Trennung wg. Kinderwunsch ??

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von gina_cat 04.10.10 - 16:12 Uhr

Hallo

würdet ihr euch trennen, wenn euer Mann euren Kinderwunsch nicht erwiedert?

Wer hat das durch?

Mein Freund und ich sind seit 11 Jahren zusammen, haben einen wunderbaren Sohn fast 5 Jahre.

Nun stand bei mir der erneute Kinderwunsch an, doch mein Freund möchte nicht und nie.


lg

Beitrag von silbermond65 04.10.10 - 16:13 Uhr

Habt ihr euch zu Beginn eurer Beziehung nie darüber unterhalten ,ob ihr Kinder wollt und wieviele?

Beitrag von gina_cat 04.10.10 - 16:21 Uhr

doch, ich wollte schon immer 2 kinder, da ich mit vielen Geschwisten aufgewachsen bin und froh bin sie zu haben.

er war ein Einzelkind (ungewollt, Mutter hatte 2 Totgeburten) und kennt nur die Vorteile eines Einzelkindes.

Nun hatte ich ihn darauf angesprochen siehe Beitrag:


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2824454&pid=17870366&bid=16

Beitrag von ippilala 04.10.10 - 16:38 Uhr

Grundsätzlich würde ich es einfach drauf ankommen lassen.

Bei dir ist das dann aber etwas anders, er hat dir schließlich angedroht, dich zu verlassen, wenn du nicht abtreibst, wenn du schwanger sein solltest. Also hast du es ja schon fast drauf ankommen lassen.

Du solltest für dich selbst entscheiden was dir wichtiger ist, ein weiteres Kind oder eine Beziehung mit jemandem der keine weiteren Kinder mehr will und dich unter Druck setzten würde, wenn da doch was wäre.

Eventuell solltest du auch noch etwas Zeit vergehen lassen, die Zeit rennt bei dir ja nicht, vielleicht will er ja doch in 3,4 oder meh Jahren noch ein Kind. Auch wenn er es momentan total ablehnt.

Beitrag von gina_cat 04.10.10 - 16:41 Uhr

ich kann mit ihm nicht mehr zusammenleben, momentan. es zerreist mich so, seine sprüche und sein im stich lassen.

ich hatte mir was anderes erhoft wie "schatz das schaffen wir schon" und keinen Arschtritt.

wir leben seit 1 woche nur noch nebenher und ich stehe zwischen meinem kleinen der so glücklich ist mit uns beiden und ihm

Beitrag von gina_cat 04.10.10 - 16:41 Uhr

ich kann mit ihm nicht mehr zusammenleben, momentan. es zerreist mich so, seine sprüche und sein im stich lassen.

ich hatte mir was anderes erhoft wie "schatz das schaffen wir schon" und keinen Arschtritt.

wir leben seit 1 woche nur noch nebenher und ich stehe zwischen meinem kleinen der so glücklich ist mit uns beiden und ihm

Beitrag von anira 04.10.10 - 16:56 Uhr

Hallo,

wie sieht es denn nun bei dir aus bist du schwanger?
ich und mein mann haben ein kompromiss
in jetzt 4 jahren schauen wir uns das thema nochmal an wenner nicht will ich aber schon KA
muss man sehen
da ich aber schon 3 kinder haben denke ich werde ich wohl auch es sein lassen
aber das sehe ich dann;)

Beitrag von gina_cat 04.10.10 - 17:03 Uhr

ich bin nicht schwanger. Habe meine Periode bekommen.

dann stunde ich auch nicht vor der Frage, sondern könnte direkt ausziehen :-[

Beitrag von vwpassat 04.10.10 - 18:59 Uhr

Ist doch klasse!

Beitrag von badguy 04.10.10 - 17:03 Uhr

Sieh es aus den Augen des Kindes. Es hätte zwei liebende Elternteile verdient, nicht nur einen.

Diese Masche mit abtreiben ist nicht schön, es ist aber die Diskussion über ungelegte Eier.

Würde meine Frau jetzt schwanger sagt sie auch, dass das Kind nie auf die Welt käme. Tut mir auch weh, auch wenn ich selbst kein Kind mehr will. Wir diskutieren einen Fall was wäre wenn und diese Diskussionen sind sehr gut geeignet zu verlieren, das alle verlieren.

