Geheimrezept Gelassenheit - Nur wie?!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von nico-m 29.09.10 - 15:12 Uhr

Hallo Ihr lieben Mitstreiterinnen,#winke

man hört es ja immer wieder: Sehr oft ist das Nicht-Schwangerwerden auch eine Kopfsache - neben allen möglichen Diagnosen, die wir alle tagtäglich bekommen. :-(

Mir leuchtet das ein. Und ich wurde gerade wieder durch eine Freundin darin bestärkt, die mir nun erzählte, dass sie auch lange auf ihr Baby warten musste. Ihr Arzt vermutete dann irgendwann, dass es bei halt die besagte "Kopfsache" ist, weil körperlich alles OK war. Er verschrieb ihr dann ein angeblich "fruchbarkeitssteigerndes" Medikament, was sich letztlich als Placebo entpuppte. Und er riet ihr gleichzeitig, in der Zeit dieser "Medikamenteneinnahme" nicht schwanger zu werden. Tja, und dann: Zack! Sie wurde just in dieser Zeit schwanger#schwanger.:-D

Ich finde das sehr erstaunlich. Ich will ja nicht sagen, dass es NUR eine Kopfsache ist. Wir alle hier haben ja auch unser Päckchen zu tragen, wenn etwas körperlich einfach erschwerend für eine #schwanger ist. Aber dennoch: Man hört und liest es immer wieder - muss ja was dran sein.#gruebel

Tja, nur wie wird man "gelassen" und weniger verkrampft? Ich finde das schwer! Ich kann mich ja nicht selbst überlisten. Der Wunsch und die Sehnsucht ist da, da kann ich nicht einfach sagen: Och, nö, diesen Monat ist es mir aber egal, diesen Monat habe ich einfach mal keinen Kinderwunsch. Das würde ich niemals auch so fühlen.

Habe mir mal dieses Buch von Birgit Zart gekauft "Gelassen durch die Kinderwunschzeit" und fand es auch gut. Habe mich insbesondere in der Einleitung sehr oft wiedergefunden und verstanden gefühlt. Dennoch war mir das Werk letztlich zu esoterisch (wollte einfach nicht mit einer gedanklichen Silberschnur nach meinem Baby angeln...).

Dennoch: Ich bin in der Tat auf der Suche nach unterstützenden Gedanken und Literatur in Sachen "Gelassenheit".

Habt Ihr dazu noch Tipps?
#danke

Beitrag von schnuggel11 29.09.10 - 16:02 Uhr

Leider hab ich keinen Rat.
Aber würde mich doch auch sehr interessieren.
schnuggel

Beitrag von ivenhoe 29.09.10 - 16:28 Uhr

Hallo

Ja, das hört man tatsächlich immer wieder. Ich stehe kurz vor meiner 1. Kryo und möchte mich auch seelisch und psychologisch irgendwie gut in Stimmung bringen. Neben all den medizinischen Massnahmen...

Ich habe mir gerade heute das Buch von Birgit Zart bestellt, morgen hole ich es ab. Ich habe lange gezögert, es zu kaufen, da ich eigentlich nicht so esoterisch veranlagt bin.

Ich stelle mir vor, dass es bei uns ist wie bei einem Spitzensportler: Neben all dem harten Training ist die Motivation und der Kopf auch wichtig. Stichwort mentales Training. Sicher findest du in der Richtung was zum lesen.

Spontan fällt mir gerade noch das Buch "Der Mozart in uns ein". Habe es nie gelesen, aber soviel ich weiss geht es darum auch um mentales Training: Die Kraft der Aufmerksamkeit, die Kraft des Willens, die Kraft des Vertrauens, das Loslassen, Umgang mit Schwierigkeiten...

Ich hoffe, das hilft dir weiter.
Bin gespannt auf das Buch von Birgit Zart. Mal sehen...

liebe Grüsse
ivenhoe

Beitrag von tritratrullalala 29.09.10 - 17:06 Uhr

Bei mir hilft das Leben, das ich habe. Ich habe im Beruf viel zu tun, unternehme schöne Dinge mit meinem Partner, treffe mich mit Freunden, kümmere mich um meine Familie. Kurz: Ich genieße meine Freiheit. Das ist weniger ablenken, als vielmehr mich auf das zu konzentrieren, was ich habe, und es zu genießen. Das funktioniert bei mir ziemlich gut.

