Milch fördern

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von katy08 08.10.10 - 15:27 Uhr

Hallo,
wer kennt Mittelchen um die Muttermilch anzukurbeln.Durch den Streß geht sie bei mir leider immer mehr zurück, möchte aber 6 Monate durchhalten!

LG Sandra

Beitrag von lucaundhartmut 08.10.10 - 15:31 Uhr

Liebe Sandra,

manchen Frauen hilft dies:

Milchanregend können Fenchel-, Kümmel-, Anistee, Bockshornkleesamen (bitte mal in der Apotheke beraten lassen), Malzbier, Malzkaffee etc. sein. Man sollte Letzteres jedoch in Maßen genießen, da es sonst evtl. kontraproduktiv wirken könnte bzw. die Mutter sehr dick werden könnte (vom Malzbier!).

Wenn häufigeres (nicht längeres) Anlegen nichts nützt, die Anlegetechnik korrekt ist (Hebamme oder Stillberaterin zu Rate ziehen), das Kind nicht mehr gut gedeiht / nicht mehr gesund ist, wenn das Kind eine nicht zu behebende "Brust-Saug-Schwäche" hat oder schlichtweg längere Zeit über nicht mehr richtig satt wird, kann es nötig sein, zuzufüttern.

Als Empfehlung gilt im Allgemeinen, Pre-Säuglingsmilchnahrung zuzufüttern. 1er-Milch ginge auch noch, aber Pre-Säuglingsmilchnahrung wäre besser.

Idealerweise würde man beim Zufüttern so vorgehen, dass man immer erst beide Brüste, dann das Fläschchen (mit der kleinsten Saugergröße und zudem mutterbrustähnlich geformt) gibt. Wobei man die Milch auch mit einem Löffel, Becher, Spritze/Fingerfeeder (muss man sich von einer gut ausgebildeten Hebamme oder Stillberaterin zeigen lassen) oder Brusternährungsset (muss man sich ebenfalls von einer gut ausgebildeten Hebamme bzw. einer Stillberarterin zeigen lassen) füttern kann.

Stilltee ist in Maßen zu genießen (maximal 4 bis 6 Tassen am Tag), sonst kann er kontraproduktiv wirken.
Zudem bietet er keine Garantie für Milchmengensteigerung, ebenso wenig wie Abpumpen (versuchen kannst Du es natürlich dennoch).

Versuche, Dich noch besser/regelmäßiger/ausgewogener/reichhaltiger zu ernähren, damit Deine Milch noch nahrhafter wird.
Denke auch daran, ausreichend zu trinken (allerdings nur wenig Kaffee, Schwarztee, Kohlensäurehaltiges).

Bedenke bitte auch, dass die Kleinen alle paar Wochen / Monate einen Wachstumsschub erleben, während welcher sie mehr Hunger / Durst bekommen.

Weitere Tipps für Dich:

- Freunde/Bekannte/Verwandte bitten, Dir im Haushalt zu helfen und Einkäufe abzunehmen
- Freunde/Bekannte/Verwandte bitten, etwaige Geschwisterkinder/Haustiere zu betreuen
- ausreichend, ausgewogen und regelmäßig essen und trinken (wenig Kaffee und Schwarztee, lieber Wasser, 2 bis 4 Tassen Fenchel-, Kümmel-, Anistee, Malzbier)
- früh zu Bett gehen, morgens lange schlafen
- das Baby stets in der Nähe haben (es muss jedoch nicht am Körper getragen werden)
- das Baby (wenn es dies mag) im Tragetuch tragen
- den Druck von Dir nehmen
- nicht nach der Uhr zu schauen - ein gesundes und gut gedeihendes Baby sollte Brust oder Fläschchen so oft bzw. so lange bekommen, wie es diese(s) benötigt


LG
Steffi

Beitrag von katy08 08.10.10 - 21:54 Uhr

Danke,
da werde ich mal das ein oer andere ausprobieren,
ich suche allerdings auch nach Globolis oder solche Dinger halt!
LG Sandra

Beitrag von lucaundhartmut 08.10.10 - 23:13 Uhr

Viel Glück! :-)

Mit Globulis kennen sich auch viele Hebammen und Stillberaterinnen aus.
Frage doch mal bei Deiner Nachsorgehebamme an. :-)



LG
Steffi

Beitrag von tabi 08.10.10 - 16:00 Uhr

Woran merkst du denn dass deine Milch zurück geht?

Fakt:
- Hat dein baby 6 nasse Windeln am Tag?
- ist die Haut rosig?
- der Stuhlgang gelblich und cremig bis flüssig?
- die Fontanelle nicht eingefallen?
Dann hast du genug Milch.
LG

Beitrag von katy08 08.10.10 - 21:52 Uhr

Hallo,
ich pumpe ab, daran merke ich es!
Der Kleine mag die Brust nicht, wird zu nervös iun mit 2 Kleinen Kindern nebenbei habe ich auch die Gedult leider nicht!
LG Sandra

Beitrag von tabi 08.10.10 - 22:40 Uhr

Wenn du abpumst sagt das nichts über die Milchmenge aus, wenn es weniger wird. Ich bekomme nur ein paar Tropfen raus obwohl es am Anfang auch um die 50ml waren.
Mochte er die Brust von Anfang an nicht?
Wenn du noch zwei Kinder hast, wäre stillen das einfachste, unkomplizierteste und billigste.
Ich würde dir empfehlen dir eine Stillberaterin zu suchen, die sind kostenlos und dich von ihr nochmals beraten zu lassen wie du möglichst stressfrei stillen kannst. Das steigert die Milchmeneg am meisten

LG

Beitrag von taubesbambi 08.10.10 - 23:15 Uhr


° Malzbier
° mehr Tee Fenchel-Anis-Krümmel-Tee
° gesunde Ernährung
° Entspannung
° viel schlafen
° wenn es dir nicht danach ist, lass den Haushalt liegen!

Den Stress macht deine Muttermilch reduzieren.

Beitrag von taubesbambi 08.10.10 - 23:16 Uhr

...ich habe es vergessen, dazu zu schreiben.

° öfter wie möglich Anlegen!