Kindergeldzuschlag wurde wegen zu geringem Verdienst abgelehnt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von medeja 23.06.10 - 13:54 Uhr

Hallo!

Bin grad fix und fertig, da wir ca 30 Euro zu wenig verdienen wurde der Kindergeldzuschlag abgelehnt und wir sollen ergänzendes Hartz 4 beantragen #kratz#schock Könnte mich so dadrüber aufregen, Wohngeld wurde doch auch bewilligt... Wie ist das den mit dem Elterngeld wenn wir ergänzendes Hartz 4 bekommen würde, wäre das dann dennoch gestrichen?? Viel an Hartz 4 würden wir doch eh nicht bekommen, finde das sowas von ungerecht! Damals hatte mein Mann etwas mehr verdient und wir haben 95 Euro im Monat Zuschlag bekommen. Kann nur mit dem Kopf schütteln, da wird man fürs arbeiten noch bestraft!

Vielleicht kennt sich ja jemand aus.

LG

Beitrag von kati543 23.06.10 - 13:59 Uhr

Da weißt dich der Staat darauf hin, dass du mehr Geld bekommst, als nur den Kinderzuschlag und du schimpfst...

Wenn ihr 30€ zu wenig verdient bedeutet das, dass euer Einkommen nicht ausreicht, um eure eigenen Bedürfnisse zu decken. Ihr (erwachsenen) lebt unter dem Existenzminimum. Damit steht euch ergänzendes ALG2 zu. Den Kindern natürlich auch. Den Kindergeldzuschlag gibt es nur, wenn du genug verdienst um deinen eigenen Bedarf zu decken, aber zu wenig um den deiner Kinder zu decken.

Beitrag von medeja 23.06.10 - 14:03 Uhr

Hi!

Nein bei dem Verdienst werden wir sicherlich nicht mehr als den Kindergeldzuschlag bekommen! Hatten davor Hartz 4 und wir waren doch sooo glücklich das wir aus dem raus sind und nen wnig mehr als Hartz 4 haben wir jetzt doch, deswegen werden wir nicht mehr ergänzendes Hartz 4 bekommen!

Beitrag von manavgat 23.06.10 - 18:34 Uhr

Beantrage wieder ALG2 und gut ist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von spengel84 23.06.10 - 14:03 Uhr

Hallo!

Ich weiß es nicht genau, mutmaße aber einfach mal.

Das Kindergeld ist ja eine "Steuerentlastung". Deswegen wird es Leuten, die ALG2 bekommen ja auch angerechnet. Dann ist es mit dem Zuschlag doch bestimmt genauso! Es wäre also nur eine monatliche, steuerliche entlastung die man dann eben am Jahresende nicht mehr geltend machen kann?!
Weil ihr nicht soviel verdient, zahlt ihr möglicherweise nicht so viele steuerbedingte Abgaben und müsst deswegen nicht auch noch einen Zuschlag bekommen...#kratz

Wär das möglich?

LG

Beitrag von king.with.deckchair 23.06.10 - 14:20 Uhr

"Dann ist es mit dem Zuschlag doch bestimmt genauso!"

Unsinn. Du mutmaßt völlig ins Blaue hinein ohne den Hauch einer Ahnung.

Beitrag von spengel84 23.06.10 - 19:55 Uhr

Völlig richtig!

Jeder darf ihr völlig sinnfrei Kommentare abgeben...
Ich also auch:-p

Beitrag von goldtaube 23.06.10 - 14:15 Uhr

Ihr habt eben zuwenig Einkommen, somit bleibt nur ALG II. Wobei das Wohngeld dann wieder wegfällt. Es sei denn nur dein Kind bekommt Wohngeld und ihr Erwachsenen weiter ALG II.


<<Wie ist das den mit dem Elterngeld wenn wir ergänzendes Hartz 4 bekommen würde, wäre das dann dennoch gestrichen??<<
Alles was über dem Sockelbetrag von 300 Euro bzw. 150 Euro (gesplittet) liegt, wird aufs ALG II angerechnet.

Wie kommst du auf gestrichen? Das ist noch gar nicht durch und dann wird das Elterngeld auch nicht gestrichen, sondern auch ein ALG II Empfänger wird es weiterhin bekommen, nur wird es dann voraussichtlich komplett angerechnet, so wie das Kindergeld jetzt auch schon.

Beitrag von windsbraut69 23.06.10 - 14:20 Uhr

Inwiefern fühlst Du Dich denn jetzt bestraft???
Ihr bekommt keinen Kinderzuschlag, weil Ihr unter dem Mindesteinkommen liegt und bekommt doch so nicht weniger Sozialleistung, sondern nur eine andere!

Gruß,

W

Beitrag von altehippe 23.06.10 - 14:40 Uhr

also wenn ich mich nicht irre ist es weniger.

und zwar bekommen sie beim alg2 nur die fehlenden 30 euro.
hätten sie diese surch den lohn selbst gehabt, hätten sie 30 euro + kinderzuschlag.

Beitrag von goldtaube 23.06.10 - 14:44 Uhr

Es wird beim ALG II schon genau ausgerechnet, was sie noch bekommen. Es wird der ALG II Bedarf dem anzurechnenden Einkommen gegenübergestellt. Die Differenz gibt es als ALG II.

Und auch selbst, wenn sie nur 30 Euro ALG II bekommen würden, wäre es trotzdem mehr, denn sie können sich von der GEZ befreien lassen, das macht nochmal knapp 18 Euro im Monat, sie müssen bei Medikamenten, Praxisgebühr etc. maximal ca. 86 Euro pro Jahr zuzahlen, danach können sie sich befreien lassen usw.

Das alles hätten sie beim Kinderzuschlag zusätzlich zahlen müssen.

Beitrag von altehippe 23.06.10 - 14:49 Uhr

#klatsch danke, so weit hab ich nicht gedacht.

Beitrag von windsbraut69 23.06.10 - 14:45 Uhr

Beim ALGII gibts doch Freibeträge...

Beitrag von lisasimpson 23.06.10 - 14:27 Uhr

du regst dich auf, weil die sozialleistung ,die du bekommen sollst nicht so HEISST, wie du das gerne hättest?
Statt den namen "kindergeldzuschlag und wohngeld" bekommt es den namen "ergänzendes ALG2" und das ist für dich ein grund zu denken ,du würdest BESTRAFT, weil du arbeitest- ich versteh die welt nicht mehr..

lisasimpson