Migräne mit Aura, mal ne Frage an die Betroffenen.......

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von danymaus70 19.06.10 - 09:42 Uhr

Hi,

da es vorgestern den ganzen Tag nur dunkel und grau war, war es mal wieder am Abend so weit.

Symptome wie immer: kein Satz mehr richtig reden können, nichts mehr lesen können, weil die Hälfte der Buchstaben nicht mehr da ist, Taubheit usw usw. Das ganze ging etwas über ne Stunde und dann war alles wieder vorbei.

Gestern hatte ich zum Teil aber noch Probleme die richtigen Worte beim Reden zu finden und zwischen drinnen war es schwer einen Satz zu bilden.

Wirkt auf andere zum Teil etwas merkwürdig.......

Kennt ihr das auch, dass ein Tag danach noch Probleme beim Sprechen vorhanden sind obwohl der "Anfall" schon lange vorbei ist.

Glaube in der Form hatte ich das Gestern zum 1. mal....


LG Dany

Beitrag von ichbindie 19.06.10 - 10:20 Uhr

Hallo,

ich habe sehr selten Migräne mit Aura (ca. 5 mal im Jahr), habe aber auch jedes Mal Probleme mit dem Sprechen bzw. mit korrekten Sätzen. Manchmal habe ich auch das Gefühl dass ich auch nicht in Gedanken Sätze richtig formulieren kann. Der Spuck ist aber meist nach 1-2 Stunden vorbei, auch wenn die Kopfschmerzen länger andauern. Ich hatte es noch nie, dass die Probleme beim Sprechen mehr als 3 Stunden angedauert haben.

Bei Migräne ist es immer sinnvoll, einen Neurologen aufzusuchen.

LG Ichbindie

Beitrag von danymaus70 19.06.10 - 11:33 Uhr

vielleicht habe ich das falsch beschrieben. bei mir war auch alles nach etwas über ne stunde vorbei.

nur am nächsten tag hatte ich noch satz hänger, obwohl ich keine migräne mehr hatte. weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll.

bin einfach beim reden auf der suche nach worten gewesen oder konnte diese nicht richtig sagen........

Beitrag von caterina25 19.06.10 - 12:18 Uhr

Ich litt jahrelang darunter, bei mir war die pille der Auslöser, als ich eine andere bekam, ging auch die Migräne mit Aura weg.

Wichtig ist, dass Du sobald Du die ersten Anzeichen bemerkst, sofort ein flüssiges Medikament wie zb. Aspirin migräne nimmst, da bei vielen Migränenkranken der Magen blockiert und Tabletten nicht richtig resobiert werden. Und dann wirklich viel Wasser trinken und nach 3-4 Stunden ein Zäpfchen Paracetamol 1000mg. Und Ruhe hilft dann natürlich auch sehr gut.

Du solltest Dich auf jeden Fall von einem Neurologen untersuchen lassen. In vielen Fällen wird dann eine Therapie mit Betablockern empfohlen, damit die Migräne ganz aufhört.

Alles Gute!

Beitrag von ippilala 19.06.10 - 14:15 Uhr

>Kennt ihr das auch, dass ein Tag danach noch Probleme beim Sprechen vorhanden sind obwohl der "Anfall" schon lange vorbei ist.

Nein.

Aber die Finger kribbeln die Tage darauf gelgentlich noch und es fehlt mal ein Stück vom Bild.

Beitrag von chatta 19.06.10 - 23:10 Uhr

Genau das kenn ich auch. Vor allem, wenn ich einen Anfall hatte und mich nicht schonen konnte, ging es ein, zwei Tage lang so.

Wenn Du irgendwie kannst, schotte Dich während dem Anfall ab. Kein Licht, keine Geräusche oder Gerüche. Rede nicht, lese nicht. Sofort Aspirin einnehmen (bis zu 1 gr), wenn die Aura auftritt.

Ich hab mir mit zuviel Aspirin den Magen kaputt gemacht, kann es jetzt nicht mehr nehmen, hab aber ein anderes Hausmittelchen, allerdings illegal #schein...

LG
cha