Geschenk vom Partner zur Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von mailjessi 26.06.10 - 18:13 Uhr

Hallo, ich weiß gar nicht so richtig wie ich anfangen soll.

Also wir haben vor 14 Tagen eine total süße Tochter zur Welt gebracht - und sie ist eigentlich das größte Geschenk was man sich nur denken kann.

Nichts desto trotz bin ich ein wenig traurig dass ich von meinem Partner nix geschenkt bekommen habe. Alle in meinem Umfeld haben etwas von ihrem Mann zur Geburt erhalten und haben das auch immer stolz erzählt (Ring, Kette, Sportkurs, romatisches WE,...). Selbst meine Mum damals. Im GVK hat sogar die Hebamme etwas in dieser Richtung angedeutet. Und als wir letztens unterwegs an einem Schmuckstand waren hatte er auch noch gefragt ob mir was gefällt ect. - nix.

Ich meine er kümmert sich toll wenn er von Arbeit kommt ums Abendbrot und hatte die Wohnung auf vorderman gebracht als wir vom KH nach Hause gekommen sind und ein Blumenstrauß (von seiner Mutter) stand auch auf dem Küchentisch,...

Bin ich zu Materiell eingestellt, irgendwie zu krümelkackrig?

Was denkt ihr?
Wie war das bei euch?
LG

Beitrag von hh1975 26.06.10 - 18:36 Uhr

Hallo!
Ich bin genau Deiner Meinung. Die Geburt eines Kindes ist so ein einmaliges Ereignis im Leben, da erwarte ich eine Aufmerksamkeit von meinem Partner. Es sollen ja nicht die Kronjuwelen sein, aber etwas Nettes, was von Herzen kommt. Bei meiner ersten Tochter bekam ich von meinem Mann vor vier Jahren einen schönen Blumenstrauß und einen Ring (ich wollte was "dauerhaftes" haben). In der Zwischenzeit hat sich leider so einiges geändert. Das Ehefundament bröckelt gewaltig, bei der Geburt unserer zweiten Tochter vor knapp acht Wochen gab´s nichts. Er hat mir nicht mal Blumen ins Krankenhaus gebracht. Als ich ihn darauf angesprochen habe, kam ein Komentar, der mich schier umgehauen hat: "für so was gebe ich kein Geld aus". Das hat mich so unglaublich verletzt, ich komme nicht darüber hinweg und werde es ihm nie verzeihen....
Alles Liebe
Rena

Beitrag von sandee222 27.06.10 - 11:42 Uhr

mein Gott wie gemein!!!mir sind grade vor wut echt die tränen gekommen!

Beitrag von lieke 27.06.10 - 21:13 Uhr

Wut auf Sie oder Ihn?

Beitrag von lieke 26.06.10 - 18:52 Uhr

Hallo,

also ich bekam bei keiner Geburt etwas geschekt und hätte wohl eher blöd geguckt, wenn mein Mann mir etwas geschenkt hätte. Ich habe das auch im Bekanntenkreis noch nie gehört. Hast du ihm denn was geschenkt?

Wir sind legen aber auch im Allgemeinen nicht so viel Wert auf große Geschenke zu festen Gelegenheiten.Bei meiner ersten Geburt war das schönste Geschenk, das er sich eine Träne aus dem Auge gewischt hat...

Ja, ich find es "krümelkackrig"! (geiles Wort, hab ich auch noch nie gehört!).

LG,
Lieke

Beitrag von emmy06 26.06.10 - 21:16 Uhr

dito...

Beitrag von metterlein 26.06.10 - 19:26 Uhr

hallo,

ich habe es noch nie gehört das der mann der frau was schenkt zur geburt... die frau dann auch dem mann?? #kratz

zur geburt von meiner tochter habe ich nix bekommen und wäre wohl auch sehr erstaunt gewesen, ich hielt ja schliesslich das schönste geschenk in den armen :-p

auch von freunden oder familie erwarte ich keine geschenke, weder für mich noch fürs baby. wenn jemand was schenken will dann soll er dies tun, aber doch nicht als muss! -meine meinung!

finde schon das du das ziemlich eng siehst... wenns dich so sehr stört,sprich deinen mann drauf an.

