Ohne Stimme - was nun???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von cori0815 04.10.10 - 20:45 Uhr

Hi Mädels!
Seit gestern bin ich ohne Stimme, sie ist einfach weg. Freitag abend habe ich plötzlich - innerhalb einer Stimme - nur noch krächzend auf dem Sofa gesessen und mein Gatte hat mich sparsam angeschaut.

Samstag war wenig Stimme übrig, ich krächzte so vor mich hin.

Sonntag war es wieder ganz okay, ich konnte mich verständigen.

Und heute der Hammer: NIX!!!

Ab und zu ein animalisches Krächzen, sonst NIX

Meine Kinder sind absolut belustigt und nutzen meine Schweigestunden voll aus. Ich habe mir unterdessen eine Trillerpfeife zugelegt, um sie wenigstens "rufen" zu können, wenn ich ihnen was Dringendes zuflüstern muss.

Die Schmerzen halten sich in überschaubaren Grenzen, allenfalls abends habe ich dann Halsschmerzen und nehme dagegen eine Ibuprofen, die sehr gut hilft.


Wer kennt das auch?

Was macht ihr dagegen?

Halswohltee, Ipalat, Anis-Hustenbonbons, Meditonsin und Kügelchen helfen mir irgendwie nicht weiter... lauwarmer Halswickel auch nicht.

Ich brauche eure Ideen, denn bis Donnerstag muss ich wieder bei Stimme sein (muss arbeiten und brauche dabei eine gute, belastbare Stimme).

LG
cori

Beitrag von anja79x 04.10.10 - 21:34 Uhr

Huhuuu,

das wird wohl eine Stimmbandentzündung sein, hatte ich schon zwei mal. Tja, und es hatt jedes Mal gut 2-3 Wochen gedauert bis ich wieder einigermaßen krächzen konnte, vorher war ich stumm.

Viel Geduld wünsch ich dir. Das einzige was du noch tun kannst ist "Impalat" (aus der APO) lutschen um alles feucht zu halten.

Gute Besserung.

Gruß Anja

Beitrag von cori0815 04.10.10 - 21:41 Uhr

Stimmbandentzündung??? Aber müsste das nicht weh tun???

Äh, außerdem: 2-3 Wochen - OH NO! Ich muss doch Donnerstag arbeiten...

LG und danke für deine Antwort.

cori

Beitrag von anja79x 04.10.10 - 21:58 Uhr

Hallo,

nein ich hatte dabei NIE Schmerzen, nur die Stimme war halt ziemlich lange ganz weg, sorry das ich dir das so schreibe aber wenn es eine Stimmbandentzündung ist, wirst du DO kein Wort rausbringen.

LG

Beitrag von cori0815 04.10.10 - 22:15 Uhr

:-( Dann hoffe ich jetzt einfach mal, dass es KEINE ist. Aber für eine normale Heiserkeit fehlt mir die vorangegangene Stimmbelastung und für eine normale Halsentzündung die Halsschmerzen.

Ich habe Mi eh mit meinen Kindern einen Termin beim HNO, vielleicht sollte ich da selbst auch mal schnell auf den Stuhl hüpfen, wenn sich bis dahin keine Besserung eingestellt hat?

Vielen Dank für deine Einschätzung!
cori

Beitrag von anja79x 04.10.10 - 22:26 Uhr

Hey,

nix zu danken.

Ich drück dir die Daumen das du deine Simme bald zurück hast.

Gute Besserung...

Gruß Anja

PS: Das mit dem HNO ist ne gute Idee...;)

Beitrag von maggy79 04.10.10 - 21:37 Uhr

Hi,

das hatte ich auch mal, hat drei Tage gedauert. Ich hatte nach einer Halsentzündung trotz Antibiotika eine Stimmbandentzündung bekommen (und nochmal Antibiotika).
Wir hatten damals einen Termin beim Rechtsanwalt, das war für mich der Horror, weil ich normalerweise vieeeel rede. Mein Mann hat natürlich alles verdreht und ich habe nur mit dem Kopf geschüttelt und ab und zu einen krächzenden Laut von mir gegeben.

LG
Maggy

P.S. Gute Besserung!!

Beitrag von cori0815 04.10.10 - 21:44 Uhr

hi Maggy!

