Zeitarbeitsfirma will das ich einen Aufhebungsvertrag unterschreibe...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sweeety 22.06.10 - 11:08 Uhr

Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand helfen.

Ich habe vor der Schwangerschaft bei einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet, meine Elternzeit ist am 8.6. diesen Jahres ausgelaufen, mir ist es aber leider nicht möglich arbeiten zu gehn, Luca geht erst im September in den Kindergarten. Also habe ich am Freitag eine Abmahnung bekommen wegen unentschuldigten Fehlen. (obwohl ich diese Dame schon angerufen hatte das es mir nicht möglich ist zu erscheinen) Ich hab dort angerufen und ihnen meine Situation geschildert und auch gefragt ob sie 400€ Stellen haben, denn das könnte ich mir dann schon irgendwie einrichten. NEIN Zeitarbeitsfirmen führen solche Stellen fast nie, sagte mir die Frau am Tel, dann hab ich gesagt das ich gerne Teilzeit arbeiten würde, aber um Vollzeit arbeiten zu gehn, eben keine Betreuung für Luca habe.

Die Frau hat mich dann für Freitag geladen einen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben...
Ist das rechtens? Muss ich diesen Vertrag unterschreiben? Oder hab ich nach der Elternzeit Anspruch auf eine Teilzeit Stelle?

Würde mich über Antworten freuen.

Liebe Grüße STeffi

Beitrag von manavgat 22.06.10 - 11:19 Uhr

Ich habe jahrelang für eine Zeitarbeitsfirma in Teilzeit gearbeitet, erst mit 20 Stunden/Woche später mit einem Jahresstundenzeitkonto. Letzteres ging aber nur, weil ich meine Eltern vor jedem Projekt fragen konnte, ob sie in der Zeit meine Tochter betreuen (damals 7 Jahre alt und in der 2. Klasse) und ich hatte auch die Möglichkeit, Projekte abzulehnen.

Ich bin da aber wohl die Ausnahme. Hintergrund ist, dass ich sehr qualifiziert bin, mehrsprachig und mich innerhalb eines halben Tages auf fast jedem Büroarbeitsplatz zurecht finde. Oft haben die Entleiher 40 Stunden erfragt und mich in Teilzeit angeboten bekommen. Es hat immer gut geklappt.

Ich weiß nicht, was Du bei der Zeitarbeitsfirma arbeitest. Wenn es keine Entleiher für Teilzeit gibt, dann kann Dir die Zeitarbeitsfirma kündigen, mit dem nachweislichen Argument, dass aus betrieblichen Gründen keine Teilzeit möglich ist.

Ich würde an Deiner Stelle schriftlich um unbezahlten Urlaub bitten, bis 01.10.2010. Dann hat sich Dein Kind im Kiga eingewöhnt und Du stehst wieder Vollzeit zur Verfügung.

Ansonsten bleibt Dir nur die Kündigung oder eben der Aufhebungsvertrag.

Gruß

Manavgat

Beitrag von kati543 22.06.10 - 11:29 Uhr

Nein du hast keinen Anspruch auf eine Teilzeitstelle. Was du gemacht hast, ist Arbeitsverweigerung und zwar ohne Streikhintergrund. An deiner Stelle würde ich schleunigst in dem Betrieb erscheinen und mich für das Benehmen entschuldigen. Solche Sachen macht man persönlich oder schriftlich aber NIEMALS am Telefon. Niemand muß dich besonders behandeln, weil du ein Kind hast. Das haben Millionen anderer Frauen auch.

Beitrag von sweeety 22.06.10 - 11:41 Uhr

das verlange ich gar nicht das ich besonders behandelt werde, ich möchte ja arbeiten und ausserdem hab ich diese Firma auch angerufen und gesagt das ich nicht erscheinen kann ! Soll ich meinen Sohn mit dorthin nehmen?

und übrigens habe ich ihnen einen Brief geschrieben, weil ich keinen Führerschein habe und nicht einfach mal so dort hin fahren kann.

Beitrag von demy 22.06.10 - 11:53 Uhr

Hallo,
ist eigentlich ganz einfach.

Du hättest am 08.06.2010 wieder arbeiten müssen.
Das heißt, du hast einen Arbeitsvertrag zu erfüllen, also deine Arbeitskraft wie vertraglich vorgesehen zu erfüllen.

Wenn du das nicht kannst, dann musst DU kündigen.
Bei fehlender Kinderbetreuung gibt es für so eine Kündigung sogar keine Sperre beim ALG.