LG

Beitrag von saubaer 26.06.10 - 19:44 Uhr

Hmm also mein Mann hat mir auch nichts materielles geschenkt zur Geburt meines Sohnes, aber ich habe auch ehrlich gesagt gar nicht daran gedacht ;-)
Mein Mann war immer da, wirklich immer, 3 Tage wehen geburt und alles was eben dazugehört und das war alles was ich gebraucht und gewollt habe. Ein besseres Geschenk hätte er mir echt nicht machen können.
Ich wusste gar nicht das der Mann auch was materielles zu schenken hat #rofl
Naja bei der Geburt meines 2. kindes werde ich auch nichts von ihm wollen/bekommen.
LG

Beitrag von eresa 26.06.10 - 19:49 Uhr

Mein Mann war dabei und hat mich super unterstützt. Auch als ich nach dem, dann doch erfolgten, KS den Kleinen nicht versorgen konnte hat er alles gemacht.

DAS war das größte Geschenk, was er uns machen konnte!

An was Materielles hätte ich gar nicht gedacht...

eresa

Beitrag von natm 26.06.10 - 19:55 Uhr

Hallo!
erstmal herzlichen Glückwunsch zum Sonnenschein!
Ich habe vor 5,5 Wochen unsere Tochter zur Welt gebracht....
am nächsten Tag kam mein Mann mit meinem Sohn mit einem Geschenk....mein hatte mich vorher gefragt was mir den so gefallen würde...so wie bei meinem Sohn vor 2.5 Jahren... damals und jetzt habe ich eine Kette mit Anhänger mit brillis geschenkt bekommen....
muss dazusagen dass es so Tradition ist dass die Mutter ein geschenk in Form von Schmuck bekommt... meine Mutter hat 3 Ringe die sie zu den jeweiligen geburten bekommen hat....
du hast deinem Mann ja 9 Monate dein Körper geteil und ihm ein Kind geschenkt...muss ja nichts teueres sein...( obwohl mein Mann dieses Mal wieder übertrieben hat, aber es behält ja seinen Wert).....Mein Schwiegervater hatte meinem Mann ein paar Wochen vor der Geburt daraufhingewiesen dass Mann das so mache....
Sprich deinen Mann doch einfach drauf an und frage ihn, du kannst ja noch mit ihm zusammen was aussuchen, männer haben da oft Schwierigkeiten was auszusuchen ( ich habe meinem ja auch nen Tipp gegeben)...

lg
natm Philippe 31m und Céline 5wochen

Beitrag von papatya82 26.06.10 - 19:59 Uhr

ja, wir manche frauen wieder#liebdrueck

ich habe meinem mann so einen schlüsselanhänger mit den farben der fussb.mannsch. und natürlich dem namen unseres bald-sohnes geschenkt. eigentlich hätte er das nach der geburt bekommen sollen, hat aber das päckchen-mit meinem namen drauf- vorher schon geöffnet und es sich eingesteckt#rofl weil er dachte, es wäre für mich selbst... aber süss, wie ein kleines kind.. nein, ich will es haben... ja gut.. muss gerade schmunzeln über sein verhalten...

aber ich denke nicht, dass ich etwas von ihm bekomme.. was sein könnte, dass seine schwester ihn drauf aufmerksam macht, dass ein blumenstrauss oder so, angebracht wäre.. aber von alleine kommt er nicht auf sowas.. der ist da halt so..

was mir wichtig ist, dass er bei der geburt dabei ist... das wäre ein super geschenk...

LG

Papatya

Beitrag von anyca 26.06.10 - 19:59 Uhr

Mein Mann war bei der Geburt dabei, hat mich im Wochenbett verpflegt und nachts Windeln gewechselt, was soll er mir da noch extra schenken?#kratz Wäre ich gar nicht drauf gekommen, da ein Geschenk zu erwarten.

