Herzrasen - Wer hat Erfahrung damit?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von romy76 18.06.10 - 12:48 Uhr

Ich habe seit einigen Monaten hin und wieder Probleme. Wenn ich abends zu Bett gehe kommt es vor dass ich nicht einschlafen kann. Immer wenn ich einschlafe wecke ich wieder auf und stelle fest dass ich einen hohen Puls habe. Irgendwann bin ich dann mal zum Arzt gegangen, weil ich den hohen Puls auch tagsüber feststellen musste, aber nicht immer. Mein Hausartz verschrieb mir Bisoprolol zur Senkung der Herzfrequenz, er sagte damals aber ich solle sie nach Bedarf einnehmen, also immer wenn der Ruhepuls hoch ist. Habe ich auch so gemacht und kam damit eine Weile gut klar, bis zu der Nacht in der ich den Notarzt gerufen hatte. Ich hatte wieder während der Einschlafphase plötzlich richtiges Herzrasen bekommen also richtig böses Herzpochen und hatte richtige Todesangst!
Ich habe den Puls nicht gemessen, aber ich bin sicher er muss bei ca. 150 gewesen sein.

Ich bekam dann vom Notzarzt ein Mittel zur Senkung und mir wurde damals erklärt dass das normalerweise nichts lebensbedrohliches sei. Aber mir wurde auch gesagt, dass man Bisoprolol nicht nach Bedarf nehmen sollte, sondern wenn, dann regelmäßig. Also jeden Tag. Da ich ja nach dem Vorfall am nächsten Tag zum Hausarzt bin wurde mir nun Bisoprolol für die tägliche Einnahme verschrieben. Ich wurde auch zum Cardiologen geschickt, der ein Langzeit EKG gemacht hat. Heute habe ich erfahren, dass alles in Ordnung sei. Ich solle aber das Bisoprolol erstmal noch einige Zeit nehmen bis wir über eine Absetzung sprechen wollen...

Was nun blöd für mich ist, dass mir niemand sagen kann woran bzw. woher dieses Herzrasen kommt. Ich habe mir schon den Kopf darüber zerbrochen und ich kann mir keinen Reim drauf machen. Tagsüber habe ich kaum Probleme und seit ich das Bisoprolol regelmäßig (früh) einnehme auch nicht. Mein Arzt sagte, dass wenn der Puls doch mal wieder höher sein solte kann ich auch zusätzlich abends noch eine Tablette einnehmen.

Ich habe und hatte auch nie hohen Blutdruck oder so, gar nix. Einfach nur diesen hohen Ruhepuls, der mir total unangehm ist, weil ich mich dann durch die Angst reinsteiger und ich ihn so nicht runterbekomme.

Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen, der sie mir schildern kann. Wäre super.

Danke.

Beitrag von asira 18.06.10 - 14:54 Uhr

Hallo!
Selber Erfahrungen habe ich keine, aber ich hab das mal gegoogelt: "nächtliches Herzrasen"... Scheint ein Problem zu sein, das viele haben.... Die Ursachen können da wohl ganz verschieden sein, von Magnesiummangel über Schilddrüsenproblemen bis hin zu Panikattacken war irgendwie auf den ersten Blick alles dabei!
Wurde Dein Blut denn untersucht? Da würde ich jetzt erst mal drauf bestehen! Wenn was mit dem Herzen ist, hat man ja schnell mal Angst!
Ich habe Herzstolpern; das war am Anfang auch echt....ungewohnt.... Aber als ich hörte, das das nix schlimmes ist, hab ich mich dran gewöhnt und merk das kaum noch!
Gute Besserung!
asira

Beitrag von romy76 18.06.10 - 21:07 Uhr

Ich danke dir für deine Antwort. Ich habe auch schon von der Notärztin gehört, dass das wohl viele oder einige Menschen zu haben scheinen und mir wohl keiner sagen können würde wo das her kommt.

Ein Bluttest wurde gemacht. Alles io, auch mit der Schilddrüse. Habe auch zwei Ärzte gefragt ob es am Übergewicht liegen könnte (möchte derzeit abnehmen) aber beide verneinten.

Vielleicht schreibt mir ja noch wer...

Beitrag von romy76 18.06.10 - 21:19 Uhr

Ich habe eben auch mal gegooglet. Ist ja wirklich erstaunlich! Der Magnesiummangel ist sehr interessant. Vielleicht komme ich der Sache doch noch auf den Grund.