Die Firma ist dir bei deinem vertragsbrüchigem Verhalten (du bist nicht zur Arbeit erschienen) sogar entgegen gekommen mit dem Aufhebungsvertrag.

Sie hätte dich auch fristlos kündigen können und Schadenersatz von dir fordern wenn sie dich schon fest eingeplant hatten.

Also, wenn du deinen Arbeitsvertrag nicht erfüllen kannst, kündigst entweder DU mit der entsprechenden Kündigungsfrist, oder du machst mit der Firma einen Aufhebungsvertrag um sofort aus dem Vertrag zu kommen.

Gruß
Demy

Beitrag von kati543 22.06.10 - 12:10 Uhr

Was du mit deinem Sohn machst, ist DEIN Problem. Du hast niemanden gefragt, ob du ihn bekommen darfst, es war deine Entscheidung. Nun lebe auch damit.
Ob du einen Führerschein hast oder nicht ist auch DEIN Problem. Taxis gibt es und Busse auch.
Mit dem Aufhebungsvertrag hat die Frau dir einen riesen Gefallen getan und du merkst es noch nicht einmal. Weißt du was passiert, wenn dir die Firma fristlos wegen Arbeitsverweigerung kündigt? Mensch, überlege doch mal, was du gemacht hast! Du hast ein Kind, werde endlich erwachsen! Du warst 3 Jahre in Elternzeit, hast das große Glück, dass deine Firma bereit ist, dich wieder weiter zu beschäftigen und hast es in 3 Jahren schlicht und einfach nicht geschafft, dich auf diesen Tag vorzubereiten??? Da dein Kind 3 Jahre ist, hast du einen Rechtsanspruch auf einen Kiga-Platz. Wenn du einen Job hast, kann dir das JA auch noch eine Tagesmutter vermitteln.
Aber du kommst hier an: "Ohhhh...der böse Arbeitgeber will jetzt, dass ich einen Aufhebungsvertrag unterschreibe. Dabei kann ich doch gar nichts dafür. Ich kann doch schließlich mein Kind nicht mit auf Arbeit nehmen und außerdem kann ich ja sowieso nicht Auto fahren." Aber das Gehalt willst du noch monatlich überwiesen bekommen....

Beitrag von lebelauter 22.06.10 - 11:56 Uhr

also moment..

du hast einen arbeitsvertrag zu erfüllen und kurz vor arbeitsbeginn nach elternzeit fällt dir auf, dass du keine kinderbetreuung hast??

#klatsch

Es ist völlig gleichgültig, ob Du arbeiten MAGST oder nicht. wichtig ist, dass du dort ERSCHEINST und auch tatsächlich deine Arbeitskraft ANBIETEST.

Geh zum Jugendamt und lass Dir eien Tamu vermitteln.

Ohne weitere Worte..

Beitrag von muffin357 22.06.10 - 12:40 Uhr

hallo --

abgesehen davon, dass es Dir recht spät einfällt, haben die anderen Recht: dem AG kann es egal sein, was Du mit der Betreuung machst usw... Du hast Deinen Teil zu erfüllen ...

aber mal andersrum: -- warum geht Dein Kind nicht ab dem 3ten Geburtstag in den Kiga? -- Du hast Anspruch drauf, auch wenns nicht der Wunsch-Kiga ist, sondern ein anderer in der Stadt, -- aber Du hast ANSPRUCH drauf, -- also hättest Du ab 3 Dein Kind in den Kiga bringen können ....

hm -- es wird wohl drauf hinauslaufen, dass die dich kündigen ... -- ich schätze mal, es ist finaziell nicht wirklich besser, einen aufhebungsvertrag zu unterschreiben, weil du dann vom arbeitsamt ne sperre kriegst, ---

lg
tanja

Beitrag von kati543 22.06.10 - 13:05 Uhr

Bei Kündigung wegen Arbeitsverweigerung bekommt sie auch ne Sperre.

Beitrag von kati543 22.06.10 - 13:06 Uhr

ALG1 bekommt sie sowieso nicht, weil sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht, weil sie keine Betreuung für ihr Kind hat.

Beitrag von susannea 22.06.10 - 13:58 Uhr

Sei froh dass sie dir einen Aufhebungsvertrag anbieten und nicht fristlos kündigen evtl. noch mit zu tragenden Kosten.

Wie kann man denn so blöd sein einfach nicht zur Arbeit zu gehen?!?

