Erstklässlerin läuft 2km alleine zur Schule

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von daryanna 06.10.10 - 09:44 Uhr

Hallo!

Vllt. sehe ich das zu verbissen und generell sollte ich mich um fremde Kinder nicht (auch noch) sorgen, aber ich habe da fast Angst um ein kleines Mädchen.

Bei uns in der Stadt (die ich jetzt nicht nennen werde!!!) und auch hier im Dorf, kam es in den letzten zwei Jahren vermehrt zu Vorfällen, in denen Kinder angesprochen bzw. gelockt worden sind, und vor Kurzem kam es sogar zu einem sexuellen Angriff, hier ganz in der Nähe.

Ich sehe fast jeden Morgen, bei der Runde mit unserem Hund, ein kleines Mädchen die 2km alleine zur Schule trödelt. Einen Teil der Strecke muss sie durch eine dunkle Straße laufen.
Das erste Mal als ich sie gesehen hatte (es war bereits 8Uhr) fragte ich sie ob sie nicht zur Schule müsse, und sie bejahte das, sie muss um halb acht da sein. Ich sagte ihr, dass es schon 8 Uhr sei und sie sich beeilen muss, allerdings sah sie das ganz gelassen. Ich bin dann mit ihr zusammen gelaufen, da ich sowieso an dieser Schule vorbeikomme.
Während dem erzählte sie mir wie sie heißt, wo sie wohnt, welche Klasse sie geht, und das ihr Fahrrad kaputt sei und sie nun laufen muss, ihre Mama bringt sie nicht hin...ich hätte heulen können, meine Kinder dürfen zwar alleine zur Schule, aber ich achte immer darauf, dass sie zusammen mit anderen laufen bzw. fahren..
Nun ja, sie wäre so ein Kind, welches ohne Problem mit einem Fremden mitgehen würde. Als ich zu Haus darüber nachgedacht habe, rief ich meine Freundin an und fragte sie, was sie davon hält. Wir beide kamen zu dem Entschluss die Schule darüber zu informieren.

Ich war heute morgen dagewesen, aber ich wurde schnell abgewimmelt und es hieß nur, es wird an die Direktorin weitergegeben, was für mich soviel heißt wie: wir machen gar nichts, darum können wir uns nicht auch noch sorgen.... interessieren sich die Lehrer denn gar nicht mehr um das Kindeswohl#gruebel

Was meint ihr dazu? Soll ich es nun einfach dabei belassen und beten, dass dem Kind nichts passiert oder andere Schritte gehen?
Mir liegt das Wohl von jedem Kind am Herzen, und ich bin keine Mutter die sich irgendwo einmischt oder ständig Jugendämter konsultiert, weil ich der Meinung bin so und so muss das laufen etc.. Mir schwebte erst vor, sie zu begleiten, aber ich schaffe es nicht jeden Morgen zur gleichen Zeit loszulaufen.

Was tun?Wäre über Anregungen dankbar.

LG daryanna

Beitrag von tauchmaus01 06.10.10 - 09:57 Uhr

Such doch mal das Gespräch mit der Mutter. Vielleicht ist es ihr dann peinlich und sie ändert was.
Es besteht ja Schulpflicht und ich denke nicht dass es im Sinne der Schule sein kann dass ein Kind zu spät kommt. Vielleicht war es eine Ausnahme.

Was ist denn eine dunkle Strasse?