Beitrag von xanadoo 18.06.10 - 21:19 Uhr

Kann es sein, dass du abends schon regelrecht darauf wartest, dass das Herzrasen beginnt? Falls ja und falls das Rasen dann auch beginnt, spricht das sehr für Panikattacken. Hab selber eine generalisierte Angststörung.
Wenn dein Herz in Ordnung ist, könnte es eine psychische Sache. Ist nicht ungewöhnlich... Manchmal entstehen Panikattacken auch aus einem Traum heraus... Diese Attacken verselbstständigen sich gerne mal :-[

Wenn du dieses Rasen hast, probier mal folgende Atemtechnik...
Langsam ruhig einatmen und doppelt so lange gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz langsam ausatmen. Konzentrier dich dabei auf die Atmung und ignoriere das Herrasen. Du kannst dabei auch deine flache Hand auf den Bauch legen und deine Atmung fühlen. Atme in dieser Technik so lange, bis dein Herz langsam schlägt. Du wirst sehen, dein Herzrasen hört ganz schnell auf...
Dir alles Gute #liebdrueck

LG, Katharina

Beitrag von kerstin0409 19.06.10 - 18:32 Uhr

Hallo Romy #winke

Ich würde mir nicht solche Sorgen machen an deiner Stelle :-) Leichter gesagt, was?

Ich habe das auch öfters, aber nicht nur vorm einschlafen,sondern auch hin und wieder am Tag, ist aber schon besser geworden. habe auch immer tierisce Angst gehabt und bin zum Arzt.
Mann ist einfach innerlich im unterbewußtsein aufgeregt und kann nicht schlafen.
Ich hab mir das nicht vorstellen können, weil warum sollte ich am abend aufgeregt sein :-p ?!
Aber es ist einfach ein total unangenehmes Gefühl, ich kenn das, wenn man totales Herzrasen hat, ich muss mich dann immer auf den Bauch legen, das hilft mir, dann kann ich schnell einschlafen, auf dem Rücken geht es auch nicht.
Aber entspann dich einfach und atme tief durch.

Geht von selber wieder weg, wirst sehen, darfst dich nur nicht so reinsteigern :-)

Liebe Grüße

Beitrag von zickl2000 19.06.10 - 22:33 Uhr

Hallo,
ich habe vor einihen Jahren auch genau das gleiche Problem gehabt. Hingelegt, eingeschlafen, aufgewacht Puls 150-160. Irre Angst, das was mit dem Herzen ist...noch schlimmer.
Ich bin dann zuerst immer Treppen hoch und runter gelaufen um mich einmal richtig hochzufahren..dann war nach ca. einer halben Stunde alles normal. Zum Hausarzt..nix..zum Kardiologen..alles prima..zum nächsten Kardiologen..Bisoprolol..hat nix gebracht außer das ich im Kopf ruhiger wurde.
Dann bin ich zum Heilpraktiker.
Der hat mir gesagt ich leide unter Roemheld-Syndrom, was viele tun.
Das heißt ganz einfach, daß der Darm bei Blähungen das Zwerchfell nach oben drückt. Das Herz fühlt sich eingeengt und fängt an dagegen zu arbeiten. Die Angst macht alles noch schlimmer.
Also erstens ruhig bleiben, zweitens irgendetwas gegen die Blähungen tun, drittens Zwerchfell entkrampfen.
Bei mir sah die Therapie folgendermaßen aus:
Jeden Tag 1-3 Teelöffel Senfkörner unzerkaut mit Wasser einnehmen.
Möglichst zusätzlich noch Weizenkleie oder Flohsamen essen.
Cefaspasmon Tropfen 1-2x täglich 5 Tropfen und in akuten Fällen alle halbe Stunde 5 Tropfen bis zu 5x.
Auch gut ist ein abgekochtes Bier.
Grundsätzlich gut sind auch Tee aus 1TL Bohnenkraut mit Wasser aufgegossen und 5min ziehen gelassen, Fencheltee und 1TL Kräuterschnaps auf Wasser.
Probiers mal aus.
Ich habe in meiner Laufbahn mindestens 3x nachts in der Noptaufnahme gelegen zum EKG (ohne Befund). Heute bin ich nahezu beschwerdefrei.
lg
Nicole

Beitrag von romy76 23.06.10 - 13:28 Uhr

Wow, ich danke euch für eure Antworten. Es tut schon allein das gut, zu wissen, ich hab das nicht alleine.

Also darauf warten tu ich abends nicht wenn ich ins Bett gehe. In der Hinischt habe ich mich schon bessern können, seit ich die Blocker regelmäßig nehme.

Derzeit komme ich ganz gut zurecht. Hatte diese Nacht wieder leicht erhöhten Puls, so um die 90 bis 100. Damit es gar nicht erst ausartet, darf ich dann auch zusätzlich gleich noch einen Tablette nehmen, so hat es mir der Arzt gesagt.

Das mit diesem Syndrom werde ich mal weiter verfolgen. Klingt interessant!