Beitrag von carrie23 26.06.10 - 20:07 Uhr

Ich frage mich hier immer wieder wieso der Mann etwas zur Geburt schenken sollte?
Bekommt er etwas geschenkt dafür dass er das Kind gezeugt hat?
Ja ich weis ne Geburt tut weh ich hatte selber schon zwei und lag 48 Stundne in den Wehen bevor man eine Notsectio machte, aber trotzdem.
Ich wollte gar nichts zur Geburt geschenkt haben, ich wollte dass er mir hilft udn für mich da ist und dass er mich unterstützt im Wochenbett was er auch immer getan hat.
Ich finde dich weniger materiell als mehr beeinflussbar von diversen Damen in deinem Umfeld und auch hier die meinen sie hätten so wunderbare Dienste erwiesen dass sie gefälligst was zu erwarten haben.

Beitrag von widowwadman 26.06.10 - 21:02 Uhr

Warum sollte man was vom Partner geschenkt bekommen? Was hast du ihm denn geschenkt? Deine Sorgen haett ich gerne.

Beitrag von nisivogel2604 26.06.10 - 21:08 Uhr

Bei den ersten beiden Kindern habe ich etwas bekommen.

Beim dritten nicht. Ich wollte nichts haben. Mein größtes Geschenk war diese wundervolle Hausgeburt und die traute frische Dreisamkeit abends an meinem Matratzenlager mit Tiefkühlpizza vom Aldi.

DAS war MIR tausend mal mehr Wert.

lg

Beitrag von tempranillo70 26.06.10 - 22:03 Uhr

Hallo,
ich habe einen Stein in meinen (Ehe-)Ring bekommen.
(Sind nicht verheiratet, aber tragen beide einen Ring)
Ich hatte mir einen blauen Stein bei einem Jungen und einen roten oder rosanen für ein Mädel gewünscht.
Und jetzt sinds zwei Rote #verliebt
Aber ich habe es meinem Schatz auch vorher gesagt (ganz konkret), sonst hätte ich lange gewartet, denn er ist nicht so der Romantiker #cool

Aber immerhin hat er zwischen den beiden Steinen einen Platz gelassen für einen weiteren, zur Hochzeit im nächsten Jahr #huepf
LG, I.

Beitrag von anom83 26.06.10 - 23:10 Uhr

Hallo,

also ich habe auch einen Stein in meinen Ehering bekommen. Einen Stein hatte ich von Anfang an im Ring und ich bekomme für jedes Kind noch einen weiteren dazu.

Also, ich finde es schön und es erinnert mich immer an meine beiden "Jungs"

LG Mona

Beitrag von carrie23 27.06.10 - 10:39 Uhr

Hab ich auch, allerdings anschließend immer zum Hochzeitstag und nicht zur Geburt.

Beitrag von schoki910 27.06.10 - 11:47 Uhr

Hallo,

so ists bei uns auch.

Ein Stein war im Ring und nun sind noch 2 dazu gekommen...

Muss dazu sagen, dass ich das nicht erwartet habe - freuen tuts mich natürlich trotzdem!!!

Kann irgendwie auch verstehen, dass du etwas enttäuscht bist...

Sprich ihn doch mal direkter darauf an!!
Oft ist das bei Männern ja keine böse Absicht, sondern nur "das berühmte eingeschränkte Sichtfeld " ....

GlG
schoki

Beitrag von tschaenni 26.06.10 - 23:06 Uhr

Ich hab noch nie gehört, dass der Mann seiner Frau was zu Geburt des Kindes schenkt - warum denn auch???

Hast du IHM denn was geschenkt?
Sicher nicht, oder? Klar, du hast das Kind bekommen, aber die Schwangerschaft und die Geburt sind auch für einen Mann alles andere als leicht und sie hätten dementsprechend sicher auch was verdient.

Aber ganz ehrlich? Man macht sich doch gegenseitig das Größte Geschenk mit diesem Kind - was solls denn da noch mehr geben??
Find das ziemlich überflüssig und irgendwie auch total ungerecht den Männern gegenüber...!

Beitrag von angel2110 26.06.10 - 23:27 Uhr

#pro
Sehe ich genauso.