Mona

Beitrag von maischnuppe 06.10.10 - 10:00 Uhr

Schwierig. Die Schule wird diese Meldung an die Eltern weiter geben.
Alternativ kannst du die Eltern auch selbst kontaktieren, da das Mädel dir ja alle notwendigen Daten dazu schon geliefert hat.
LG
Schnuppi

Beitrag von ichclaudia 06.10.10 - 10:03 Uhr

Hallo,

hatten neulich unsere erstes GEspräch mit der SChuldirektorin zwecks Schulanmeldung (unser Sohn kommt erst nächstes Jahr zur SChule). Bereits in diesem Gespräch hat sie erwähnt, dass es von der Schule ausdrücklich gewünscht wird, dass die Kinder nicht ständig zur Schule gebracht werden, sondern der Schulstart für die Kinder der große Schritt in die Selbständigkeit bedeutet und sie den Schulweg allein meistern sollen ! Es wird von Seiten der Schulleitung bei uns ausdrücklich davon abgeraten in größeren Gruppen zu gehen, weil dann mehr rumgequatscht und getrödelt und weniger auf den Verkehr geachtet wird. Die Erfahrung hat wohl gezeigt, dass Kinder, die in Gruppen zur Schule gehen, vermehrt einfach so auf/über die Straße laufen OHNE zu schauen, ob Autos kommen...Also lieber allein schicken...
So ist die allgemeine Empfehlung unserer Schule. Siehts bei Euch evtl. ähnlich aus ?

LG Claudia

Beitrag von sooderso 06.10.10 - 10:10 Uhr

Würdest du dein Kind dann allein 2 Km laufen lassen, wenn du wüßtest wie schnell es Kontakt mit Fremden aufnimmt?

Beitrag von maischnuppe 06.10.10 - 10:19 Uhr

Kommt auf die Grösse der Gruppe an. Bei uns wird ausdrücklich eine Wegegemeinschaft gewünscht.

Beitrag von metalmom 06.10.10 - 10:30 Uhr

Hi!
Also mein Kind ist ein Träumer und daher lasse ich ihn nicht alleine zur Schule gehen. Zurück geht er mit drei anderen Jungs, die kennen den Weg und passen auf den Verkehr auf.
Was die Schule sich "wünscht" ist mir in diesem Fall herzlich egal.
Ich will mein Kind gesund wieder zu Hause haben.
LG,
Sandra

Beitrag von sternenzauber24 06.10.10 - 10:34 Uhr

Also von unserer Lehrerin wurde z. B. eindeutig gesagt, das die Kinder bloß nicht ganz allein gehen sollen, und in Eurem Fall wäre mir Egal was die Schule dazu meint. Die bringen mir das Kind nämlich nicht wieder, wenn etwas passiert.

Ganz allein: never!

LG,
Julia

Beitrag von sandra7.12.75 06.10.10 - 10:37 Uhr

Hallo

Ich habe genau die Erfahrung jetzt mit unserer Tochter gemacht.Die ist Einzelgänger;-).Selbst wenn ich mit gehe konzentriert sie sich nicht.

Also geht das arme Kind auch gut 2 km.Allerdings weiß sie das sie nie mit fremden gehen darf.Bei uns in der Schule wird es auch gewünscht das Kinder möglichst früh alleine kommen und gehen.Komplett alleine sind die hier nie auf den Strassen.Die Grundschule,der eine Kiga und die weiterf.Schule liegt bei einander.

lg

Beitrag von tauchmaus01 06.10.10 - 11:11 Uhr

Das eine ist dass Dein Kind weiß dass es nicht mitgehen darf, das andere ist wenn jemand sich Dein Kind schnappt, ins Auto zerrt und mit ihm verschwindet. Das ist sicher eine Sach von wenigen Sekunden und auch ein Kind mit Selbsbewußtsein hat da seine Schrecksekunden oder verstummt vor Angst.

Abgesehen davon wissen Triebtäter sicher genau WIE sie ein Kind dazu bewegen mitzugehen.

Mona

Beitrag von sternenzauber24 06.10.10 - 11:24 Uhr

Mona! Du sprichst mir aus der Seele.

Da MUSS kein Kind erst mitgehen, wenn jemand das Kind mitnehmen will, wird er es sich einfach nehmen!

Zum anderen die Geschichte vom Schwarzen Mann ( ich sag nur Dennis Klein, 2001)- Täter absolut sicher im umgang mit Kindern, die sind alle irgendwie mitgegangen, so geschickt hat der das angestellt.

