Frage zur Polypen OP, Mandelverkleinerung und Paukenröhrchen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von moonlight010101 27.06.10 - 08:54 Uhr

Hallo zusammnen, am FR wurden meiner Tochter (2 1/2 Jahre) oben genannte Sachen operiert.
FR im Tagesverlauf war eigentlich auch alles ziemlich gut, sie ass sogar besser als vorher. In der Nacht um 2 Uhr begann Sie dann das erste Mal zu sagen, dass ihr der Hals weh tat. Sie bekam die ganze Zeit im 6 Stunden Takt Paracetamol 125 mg Zäpfchen zur Schmerzbehandlung. Kurz vor Ende der nächste Ration ist sie dann aber immer soweit zu sagen, dass sie Schmerzen hat. Essen tut sie nur noch ganz wenig. Seit gestern Abend hat sie nun auch leichte Temperatur, so gegen 38,3 Grad. Wollte mal fragen, ob das bei euch ähnlich verlaufen ist. Und ob z. B. das Fieber ein Zeichen für Heilung ist. Sie hat auch leichten Mundgeruch, kann das wohl auch als Anzeichen dafür gesehen werden, dass alles anfängt zu heilen??? Wann lässt man wohl die Schmerzmittel weg und wann beginnt das Essen besser zu werden? Schon jetzt Danke. LG Jenny

Beitrag von jana83 27.06.10 - 09:18 Uhr

Hi Jenny,

meine kleine hatte anfang des Jahres die OP...Mandeln komplett entfernt und Polypen...sie hat keine Paukenröhrchen bekommen...sie haben nur ein Schnitt gemacht.

Und ich kann nur sagen die Heilung bei ihr war schrecklich..Sie hatte solche Schmerzen..Bei ihr ging alles auf die Ohren..Sobald sie was gegessen hatte,zog es vomHals bis hoch zu den Ohren..Sie hatte andauernt Ohrenschmerzen und hat nur geweint.

Fieber hatte sie nicht..

Aber dafür auch Mundgeruch..Ich fand das immer richtig eklich..mir wurde einmal richtig schlecht davon..

Ansonsten hat die Heilung bestimmt bei uns 2 Wochen gedauert bis es endlich wieder besser wurde..In der Zeit hat sie kaum was gegessen..

Aber ich kann nur sagen dafür ist jetzt alles besser.

LG JANA

Beitrag von leonore78 27.06.10 - 09:41 Uhr

Guten Morgen!

Mein Sohn hatte die selbe OP, und er hat auch nach einem Tag leichtes Fieber bekommen. Ich bin darauf hin zum HNO-Arzt gefahren und der hat uns ein Antibiotikum verschrieben, da Fieber auf eine Entzündung hinweist.
Wir durften allerdings noch 24 h mit der Antibiose warten und schauen, ob das Fieber weggeht. Ist es auch!
Also, wenn sie weiter fiebert, würde ich spätestens morgen zum Notdienst fahren.

LG leonore

Beitrag von dani-79 27.06.10 - 14:32 Uhr

Hallo, Matthias bekam vor 10 Tagen auch die Polypen entfernt und Schnitte ins Trommelfell, Paukenröhrchen blieben uns jedoch erspart.
Auf der Einverständniserklärung zur OP standbei unsaberauch drauf das wir SOFORT wieder ins KH kommen sollenwenn er Temp. über 38 entwickelt!!
Als Krankenschwester würde ich dir daher raten SOFORT zu einem Arzt zu fahren und ihn ansehen zu lassen, denn er braucht bestimmt ein Antibiotikum. Bekommt mein Sohn übrigens auch noch.
Temp. bis 38 deutet auf die Wundheilung hin, alles darüber auf eine Infektion!
Und auch wenn es weit verbreitet zu sein scheint- der Mundgeruch ist ebenfalls ein Hinweis auf eine Infektion und NICHT als normal anzusehen...

Gute Besserung!
Dani