LG

Beitrag von jessy272 29.09.10 - 18:52 Uhr

huhu,
mich nerven diese ganzen weisheiten nur noch, denn das ist das abwegigste was man paaren raten kann, die aufgrund organischen bzw gründen beim mann nicht ss werden können und daher medizinische hilfe brauchen. diese ganzen wunderstories gehen mir auch auf den geist, denn die machen einem oft einfach in aussichtslosen situationen zuviel hoffnung und man ist nur enttäuscht, weil man dann selbst nicht so eine wunderstory erleben konnte.... man klammert sich immer an solche erfolgsgeschichten.
aber die sind verdammt selten bzw noch seltener bei wirklichen organischen ursachen, wo eine natürliche ss bzw*mal nicht dran denken* schon helfen könnte.
und ich finde es eine frechheit von dem arzt, also wenn mich einer so angelogen hätte, dass ich einen üz aussetzen soll, nur um seinen vermeindlichen trick folge zu leisten, dem hätte ich aber was erzählt!!!!!

und genau was alle immer sagen, man soll den kopf frei kriegen! ich mache was ich will und wonach mir ist und das ist eben genau daran zu denken, schwanger zu sein, die babyausstattung auszusuchen, wie wohl die geburt sein wird und bald unser baby im arm zu halten, sehen wir es aufwächst usw...
und ich lasse auch zu die enttäuschung auszuleben, mal richtig zu heulen und den ganzen kummer und das pech zu verfluchen! das alles zu unterdrücken und so zu tun, als gäbe es andere dinge, die ich mich wünschen würde, wäre für mich eine lüge, denn es ist nunmal der größte wunsch.

mit deiner freundin war anscheinend körperlich alles in ordnung, wer weis woran es lag, vielleicht nur am timing, und das ist der einfachste grund überhaupt!!! und mal ganz ehrlich, wenn mir der arzt sagt, ich muss ein medikament nehmen, darf aber nicht ss werden in der einnahmezeit(wer weis, wegen behinderung ect, fehlgeburtsrisiko) da würd ich mich hüten, es drauf ankommen zu lassen!!! deine freundin ist echt eigenartig!

ich drücke dir die daumen! und die sache mit der kopfsache ist quatsch!
lg

Beitrag von aurora27 01.10.10 - 10:25 Uhr

Mir ist auch das Wichtigste, ehrlich mit mir selber zu sein. Wenn ich wütend und traurig und enttäuscht bin, wenn es nach einem Monat wieder nicht geklappt hat, dann vergiesse ich lieber ein paar Tränen, als an ein Wunder zu denken. Klar gebe ich die Hoffnung nicht auf. Aber ich möchte mich nicht konfus machen, nicht mehr in die Sauna zu gehen, nur noch an meine Arbeit zu denken, obwohl ich lieber darüber nachdenken würde, wie ich mich um ein Baby kümmern würde. Mir mit einer Silberschnur ein Baby zu angeln, dass bin doch nicht mehr ich!

Das bin halt jetzt ich, dass ich mir ein Baby wünsche. Irgendwann wird eine andere Phase kommen, wo der Kinderwunsch auf die eine oder andere Weise abgeschlossen ist. Wo meine Gedanken und mein Tun woanders hin gehen. Dieses Ungewisse bei einem Kinderwunsch aushalten zu können, das kann einen stärker machen :-)

Ich wünsche dir alles Gute und uns viel Glück beim schwanger werden!

Beitrag von medikan 29.09.10 - 20:35 Uhr

Hallo,
ich war mal bei einem Vortrag von Sabine Asgodom.
-12 Schlüssel zur Gelassenheit: So stoppen Sie den Stress-

Ich fand sie einfach Klasse. Sie hat auch mehrere Bücher veröffentlich.
Vielleicht ist das etwas für Dich.
Sicher spielt der Kopf eine entscheidende Rolle, aber das ist bei den meisten leider nicht alles.

Vielleicht ist es ja ein gutes Buch für Dich. kannst ja gerne mal berichtet.

LG Medi

Beitrag von krtecek 30.09.10 - 00:07 Uhr

jo, ich kann dir nur sagen, was bei mir damals war...

ad1) kann psychotherapuetische Begletung helfen, damit man nicht verrückt wird

und aqd 2) ich habe immer aber immer gewußt, dass es mir vollkommen EGAL ist, ob ich MEIN kind bekomme oder ob ich eins adoptiere..und ich muss dir auch sagen, dass nicht bereit wäre jahrelang rumzudoktern, meine Seele kapujtt machen zu lassen..

wir hatten so schweineglück (gut, wurde dann teuer in der SS bezahlt)..

heute ist mein Kind schon 2,5 und ich bin das zweite mal,...diesmal ungewollt..auf natürlichem Wege schwanger geworden..also es ist schon unterschied, ob man ein eigenes Kind hat..ABER

ich finde wsichtig, dass man sich aufrichtig mit einem Plan B beschäftigt und sich auch Grenze setzt..