Phimose und Salbe..Wie eincremen??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lenimelina 06.10.10 - 08:05 Uhr

Guten Morgen
Gestern waren wir beim Kinderarzt wegen der Vorhautverengung unseres Sohnes.Er meinte dann, bevor da was operiert wird, sollen wir erst 2 mal am Tag cremnen und gucken ob es nicht so klappt.
Okay, Salbe in der Apotheke geholt....aber leider steht auf dem Beipackzettel nicht wie..:Einfach vorne auf den penis oder soll ich die Vorhaut so weit es geht zurückziehen und da die Creme drauf machen???

LG
melina

Beitrag von claudi2712 06.10.10 - 08:47 Uhr

Guten Morgen,

ich will Dich hier nicht angreifen, aber ich kann immer nicht verstehen, dass diese Fragen nicht direkt und gleich beim Doc gestellt werden. Wenn mir da etwas nicht klar ist, frage ich gleich. Und wenn mir eine Frage hinterher einfällt, rufe ich dort an.

Das ist also mein Rat an Dich: ruf in der Praxis an und frage dort nach...

Lieben Gruß und alles gute für den Kleinen...

Claudia

Beitrag von ne1985 06.10.10 - 10:10 Uhr

Hallo melina,

es gibt ganz unterschiedliche Salben (Pantenol, Hormon, Cortison), die dann auch unterschiedlich verwendet werden sollen. Manchmal sollen die Jungs erst noch Dehnungen im warmen Wasser machen. Ich würde an deiner Stelle auch noch mal mit dem Arzt reden, bevor du hier Tipps bekommst, die sich auf eine ganz andere Salbe beziehen...

LG

Beitrag von beni76 06.10.10 - 14:27 Uhr

Hallo Melina

wir hatten eine Cortison Salbe und ich habe Lino immer die Vorhaut nach hinten ziehen lassen (soweit es ging, ohne zu schmerzen) und habe dann die Salbe da vorne drauf geschmiert!
Das hat dann ca. eine Woche, bi s die Vorhaut sich hat nach hinten ziehen lassen, habe es dann weiter gemacht (4 Wochen insgesamt) und habe die Salbe dann an die Vorhaut gestrichen, wenn diese zurückgezogen war!
Mittlwerweile ist alles gut und wenn die Vorhaut wieder etwas enger wird, mache ich es wieder für eine Woche!
Mein KIA sagte, dass es ganz wichtig ist, dass Prozedere wirklich 2xtäglich für 4 Wochen durchzuziehen!!!!

Lg
#blume beni

Beitrag von etwas 08.10.10 - 00:58 Uhr

Ich möchte an dieser Stelle nochmal meine erst kürzlich verfasste Zusammenfassung zu diesem Thema nochmal rauskramen und poste sie an dieser Stelle nochmal:

Es ist sehr begrüßenswert dass hier - anders als noch vor ein paar Jahren - endlich mal nicht mehr nur zur OP geraten wird, sondern sich die Therapie mittels Salbe endlich mal durchsetzt.

Hier noch ein paar Punkte:

1.) Salbe:

Die Salbe ALLEIN bewirkt rein GAR NICHTS. Die Salbe dient lediglich als Unterstützung für die anschließende VORSICHTIGE Dehnung der Vorhaut, welche aber immer noch händisch vorgenommen werden muss, das macht die Salbe nicht von allein.
Diese Dehnung besteht darin, die Vorhaut - wie gesagt VORSICHTIG - so weit zurückzuschieben wie dies schmerzfrei und ohne Kraftanwendung möglich ist. Auch wenn die Vorhaut noch super-eng ist und sich kein Stück öffnet, bringt dieses Verfahren hervorragende Erfolge, da die Vorhaut Stück für Stück aufgedehnt wird und irgendwann passt es.
Allerdings lässt das - je nach Ausprägung der Phimose - etwas auf sich warten. Bitte also nicht den Mut verlieren, wenn es nicht innerhalb von 2/3/4 Wochen funktioniert und bitte auch nicht vom Kinderarzt/Urologen/Chirurgen etc. unter Druck setzen lassen.

Kortison-/Hormonsalben sollten 2x am Tag morgens und abends angewendet werden. Wichtig: Die Salbe VON AUßEN gut in die Vorhaut einmassieren und ca. 5 Min. einwirken lassen. Dann die Vorhaut vorsichtig zu bewegen beginnen - wie gesagt, auch wenn es anfangs nur ein hin und her bewegen ist, es wirkt! Niemals zu fest ziehen, es darf dem Bub nicht weh tun. Die Vorhaut nur leicht spannen und dann wieder loslassen, nicht zerren.
Nach spätestens 4 Wochen muss jedoch eine Pause von ebenfalls 4 Wochen gemacht werden, da die Vorhaut durch die Daueranwendung mit Kortison sonst zu stark angegriffen wird.

Sehr gut für diese Behandlung geeignet ist auch Dexpanthenol (Bepanthen). Dieser Wirkstoff wirkt obendrein noch zellteilungsfördernd, sprich, die Vorhaut erweitert sich quasi selbsttätig (was das Dehnen aber natürlich nicht ersetzt, sondern nur noch in seiner Wirkung verbessert).
Bepanthen kann unbegrenzt und ohne Pause angewendet werden.