LG

Beitrag von king.with.deckchair 06.10.10 - 22:17 Uhr

"Da MUSS kein Kind erst mitgehen, wenn jemand das Kind mitnehmen will, wird er es sich einfach nehmen!"

Das kann er auch vor deiner Haustür, wenn das Kind mal draußen spielt.

Meine Güte, was für ein hysterischer Tanz.

Beitrag von sternenzauber24 06.10.10 - 22:29 Uhr

Ich habe nie geschrieben, das es nicht überall passieren kann. Soviel zu Deinem hysterischen Tanz.

Beitrag von sunny42 06.10.10 - 12:01 Uhr

Und was mache ich mit meiner 15 jährigen Tochter?
Bringe ich die auch noch überall hin, oder ist die dann Stark genug um sich gegen den "bösen Mann" zu wehren?

Und überhaupt was ist mit mir?
Warum bringt meine Mama mich nicht zur Arbeit?
Ich habe, wenn ich so näher drüber nachdenke, auch Angst das mich jemand ins Auto zerrt ...

Beitrag von liki 06.10.10 - 12:08 Uhr

Meine gerade 16-jährig gewordene Tochter hat aus dem Grund den dunkelblauen Gürtel in ihrer seit 10 Jahren ausgeübten vietnamesischen Kampfsportart.

und: wenn ich nachts in ein Parkhaus müsste, dann lieber in Begleitung meiner Tochter, als allein :-), die ist nämlich echt gut und der, der sie ins Auto ziehen wollte, hätte vermutlich erst Mal nichts zu lachen...


aber: ich geb Dir Recht. Nicht alle Kinder wollen Kampfsport machen und natürlich hat man die Sorge auch später noch. Und irgendwann muss man eben darauf vertrauen, dass schon alles gut gehen wird.

Liebe Grüße

Liki

Beitrag von sternenzauber24 06.10.10 - 12:18 Uhr

Da muß ich Dir Recht geben, die Sorge besteht immer!

Hatte letztens noch ein Gespräch mit der Erzieherin meines Sohnes, ihre Kinder sind auch um die 16, aber sie wartet noch immer bis Beide Zuhause sind, zum Abend.

Das sind die Sorgen einer Mutter, und natürlich auch der Väter.

LG

Beitrag von king.with.deckchair 06.10.10 - 22:18 Uhr

#pro

Beitrag von tauchmaus01 06.10.10 - 11:01 Uhr

Es wird echt abgeraten in Gruppen zu gehen???
Super, dann sind Eure Kinder ja locker mal Opfer von Triebtätern, die sich nämlich nicht an eine Gruppe Kinder rantrauen sondern sich Kinder suchen die allein unterwegs sind.

Das finde ich fahrlässig und ich denke wenn man so auf die Selbstständigkeit der Kinder pocht, dann kann man ihnen auch soweit vertrauen dass sie den direkten Weg zur Schule nehmen IN DER GRUPPE!!

Meine TOchter wird nicht allein zur Schule gehen, sie gehen zu dritt, fallen 2 der Kinder aus, dann wird sie gebracht, ganz einfach. Da interessiert mich die Meinung der Schule einen Dreck.

Kann mir nicht vorstellen dass es so bei Euch gewünscht ist.
Und 2 Kilometer allein zur SChule laufen.......und dann jammern wenn das Kind weg ist.

Mona

Beitrag von ichclaudia 06.10.10 - 11:36 Uhr

Im Grunde hat man ja eh nur die Wahl:

- Man schickt das Kind allein los und es wird Opfer von irgendwelchen Triebtätern oder
- Man schickt das Kind in einer Gruppe los, keiner achtet auf die Autos und das Kind wird überfahren...

