Passen bei euch die Großeltern gerne auf eure Kids auf???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rikkiana 05.10.10 - 14:13 Uhr

Hallo!

Ich frage diese Frage deswegen, weil meine Eltern gar kein Interesse an ihren Enkeln haben...An die Kids meiner Schwester schon eher...Und ich weiß noch nicht mal warum das so ist!

Meine Kids sind 4 & 1 Jahr. Sie wären 1-2 mal wöchentlich für ca. 2Std. bei den Großeltern, da ich an diesen Tagen bis 20 Uhr arbeite. Aber man hat mir nun erklärt, dass es so nicht weitergehen könnte. Sie könnten das nicht mehr, vor allem mein Papa wolle abends seine Ruhe haben... Ich habe für tagsüber schon ne Tagesmutter, aber ich möchte ihr nicht auch noch die Kids bis 20.30 Uhr aufbrummen, da sie schon ab 6Uhr in der Früh mit ihrer Tagesmutter-Tätigkeit anfängt. Also suchen wir jetzt für die 1-2 Abende einen Babysitter.

Ich finde das ganze sehr traurig. Ich möchte die Kids ja nicht zu meinen Eltern bringen um mich dann in Ruhe privat zu vergnügen, so wie es meine Schwester auch hin und wieder macht. Ich geh doch arbeiten und möchte das für unsere Zukunft tun. Und dann kommt noch hinzu, dass die Kleine meist gar nicht mitkommt, da sie schon schläft, also ist nur der Große bei den Großeltern. Wir wohnen in einem 2-Fam.Haus - EG Oma und Opa, 1.OG wir... Auch so unternehmen sie niemals etwas mit ihren Enkeln - kein Spazierengehen, in den Tierpark oder sonst was - NIE!!! Wenn ich dann mit meinen Kids unterwegs bin und sehe die anderen Großeltern wie glücklich sie mit ihren Enkeln unterwegs sind und sie vom Kiga abholen oder sonst was, macht es mich nur noch mehr traurig...

Habt ihr auch solche tollen Großeltern???

LG Rikkiana

Beitrag von terryboot 05.10.10 - 14:20 Uhr

das ist ja übelst traurig. was sind das denn für großeltern???

also meine schwiemu würde alles tun um auf den kleinen aufzupassen oder um uns zu helfen (arbeit oder so)
meine schwiemu hätte auch ne tagesmutter werden können. sie liebt kinder über alles und wenn die kinder fragen kann sie nie nein sagen.

meine mutter ist da nicht ganz so aber sie arbeitet auch die ganze woche von morgens bis abends und sie wohnt nicht gerade um die ecke.

Beitrag von hsi 05.10.10 - 14:22 Uhr

Hallo,

meine Eltern wohnen knapp 200km weit weg von uns. Aber sobald wir bei meinen Eltern sind oder meine Mom bei uns unternimmt sie viel mit den Kindern. Sie ist auch schon mit allen beiden alleine weg gegangen spazieren, EIs essen oder so. Wenn sie Urlaub hat und die Kinder keine KiGa-Ferien hat, bringt sie auch beide in den KiGa und holt sie je nachdem auch ab oder sie geht mit. Sie nimmt sich schon sehr viel Zeit. Bevor wir damals Umgezogen sind, hatte meine Mutter die Kids jeden Sa. übernacht bei sich gehabt.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J.

Beitrag von zwillinge2005 05.10.10 - 14:24 Uhr

Hallo,

unsere Eltern/Schwiegereltern wohnen alle weiter weg (mind. 60km). Wenn ich keine andere Unterbringungsmöglichkeit habe (z.Bsp. Kinder krank) kann ich sie zu den Schwiegereltern bringen.

Regelmässig (also 2x jede Woche) würde ich das nicht machen. Unsere Schwiegerelter haben ein Recht auf Ihren wohlverdienten Ruhestand. Sie haben ein Recht auf Ihre Freizeit - mir wäre es fern über Ihre Freizeit so zu entscheiden wie Du es tust.

Wer bringt denn Deine kleine ins Bett? Wer passt dann auf das Kind auf, dass schon im Bett liegt? Kann der oder diejenige nicht auch auf den 4jährigen aufpassen? Wann geht der 4jährige ins Bett? Erst um 20:30 Uhr wenn Du nachhause kommst?