Dein Gedanke an eine Trennung ist doch auch nichts anderes als eine Drohgebärde. Du willst ein Kind mit IHM, das wirst du weder bekommen, indem du dich trennst, noch wenn du seine Vorstellung akzeptierst.

Verlass ihn und du musst erst mal einen neuen Partner finden, dich an ihn gewöhnen, du musst checken, ob er für dich ein potenzieller Vater sein könnte und und und. Erfolgsaussichten ungewiß

Ein Thema, wo konträre Meinungen brachial aufeinander prallen.

Beitrag von gina_cat 04.10.10 - 17:05 Uhr

Aber schon jetzt zu wissen das ein sehnlichster Wunsch nicht erfüllt wird macht einen kaputt

Beitrag von badguy 04.10.10 - 17:16 Uhr

Bitter ist das, keine Frage. Aber es ist leider so, dass manche Wünsche im Leben unerfüllt bleiben. Das Leben ist keine "Wünsch dir was Veranstaltung"

Beitrag von gina_cat 04.10.10 - 17:08 Uhr

Wie siehst du es als Mann? Ich finde seine Reaktion ganz schön krass, nach so langer Zeit

Ich bin nicht schwanger, doch als Freitag meine Periode noch nicht da war, sagte er, ich kann dirket am Montag einen Termin beim Arzt machen. HALLO ich töte doch kein Baby



Meinst du er ändert seine Meinung irgendwann noch?
Ich und Freunde (beiderseits) können es auch einfach nicht nahcvollziehen, da bis jetzt alles super lief

Beitrag von badguy 04.10.10 - 17:19 Uhr

Ich finde es nachvollziehbar (Ich hab ja auch keinen Kinderwunsch) aber die Art und Weise finde ich extrem verletzend.

Das weiß ich nicht, ich kenne ihn nicht. Meine Meinung zu ändern wäre diesbezüglich nahezu ein Unding. Nur bin ich vermutlich was älter.

Für außenstehende ist es immer leicht über fremde Schicksale zu urteilen oder zu sagen, das kann ich nicht verstehen. Freunde wollen es sich mit keinem verderben...

Beitrag von vwpassat 04.10.10 - 19:03 Uhr

Ich würde meine Meinung nicht ändern.

Ihr habt vorher nie darüber geredet und das ist das Hauptproblem.


Frauen gehen doch die Nerven durch, wenn der halbe KiGa das nächste Kind bekommt und bei Dir ist's die beste Freundin. Da kommst Du auch drüber weg.

Beitrag von gunillina 04.10.10 - 17:30 Uhr

Badguy, das hast du gut geschrieben!
Danke dafür!

Beitrag von biele1967 04.10.10 - 17:34 Uhr

Bei euch hat es leider an der nötigen Kommunikation von Anfang an gemangelt.

DU hast immer gesagt, dass du dir 2 Kinder wünscht (nicht ER - jedenfalls konnte ich in deinem Beitrag davon nichts lesen). Dein Freund hat leider gar nichts gesagt und so versäumt, dich rechtzeitig davon in Kenntnis zu setzen und vielleicht gehofft, das Thema würde irgendwann im Sande verlaufen. Deshalb fällt seine Reaktion im Moment u. U. auch so krass aus, weil ihn sein Versäumnis nun doch eingeholt hat.

Warum lässt er sich nicht sterilisieren? Nur darauf zu vertrauen, dass bei der Frau alles glatt läuft in puncto Verhütung, um dann um sich zu schlagen, wenn es zu einer Verhütungspanne gekommen sein könnte?!! Wie alt ist der Kerl?

Ein merkwürdiger Machtkampf findet da bei euch statt. Ob ihr wirklich zusammen glücklich bleibt/werdet, wenn einer letztlich gewonnen hat, wage ich zu bezweifeln.

Dich verstehe ich auch nicht wirklich. Wieso willst du unbedingt auf Biegen und Brechen noch ein Kind? Nur um des Kindes willen und um Recht zu haben? Wenn mein Mann so konsequent dagegen wäre, würde mir die Lust gründlich vergehen (wer will schon seinen Partner dazu belabern müssen).

