Tochter (5,5) Panik bei Bienen,fliegen ect durch Kiga(vollsauerbin*)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von yorkijaylee 28.06.10 - 12:34 Uhr

Hallo

ich bekomme die absolute krise,unsere Tochter geb Jan 2005 ist im Kiga (logo) jetzt ziehen wir um und haben entlich herrausgefunden warum unsere Tochter so eine panik bei Bienen,Wespen,Käfer, und und und macht,sie wird regelrecht panisch...schreit,quitscht ,läuft weg und wir eltern bekommen einen fön.

Sie erzählte uns das sie mit kleineren Kindern spielt,(3,od 4 jährige) davon gibt es genau bei den kleinen so eine panik wenn irgend etwas bei denen um die ohren summt.Dementsprechend paaaaaanik.

Dummerweise macht sie diesen scheiß jetzt auch schon länger ,sie wurde noch nie gestochen ausser von einer Mücke.

Die Erzieher habe ich drauf angesprochen in wie fern sie mit den Kindern spielt,zuerst hieß es jaaaaa mit allen,und jetzt wo ich sie abgemeldet habe kommt doch raus das es 2 kinder sind und auch noch die kleinen,und das täglich. ~Keine in ihrem alter~ ich könnte kot**** da sie nicht in der lage waren die warheit zu sagen,auch wenn es unsere tochter ja schon sagte,aber man geht ja doch hin fragen.

Nebenbei fängt sie mit der "Baby sprache an" bis man sie wieder ermahnt und nach dem verstand fragt und das mit 5.(Auch das bestätigten mir plötzlich die erzieher~Leiterin~ meckert aber das sie wohl weiter eine sprach therapie machen soll ?! HÄÄÄ ??? Ist doch klar das sie die sprache der 3-4 jährigen übernimmt.

Bin mega sauer,das kann doch nicht sein

wie gewöhne ich ihr das wieder ab ?????HILFEEEEEE:-[

Beitrag von donaldine1 28.06.10 - 12:55 Uhr

Hallo,
im KiGa sind nun mal Kinder unterschiedlichen Alters.
es ist doch logisch, daß ein älteres Kind dann auch mal mit einem jüngeren spielt.
Wo ist denn nun das eigentliche Problem. So ganz bin ich bei dem Posting da jetzt nicht durchgestiegen. #kratz
LG
donaldine1

Beitrag von gussymaus 28.06.10 - 14:24 Uhr

das war jetzt auch mein problem... wa sollen die denn machen? in einem gemischten kindergarten nur die dreijährigen mit den dreij#hrigen spielen lassen und die kleineren getrennt spielen lassen oder wie?!

und selbst wenn: es gibt auch genug größere die so anwandlungen haben...

mein großer wird 6 und hat angst vor bienen und größeren fliegen, der große hatte auch als kleinkind nie angst davor... die kleine guckt nur irritiert, aber wirklich angst hat sie auch nicht (18mon) das ist eher charaktersache als eine altersfrage...

und das unerwünschte benehmen gewöhnt man ab wie jedes andere auch. ignorieren oder wenn es all zu schlimm wird mal was sagen. die balance muss man in jeder situation finden, das kann man nicht pauschalisieren... wenn sie sich daurch aufmerksamkeit erhofft ist es grund verkehrt mit schimpfen zu reagieren, hat sie wirklich angst wäre ignorieren genaus das falsche...

Beitrag von windsbraut69 28.06.10 - 12:55 Uhr

Was genau ist Dein Problem?

Warum ist es logisch, dass sie die Babysprache annimmt, wenn Deine Tochter mit jüngeren Kindern spielt und nicht umgekehrt?

Die Geschichte mit den Insekten ist völlig unverständlich....sorry. Sollen die Erzieher Deine Tochter von Jüngeren fern halten oder wie stellst Du Dir das vor?

Beitrag von yorkijaylee 28.06.10 - 13:03 Uhr

Huhu

habe ich echt so undeutlich geschrieben?

Also sie macht das mit den Insekten erst nach dem das kleinere kind im Kiga ausgeflippt ist weil es angst davor hat,wenn du meine jetzt erleben würdest wenn sie nur ne mücke,spinne,mini fliege ect sieht ,würdest du denken dat kind spinnt.

Und mit der Sprache ging es mir darum,warum sagt man ja sie spielt mit allen Kindern 3-5 oder fast 6 jährige und dann wenn man nochmal nach hagt heißt es neee die spielt nur mit den ganz kleinen?! Wo wäre das problem uns das zu sagen,wie heißt es so schön entweder glaubst du nur deinem kind oder den erzieherinnen.

Die großen mädchen sind zicken und da passt sie nicht zu.Sagt die leiterin!
In bezug sprache,wenn ich mich ständig versuche zu unterhalten mit einem 3 jährigen ~~wo ja klar ist das die sprache da noch nicht beherscht wird,war bei meiner ja auch nicht~und mir dann sagt das meine diese sprach therapie mit einigen wörtern weiter machen soll,frage ich mich nach dem verstand.