LG, Andrea

Beitrag von rikkiana 05.10.10 - 14:29 Uhr

Zum einen - ich entscheide nicht über die Freizeit meiner Eltern. Ich habe sie damals als ich die Arbeit bekommen habe gefragt ob sie auf die Kids aufpassen würden und sie sagten zu.

Die Kleine wird vom Papa hingelegt. Der muss allerdings um 18.30 Uhr zur Arbeit und kann eben nicht länger bleiben bis ich zu Hause bin.
Ich finde es eben schade, dass man mir erst zusagt und mich dann hängen lässt und zumal es wirklich zwischen 2-4 Stunden in der Woche sind! Auf die Kids meiner Schwester z.B. wird wesentlich länger aufgepasst!!!!

Der Große geht an den 1-2 Tagen erst ins Bett, wenn ich nach Hause komme. Dafür geht er dann am nächsten Tag später in die Kita, damit er genug schlafen kann.

Beitrag von terryboot 05.10.10 - 15:51 Uhr

"Regelmässig (also 2x jede Woche) würde ich das nicht machen. Unsere Schwiegerelter haben ein Recht auf Ihren wohlverdienten Ruhestand. Sie haben ein Recht auf Ihre Freizeit - mir wäre es fern über Ihre Freizeit so zu entscheiden wie Du es tust. "

#rofl#rofl ich lach mich tot.....was ist das denn für eine bescheuerte aussage?!
schließlich sind sie oma und opa geworden, da kann man doch mal was verlangen. großeltern die meinen sie brauchen jetzt ihre freizeit anstatt zu helfen finde ich ist das letzte!!!! klar muß man sie nicht ausbeuten aber 2x die woche ist doch kein beinbruch, also BITTE

Beitrag von zwillinge2005 05.10.10 - 18:08 Uhr

Hallo "terryboot",

Daumen nach unten und "Auslachurbini" finde ich in einer ernsthaften Diskussion fel am Platze - aber jeder wie er meint.

Das Menschen Enkel bekommen ist zwar biologisch sinnvoll, aber doch nicht von den dann Großeltern "verschuldet". Ich denke nicht, dass man einen Anspruch auf Wunschbetreuung durch die Großeltern hat.

Ich habe Glück mit unseren Eltern/Schwiegereltern Habe ich aussergewöhnlichen Betreuungsbedarf (Krankheit) kann ich meist mit Hilfe rechnen. Habe aber auch Verständniss, wenn es nicht geht (z.Bsp. ist der Montag "geblockt").

Was soll das "BITTE"?

"großeltern die meinen sie brauchen jetzt ihre freizeit anstatt zu helfen finde ich ist das letzte!!!!"

Naja, "das Letzte" sind für mich Menschen, die anderen etwas Missgönnen.

LG, Andrea

Beitrag von dharma8 05.10.10 - 18:17 Uhr

Ganz meine Meinung! #pro

Beitrag von dharma8 05.10.10 - 18:16 Uhr

Naja... ich würde nie von meinen Eltern eine Betreuung meines Kindes erwarten. Schließlich ist es MEIN Kind. Meine Eltern haben nichts dazu getan, dass sie Großeltern geworden sind. Statt mit meinem Sohn sollen sie ihre Freizeit genießen. Sie haben zwei Kinder großgezogen, ihre Zeit mit ihnen verbracht und sicherlich oft genug zurück gesteckt. Jetzt ist ihre Zeit. Und bei meinen Eltern sehe ich deutlich, dass sie diese Freizeit genießen. Sie arbeiten beide, aber wenn sie Urlaub haben, dann fahren sie auch gern mal weg. Ich finde das vollkommen in Ordnung.
Davon mal abgesehen, nehmen sie ihren Enkel auch gern mal übers WE, das ist aber bis jetzt nur 3mal vorgekommen. Wir wohnen nicht in einer Stadt und die Fahrerei mag ich nicht. Und Taxi spielen müssen meine Eltern auch nicht. Also suche ich mir entweder nen Babysitter oder bleibe eben heim.

Großeltern ne Pflicht aufdrücken... nee nee...

