geburt im ausland

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von jeeenny 30.09.10 - 20:04 Uhr

hallo meine lieben,

da mein freund im moment beruflich im ausland ist ich aber mit ihm zusammen unser kind auf die welt bringen möchte hätte ich dazu ein paar fragen. bei dem land handelt es sich um die türkei, mein freund hat gesagt dort gibt es auch sehr gute deutsche krankenhäuser, aber wieviel kostet sowas? #schwitz übernimmt die krankenkasse wenigtens einen kleinen teil?

schonmal danke im vorraus #winke

Beitrag von canadia.und.baby. 30.09.10 - 21:48 Uhr

Was für kosten auf dich zukommen weiß ich nicht , aber dir muss bewusst sein das dein kind dann keine Deutsche Staatsbürgerschaft hat.

Beitrag von widowwadman 30.09.10 - 22:32 Uhr

Das ist doch totaler Bloedsinn. Das Kind bekommt die deutsche Staatsbuergerschaft ueber ihre Mutter.

Beitrag von canadia.und.baby. 30.09.10 - 22:53 Uhr

Im Ausland geborene Kinder, deren deutsche Eltern bzw. deutsche Mutter oder deutscher Vater am oder nach dem 01.01.2000 (Inkrafttreten der Staatsangehörigkeitsrechtsreform) im Ausland geboren wurden, erwerben grundsätzlich nicht mehr die deutsche Staatsangehörigkeit. Etwas anderes gilt nur, wenn sie dadurch staatenlos würden, oder wenn die deutschen Eltern oder der deutsche Elternteil die Geburt innerhalb eines Jahres der zuständigen Auslandsvertretung anzeigt (§ 4 Abs. 4 Staatsangehörigkeitsgesetz – StAG).


Da steht was anderes.

Beitrag von ladyna79 30.09.10 - 22:57 Uhr

Aber die Posterin ist doch sicherlich aelter als 10..sprich...vor dem 01.01.2000 geboren...

Beitrag von canadia.und.baby. 30.09.10 - 23:00 Uhr

Dann mag es sein das ich den gesetztes text falsch lesen, dann tut es mir leid.

Hatte deswegen extra gegooglt bevor ich geantwortet hatte :)

Beitrag von ladyna79 30.09.10 - 23:08 Uhr

Naja, das kann ja schon sein, dass das geaendert wurde und halt fuer die Eltern gilt, die nach dem 1.1.2000 geboren sind.

Aber ganz aktuell... meine Mausel ist Deutsche und kam im Februar in Prag zur Welt.. :-) Papa und Mama sind Deutsche..also klein Julchen auch #sonne

Beitrag von josili0208 04.10.10 - 12:55 Uhr

Jep. Du hast falsch gelesen. Ich habe 3 deutsche Kinder die alle 3 in Portugal geboren wurden ;-)
lg jo

Beitrag von widowwadman 30.09.10 - 23:11 Uhr

und die Posterin hat auch nichts davon geschrieben, dass sie im Ausland geboren wurde.

Beitrag von ladyna79 30.09.10 - 22:53 Uhr

Das ist Quark ;-)

Selbst wenn das Kind in den USA zur Welt kaeme, haette es beide Staatsbuergerschaften. In den USA gilt naemlich das Gesetz, wer dort geboeren ist, wird Amerikanischer Staatsbuerger.

Unsere Kleine kam in Tschechien zur Welt und sie hat die Deutsche. Hier gilt naemlich das Abstammungsgesetz. Heisst, die Staatsbuergerschaft der Eltern bekommt auch das Kind.

Wie es in der Tuerkei ist, weiss ich nicht. Aber in jeden Fall hat das Kind erstmal die Deutsche und evtl. dann auch die Tuerkische.

LG
Ivonne

Beitrag von lene76 04.10.10 - 19:40 Uhr

so ein dummfug. die deutsche staatsbuergerschaft hat nix mit dem geburtsland zu tun. meine kleine wurde auch im ausland geboren und war noch nie in deutschland. ihr vater ist auch kein deutscher (aber ich) und meine kleine hat die deutsche staatsbuergerschaft!

Beitrag von wuestenblume86 30.09.10 - 21:54 Uhr

Grad bei Ländern wie der Türkei käme das nicht in Frage für mich unabhängig von den Kosten.

Du bist mit 16 Jahren noch sehr jung #gruebel im schlimmsten Fall bist du ihm und seiner Familie total ausgeliefert #schock die nehmen dein Kind dir weg und sowas #schock#schock#schock#schock#zitter

Beitrag von wuestenblume86 30.09.10 - 21:54 Uhr

wieso kommt er zur Geburt nicht nach Deutschland? #kratz

Beitrag von jeeenny 30.09.10 - 23:17 Uhr

weil es da im moment nich weg kann wegen der arbeit, und ich bin mir ziemlich sicher das sie mir das kind nich weg nehmen#schock#schock#schock#schock

Beitrag von maries-mami 01.10.10 - 01:34 Uhr

#rofl #pro

Augen auf bei der Partnerwahl!




#rofl

Beitrag von minnie85 30.09.10 - 22:10 Uhr

Musst du wissen, die Kosten musst du mit der Krankenkasse klären.

Ich würde es in einem Land wie der Türkei NICHT machen.

