brauche mal ganz dringend Rat (18.SSW)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ruebchen1 15.06.10 - 22:05 Uhr

Hallo Ihr Mitschwangeren,

ich werde hier bald total kirre. Bin am Samstag aus dem KH nach Hause gekommen nachdem ich am 4. wegen Verdacht auf Blasensprung eingeliefert wurde. Hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. War ein Mega Schleim-Abgang mit altem Blut (sorry, ich weiß etwas eklig!). Kann keiner sagen was es war, es war bei der Abschlußuntersuchung auf jeden Fall alles ok.
Ich hatte schon im Krankenhaus ständig tierische Bauch- und Rückenschmerzen, dass alle dachten es passiert noch etwas. Die Bauchschmerzen waren allerdings immer am Stück, d. h. nicht in regelmäßigen Abständen (hatte noch dazu tierische Blähungen). Es war zwischendurch so Mega-Stark, dass ich dachte es passiert wirklich gleich was. Die machen dort keine CTG`s vor der 19. SSW, waren aber der Meinung, als sie mich entlassen haben, bei so starken `Wehen`hätte sich am Gebährmutterhals mal was verändert. Heute war es wieder den ganzen Tag ganz schlimm. Mein Frauenarzt meinte es seien die Mutterbänder.Aber wirklich so stark???(Gestern beim FA war auch da unten alles normal).

Hat jemand vielleicht ähnliche Beschwerden, oder Erfahrungen und kann mir einen Tip geben (Außer KH fahren)!

Danke schonmal ;-)

Beitrag von nanunana79 15.06.10 - 22:12 Uhr

Hmm,
was sollen wir Dir sagen, was Dir nicht die Ärzte viel besser beantowrten könnten. Man kann von aussen schlecht einschätzen wie stark Schmerzen sind, oder welcher Art. Wird denn Dein Bauch hart wenn Du die Scherzen hast?
Klingt blöd, aber Blähungen können richtig schlimme Bauchschmerzen machen.

Alles Gute

Beitrag von cloudine30 15.06.10 - 22:15 Uhr

Hallo Du ,

Also erstmal glaube ich nicht das dein Schleimabgang und die Schmerzen zusammen hingen . Ich hatte vor einiger Zeit ungefähr um di 19 SSW rum die gleichen Beschwerden . Ich hatte tierische Darmschmerzen wie sich herausstellte und nachdem auf dem TEG auch keine Wehen zu sehen waren dauerte das noch zwei Tage bis das besser wurde. Ich habe eine Nacht nicht geschlafen so schlimm war das. Meine Hebi meinte das Kind schiebt den Darm zur seite wenn es wächst und wenn man dann noch Blähungen hat dann kann das schon mal sein .
Mir hat geholfen das ich mich ab und zu auf den Bauch gelegt habe ( wie bei Babys eben ) und Magnesium . Ein warmer Einlauf kann auch helfen .

Also warte ein paar Tage ab das gibt sich .

lg
Cloudine mit Nils und #ei 21 SSW

Beitrag von smaedi 15.06.10 - 22:24 Uhr

Also!

Mir ging es in der 21 Woche genauso .... verdacht auf Blasensprung ( war dann keiner aber es war für uns die Hölle nicht zu wissen ob was passiert!

Ich hatte auch starke Bauchschmerzen... und mein Bauch war auch total gebläht... musste mich auch mehrmals übergeben!

Das Problem bei mir war durch die strenge Bettruhe (länger als 1 Wo)
und die dadurch verminderte Darmbewegungen war alles auf gut Deutsch VOLL! Dazu kam dann noch die Antibiotikagabe und die gab mir dann den Rest!... 1 Tag nach Absetzen des Antibiotikums waren meine Schmerzen viel besser... dann bekam ich einen kleinen Einlauf...... #hicks und nach ca. 1 Stunde am Klo ging es viel viel viel viel besser!

Vielleicht konnte ich dir helfen....

Ein Tipp noch von mir aus erfahrung: beruhig dich und atme tief und langsam aus... wenn was sein sollte KANNST du es Nie und nimmer aufhalten! Aber wenn du ruhig bist gehts deinem Baby auch gut!

PS. Kein Doktor auf der Welt schickt eine schwangere nach Hause wenn der Verdacht auf eine Frühgeburt besteht!!!!!! Das nimmt keiner auf seine Kappe!!!!!!!

Alles liebe

Smaedi und Bauchprinzessin untern Herzen

Beitrag von ruebchen1 16.06.10 - 08:48 Uhr

Erstmal vielen Dank für eure Antworten,

ich habe heute Nacht auch kein Auge zu gemacht. Konnte mich noch nicht mal auf die Seite legen (autschi). Mit dem hart werden ist so ne Sache. DEr Bauch ist dann immer am Rand vom Bauchnabel irgendwie gewölbt. Aber halt dauerhaft. Nicht eine Minute und dann weg sondern echt bestimmt mindestens ne Std. lang am Stück und total empfindlich.Heute Nacht war ich echt am überlegen ob ich ins KH fahren soll. Aber unsere kleine hat unten geschlafen und ich hätte nicht gewusst wie. Heute morgen um 5 hatte ich dann Durchfall (vielleicht auch vom Magnesium) und danach war es wirklich ein wenig besser. Eben wieder Durchfall aber Bauch nun besser. Können auch Darmbeschwerden in den Rücken ausstrahlen?

Schonmal vielen Dank für Eure lieben Antworen;-)