Beitrag von terryboot 05.10.10 - 22:26 Uhr

ich habe auch nie von "aufdücken" gesprochen aber wenn man hilfe brauch sollten die eigenen eltern auch helfen. klar sollen sie nicht 24 std aufpassen oder immer parat sein, das verlangt ja auch keiner. aber so tun als wenn man mit seinem enkel/in nichts zu tan find ich auch ganz schön frech.

ich finde großeltern müssen auch großeltern sein und nicht fremde!

und wenn man 2xdie woche hilfe brauch und die großeltern zeit haben sollten sie doch für ihr geliebtes enkelkind da sein und ihrem kind auch helfen.

so sehe ich das!

Beitrag von dharma8 06.10.10 - 07:35 Uhr

Es geht ja doch ein wenig ordentlicher ausgedrückt. Denn der Absatz

"schließlich sind sie oma und opa geworden, da kann man doch mal was verlangen. großeltern die meinen sie brauchen jetzt ihre freizeit anstatt zu helfen finde ich ist das letzte!!!! klar muß man sie nicht ausbeuten aber 2x die woche ist doch kein beinbruch, also BITTE"

klang schon sehr heftig.

Mal helfen ist ja in Ordnung, aber regelmäßig würde ich das von meinen Eltern nicht verlangen. Jedenfalls nicht so regelmäßig. Denn zwei Mal pro Woche ist viel, wenn man arbeitet oder anderen Pflichten/Terminen nachkommen will. Zum Glück arbeite ich immer erst ab 18Uhr und mein Mann ist meist bis dahin da. Wenn nicht, dann fahre ich eben später auf Arbeit oder eben nicht. Das geht zum Glück.

Hier liest man ja auch, dass viele ihren (Schwieger-)Eltern ihre Kinder nicht geben wollen, weil sie sie nicht mögen, sich nicht trennen wollen oder was auch immer. Was ist denn in dem Fall mit der "Großelternpflicht"? Da ist es denn meist in Ordnung.
Letzendlich müssen das immer die Eltern und Großeltern miteinander ausmachen. Und wenn eine der beiden Partein nicht will, dann kann man noch so viele Vorwürfe machen, dann geht es eben nicht.

LG

Beitrag von bonnie82 05.10.10 - 14:29 Uhr

Hallo!

Mit meiner Schwimu ist es genau das gleiche. Als wir bei den Schwiegereltern noch im Haus gewohnt haben, haben die sich auch nicht um meinen großen gekümmert. Da war Kaffee trinken und Hausarbeit wichtiger als das Enkelkind.

Meine Schwiemu hat mir, als ich die Chance hatte wieder arbeiten zu gehen auch klipp und klar gesagt, dass sie für Enkelkinder nicht zu Hause bleibt. Das hatte auch keiner von ihr verlangt da ich ja nur 8 Std. die Woche arbeiten gehen wollte. Meine Schwimu geht Teilzeit also wäre genug Zeit zum Enkelhüten gewesen.

Das alles hätte mich gar nicht weiter gestört, wenn sie jetzt nicht genau das alles für meine Schwägerin machen würde. Da wird sogar 3 Tage die Woche auf die kleine aufgepasst, wenn meine Schwägerin studiert.

Wir wohnen jetzt in einem Haus genau neben meinen Eltern. Und da ist das Verhältins super! Meine Kinder lieben ihre Oma und natürlich auch den Opa und ich bin sooooo froh raus aus dem Haus der Schwiegereltern zu sein. Die sehen wir jetzt 1 x die Woche für 1-2 Stunden und dann gehen wir wieder heim und haben unsere Ruhe!#huepf

Bei mir juckt mich das jetzt nicht so, weil ich eh keinen so engen Kontakt zu den Schwiegereltern möchte. Wäre das aber so wie bei dir dass die eigenen Eltern keinen Bock auf die Enkelkinder haben, wäre ich schon sehr frustriert.

Meinst du es hilft was, wenn du mit deinen Eltern mal offen über deine Gefühle sprichst? Vielleicht klärt sich ja dann die Situation auf bzw. du lernst auch die Sichtweise deiner Eltern kenne.

