Umstellung von Pre auf 1er - Bauchschmerzen vorprogrammiert???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von pocahontas82 30.09.10 - 13:15 Uhr

Huhu,

da meine Kleine ja so sehr viel spuckt und unsre KiÄ mir jetzt geraten hat, deswegen auf die 1er umzustellen, mach ich mir jetzt so meine Gedanken darüber.

Sie hat von Anfang an schon immer ziemliche Bauchschmerzen und Blähungen, die wir jetzt aber mit der Hipp Pre, Kümmeltee, Lefax und den Bigaia Tropfen ganz gut im Griff haben.

Ist es denn sehr wahrscheinlich, dass sie von der 1er wieder schlimmere Bauchschmerzen bekommen wird, wegen der Stärke halt?

Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht?

LG und danke!
pocahontas

Beitrag von haruka80 30.09.10 - 13:27 Uhr

Huhu,

ich denke, da hilft nur ausprobieren. Mein Sohn hatte nie doll mit Bauchweh zu tun, auch hat er nie gespuckt. Ich habe mit 5,5 Monaten von Pre auf 1er wechseln wollen, weil die Trinkmenge dauerhaft 1,5l betrug/überschritt. Beim 1. Versuch wars n Drama, Beba HA 1er vertrug er gar nicht (schon die 1. Flasche) und er hatte Bauchweh und Verstopfungen. Ich das nach 3 Tagen also aufgegeben, alles wieder gut-nur weiterhin hohe Trinkmenge.
Dann also nach 2 Wo den 2. Versuch gestartet mit Milumil 1er. Außer das er diese anfangs nicht so wirklich mochte, hatte er keine Probleme, er hat sie gut vertragen.
Ich weiß jetzt nicht, wie alt dein Kind ist, aber oft wird das Spucken besser, wenn man vor der Flasche 1-2 Löffel Milchbrei gibt, meine Freundin hatte n Spuck und Bauchwehkind und hat mit 6 Mo angefangen mit Grießbrei vor der Milch und seitdem war alles gut
L.G.

Haruka

Beitrag von maxi03 30.09.10 - 13:34 Uhr

Hallo,

deine Kleine ist ja noch sehr jung. Bevor du von Pre auf 1er wechselst solltest du es mal mit Nestargel probieren. Das ist ein Pulver das zum andicken der Milch verwendet wird. Vllt. wird es dann mit dem Spucken besser. Frag deine Kiä mal danach.

LG

Beitrag von pocahontas82 30.09.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

über das Nestargel hab ich mittlerweile hier auch schon viel gelesen;-).
Meinst du denn, dass sie davon kein Bauchweh bekommen wird?

Und ich hab gelesen, dass man es wohl erst ab dem 6. Monat verwenden soll, laut Packung......sie ist aber erst 6 Wochen alt???!!!

LG

Beitrag von maxi03 30.09.10 - 16:45 Uhr

Ab dem 6. Monat? Davon weiß ich nichts, aber es gibt einige, die wesentlich früher damit anfangen.

Ob es Bauchschmerzen gibt, kann dir keiner sagen, musst du leider ausprobieren.

Mein Ostheopat meinte, dass die 3 Monatskoliken von Blockaden herrühren würden (in den meisten Fällen) und zwar Blockaden im Beckenbereich. Hat bei uns gestimmt, denn Der Wurm lag 12 Wochen in BEL und konnte nach der Geburt die Beine nicht zusammenbekommen.

Übrigens ist die 1er Milch nicht unbedingt viel Dicker als die Pre, da ist halt nur Stärke drin.

Ich persönlich würde eher zum Nestargel tendieren, aber da frag mal den Arzt.

LG

Beitrag von berry26 30.09.10 - 13:37 Uhr

Hi,

das kann dir keiner genau sagen, allerdings ist eine Milchumstellung auch immer eine Belastung für den Verdauungstrakt. In dieser Zeit kann es durchaus zu stärkeren Blähungen oder Verdauungsproblemen kommen. Die komplette Umstellung dauert übrigens 2 Wochen. Also wenn deine Kleine 2 Wochen nach der Umstellung immer noch große Probleme hat, dann verträgt sie die Milch warscheinlich nicht.

Spuckt sie denn soviel das es sie sehr beeinträchtigt? Nimmt sie dadurch ab? Wenn das nicht der Fall ist, würde ich es einfach hinnehmen, bevor die Kleine durch die Umstellung noch mehr mitmacht...

LG

Judith

Beitrag von gretamarlene 30.09.10 - 17:20 Uhr

Hallo!
Wir haben Zwillinge, geboren bei 34+1 (also 6 Wochen zu früh), sie sind jetzt 9 Wochen alt (also wenn man nach Termin gehen würde, erst 3 Wochen) und unsere Maus spuckte auch jede Suppe! Sogar nach 2 Std aufrecht halten kam wieder einiges raus. Sie plagte sich somit mit Sodbrennen, windete sich von einer Flasche zur anderen.
Von er 1er wurde uns strikt abgeraten! Wir sollten entweder Nestargel probieren (das ist sehr umständlich anzurühren und muss vorbereitet werden, bei Zwillingen zu zeitraubend!) oder eine Spezialnahrung "AR" (Anti Reflux) zu geben. Diese hat denselben Nährstoffgehalt wie PRE.
Das haben wir auch gemacht und siehe da..... KEIN Spucken mehr, schon von der ersten flasche an.....
(Wir haben erst Beba Pre Start HA gegeben und jetzt Beba AR, die übrigens auch HA ist!)
Wegen dem Bauchweh haben wir "vorgesorgt", indem wir die Flaschen abwechselnd mit Fenchel- bzw. Kümmelwasser zubereitet haben. Sie setzte zwar mit dem Stuhl mal einen Tag aus, aber seitdem läuft wieder alles wie am Schnürchen.

Ach ja, ein Tipp vorweg.... Du wirst dafür einen Breisauger brauchen! Leider gibt es die nur ab Gr. 2, aber durch Milchsauger geht diese dicke Milch einfach nicht durch. Oder du schneidest einen 1er Sauger kreuzförmig auf, das wäre derselbe Effekt.

Ich bin soooo froh, mich getraut zu haben, die AR-Nahrung zu versuchen.

Viel Glück
Greta

Beitrag von kathrincat 30.09.10 - 17:29 Uhr

nein warum, pre und 1er sind beide dauermilch und können beide von anfang an nach bedarf gegeben werden, 1er wird euch bestimmt helfen, denn die ist dicker, aber macht nicht satter