2.) Zeitpunkt:

Immer wieder liest man hier, dass auf den Termin der Einschulung als spätester Zeitpunkt gedrängt wird.
Mit Verlaub: Das ist UNSINN.
Statistisch liegt das Durchschnittsalter, in dem der Junge die Vorhaut das erste Mal zurückziehen kann, bei 10,4 Jahren!! Also weit nach jeder Einschulung.
Medizinisch hat der Termin der Einschulung auch absolut keine Relevanz, schließlich gibt es ja auch Kinder die mit 7 eingeschult werden, andere schon mit 5 - das macht 2 Jahre Zeit für die Vorhaut mehr. Dieser Termin ist also absoluter Blödsinn. Der Körper hält sich an keine menschen-vorgegebene Uhr. Und die natürliche Ablösung und Weitung der Vorhaut ist ein hormonell gesteuerter Prozess, der oftmals erst weit im Grundschulalter - teilweise sogar noch später - beginnt. Das heißt, wer sein Kind zur Einschulung operieren lässt, lässt es in den meisten Fällen völlig vorschnell und umsonst operieren.
Leider sind viele Ärzte da immer noch sehr weiterbildungsresistent und beharren auf diese alten Hüte - die aber längst als überholt gelten.

Als passender Zeitpunkt für die Überprüfung, ob sich an der Phimose was tut oder nicht, ist das Alter von ca. 10-11 Jahren geeignet.
Hat sich bis dahin an der Phimose noch ÜBERHAUPT NICHTS verändert, kann man DANN - gemeinsam mit dem Jungen - überlegen, ob man was tut oder nicht. Man kann dann eine Behandlung mittels Salbe + vorsichtigem Dehnen (wie oben beschrieben) anstreben, die der Junge dann aber selbst ausführen und aktiv daran mitwirken kann. Natürlich sollte der Junge bis dahin ausreichend aufgeklärt sein, damit er die Notwendigkeit der Behandlung begreifen kann.
Die Salben-/Dehnbehandlung wirkt in diesem Alter genauso gut wie bei einem 3/4/5-Jährigen, das ist also kein Problem.

Vielmehr ist es so, dass in jungen Jahren die Salbenbehandlung zwar funktioniert, der kindliche Körper jedoch hormonell noch nicht so weit ist und die Vorhaut sich nach Absetzen der Salbe wieder verengt. Dies ist ein klares Zeichen, dass es für die Behandlung noch zu früh war/ist. Dies ist KEIN Misserfolg der Salbenbehandlung, sondern der Körper war dann einfach noch nicht so weit.
Deshalb rate ich grundsätzlich von Behandlungen vor dem o. g. Zeitpunkt ab!

Fruchtet die Behandlung nicht (was in seltenen Fällen vorkommt), kann man dann wiederum mit dem Jungen zusammen überlegen was man nun tut. Hier sollte allerdings auch ein deutliches NEIN des Jungen zu einer OP beachtet werden.
Eine Phimose ist nichts lebensbedrohliches und nichts, wofür ein Junge zur OP gezwungen werden muss. Wenn er das zu diesem Zeitpunkt dann nicht will, sollte man es dabei bewenden lassen und dem Jungen erklären, wie er sich bis dahin - auch mit Phimose - sauber zu halten hat (denn das geht trotzdem) und es dabei belassen. Der Bub kann dann selbst später entscheiden was er tun möchte.
Dieser Aspekt ist sehr wichtig, denn immerhin reden wir hier vom intimsten Körperteil des Jungen.

So eine OP nötig ist, gibt es die Methode der sog. "Triple-Inzision", bei der die Vorhaut KOMPLETT erhalten und NICHTS weggeschnitten wird.
Genauere Informationen hierzu findet man z. B. unter:
http://urologie.universimed.com/artikel/phimose-ei...vorhaut
Eine OP sollte jedoch IMMER das ALLERLETZTE Mittel sein und wirklich nur mit Einverständnis des Jungen selbst, und nicht über dessen Kopf hinweg entschieden werden.
Eine vollständige Beschneidung ist in KEINEM Fall mehr medizinisch notwendig. Es gibt keine Begründung mehr, nicht die Triple-Inzision anzuwenden, außer der, dass der Arzt sie nicht beherrscht. Dann sollte man allerdings den Arzt wechseln. Leider ist diese Methode noch relativ neu (ca. 20 Jahre ggü. Jahrhunderten, die man die vollständige Beschneidung schon zelebriert) und deshalb bei vielen Ärzten noch unbekannt bzw. nicht im Angebot (womit sich leider mal wieder bestätigt, auf welchem Kenntnisstand einige Mediziner verbleiben...).



So, ich hoffe, ich konnte jetzt nochmal zusammenfassend einige Infos zum Thema Phimose geben. Ich hoffe, ich konnte einigen hier ihre Fragen beantworten.

Viele Grüße

Beitrag von lenimelina 08.10.10 - 06:21 Uhr

Danke!!
Das war wirklich mal hilfreich und informativ!!

LG