Beitrag von tauchmaus01 06.10.10 - 11:47 Uhr

Wenn die Kinder noch nicht in der Lage sind auf den Verkehr zu achten, dann muß man sie eben hinbringen. DIe Kinder die ich kenne achten auch in Gruppen auf den Verkehr und haben gelernt auf die anderen zu achten.

Ich denke wenn Kinder noch zu verspielt dazu sind, dann sind sie eben noch nicht soweit.

Mona

Beitrag von ichclaudia 07.10.10 - 10:05 Uhr

Tja und hier sind die Erstklässler die ich kenne, alle noch so, dass sie sich gemeinsam unterhalten und sich aufregende Dinge erzählen, die dann halt wichtiger sind als der Straßenverkehr, zumal die Kinder sich hier bei uns darauf verlassen, dass eh kein Auto kommt (bei uns in der Straße kommen am Tag 4 Autos lang !), also ist die Straße eh immer frei und darauf verlassen sich die Kids...

LG

Beitrag von liki 07.10.10 - 10:39 Uhr

Ich beobachte sogar regelmäßig, dass die Grundschüler sich gegenseitig auf die Straße schubsen oder bei Rangeleien versehentlich einige auf die Straße geschubst werden. Oder sie streiten sich und einer rennt dann wütend einfach los auf die andere Straßenseite.. - ich finde es ehrlich gesagt am sichersten zu Zweit. Bevor sie aber im Pulk gehen, dann noch lieber allein als zu 5. oder so.

LG; liki

Beitrag von pusik1 06.10.10 - 11:04 Uhr

Hallo
niemand aber auch niemand von der Schule wird mir meine Kinder nach Hause bringen, wenn irgendein pädophiler Volldepp irgendeines davon entführt hat und sonstwas mit dem Kind tut. Mir würde niemals in den Sinn kommen mein Kind ganz alleine selbst unsere 400 m zur Schule gehen zu lassen (sie läuft immer mit anderen Kindern) geschweige denn 2 Km!!! Da gibt es für mich keine Ausreden wie Arbeit oder Termine oder sonstwas, das wohl meines Kindes ist mir heilig da geht nichts drüber. Von mir aus kann man mich als Glucke betiteln aber so denke ich halt.
LG
Irene mit Schulkind Laura und Vorschulkind Lukas

Beitrag von daryanna 06.10.10 - 13:01 Uhr

Hey Du!

Dazu muss ich sagen, dass die Direktorin sehr unverantwortlich handelt. Natürlich sollen unsere Kinder eine gewissen Selbstständigkeit entwickeln, aber diese können sie auch durch Aufgaben während der Schulzeit erwerben. Mit kleinen Aufgaben wie z.B. Schülerlotse oder kleine Klassendienste etc...reichen da für den Anfang aus.
Selbst in diesen Verkehrserziehungsheftchen von der Polizei mit den Bildern zum ausmalen, steht ausdrücklich drinne, laufe niemals alleine sondern immer zu mehreren.
Ich finde diese Aussage der Direktorin sehr fragwürdig und würde ihre BItte eiskalt ignorieren!!!!

Beitrag von claudia1500 06.10.10 - 13:08 Uhr

Na da ist eure Schule ja wirklich nicht auf den neuesten Stand oder??? Kinder sollten lieber in Gruppen zur Schule gehen, vorallem wenn es darum geht sie vor fremden Übergriffen zu schützen. Abgesehen davon ist es mir herzlich egal, was die Schule in diesem Fall "wünscht"...Alleine schicken finde ich doch etwas unverantwortlich aber da kann man sich wohl drüber streiten!
Mein Sohn wird jeden Tag in die Schule gefahren und abgeholt, weil er eben nicht die Möglichkeit hat mit jemanden zu laufen.
Aber dagegen vor gehen, dass die Mutter ihr Kind alleine laufen läßt wirst du nicht können, es ist ja nicht verboten! Ich würde die Mutter auch einfach drauf ansprechen. Aber gleich ins Rektorat zu rennen und petzen finde ich persönlich feige!

Vg Claudia