Hat jemand Fragmin abgesetzt vor der Geburt wegen Blutungsrisiko?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von johanna.ulm 05.10.10 - 12:59 Uhr

Hallo!

Ich habe bei meinen Töchtern sehr stark nachgeblutet und war dann auch innerhalb von 2 Minuten im OP, aber es ist alles gut gegangen. Das war OHNE Fragmin.

Jetzt in der SS wurde eine Gerinnungsstörung Faktor V festgestellt und ich muss Fragmin P Forte spritzen. Das verdünnt das Blut ja extrem. Meine Hebamme meint, sie würde das Fragmin auf jeden Fall vorher absetzten. Meine beiden Töchter kamen jeweils 12 Tage vor Termin. Sie empfiehlt mir, es 3 Wochen vor ET abzusetzen. Das Risiko zu verbluten wäre deutlich höher als das einer Thrombose.

Meine FÄ und auch der Arzt in der Gerinnungsambulanz wollen davon nichts hören. Sie meinen, sie würden es nicht absetzen. Dann eher einen geplanten KS #schock#klatsch:-[

Das kann doch nicht wahr sein.

Hatte jemand auch so ein "Problem?"

Ich habe nächste Woche einen Termin bei der Ärztin in den KH, wo ich meine beiden Töchter entbunden habe. Und ich bin gespannt, wie sie das sieht. Sie hat ja in der Akte stehen, wie die Geburten waren und da kann sie das vielleicht besser beurteilen.

Liebe Grüße

Johanna 26. SSW :-)

Beitrag von kati24la 05.10.10 - 13:26 Uhr

Hallo!

Nun ich war eine Fragmin Patientin!

Grundsätzlich mal gilt zu beachten, das Fragmin ein kurzzeit Wirkstoff ist. D.h. es wirkt ca. 18 Stunden und mit den Stunden geht ja auch die Wirksamkeit verloren.
Du schreibst ja das du Faktor V Mutation hast. Ich weiß ja nicht wie du denkst, aber es einfach so abzustempeln, das dass Risiko einer Thrombose geringer wäre, halte ich für Fahrlässig.
Fahrlässig deshalb, weil ja nicht DU und auch nicht deine HEBAMME bestimmt, wo genau du die Thrombose bekommst.
Ich hoffe das du aufgeklärt wurdest (jetzt mal ohne den Teufel an die Wand zu malen), dass es für dein Kind tödlich enden kann.

Ich kann verstehen, das Frauen, normal entbinden wollen. Was ich aber nicht verstehen kann ist, wenn sie den Tod bzw. behinderungen in kauf nehmen, nur weil sie keinen geplanten KS haben wollen.

Wenn dein Krankheitsbild dies eben nicht erlaubt, solltest du einen KS machen lassen. Hauptsache du und auch dein Kind seid Gesund.

Ich wünsch Dir weiterhin alles gute.

LG Kati
Cedric Jan 2003 Einleitung
Severin Sept. 2006 Not KS #stern
Maxim Juli 2010 Einleitung

Beitrag von miri83 05.10.10 - 13:36 Uhr

Hallo Johanna,

ich spritze ebenso Fragmin P Forte und mein Mann hatte das Thema mal bereits vor einigen Wochen bei meinem FA angesprochen. Auch er meinte dass es problemlos wäre sich Fragmin durchweg weiter zu spritzen, auch wenn eine normale Geburt geplant sei.

Ich sehe das allerdings auch etwas anders und würde daher auch einen geplanten KS in Kauf nehmen.

Halte es daher für sinnvoll, eben aufgrund der diversen Auffassungen, das Thema bei der Vorstellung im KH anzusprechen. Da ich nicht in dem KH entbinden werde in welchem mein FA tätig ist, werde ich es dann zum Anmeldetermin ansprechen, denn letztendlich müssen ja die Ärzte vor Ort informiert sein.

LG Miri + Babyboy inside (25+4) #verliebt

Beitrag von miri83 05.10.10 - 13:38 Uhr

Hatte hierzu auch schon mal eine Diskussion eröffnet, schau mal hier:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=2817243