2 Kinder, Teilzeit arbeiten, Haushalt und studieren. Kann das klappen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von anja-g 05.10.10 - 08:24 Uhr

Hallo!

Ich hätte gerne mal eure Meinung gewusst zu folgender Sache:

Ich bin jetzt 30 Jahre alt, habe 2 Kinder im Alter von 4 und 1,5 Jahren, wir sind gerade in ein Haus gezogen, mein Mann arbeitet in Nachtschicht. Dies mal so die Grundinfos.

Ich bereue es schon seit Jahren dass ich damals nach dem Abi nicht studiert habe. Nun ist es so, dass 30 km von hier eine neue Uni gebaut wurde, die den Studiengang anbietet, den ich mir vorstelle.

Man könnte das ganze auch als Studium neben dem Job machen, d.h die ersten 4 Semester wäre 2 Mal die Woche Uni. Ab dem 5. Semester würden sich die Lehrveranstaltungen sowieso reduzieren und es würden auch Kurse an Wochenenden stattfinden.

Das klingt ja alles echt super. Ich weiß natürlich dass es nicht einfach werden würde und dass ich die Arschbacken auf gut Deutsch echt zusammen kneifen müsste.

Aber was meint ihr? Ist das realistisch? 2 kleine Kinder, Haushalt und ich arbeite ja auch noch Dienstags Nachmittags, Mittwochs morgens und abends und freitags abends. Ich denke, dann müsste ich meine Stunden eh etwas reduzieren. Und das Studium wäre komplett in englischer Sprache #zitter Gut, ich kann einigermaßen englisch, aber so ein ganzes Studium ist ja doch was anderes...

Hat irgendwer Erfahrung damit? Würdet ihr meinen das ist zu schaffen? Oder eher nicht?

LG, Anja

Beitrag von nele27 05.10.10 - 08:57 Uhr

Hallo Anja,

JA, es ist zu machen, wenn Du zwei Dinge hast:

1. einen Mann, der mitzieht
2. eine gute Kinderbetreuung

Allein den Haushalt und die Kinder funktioniert nicht. Es ist wichtiig, dass Dein Mann auch von diesem Studium überzeugt ist und Dich im Rahmen seiner Möglichkeiten unterstützt.
Bedeutet, er schwingt nach Feierabend auch mal den Wischlappen bzw. schnappt sich am Sonntag die Kinder und geht auf den Spielplatz, während Du lernen oder Dich entspannen kannst (eigentlich Dinge, die selbstverständlich sein sollten, aber leider ists in vielen Familien nicht so, daher schreibe ich es).

Und Du brauchst eine verlässliche Kinderbetreuung.

Wenn Du beides hast, sehe ich keine Probleme.

Mein Mann hat nach 1,5 Jahren Elternzeit eine Weiterbildung mit 30 Stunden gemacht und unseren Sohn weiter betreut, da ich Vollzeit gearbeitet habe.
Wir hatten einen guten Kitaplatz und einen gut aufgeteilten Haushaltsplan.
Und ich habe selbstverständlich in Klausurenphasen, am Wochenende oder wenn er mal durchhing, mich etwas mehr als nur meinem Anteil entsprechend um Anton und Haushalt gekümmert. Meine Arbeit hatte zwar Priorität, weil sie ja das Geld eigebracht hat - aber da ich ihn gern unterstützen wollte mit seiner Ausbildung habe ich mich immer eingebracht, wenn mal Lücken waren. War mit Anton mal am WE weg, auch mal ne Woche im Urlaub...

Wenn das so funktioniert, dann sage ich mal: Viel Erfolg, das schaffst Du! Bildung ist zumindest für uns wichtig und deswegen wäre ich immer bereit, mich dafür einzubringen.,..

LG, Nele

Beitrag von amelily 05.10.10 - 09:40 Uhr

Hallo Anja,

ich glaube auch, dass es zu schaffen ist.

Wenn man ein bestimmtes Ziel hat, welches man wirklich erreichen will, dann geht alles!

Ich arbeite voll, habe zwei Kinder (4 und 2 Jahre alt) und werde ab dem nächsten Sommersemestern ein Fernstudium beginnen.

Und ich glaube, dass Du das auch schaffst. Du schreibst ja selbst, dass Du es schon seit Jahren bereust, nicht studiert zu haben. Und jetzt bietet sich die Gelegenheit sogar ganz bei Dir in der Nähe, das ist doch ideal!

Wichtig ist wie Nele schon schrieb die Kinderbetreuung und die Unterstützung durch Deinen Mann.

Bei uns wird es ab dem nächsten Jahr eine Haushaltshilfe geben, meinen Vorstandsjob in der Kita werde ich abgeben und die Hauptzeit zum Lernen für das Studium ist dann abends, wenn die Kinder schlafen (das ist schon um 19.00 Uhr) und am Wochenende.

Ich selbst habe vorher getestet, ob ich die Zeiten zusammenbekomme und überhaupt noch lernfähig bin, indem ich bei der Fernuni Hagen einen Zertifikatskurs belegt habe. Den habe ich so durchgearbeitet, dass es in etwa den Wochenstunden fürs "richtige" Fernstudium entsprach und auch nachher die Klausur geschrieben.

Vielleicht würde Dich so ein "Test" vorher auch beruhigen?

Viele Grüße und alles Gute!
Amelily

Beitrag von paankape 05.10.10 - 09:58 Uhr

Betreuit dein mann tagsüber die Kinder, würde ER es schaffen, zusätzlich zu den tagen an denen du eh schon arbeitest + zu seiner Nachtschicht (er muss ja auch mal schlafen) die Kinder auch noch an den 2 Tagen Uni zu betreuen?