Beitrag von nightwitch 28.06.10 - 13:16 Uhr

Nun, wenn du genauso mit deiner Tochter sprichst wie du schreibst, dann wundert es mich nicht, dass deine Tochter eine Sprachtherapie braucht.

Rechtschreibfehler mal aussen vor gelassen (die macht man ja beim Sprechen nicht), aber deine Satzbildung ist dermaßen chaotisch, dass man einige Sätze selbst nach dem 5x durchlesen nur ansatzweise versteht.

Und: meine Tochter ist noch nicht mal 3, sie kann aber schon relativ deutlich reden und versteht auch alles, was man ihr sagt.

Ich kenne eine 4jährige, die beherrscht die deutsche Sprache besser als manch ein Erwachsener!

Gruß
Sandra

Beitrag von yorkijaylee 28.06.10 - 13:22 Uhr

Danke,wie schon geschrieben ihr versteht das falsch auch in bezug sprache,weil sie kann es ja.Nun gut bevor du wieder auf die rechtschreibung achtest *lach* schließe ich besser !!!!!#winke

Beitrag von windsbraut69 28.06.10 - 15:46 Uhr

Wenn sie es kann, wo liegt dann das Problem?
Wenn Dich der Umganng mit Jüngeren stört, ist sie im Kindergarten wohl fehl am Platz.

Gruß,

W

Beitrag von nightwitch 28.06.10 - 20:26 Uhr

Hmm... Geschriebenes verstehen ist dann auch nicht so deine Stärke, oder?

Ich habe in meinem Text nicht von deinen Rechtschreibfehlern gesprochen (bzw geschrieben), sondern von deiner Fähigkeit (oder besser Unfähigkeit) verständliche Sätze zu formulieren.

Und wenn ich mir die Antworten hier so durchlese, geht es den anderen User/innen genauso.

Es ist halt schwer, einem Kind etwas beizubringen, was man selbst nicht beherrscht. Solltest du also Probleme mit der Sprache haben, wirst du deiner Tochter nie eine wirkliche Hilfe sein, weil du die Fehler, die du machst auch an deine Tochter weitergibst. Eben weil du es nicht besser weisst.

Gruß
Sandra

Beitrag von ao510 29.06.10 - 07:47 Uhr

Guten Morgen!
Genau dasselbe dachte ich auch, als ich den Thread gelesen habe...

Beitrag von windsbraut69 28.06.10 - 15:45 Uhr

Ähm, ich muß weiterhin alles drei mal lesen, was Du schreibst und steig nicht durch!

Gruß,

W

Beitrag von sneakypie 28.06.10 - 15:55 Uhr

Mit drei Jahren beherrschen die meisten Kinder ihre Muttersprache schon ganz ordentlich, das nur nebenbei...

Beitrag von yorkijaylee 28.06.10 - 15:58 Uhr

Uiuiuiiiiii und nochmal,es braucht niemand mehr antworten.

Habe gute tipps bekommen,den rest kapiert leider eh keiner,schade und ende,was soll ich hier weiter disskutieren wenn es keiner wirklich begreift wie ich das meine und schon 3 x aufgeschrieben habe,

danke

Beitrag von sneakypie 28.06.10 - 16:03 Uhr

Es kapiert keiner, wie du das meinst, weil du einen äußerst restringierten Sprachcode verwendest! Änder das, und es klappt auch mit dem Verständnis.

Beitrag von windsbraut69 28.06.10 - 16:05 Uhr

#rofl

Beitrag von sneakypie 28.06.10 - 16:08 Uhr

#gruebel Was denn, is' so... #schein

Beitrag von arielle11 28.06.10 - 12:59 Uhr

Hähhhhhhh???

Übrigens gibt es in unserem Kiga gemischte Gruppen. D.h. eine Gruppe 4-6Jährige, eine Gruppe 4Monate- 5Jahre und eine Gruppe 2-6jährige.

Es klappt nicht nur wunderbar, sondern ist auch für das soziale Verhalten sehr positiv.

arielle

Beitrag von sunny42 28.06.10 - 13:04 Uhr

Hallo,

irgendwie verstehe ich Dein Problem gerade nicht?
Regst Du dich jetzt auf weil Deine Tochter nur mit jüngeren spielt
und die Verhaltensweisen von denen übernimmt?
Aber was hat das mit den Erzieherinnen zu tun?

Manche Kinder spielen gerne mit Älteren, manche mit Jüngeren und manche mit jedem.
Und fast jedes Kind das ich kenne hatte immer mal wieder eine Phase in der es die Kommunikation mit Babysprache lustig fand.
Alles völlig normal, finde ich.

Eine echte Panik vor Tieren ist ganz sicher nicht einfach nur abgeschaut.
Allerdings kann es faszinierend sein wie die Eltern auf abgeschautes Verhalten reagieren. Egal ob Panik vor summenden Tieren oder Babysprache.

Alles irgendwie normal, aber vielleicht habe ich dich auch einfach nicht verstanden.

Liebe Grüße
Sunny


Beitrag von yorkijaylee 28.06.10 - 13:09 Uhr

macht nichts,schade.Vieleicht fällt mir noch was ein wie ich es genauer erklären kann.

