Prolaktinom und Kinderwunsch

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von moe77 07.10.10 - 14:50 Uhr

Hallo zusammen!

Bin neu hier und wollte mal fragen ob hier auch jemand ein Prolaktinom hat und schwanger werden möchte bzw. wurde und welche Medikamente ihr deswegen einnehmt und ob ihr Nebenwirkungen habt und wie lange diese anhalten und und und...

Bei mir wurde im Frühjahr ein Prolaktinom per MRT festgestellt, ist zwar "nur" 6 mm groß, hindert mich aber dennoch am schwanger werden. Mein Prolaktinwert war zuletzt bei 39. Meine Frauenärztin möchte mir gerne Bromocritin in geringer Dosis verschreiben und diese wenn nötig langsam steigern.

Nun war ich natürlich so schlau und habe über sämtliche Nebenwirkungen im Internet gelesen und hab nun natürlich richtig Bammel davor, die einzunehmen #zitter. Übernächste Woche hab ich nen Termin bei der Frauenärztin und dann gehts los. Versuchen werde ich es mit den Tabletten auf jeden Fall, weil wir uns ein Kind wünschen #baby.

Bin gespannt auf eure Antworten.

Liebe Grüße

Beitrag von loveangel1311 07.10.10 - 14:52 Uhr

Hallo,

ich hatte auch einen zu hohen Prolaktinwert, allerdings ohne Prolaktinom.
Er lag bei 29. Habe 4 Wochen Bromocriptin genommen, dann war er bei 6 und bin gleich im Zyklus danach schwanger geworden.

Mach dir nicht zu viele Sorgen, ich hab zwar die erste Woche die Tabletten nicht sehr gut vertragen, hatte Schwindel und war total müde, aber dann gings.

Und für ein Baby ist einem ja fast alles recht :-)

Viel Glück

Beitrag von moe77 07.10.10 - 15:14 Uhr

Das gibt mir Hoffnung! :-D

Beitrag von superschnegge1984 07.10.10 - 14:56 Uhr

Hallo moe...

bei mir wurde das auch 2004 festgestellt... auch durch MRT.. da ich glaub über 3 Monate meine Tage nicht hatte.. und dachte ich sei schwanger...

hab auch Bromocriptin bekommen..
kann mich nicht an nebenwirkungen erinnern..

meine Werte haben sich dadurch gebessert... hatte 2 Prolaktinome... das ein ist sogar kleiner geworden dadurch..

Hatte aber nen weit aus höheren Prolaktinwert... weit über 100...

Muss halt regelmäßig kontrolliert werden...

Drück dir die Daumen.. und nicht aufgeben....

is zwar ne langwierige Sache...
aber hab schon von mehrern gehört das sie trotzdem schwanger geworden sind...

lg Sabrina

Beitrag von moe77 07.10.10 - 15:12 Uhr

Hallo Sabrina!

Hast du auch Kinderwunsch?

LG Moe

Beitrag von superschnegge1984 07.10.10 - 15:21 Uhr

Hi Moe... ja auf jeden Fall...

Bin seit Juni dieses jahr verheiratet.. und wollen auf jeden Fall ein Kind...
aber das Problem is nicht nur der hohe Prolaktinwert sondern auch mein Übergewicht, das mir es zusätzlich erschwert...
aber ich geb die Hoffnung nicht auf...

lg Sabrina

Beitrag von moe77 07.10.10 - 15:27 Uhr

Ich wünsch euch auf jeden Fall viel viel Glück!!!

Was unternimmst du denn wegen dem Übergewicht?

Beitrag von superschnegge1984 07.10.10 - 15:42 Uhr

Im moment eher gar nichts...
weil mir einfach die Nerven fehlen für diäten usw..
geh zwar in ne Selbsthilfegruppe und ernährungsberatungsgruppe...
aber so richtig funktioniert es nicht...
Werde anfang nächstes Jahr noch mal nen Versuch starten mit nem Antrag auf Magenverkleinerungs OP...

Beitrag von moe77 07.10.10 - 23:03 Uhr

Also ich hatte auch mal ein bisschen zuviel auf den Rippen. Bin 1,62 und hab 58 kg, das ist ok, aber es waren mal 15 Kilo mehr. Da bin ich zu den Weightwatchers gegangen. Nach nem halben Jahr waren die 15 Kilo wieder weg :-)