Aber ich bin evtl. etwas altmodisch gestrickt. Ich möchte Kinder aus Liebe zu den Kindern, zu dem Partner und zu einer intakten Familie. Ein Kind sollte in die möglichst optimalsten Gegebenheiten hineingeboren werden und nicht als Lückenfüller, Beziehungsretter, Wunscherfüller o. ä. herhalten. Ich denke, das ist man seinen Kindern schuldig.
(Was dann später einmal auf einen zukommen mag, ist ungewiss genug und kann sich immer noch zur Katastrophe auswachsen).

Beitrag von vwpassat 04.10.10 - 19:51 Uhr

Besser kann man es nicht beschreiben.

Auf jeden Fall der Beitrag des Tages!

Beitrag von aeternum 04.10.10 - 22:39 Uhr

Aloha,

dem kann ich unumwunden zustimmen.

Wahnsinn, wie man eine vermeintlich intakte Partnerschaft wegen eines Wunsches nach einem weiteren Kind kaputtmacht. Wo liegt da der Sinn?

Der Mann aber hier genauso.. Sensibilität nicht vorhanden. Allerdings muß ich selbst sagen, wenn mein Freund mir so auf den Nerv gehen würde wegen eines (gemeinsamen) zweiten Kindes würde ich irgendwann auch mal unsensibel werden. Unglaublich..

Viele Grüße,

Ae

Beitrag von hannih79 04.10.10 - 18:50 Uhr

Hallo,

naja, wenn schon ein Kind da ist, ist es schwierig, und wäre für mich nicht direkt ein Trennungsgrund - schließlich braucht euer Sohn euch BEIDE. #liebdrueck

Die Art u WEise deines Freundes geht natürlich GARNICHT #contra - sowas ist unter aller Sau, und würde mich mehr verletzen, als die Tatsache, dass er keine Kinder mehr will.
Und dass du nach der Geschichte erstmal etwas Abstand brauchst, kann ich mehr als verstehen. #winke

Wusstest du denn von Anfang an, dass er nur eines will ?? #baby

Ich würde vielleicht auch noch das ein oder andere Jahr warten, evtl sieht er das irgendwann doch noch anders... sind ja noch einige JAhre Zeit.

Aber wenn nicht..... könntest du dir dann überhaupt garnicht vorstellen, es bei einem Kind zu belassen ( auch, wenn es natürlich schöner ist, Geschwister zu haben )??
Schließlich wurde euch ein GESUNDES Kind geschenkt #huepf, was alles andere als selbstverständlich ist..... man sollte darüber mehr als dankbar und zufrieden sein - vielleicht kannst du es so sehen ?!? #blume

LG

Beitrag von bruchetta 04.10.10 - 19:26 Uhr

Ich habe mich schon einmal wegen Kinderwunsch von einem Mann getrennt, der bereits 2 aus erster Ehe hatte und keine weiteren wollte.

Nicht tun würde ich das allerdings, wenn ich bereits 1 Kind hätte.

Finde ích auch Deinem Sohn gegenüber egoistisch, ich würde mich lieber damit abfinden, dass es bei einem Kind bleibt.

Beitrag von carrie23 04.10.10 - 19:41 Uhr

Nicht wegen dem Kiwu aber ich würd wegen seiner Aussagen arg ins Wanken kommen.
Habt ihr nie auch nur den kleinsten Anlass gesehen darüber zu reden wie viele Kinder ihr wollt bevor ich euch in eine Beziehung gestürzt habt?
Ich finde das nämlich shcon wichtig, darum haben mein Mann und ich darüber gesprochen BEVOR wir loslegten.

Beitrag von stormkite 04.10.10 - 19:57 Uhr

Hallo Gina,

erstmal herzlichen Glückwunsch dazu, das du nicht schwanger bist.

mir fallen dazu erst mal 3 Aspekte ein:

1. Dein Kinderwunsch. Wie dringend ist das denn überhaupt? Du stellst fest, du möchtest noch gerne eines, deiner Meinung nach passt es, dein Mann will nicht - könntest du auf ein zweites Kind verzichten, mal von der heftigen Reaktion deines Mannes abgesehen? Wenn nein, dann bleibt nichts als die Trennung, falls ja, besteht eine Basis für die Fortsetzung der Ehe.

