Tochter wurde von anderem Kind gebissen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lenchen2002 26.06.10 - 10:17 Uhr

Hallo, am Donnerstag Nachmittag hat das Nachbarskind meine Tochter (3) in die Schulter gebissen, sie hat nach nach dem ersten Mal direkt angefangen zu weinen, da hat er noch mal zugebissen, bis ich endlich bei ihm war. Man konnte deutlich seine Zähne sehen, es war auch ein ganz kleines bisschen Blut zu sehen, aber wirklich sehr wenig, hat nicht getropft oder so, eher nur so ein roter Punkt.

Sah auch gestern noch echt schlimm aus, blau, und rot und braun... man konnte noch deutlich seien zwei Kiefer sehen...

War gestern bei unserer Krabbelgruppe und habs natürlich erzählt, und da meinte die eine, ihre wäre auch schon mal im Kiga gebissen worden, die bekam gleich Antibiotika und sie meinte zu mir, falls meine Fieber bekommen sollte, solle ich aber unbedingt mit ihr zum Arzt.

So, und seit gestern abend hat sie nun Fieber. Es fing gegen 18Uhr an, dass sie ruhiger wurde und so bissel weinerlich und so... als ich dann Abendbrot gemacht hat, hat sie sich auf die Couch gelegt und gemeint, sie schläft jetzt... Um halb acht hab ich 38,5 gemessen, dann hat sie bissel geschlafen, um 9 hab ich 39,3 gemessen, und ihr dann ein 125mg Parac. gegeben. Dann hat sie geschlafen und auch nicht mehr so geglüht...
Die Nacht war nicht so gut, sie wurde fast jede Stunde wach, wollte viel trinken, was ja gut ist, und war halt so weinerlich... Heut früh halb 9 hab ich nochmal gemessen, waren es 38,0 - also kein Fieber. Sie hat aber feuerrote Wangen und die sind auch heiß - Stirn nicht... Und ihr linkes Ohr ist knallrot...

Fühlen tut sie sich auch nicht so gut...

Was soll ich machen, meint ihr, wir fahren mal ins KH? Oder ist das übertrieben? Aber ich mach mir schon echt Sorgen und wüsste gerne, was sie hat... Falls man ihr mit einem Medi helfen kann, wäre es doch Käse, bis Montag zu warten, weil man erst dann zum KiA kann...

LG Lenchen

Beitrag von arienne41 26.06.10 - 10:33 Uhr

Hallo

Ich wäre schon auf dem Weg ins KH

Beitrag von raena 26.06.10 - 10:34 Uhr

Ähmmmm meine Tochter wurde in der Kinderkrippe auch öfters gebissen. Der Abdruck war auch noch am nächsten Tag sichtbar, aber beim Arzt war ich deshalb nie und sie hat auch nie Fieber bekommen, geschweige denn Antibiotika.

Ich denke die Wahrscheinlichkeit, dass mit dem "normalen" Biss eines Kindes Bakterien übertragen werden, die zu einer schlimmen Infektion führen sehr gering sind. Zumal ja keine offene Wunde entstanden ist. Bei offenen Wunden (die auch genäht werden müssen) sollte man natürlich immer genau beobachten.

Wenn die Biss stelle jetzt heiß ist, rot und geschwollen, dann wären das Zeichen einer Infektion, wenn es aber blau, grün, gelb, braun rot ist, dann ist das der normale Werdegangs eines Blutergusses/blauen Flecks.

Da deine Tochter ein knallrote Ohr hat, würde ich jetzt eher auf eine Mittelohrentzündung tippen zusammen mit einem Infekt. Bzgl. der Mittelohrentzündung mußt du selbst entscheiden ob du da zum Arzt gehst oder nicht.

LG
Tanja

Beitrag von anyca 26.06.10 - 10:37 Uhr

Auf jeden Fall abchecken lassen, im menschlichen Speichel können wohl sehr fiese Erreger sein, so daß man bei sehr viel Pech von einem Menschenbiß eine Blutvergiftung bekommen kann. Selten, aber lieber einmal zu viel ins KH!

Gute Besserung!

Beitrag von jamjam1985_19 26.06.10 - 11:02 Uhr

Hallo Lenchen,

fahre bitte ins KH.Menschenbisse sind sogar viel schlimmer als Hundebisse!
Lass es abklären.

Würde mich über Rückmeldung freuen wenn du weisst was los mit deiner Maus ist.

Liebe Grüße und viel Glück

Jamjam

Beitrag von rmwib 26.06.10 - 11:39 Uhr

Wenn es geblutet hat fahr auf jeden Fall zum Arzt.

Und fürs nächste Mal: direkt nach Menschenbiss zum Arzt wenn auch nur eine Ministelle offen ist, das kann SAUgefährlich sein.

Beitrag von bienemaja1979 26.06.10 - 15:14 Uhr

hallo,
habe in der chirurgie gelernt und auch einige zeit dort gearbeitet. mein chef meinte damals auch zu mir, dass menschliche bisswunden sehr gefährlich werden können.
lass es abklären.
alles gute maja

Beitrag von lenchen2002 27.06.10 - 11:12 Uhr

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten. Also sie hatte dann zum Glück gestern nur noch erhöhte Temp., so um die 38Grad rum, und sonst eigentlich keine Beschwerden, Stuhl und so i.O., hat auch gut geschlafen, da haben wir es mit KH gelassen, zumal die Bisswunde auch so gut wie verheilt ist, man sieht sie nur noch ganz schwach...

So, und dann hat sie heute bis 9Uhr geschlafen (!), und ist fieberfrei aufgewacht, fit wie ein Turnschuh quassi. Hat schön gefrühstückt und ist jetzt Fahrrad fahren mit Papa.

Dafür hab ich seit gestern abend Halsschmerzen vom feinsten - war also bestimmt irgend sowas...

Also, vielen Dank noch mal, tat auf jedenfall gut, hier mal nachzufragen.

Schönen sonnigen Sonntag an euch alle!

LG Lenchen