Bin total gestresst!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schnippel30 08.06.10 - 13:49 Uhr

Hallo Ihr,

mein Kleiner ist jetzt knapp 4 Monate alt (bereinigt 3 Monate, da er 5 Wochen zu früh kam) und bislang hat es mit dem Stillen immer super geklappt. Seit einiger Zeit macht er jetzt aber ab und zu den totalen Stress an der Brust. Er strampelt mit den Beinchen, rudert mit den Armen herum und lässt die Brust immer wieder los. Manchmal quengelt er dabei oder schreit sogar richtig rum. Genug Milch müsste eigentlich kommen, denn wenn ich ein wenig ausstreiche, schießt es gleich aus der Brust raus. Woran kann das denn nur liegen? Habt Ihr mit Euren Babys vielleicht Ähnliches erlebt?

Mich stresst das ganze total und ich hab schon alles Mögliche probiert, angefangen von einer anderen Stillposition bis zu Stillen im Bett, so dass wirklich keine Ablenkung da ist.

Wer kann mir ´nen guten Rat geben? Hoffentlich ist das nur so ´ne Phase...

Liebe Grüße,
S.

Beitrag von butterflyeffekt 08.06.10 - 14:13 Uhr

hallo hast du noch hebamme??die würde ich mal um rat fragen ansonsten würde ich mich an eine stillberaterin wenden die hat mir auch mal super geholfen.

Beitrag von co.co21 08.06.10 - 15:15 Uhr

Hallo,

so war es bei uns auch ab ca 3 Monate, da hat Lara die Welt entdeckt und war total nervig beim stillen, weil sie trinken und gucken gleichzeitig wollte!

Hab dann immer alles still um mich machen müssen, dann ging es einigermaßen. HAt sich nach einer Weile aber wieder gelegt, scheinbar hat sie gemerkt, dass sie ja irgendwann wieder runter darf und gucken kann #schwitz bin in der Zeit aber auch fast wahnsinnig geworden...

LG und alles Gute
Simone

Beitrag von angie00 08.06.10 - 18:06 Uhr

Ich habe grad das gleiche durch. fing auch mit 3 monaten an und dauerte ca. 3 Wochen. Jetzt ist es vorbei. Ich vermute bei mir eine sogenannte "Brustschimpfphase" oder "Brustschreiphase" (kannst du googeln).

Haben wohl viele Babys zw. 3. und 4. Monat. Also kurzgefasst: die Kleinen entdecken, dass die Brust nicht zu Ihnen gehört und sie nicht frei darüber verfügen können... sowas wie die erste Pubertät. Das gefällt ihnen erstmal nicht. Dazu kommt auch noch, dass alles viel interessanter ist beim Trinken.

Mir wurde immer der Rat gegeben: durchhalten, immer wieder in Ruhe anlegen, nicht zum Trinken zwingen, im Halbschlaf stillen ging bei mir gut oder im Laufen und: nur nicht persönlich nehmen. Es geht vorbei.

Viel Erfolg und alles Gute,
Angie

Beitrag von lexa8102 08.06.10 - 20:00 Uhr

Hallo,

klingt ganz nach der sogenannten Brustschimpfphase - oder auch Stillstreik genannt. Googel mal danach, da findest du einiges.

Diese Phase geht vorüber.

Halte dir immer vor Augen, dass dein Kind nicht dich oder deine Brust ablehnt!

VG
Lexa

Beitrag von a.m.b.e.r 08.06.10 - 21:47 Uhr

Wir machen das gerade auch durch. Es ist zum Verzweifeln!

Meine Tochter ist jetzt 9 Wochen alt und rastet regelrecht an der Brust aus. Seit Tagen bin ich fast nur noch am Stillen, weil sie ja sonst nicht satt wird. Sie zieht 3 Sekunden an der Brust, reisst dann den Kopf nach hinten und brüllt sich die Seele aus dem Leib. Das dauert dann 5-10 Sekunden und dann geht das ganze von vorne los. 3 Sekunden saugen, dann brüllen... etc.

Ich hoffe doch sehr, dass es nur eine Phase ist.

Übrigens habe ich eine Hebamme und sie kann mir dabei nicht helfen. Wie auch? Sie sagt, ich soll die Kleine trotzdem anlegen (tu ich ja), alles um mich herum ruhig machen (tu ich ja) und fertig. Toll, den Ratschlag hätte mir jeder geben können. Bin echt frustriert...