Ich würde mich nicht von meinem Mann und dem Vater meines Kindes trennen, weil er kein zweites Kind will.

2. Die Reaktion deines Mannes. Er will dich vor die Tür zu setzen, falls er dich geschwängert hat, oder du treibst ab? Ihr seid verheiratet, ihr habt bereits ein Kind - was ist das für eine Basis, die ihr miteinander habt nach 11 Jahren? Es passiert etwas, was ihm nicht passt, und er schickt dich in die Wüste? Was passiert, wenn du einen Unfall hast, und längere Pflege brauchst - lässt er dich dann auch hängen? Er bezahlt zur Not, aber er will sein (zweites) Kind nicht als seines bezeichnen?

Für mich wäre dieses Verhalten ein nachhaltiger Trennungsgrund.

3. Du hast mit diesem Mann ein Kind. Wie steht er zu eurem ersten Kind? Kümmert er sich darum? Hat er eine Beziehung zum Kind? Oder ist ihm das auch scheißegal? Welche Beziehung hat dein Kind zu seinem Vater? Müsstest du deinen Job aufgeben, wenn du alleinerziehend würdest? Hast du Unterstützung durch Verwandte?

Eine Ehe mit gemeinsamen Kind setzt man nicht leichtfertig aufs Spiel. Aber bei euch ist an der Basis irgendwas ganz heftig falsch. Wenn ich verheiratet bin, dann kann eine zweite Schwangerschaft kein Trennungsgrund sein.

Vielleicht denkt dein Mann du hast absichtlich versucht, schwanger zu werden, und versucht ihm die Schwangerschaft unterzujubeln? Das könnte evtl. die Reaktion erklären - das er auf den vermeintlichen Vertrauensbruch so reagiert hat, nicht auf das Baby an sich.

Falls das der Hintergrund ist, und du dir vorstellen kannst, ohne zweites Kind zu leben, könntet ihr es noch mal miteinander versuchen - dann soll er sich aber umgehend sterilisieren lassen. Eine Ehetherapie wäre sinnvoll - es scheint ein Vertrauensproblem zu geben.

Kite









Beitrag von gina_cat 04.10.10 - 20:15 Uhr

Danke für deine Antwort.

Also erstmal spiele ich wahrscheinlich nur mit den Gedanken mich zu trennen, da seine Reaktion so heftig war.

Dann, wir sind nicht verheiratet.

zu 3. Er hat eine super Beziehung zu seinem Kind, Sie lieben sich über alles. Er nimmt sich Zeit wenn er sie hat. (arbeitet viel)

Ich müsste meinen Job nicht aufgeben, ich arbeite 40 Std. die Woche und kümmere mich seit Geburt des Sohnes um ihn, nach der Kita. (Freund kommt erst gegen Abend) Außerdem hab ich viele Freunde, Arbeitskollegen und Familie auf die ich immer zählen kann.


Vielleicht könnte ich auch ohne zweites leben, aber so leicht möcht ich nicht nachgeben, denn irgendwie hat mich das alles sehr verletzt. Zu dem ich es nicht nachvollziehen kann, denn bis zu diesem Samstag lief alles top. Kind, Familie, Job

Ich bin auch keineswegs finanziell von ihm abhängig, sodass er sich da noch nie gedanken machen musste. Ich bin nach 1 Jahr Babypause sofort zurück in meinen alten Job. und würde dies auch immer wieder tun. Das weiß er eigentlich auch, das ich gerne arbeite und selbst für mich und mein Knd aufkommen will.

Beitrag von vwpassat 05.10.10 - 08:56 Uhr

"" bis zu diesem Samstag lief alles top. Kind, Familie, Job ""




"" Also erstmal spiele ich wahrscheinlich nur mit den Gedanken mich zu trennen, da seine Reaktion so heftig war. ""


Du bist nicht ganz gesund.


Alles ist i.O., dann kommst Du haust Deinem Freund an den Kopf, dass Du ein zweites Kind willst. Er teilt diese Meinung nicht und reagiert etwas über und nun willst Du Dich mal eben trennen?

  • 1
  • 2