#liebdrueck Bonnie82

Beitrag von alina1988 05.10.10 - 18:23 Uhr

Hallo !
Bei mir passen alle gerne auf Felice auf.
Ich mache eine Ausbildung zur Kosmetikerin und muß morgens um spätestens 8.00 Uhr aus dem Haus. Da meine Tochter und ich bei meiner Mutter Wohnen, bring Sie die kleine morgens zur Tagesmutter.
Die andere Oma holt sie um 14.30 Uhr dort ab. Abends wenn meine Mutter um 18.30 Uhr Feierabend hat holt sie die Kleine wieder bei der anderen Oma ab.Ich habe erst um 19.00 Uhr Feierabend und Fahre 1 stunde.
Und jeden Freitag bringt meine Mutter die kleine zur Ur-Oma. Sie hat es sich gewünscht 1 Tag in der Woche die Kleine zu Betreuen. Die Ur-Oma wird jetzt 75 Jahre und ist noch Top Fit, Wohnt aber auch im Hause der anderen Oma. Klappt alles Wunderbar.
Wenn die Tagesmutter Urlaub hat nimmt die Ur-Oma sie in der Zeit.

LG Alina

Beitrag von massai 05.10.10 - 19:00 Uhr

meine Mutter kam die ersten 6 MOnate fast immer 3 x die Woche zu uns dann bis zum 10 Monat immer 2 x die Woche eigentlich fast bis der kleine 1 Jahr war, jetzt ist er 14 MOante und sie kommt jeden Mittwoch vormittag von 9.30 bis ca. 13.30 - spielt mit ihm und widmet sich ganz ihm. ich kaufe ein, räume auf oder lege mich einfach mal hin. sonst kann ich ihn wenn ich will jederzeit hinbringen auch über Nacht, aber das will ICH nicht - ja und wenn ich arbeiten gehen möchte dann würde sie auch auf ihn aufpassen sogar jeden Tag.

Beitrag von lucie.lu 06.10.10 - 23:40 Uhr

Die Frage ist, warum sie nicht aufpassen wollen - wenn Du schreibst, dass sie es bei den anderen Enkelkindern machen. Das ist schon etwas komisch.

Grundsätzlich würde ich es aber persönlich nie von meinen Eltern oder Schwiegereltern verlangen, dass sie regelmäßig auf Nick aufpassen.

Sie sollen sich doch auch was vornehmen können.

Ich bin jetzt Gott sei Dank nicht in so einer Situation - also machen wir zwar ab, dass sie ihn z.B. jeden Mittwoch für eine Stunde nehmen - aber wenn sie absagen, dann ist es auch kein Weltuntergang - die Bügelwäsche, die ich in der Zeit gemacht hätte, bleibt halt liegen. Das geht bei Dir natürlich nicht.

Schade ist, dass sie es zugesagt haben - und jetzt merken, dass sie sich scheinbar etwas übernommen haben.

Ich sehe es aber nicht als "Pflicht" der Großeltern an, sich um das Kind kümmern zu müssen. Sondern es soll doch eine Freude bleiben.

Meine Schwiegereltern sind schon zu alt, um auf das Kind mehr als 2 Stunden aufzupassen (und auch da ist mir manchmal schon bange).. meine Mama wohnt 250 km weg, so dass ich und mein Mann abends (oder im Urlaub) alleine verantwortlich sind. Wenn wir abends einen Auftritt haben (spielen nebenberuflich in einer Band), dann passt entweder meine SchwieMu auf, oder die "Patenleute" bei ihnen zu Hause, bis ich wieder komme. Da schläft Nick aber auch schon, so dass sie nicht viel zu tun haben. Aber auch da habe ich schon ein schlechtes Gewissen, weil ich ihnen im Prinzip den Abend klaue - auch wenn sie immer sagen, dass sie es gerne machen. Wenn sie aber mal nicht können, dann kann ich halt nicht singen gehen, was nicht gerne gesehen wird (weder von der Band, noch vom Veranstalter, noch von der Hauskasse), aber halt nicht anders geht.

Was anderes ist, dass Deine Eltern auch so nie etwas mit Deinen Kindern unternehmen mögen.. aber vielleicht liegt es ja daran, dass sie sie ja schon zweimal die Woche sehen.. und auch mal alleine was unternehmen möchten.. Wenn wir z.B. bei meinen Schwiegereltern waren, dann kommen sie in der gleichen Woche auch nicht drauf, dass sie ihn für 1-2 Stunden nehmen könnten, um mich etwas zu entlasten. Stört mich aber nicht weiter..

So, das war jetzt wieder mal ein Roman..

LG - Lucie