Beitrag von sweeety 22.06.10 - 14:00 Uhr

war ich beleidigend in meinen Beitrag?

Beitrag von susannea 22.06.10 - 14:02 Uhr

Ich ja wohl auch nicht, dann hätte ich dich gefragt wie man so dämlich sein kann.

Du warst in deiner handlung einfach nur blöd bzw. dumm, das ist keien Beleidigung sondern eine Tatsache! Hast dich weder vorher informiert noch die Konsequenzen deines Vertragsbruches bedacht!

Beitrag von sweeety 22.06.10 - 14:04 Uhr

achso das weißt du

naja antwortet einfach nicht mehr auf meine Frage
ich weiß es jetzt besser

Beitrag von susannea 22.06.10 - 14:09 Uhr

Dir passen die Antworten nicht und deshalb sollen wir nicht mehr antworten?!?
Was hast du bei so einem Verhalten erwartet? DAs alle mit dir Mitleid haben?

Wer erstmal erwachsen!

Beitrag von sweeety 22.06.10 - 14:14 Uhr

:-) genau werd erstmal erwachsen kommt dann von den über 30 jährigen... weil alles was jünger als 30 ist keine gute Mutter sein kann.

nein es soll einfach keiner antworten der auf eine ganze normale Frage, nicht anständig antworten kann.

Ich habe kein Mitleid erwartet, für was auch

und noch was ich bin weder "nicht erwachsen" noch bin ich blöd.... ihr kennt mich doch gar nicht

Beitrag von goldie99999 22.06.10 - 14:29 Uhr

Du hast Dich saudumm verhalten und der AG kommt Dir mit dem Aufhebungsvertrag sogar noch entgegen- nutze wenigstens diese Chance und sei froh, dass Du so leicht aus der Nummer rauskommst!!! Normalerweise könnte der AG locker Schadenersatzansprüche geltend machen und Dir fristlos wegen Arbeitsverweigerung kündigen.

Übrigens hat niemand aufgrund Deines Alters Deine Fähigkeiten als Mutter in Frage gestellt- "nur" Deinen gesunden Menschenverstand!

Beitrag von sassi31 22.06.10 - 14:48 Uhr

Ich kenne 40-Jährige, die totale Kindsköppe sind und 20-Jährige, die sich sehr erwachsen verhalten. Das kann man nicht am Alter festmachen.

Fakt ist, dass du dich rechtzeitig um eine Kinderbetreuung hättest kümmern müssen und wenn es nicht klappt, deinen Vertrag kündigen. Einfach anrufen, mitteilen, dass das Kind nicht betreut ist und zuhause bleiben, geht nicht. Dein AG muss deine Arbeitsplatz während der Elternzeit freihalten. Er muss sich also auch darauf verlassen können, dass du deine persönlichen Belange bis zum Ende der Elternzeit geregelt hast und wieder zur Verfügung stehst oder rechtzeitig kündigst.

Und auch wenn du es nicht hören willst:
Es ist nicht sehr erwachsen, erstmal die Zeit abzuwarten und dann auch noch zu erwarten, dass der AG deinen Vertragsbruch so hin nimmt. Als Mutter solltest du mehr Verantwortungsbewußtsein an den Tag legen und erst nachdenken, bevor du handelst.

Beitrag von sweeety 22.06.10 - 14:54 Uhr

das habe ich nicht erwartet...

trotzdem danke für deine Antwort

Beitrag von windsbraut69 22.06.10 - 16:23 Uhr

Ja, wie nennst Du es denn, Deinen Job so leichtfertig zu riskieren, wenn nicht "blöd"???

Du magst eine liebevolle Mutter sein, wenn Ihr aber auf Dein Einkommen angewiesen seid, war es wenig verantwortungsvoll dort einfach nicht zu erscheinen.
Ob Du angerufen hast oder nicht, ist unerheblich.

Beitrag von ja-frager 22.06.10 - 17:06 Uhr

ergänzend zum ergebnis der anderen antworten:

"Oder hab ich nach der Elternzeit Anspruch auf eine Teilzeit Stelle? "

das kann ich dir nicht sagen, aber das hätte man auch schon im winter klären können, ich denke, so wie die firma jetzt reagiert ist es mehr als kulant und sie hätten mit dir sicherlich eine lösung gefunden. vorher.

JETZT - 14 Tage nach unentschuldigtem fehlen plötzlich diese Frage hier zu stellen, das ist nicht nur dumm, sondern auch dreist.