Wobei ich sagen muss dass ich schon auch eine kleine Aufmerksamkeit bekommen habe.
Einmal schon im Krankenhaus vor der Geburt weil ich so depressiv und verzweifelt war.
Und an dem Tag als er uns nach Hause geholt hat lag ein riesiger total süsser Kalender auf meinem Bett.
Gerechnet hätte ich damit nicht. Und erwartet hab ich es schon gar nicht.
Gefreut hab ich mich natürlich trotzdem.

LG angel

Beitrag von tykat 26.06.10 - 23:07 Uhr

Hallo,

"krümelkackrig" wie süß;-)

Also ich sag mal so...es ist keine Pflicht, dass der Mann was schenkt.Wichtiger ist natürlich, dass er für die Familie da ist und ein guter Papa und Ehemann ist!

Trotzdem freut "Frau" sich natürlich über eine kleine Aufmerksamkeit für die Strapazen, die man auf sich genommen hat.(Obwohl ich sagen muß, dass die Geburt unseres Sohnes für meinen Mann genauso schlimm war wie für mich.Andres, aber genauso traumatisierend)

Ich habe auch heimlich erwartet, dass ich was bekomme und ich habe mich total gefreut, als er am nächten Tag mit einem Geschenk ins KH kam.Aber bei uns in der Familie ist es auch so, dass nicht nur Geschenke für`s Baby sondern auch für die Mama gemacht werden.
Von meinem Mann und meiner Mama habe ich jeweils einen Anhänger für mein Pandora-Armband bekommen.Und von meinem Bruder und meiner Schwägerin Schminke meiner Lieblingsmarke (die hatte ich auch bitter nötig!!;-))

Sei Deinem Mann nicht böse, er wußte bestimmt einfach nicht, dass manche das so handhaben.Oder sprich es doch ganz offen an, dass Du etwas traurig bist.Besser, als wenn sich was anstaut.

Und dann freu Dich, dass Dein Mann sich gut um seine Familie kümmert.Und vor der geburt des 2.Kindes kannst Du ja mal ein paar versteckte Hinweise geben;-)

LG und Glückwunsch zum Nachwuchs!#herzlich

Beitrag von gslehrerin 26.06.10 - 23:30 Uhr

Also ich kann nicht verstehen, warum hier so viele meinen, man müsste dem Mann auch was schenken für die "Zeugung". Daran ist die Frau doch auch beteiligt...
An den "Leiden" der Schwangerschaft und der Geburt kann Mann sich ja auf ganz verschiedenen Ebenen beteiligen, oder eben auch nicht. Ich habe sämtliche Arztbesuche und diesen ganzen Kram allein erledigt, da nützt mir ein hinterherlatschender Mann auch nichts, andere finden das wichtig. Der Schwangerschaftsdiabetes hat lediglich mich total eingeschränkt, ihn doch nicht. So gibt es sicher bei jedem Paar irgendetwas, was Frau eben allein erledigt. Je nachdem, wie belastend das empfunden wird, kann man das doch durch ein Geschenk, welcher Art auch immer, anerkennen. Daher finde ich die Idee, der Frau was zu schenken, überhaupt nicht abwegig.

Susanne

Beitrag von rmwib 26.06.10 - 23:35 Uhr

Ich kenn das auch nicht.
Hab auch nix von ihm bekommen, ich hätt glaub ich auch blöd geschaut #gruebel

Und ich BIN materiell. Aber sowas kenn ich gar nicht. Man hat sich doch gegenseitig ein Kind geschenkt #gruebel

Beitrag von solalamami 27.06.10 - 06:50 Uhr

Hallo,

hm..also an so etwas habe ich damals nicht gedacht.
Ich muss mal überlegen..aber nein,ich hab auch nichts geschenkt bekommen aber auch nichts erwartet.
Für mich wäre jeder Diamant in der Zeit unter gegangen;-)
AAAber ich werde auch nicht vergessen dass ich eine Bodylotion(nichts besonderes aber trotzdem) geschenkt bekommen habe von Freunden.
Das fand ich toll,gerade weil man sich ja danach mit Schlabberbauch und allem nicht so gut fühlt..
Ausserdem war mein Mann immer für uns da,ich habe nie von ihm gehört ,,muss mich erst mal von der arbeit ausruhen''nie..
Lg

  • 1
  • 2