Beitrag von ladyna79 30.09.10 - 23:03 Uhr

Hi, ich kann dir leider zu den Kosten nichts sagen.

Aber... mach das mal nicht. Die erste Zeit mit Baby ist sooo anstrengend. Da solltest Du zu Hause sein und nicht irgendwo und schon gar nicht in einem fremden Land..

Und Dein Freund arbeitet auch nur dort.. hoert sich so an, als waere es nicht sein Heimatland.. wozu dann sowas machen?

Das wird alles schwer genug sein.. mach es Dir nich noch schwerer. Bleib da, wo Du zu Hause bist, wo Du Dich wohl fuehlst, wo Du Dich auskennst und man Dir helfen kann.

Die Geburt ist echt das Geringste.. das was danach kommt ist DER Hammer. Und es ist besser, wenn Du dann nicht allein in einem fremden Land rumhaengst.

Liebe Gruesse
Ivonne

Beitrag von jeeenny 30.09.10 - 23:19 Uhr

naja sogesehen is deutschland sein heimat land weil er is hier geboren und aufgewachsen aber seine eltern kommen aus der türkei, das heißt er beherrscht auch die sprache.. ja und ich möchte ihn natürlich dabei haben

Beitrag von ladyna79 30.09.10 - 23:37 Uhr

Naja, Du hast ja noch Zeit.. lass Dir das noch mal durch den Kopf gehen.

Mit der Geburt ist es ja nicht getan.. die ganzen Behoerdengaenge im Vorfeld und im Nachhinein ... #schock schrecklich...#aerger und wahnsinnig teuer kann ich Dir sagen...

Ich kann Dir ja mal kurz schreiben, was wir alles brauchten:

- Vaterschaftsanerkennung, damit mein Freund als Vater auf die Geburtsurkunde kommt.. dazu war notwendig mit einem amtlich bestellten Dolmetscher zu erscheinen + Geburtsurkunden von beiden Eltern und Ledigkeitsbescheinigung von mir aus Deutschland und aus dem Ausland mit Apostille versehen (bekommt man vom Innenministerium) und amtlich beglaubigt uebersetzt (im Ausland)

- Ich musste im Ausland gemeldet sein, damit ich Anspruch auf die Vorsorgeuntersuchungen im KH hatte (dazu brauchte ich Arbeitsvertrag im Ausland + Mietvertrag)

- nach der Geburt hatten wir dann eine tschechische Geburtsurkunde. Um das Kind in Deutschland anzumelden, musste die uebersetzt werden.

- Tschechische Geburtsurkunde musste beglaubigt werden, dann mit Apostille versehen werden, dann in Deutschland uebersetzt werden

- dann konnte ich Reisepass in D beantragen

- jetzt fehlt noch die Vatschaftsanerkennung in Deutschland, damit der Vater auch in D Sorgerecht hat.

Alles in allem hat die Sache mehrere Hundert Euro gekostet + mehrere Tage in Summe an Zeitaufwand.

Ueberleg Dir das gut.. willst das wirklich alles in Kauf nehmen, nur damit er bei der Geburt dabei ist? Nimm Dir lieber alternativ ne Freundin.

Du musst das ganze Gedoens ja zwingend erledigen.. Du bekommst ja das Kind nicht aus dem Land raus ohne Papiere.. heisst, du musst mehrere Wochen nach der Geburt auch noch da bleiben... willst Du das wirklich?

LG
Ivonne

Beitrag von maries-mami 01.10.10 - 01:41 Uhr

ich denke, Du solltest vielleicht einen Zweitwohnsitz in
der Türkei anmelden, z.b. bei den Eltern Deines Freundes.
Dann könnte das schon funktionieren.

Die Eltern könnten sich ja auch schonmal in den Krankenhäusern
dort unten erkundigen, ob es geht, oder nicht.

Aber was sagt denn Deine Familie dazu, dass Du Dein Kind in einem
Dir fremden Land, noch dazu ohne die Sprachkenntnisse entbinden
möchtest?
Wenn Du das unbedingt tun willst, würde ich auf jeden Fall Eltern oder
Geschwister mitnehmen.

Wie das mit den Kosten ist - keine Ahnung.

Viel Glück

Beitrag von minnie85 02.10.10 - 16:19 Uhr

Stimmt, die Sprachkenntnisse sind natürlich auch ein ganz erhebliches Problem...ich hätte nicht im Kreißsaal stehen wollen und keiner versteht mich. Schrecklich!

Und warum kommt dein Freund nicht für die Zeit um die Geburt nach Hause, nimmt sich Urlaub?
Ich würde das keinesfalls machen - einmal wegen den Standards in der Türkei, der Sprache, weil du niemanden dort hast der dir hilft. Nein, keinesfalls!

Beitrag von annina1978 11.10.10 - 16:41 Uhr

Hallo,
also wir leben seit fast 2 J. in Italien, hier soll eine normale Geburt zwischen 2000 und 3000 Euro kosten.
Musst aber unbedingt mit deiner Krankenkasse sprechen, bei mir waren das viele Formulare zum Ausfuellen!!
Und es ist Europa! Also keine Ahnung wie das in der Tuerkei so ist.
Wuerde dir aber auch eher raten in Deutschland zu entbinden!!!!!!!!!!
;-)