Diese Mistviecher! Ich hasse diese Zecken!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von moonlight.shadow 29.06.10 - 21:37 Uhr

Hallo zusammen,

mein Kleiner (5 Jahre) hatte heute die erste Zecke. :-[

Sie war am Oberschenkel vorne festgebissen!

Ich denke mal, er hat sie sich heute im Wald eingefangen (waren mit dem Kiga dort). Obwohl ich ihn mit Autan eingesprüht hatte.

Ich hab sie entfernt mit der Zeckenzange. Sie ging auch sehr leicht raus.
Das Vieh war auch ziemlich klein, ich denke mal, sie war noch nicht sehr lange festgebissen. Kann es sein, dass die sich am Anfang nur mit diesen Zangen vorne dran festmachen? Hatte den Eindruck, sie war nur durch diese Zangen vorne fest.

Ich hab ihm gleich Ledum C 30 gegeben. Gegen FSME ist er zum Glück geimpft.

Meint Ihr, ich muß mir Gedanken machen?

Beruhigt mich doch mal ein bißchen. #zitter

LG

Beitrag von bine3002 29.06.10 - 21:42 Uhr

"Meint Ihr, ich muß mir Gedanken machen?"

Nein eigentlich nicht. Die FSME und Borrelioseerreger werden normalerweise erst nach 12 bis 24 Stunden abgegeben. Dann beginnt die Zecke nämlich mit dem Saugen.

Beitrag von moonlight.shadow 29.06.10 - 22:10 Uhr

#danke

Das beruhigt mich doch sehr!

Beitrag von ratpanat75 29.06.10 - 22:20 Uhr

Hallo,

FSME kann meines Wissens anders als Borreliose sofort nach dem Biss übertragen werden.

"Das FSME-Virus kann schon in den ersten Minuten nach Biss übertragen werden. Da die Erreger vor allem in den Speicheldrüsen der Zecken sitzen, werden sie direkt nach dem Aufreißen der Haut mit dem ersten, betäubend wirkenden Speichel in die Wunde abgegeben. Doch nicht jeder Biss einer infizierten Zecke führt auch zur Infektion. Nach Angaben des RKI treten nur bei rund 30 Prozent der Infizierten Krankheitserscheinungen auf."

lg

Beitrag von moonlight.shadow 29.06.10 - 22:24 Uhr

Hallo,

gegen FSME ist er geimpft, da wir doch im Riskogebiet wohnen.

LG

Beitrag von cherry19.. 29.06.10 - 21:52 Uhr

normaler weise dürfte gar nichts passieren. wenn eine zecke sofort entdeckt wird und ordentlich entfernt wird, passiert rein gar nichts!

Beitrag von moonlight.shadow 29.06.10 - 22:11 Uhr

#danke auch an Dich!

Ich suche ihn ja jeden Abend ab, sie muß also von heute vormittag/mittag sein.

LG

Beitrag von 221170 29.06.10 - 22:24 Uhr

Meine Tochter hatte letztes Jahr eine am Auge.#schock
Abends habe ich nichts gesehen und morgens dachte ich "was hat sie denn da?"

Direkt am Augenlid unten hing das Biest.

Ich bin mit ihr zum Kia gefahren, ich habe kurz versucht, aber sie kam nicht raus.
Er musste dann auch eine Ewigkeit fummeln bis sie draussen war. Sie war super-tapfer denn am Auge ist das schon sehr fies.

Sie hatte keinerlei Beschwerden.

Beitrag von moonlight.shadow 29.06.10 - 22:26 Uhr

Am Auge???

Das ist ja krass!

Die Arme!

Ich hoffe, bei uns geht es auch gut vorüber.

LG

Beitrag von gismomo 30.06.10 - 06:50 Uhr

Da hatte ich auch so ein Horrorerlebnis - mein Sohn war zwei, und die Zecke hing direkt unter dem Auge, in der Lidfalte. Leider war es Sonntag und mein Kinderarzt nicht da, und ich musste zu einer Vertretung.

Der war von der Situation völlig überfordert und hat - das ist keine Übertreibung - meinem Sohn fast ins Auge gestochen. Mein Sohn hat sich gewehrt, und anstelle dass der Arzt eine Sprechstundenhilfe dazuholt die das Kind festhält bzw. mich ihn festhalten lässt, damit der Kopf fixiert ist, fuchtelt er mit der spitzen Zange herum, mein Kind dreht den Kopf, und es war haarscharf, ich stand direkt daneben und hab den Schock meines Lebens bekommen. Ich hatte so einen Hass auf diesen Arzt (der selber erschrocken ist), und es darf einfach nicht sein (trotz aller Überlastung und Hektik, die der Notdienst sicherlich hat), dass er sich bei so was nicht die Zeit nimmt zu warten, bis der Kopf des Kindes so fixiert ist, dass nichts passieren kann.

lg
K.

Beitrag von sunflower2008 30.06.10 - 06:08 Uhr

hi,

meine Kleine hatte auch letzte Woche eine Zecke

ich hab sie auch sofort rausgemacht.
ich hab dann beim Kia angerufen, weil ich auch nicht wusste, woraf man achten muss....