Beitrag von raena 28.06.10 - 13:27 Uhr

Angst vor Insekten schaut man sich nicht ab, die hat man oder hat sie nicht!. Die vehemente Reaktion mag sie sich von einem kleineren Kind abgeschaut haben, aber vielleicht auch von einem Erwachsenen oder von einem größeren Kind. Angst und Panische Reaktion darauf haben nämlich nix mit Alter zu tun! (und ich weiß das weil ich als Kind keine Angst vor Spinnen habe und heute die totale Panik bekomme!)

Babysprache verwenden ist glaube ich immer wieder gerne mal im Trend. Ebenso wie gewisse Ausdrücke und Redewendungen immer wieder mal im Trend sind und dann wieder vergehen. Viel wichtiger ist DEINE Reaktion darauf wie lange die Phase andauert. Je mehr Bedeutung du dem gibst desto mehr Aufmerksamkeit, desto cooler ist es und desto länger dauert es.
Meine Tochter ist gerade 3 geworden. Sie spricht (Worte, Aussprache, Grammatik, Verwendung von Zeiten und auch Konitional) wie eine 5- jährige. Die Tochter einer Freundin kommt im Herbst in die Vorschule und spricht bei weitem schlechter.

Was willst du eigendlich, dass deine Tochter nie mehr mit Kindern in Kontakt kommt die eine geringere Sprachentwicklung haben als deine Tochter? Naja wenn dem so ist, dann solltest du hoffen, das andere Mamas nicht ebenso denken, denn sonst darf deine Tochter mit kaum einen anderen Kind mehr sprechen. Kinder lernen immer von den Besseren. Alles andere hätte die Evolution schon ausgemerzt.

LG
Tanja

Beitrag von yorkijaylee 28.06.10 - 13:41 Uhr

@Tanja und @all

Meine frage war ...habt ihr ideen das abzugewöhnen.!~mit den Insekten !
Und als zweites die Erzieherin fand es lustig wenn sie nächstes jahr in die schule kommt und dann die babysprache hat,nicht ich.Wenn man sie wieder normal korigiert das sie damit aufhören soll wie ich sage mal ein Baby zu babbeln,macht sie das ja auch und kann die Worte,Aussprache,Grammatik)
Ach und bevor ich es vergesse,in NRW und in Ba/Wü -schwäbisch-- das hängt damit auch zusammen !!!
Daher haben wir uns mehr wie miss verstanden.

Beitrag von raena 28.06.10 - 13:49 Uhr

HÄ? (Fränkisches Fragewort mit der hochdeutschen Übersetzung "Wie bitte? Ich habe Sie nicht verstanden!")

Was hat "in NRW und in Ba/Wü -schwäbisch-- " damit zu tun?

Damit sie normal spricht würde ich dir empfehlen, alle Aussagen die sie in Babysprache macht zu ignorieren. Erst wenn sie einen normalen Satz spricht reagierst du! ggf. kannst du am Anfang sagen "Wie bitte? Ich kann dich nicht verstehen!" Du brauchst sie nicht zu korrigieren oder hinzuweisen. So lange sie auf ihre Babysprache eine Reaktion bekommt wird sie weitermachen. Wenn sie merkt, das sie damit nicht weiterkommt wird sie es lassen.

LG
Tanja

P.s. du schreibst wirklich sehr wirr!

Beitrag von yorkijaylee 28.06.10 - 13:59 Uhr

hehe* na ganz einfach in der sprachförderung
( 2x die woche für knapp 45 min)
wird ihr das hochdeutsch beigebracht.

Also zb Wir gehen Frühstücken ---das kann sie zwar aber ist nur ein beispiel--- Wenn die förderung um ist heißt es dann später wieder alles in schwäbisch zu ihr ..........gehen wir Vespern--ausgesprochen veschpern--- ähhh wie soll sie das dann verstehen???
Auch nicht gehen sondern gemma usw usw usw ,weißte was ich meine ?

Sie lernt die restlichen wörter in hochdeutsch,doch wenn diese förderung um ist spricht man wieder komplett schwäbisch bis man sie vom Kiga abholt!!!

Beitrag von ratpanat75 28.06.10 - 16:44 Uhr

Hallo,

mit den Dialekten haben Kinder doch normal gar keine Probleme.
Wir sind vor fast 1 Jahr aus dem Ausland nach Bayern gezogen, mein Sohn konnte damals kaum deutsch.
Jetzt spricht er hochdeutsch und fränkisch, das ist gar kein Problem.
Im Kiga sagt er beispielsweise "Butzeln" und zu Hause " Tannenzapfen"- sonst würde ich ihn nämlich nicht verstehen ;-).
Ich glaube kaum, dass deine Tochter damit Probleme haben wird.

LG

Beitrag von raena 28.06.10 - 13:53 Uhr

Ach ja und bzgl. der Panik.

Sprech mit ihr, wie ein adäquates Verhalten aussieht. Dass sie es mit Panik und fuchteln nur schlimmer macht und leb ihr die Alternative auch vor. Wenn sie in Panik kommt, selbst ruhig bleiben und ihr Sicherheit geben. Nimm sie ernst in ihrer Angst!

  • 1
  • 2