Ich lach mich gerade schlapp, weil ich mir vorstellen kann, wie es für dich beim Anwalt war #rofl

Genau so war es für mich heute bei Media Markt und Pro Markt, wo wir eine Mikrowelle kaufen wollten (weil zu allem Übel unsere am Wochenende explodiert ist). Und ich wollte so viel fragen und "mitreden" (rede auch gern und viel ;-)) und hörte mich an wie ein Vogel in einem Orkan.

3 Tage wäre ja noch okay, dann wäre ich ja Donnerstag wieder fit zur Arbeit. Aber Antibiotikum? Dann habe ich zwar wieder Stimme, sitze aber nur noch aufm Klo :-(

Gehts auch ohne AB wieder weg?

LG
cori

Beitrag von tauchmaus01 05.10.10 - 09:48 Uhr

Ich hatte das schon zweimal. Absolut wichtig ist dass du nicht flüsterst!!!

Denn flüstern strengt die Stimmbänder noch mehr an.
Also entweder versuchen normal zu reden, jaja, ich weiß, das geht eh nicht...oder aber alles aufschreiben und schweigen.

Alles Gute, das wird wieder. Ich kann dabei sogar mal über mich selber lachen#schein

Beitrag von cori0815 05.10.10 - 10:26 Uhr

Schreiben ist eine SUPER Idee, nur: meine Kinder sind 3 und 4 Jahre alt und lesen doch noch eher ungern ;-) Ich bin die Woche über allein mit den Kindern - wer soll nun meine Botschaften übersetzen vom schriftlichen ins mündliche. Also muss ich notgedrungen flüstern, weil das das einzige ist, was ich raus kriege.

Heute habe ich schon wieder einen tiefen Bass, vielleicht kommen die anderen Stimmlagen ja auch noch dazu. Aber ... Sonntag hatte ich auch schon wieder einen Bass und gestern ja gar nix.... Okay, morgen muss ich mit den Kindern zum HNO. Ich denke, ich werde mich da gleich mal mit auf den Stuhl setzen...

LG und danke für deine Tipps
cori

Beitrag von kolibri1202 05.10.10 - 09:54 Uhr

Hallo Cori,

da hilft leider nur Stimme schonen, nicht flüstern und viel trinken. Salbeitee hilft gut. Ich hatte das auch mal und der Arzt hat mir gesagt, das ich drei Tage schweigen soll und viel trinken soll. Ich hab mir dann auch Salbeibonbons geholt. Nach drei Tagen ging es meiner Stimme wesentlich besser.

Gute Besserung, Kolibri

Beitrag von frechdachsie 05.10.10 - 10:39 Uhr

Na Herzlichen Glückwunsch zwei kleine Kinder und keine Stimme und am besten klingelt dann noch das Telefon und ein wichtiger Anruf ist dran ;-)

Kenn ich hab ich auch schon durch, nur war bei mir abends der Mann da. Alle die tagsüber angerufen haben durfte er zurückrufen und das klären. Menie Mutter hatte sich nur gewundert wer da am Telefon war vormittags das war so eine komische Stimme und man hat nix verstanden und danach ging keiner mehr ran :-p wie auch war ja eh nicht zu hören.

Trinken, trinken und Mund halten und egal ob es morgen besser ist oder nicht den HNO draufschauen lassen, nicht das es einen Rückfall gibt dann biste ewig Stimmenlos.

Gute Besserung Frechdachsie

Beitrag von cori0815 05.10.10 - 11:10 Uhr

hi Frechdachsie!

Ich muss echt lachen, wie sich die Situationen gleichen: meine Mutter hat auch eben angerufen und ich konnte sie nur schwer davon überzeugen, dass ich es wirklich bin. Vermutlich war sie schon kurz davor, die Polizei zu alarmieren, damit die mal nachschauen, ob uns jemand gekidnappt hat #rofl

Gestern tropfte unsere Heizungstherme. Da sagt mein Mann "Musste morgen mal den Installateur anrufen!"
"Klar," krächze ich, "der weiß auch sicher gleich, worum es geht, wenn ICH den anrufe. Vielleicht machst du das besser" ;-)

LG
cori (Halswohl-Tee-trinkenderweise)

Beitrag von merline 05.10.10 - 12:31 Uhr

>>und mein Gatte hat mich sparsam angeschaut.<<

Wie sieht das aus? #kratz

nur mal so rein interessehalber...........

Beitrag von cori0815 05.10.10 - 13:34 Uhr

#winke,

"sparsam angucken" heißt so viel wie "ratlos aus der Wäsche schauen" oder vereinfacht gesagt "blöd gucken" ;-)

Alles Klärchen?

LG
cori