-wenn sie einen kreisrunden ausschlag bekommt zum Arzt! (muss nicht an der einstichstelle sein und kann auch 2 Tage danach auftreten)
-wenn sie schmerzen hat (Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen) auch zum Arzt
-wenn sie nur kurz drin war, kann nichts passiert sein (erst 12 Stunden nachher)


noch ein Tipp:
hol dir eine Zeckenkarte!
bei größeren Zecken würdest du mit einer Zange auf die Zecke drücken und sie würde mehr Gift absondern.

lg
Sunny

Beitrag von herbstlos1976 30.06.10 - 07:15 Uhr

Hallo
nur zwei kurze Anmerkungen...
Zecken sondern kein Gift ab!!! Sie entleeren ihren Mageninhalt in dem die Erreger für die zwei Krankheiten FSME und Borreliose enthalten könnenn!
Der Kreisrote Ausschlag, genannt Wanderröte kann auch Wochen später auftreten! Und dann hat man den Biss oft schon vergessen! Bei mir waren es ca. 4 Wochen später. Aber die Wanderröte ist ein eindeutiges Indiz, dass sich der Mensch mit Borreliose angesteckt hat.
Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von sunflower2008 30.06.10 - 07:29 Uhr

ok, danke!

mir wurde halt gesagt 48 Stunden später..
ist warscheinlich häufiger....

lg
Sunny

Beitrag von herbstlos1976 30.06.10 - 07:42 Uhr

Ja, leider... deshalb empfiehlt unser KiA immer, jeden Zeckenbiss im Kalender einzutragen, damit man noch den Bezug dazu hat. Ich glaube, dass bis zu 6 Wochen später die Röte auftreten kann.
Ich hatte letztes Jahr selbst Borreliose und wünsche es wirklich niemanden! #zitter
Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von schullek 30.06.10 - 09:31 Uhr

halo,

darf ich maol fragen, was du für symptome hattest?

lg

Beitrag von herbstlos1976 30.06.10 - 10:41 Uhr

Klar darfs du Fragen
Ich hatte über zwei Wochen das Gefühl, da steckt ein Infekt drin, Müdigkeit, Schlapp, fast wie ne Grippe, die nicht durchkommt.
Aber die Anzeichen für Borreliose sind ja auch super unterschiedlich, treten oft erst später auf und und und---
Dann ist die Wanderröte aufgetreten und ich bekam sofort Antibiokia.
Glaub mir, egal was ich hätte, von Cholera, über Syphylis und ich weiß nicht was, das Zeug war gegen alles#rofl#zitter)
Und im Endeffekt haben mich dann innerhalb von zwei Tagen die Medis umgeschmissen, 3 Wochen lang musste ich sie nehmen und ich bekam noch was gegen über Übelkeit, gegen die Kreislaufschwäche und für den Darm.... Mir war schlecht, ich musste mich übergeben, mein Kreislauf sakte am 2. Tag weg und so konnte ich mit zwei Kindern zu Hause nichts schaffen. Mit den Medis gegen die Medizin ging es, aber ich habe 3 Wochen nur das nötigste gemacht und danach musste mein Darm saniert werden!#schmoll
Aber mir war das lieber als alles, was noch hätte Folgen können!
Echt ein mist, dass man dagegen noch nicht impfen kann, ich wäre die erste, die es machen würde!
Lieb Grüße
Tanja

Beitrag von gismomo 30.06.10 - 06:42 Uhr

Du kannst völlig beruhigt sein. Wie jemand schon geschrieben hat, beginnt eine Borrelieninfektion erst nach Stunden. Dein Sohn kann sich also gar keine Infektion eingefangen haben.

Ich verstehe die ganze Zeckenhysterie sowieso nicht. Ich achte darauf, wenn wir draußen waren, dass ich die Kinder abends nach Zecken absuche. Das ist alles. Meine Kinder haben pro Sommer 3-4 Zecken, das ist absolut nicht dramatisch, solange sie rechtzeitig entfernt werden.

Wir haben auch schon einmal eine Zecke übersehen und erst nach ein paar Tagen entdeckt. In dem Fall muss man die entsprechende Körperstelle beobachten (nach einem gewissen Zeitraum, auswendig weiß ich den grad nicht). Zeigt sich dann eine Rötung, könnte eine Infektion vorliegen und das Kind wird mit Antibiotika behandelt. Selbst wenn eine Infektion vorliegt und nicht bemerkt wird, heilt sie häufig von selbst aus.

Aber solange man die Zecke rechtzeitig entfernt, passiert absolut nichts, und gegen FSME ist dein Kind ja eh geimpft, also: du kannst ganz beruhigt sein!

lg
K.

Beitrag von beatrice81 30.06.10 - 09:06 Uhr

Meine Kleine (damals gerade 2 Monate jung) hatte eine Zecke am Hinterkopf. Wie die Zecke ins Babybett gekommen ist... keine Ahnung... aber der Verdacht liegt bei der Katze.
Das riesen Teil von Zecke konnten wir, Gott sei Dank, problemlos entfernen und unsere Püppi scheint es kaum gemerkt zu haben. Aber der Schreck war groß.

Beitrag von erstes-huhn 30.06.10 - 12:24 Uhr

besser als Autan hilft gegen Zecken - Anti Brumm - ja das Zeug heißt so.

bei dem oder in der Apotheke