Darüber würde ich mir eher Gedanken machen, denn sonst st das absolut machbar.

Beitrag von shiningstar 05.10.10 - 10:01 Uhr

Das ist zu schaffen, wenn Dein Mann Dir unter die Arme greift -kann er auch etwas im Haushalt übernehmen?!
Und Du brauchst eine Kinderbetreuung...

Hast Du sonst mal an die FernUni Hagen gedacht?!
Da studiert man zu Hause aus -geht nur zu den Prüfungen hin.

Beitrag von susannea 05.10.10 - 11:50 Uhr

Wenn die Kidnerbetreuung gesichert ist ist das machbar.

Ich kann dir von meinem letzten halben Jahr erzählen.

Ich studiere auf Lehramt hatte noch 4 Tage die Woche Uni (12 SWS) und habe mit einer 50% Stelle in der Schule gearbeitet.

Meine Kleine (jetzt 1 Jahr 9 Monate) habe ich zur Schwägerin gebracht die Große (3 Jahre 9 Monate nun) geht in die Kita.
Mein Mann ist täglich von 7.30-18.30 Uhr aus dem Haus also nicht wirklich eine Hilfe wenns um Kidnerbetreuung geht. Da die Kita nur bis 17.30 Uhr aufhatte musste ich z.B. Dienstags zwischen zwei Veranstaltungen eine Stunde nach Hause fahren die Große abholen auch zur Schwägerin fahren (1 Stunde) und wieder zur Uni zurück.

Ist also anstrengend, aber machbar ist es sicher!

Beitrag von sini60 05.10.10 - 11:51 Uhr

So ist das nicht zu schaffen. Hast du im Moment das Gefühl, dass du noch über sehr viel Freizeit verfügtst? Es geht ja nicht darum die Unibesuche noch unterzubringen sondern der große Zeitaufwand fürs Lernen. Und das über Jahre. Auch wenn du ein paar Stunden reduzierst ist das ein Tropfen auf den heißen Stein. Wenn du das wirklich durchziehen willst, musst du mindestens deinen Job aufgeben oder du brauchst jemanden, der dir Haushalt und Kinder abnimmt. Studieren, wenn man nicht gerade ein Überflieger ist, geht nunmal nicht so zwischendurch und nebenher.

LG
Sini

Beitrag von rotihex 05.10.10 - 12:20 Uhr

Ja, das geht!

Wie du schon sagtest, mußt du die Ar...backen zusammenkneifen. Dein Mann muß dich unterstützen, sowohl im Haushalt als auch bei der Kinderbetreuung. Ich nehme an, dein großes Kind geht in die KiTa? Das kleinere müßte eben auch fremdbetreut werden. Lernen mit Kind geht nämlich gar nicht (ich spreche aus Erfahrung).

Ich bin seit Freitag fertig mit dem Studium #huepf. Habs in Regelstudienzeit durchgezogen (10 Semester). Im 4. und im 9. Semester habe ich meine Kinder bekommen und fast durchgehend nebenher gearbeitet. War `ne harte Zeit. Aber: es hat sich gelohnt. Mein Haushalt ist übrigens auf der Strecke geblieben, den arbeite ich jetzt wieder auf :-), bevor ich im Januar wieder arbeiten gehe.

Du schaffst das! LG
rotihex

Beitrag von nele27 05.10.10 - 13:48 Uhr

Glückwunsch!! #fest Das klingt tatsächlich nach Arbeit...aber das Ergbenis zählt! Was bist Du denn jetzt?

LG

Beitrag von rotihex 06.10.10 - 20:32 Uhr

Danke.

Wenn denn die Arbeit korrigiert ist und ich bestanden habe darf ich mich "Master of Science" nennen, oder auch auf alt hergebrachte Art und Weise: Elektroingenieur.

Beitrag von snowwhite1974 05.10.10 - 12:32 Uhr

Hallo,

bevor die Detailplanerei anfängt: was genau erhoffst Du Dir von diesem Studium? Welche Jobaussichten hast Du mit Mitte 30 (? wenn Du fertig bist) als Mutter die wahrscheinlich Teilzeit anstrebt? Giltst du dann als Berufsanfängerin oder hat das Studium irgeneinen Bezug zu Deiner Ausbildung/Job? Das würde ich erstmal klären.

Das andere lässt sich schon regeln, nur wie gesagt empfiehlt es sich immer VOR Studienaufnahme oder Umschulungsbeginn etc. mal zu schauen, was es eigentlich bringen soll!

Gruß snowwhite

Beitrag von anja-g 05.10.10 - 20:52 Uhr

erst mal danke für eure Antworten.

Bis das Studium beginnen würde, wäre die Kleine auch in der KiTa. D.h. mein Mann hätte den Vormittag zum schlafen und nachmittags könnte er die Kinder betreuen. Notfalls könnte aber auch meine Mutter oft einspringen. Da würde ich jetzt nicht so das große Problem sehen.

Zu der Frage ob ich das Gefühl habe noch genügend Zeit zu haben: das muss ich leider ganz klar verneinen. Im Gegenteil. Ich finde es oft ziemlich stressig mit 2 kleinen Kindern weil 1 Termin den nächsten jagt :-(

Was mir das Studium bringen würde? In einem Bereich zu arbeiten der mich schon immer interessiert hat und ich könnte es gut mit meinem derzeitigen Job verbinden. Schließlich muss ich ja auch nach Studienende noch ca 30 Jahre arbeiten. Da will man ja auch was machen was einen ausfüllt