Dürfen eure Kinder in die Küche beim Kochen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von susanne1973 09.10.10 - 16:09 Uhr

Hallo!

Also ich meine jetzt nicht, wenn ihr Salat wascht, sondern wenn der Herd oder Backofen an ist.

Meine Kinder müssen dann draußen bleiben. Meine Schwiegermutter hat sich darüber aufgeregt, so würden die Kinder ja nichts lernen. Mir ist es einfach zu gefährlich. Wir haben eine kleine Küche, der Platz ist sowieso eng. Und wenn mir beim abgießen des kochenden Nudelwassers ein Kind dazwischen käme...#zitter

Ich kenne genügend verbrannte und verbrühte Kinder.

Bin ich da zu streng? Bei Oma sitzen sie neben den bratenden Schnitzeln auf der Arbeitsplatte.

#danke für Antworten und Anregungen.

LG Susanne

Beitrag von hanni123 09.10.10 - 16:21 Uhr

Ja, immer. Unser Sohn hilft beim kochen. Ausserdem haben wir eine offene Küche ohne Abtrennung zum Wohnzimmer, da geht es gar nicht anders. Ich sehe da keine Probleme. Es kann überall etwas passieren, beim fahrradfahren, klettern, Treppen steigen,... Bevor ich Nudelwasser abgieße, sage ich meinem Sohn Bescheid, dass er mal zur Seite gehen soll. Er hat sich noch nie verbrannt bis jetzt, nicht mal ne mini Brandblase.

LG

Hanna

Beitrag von valeska1979 09.10.10 - 16:22 Uhr

Hallo,

was heißt streng? Ist eben, wie alles, Ansichtssache.

Mein Sohn durfte IMMER in die Küche wenn ich gekocht habe und unsere Küche ist auch nicht sonderlich groß. Als er im Krabbelalter war saß er auf dem Boden und hat mit den Tupperwaren gespielt und als er größer wurde hat er mir geholfen beim umrühren, backen, abwiegen etc. Oft saß er auch auf der Arbeitsplatte dabei.
Kommt meiner Ansicht nach immer drauf an WIE und vor allem WANN man sie mit den Gefahrenquellen auseinandersetzt.
Mein Sohn hat nie an den Backofen gefasst oder an ne heiße Herdplatte.
Jetzt ist er 6 und er kann alleine sein Rührei machen und verschieden andere Sachen in der Küche bewerkstelligen.

Mütter trauen ihren Kindern oft zu wenig zu,weil sie sie vor was schützen wollen, was aber zum alltaglichen Leben dazugehört.

Und wenn du sie jetzt draußen lässt, dann machen sie vielleicht später die Fehler und verbrühen oder schneiden sich. Woher soll das Kind es dann mit 4 oder 5 wissen wenn es vorher immer aus der Küche ausgeschlossen wurde?

Viele Grüße

Beitrag von shakira0619 09.10.10 - 16:24 Uhr

Hi,

wir haben Wohnzimmer und Küche als einen Raum und natürlich schicke ich meinen Sohn nicht weg. Er ist 4 Jahre alt und sehr interessiert am Kochen. Er hilft mir beim Paprika schneiden und darf auch auf einem Stuhl in den Kochtopf gucken. Dabei merkt er natürlich auch, daß der Topf heiß ist wegen dem Dampf. Und daß die Herdplatten aua machen, wenn sie an ist, weiß er auch schon lange. Ich habe ihm früh beigebracht, daß er die Hände beim Topfgucken nur auf der Arbeitsplatte ablegen darf.

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von artemis1981 09.10.10 - 16:24 Uhr

Hallo

ich hab die Tür beim kochen auf somit können sie also auch in die Küche....
als die beiden noch klein waren hatte ich extra einen Laufstall in der Küche stehen das wenn ich am Backofen muss oder ähnliches konnte ich sie da eben reinsetzen...

Mittlerweile klappt es auch so.....

wenn ich nun an den Backofen muss oder Nudelwasser abgiesse und die sind in der nähe sage ich das es nun heiss wird und sie sollten eben weg bleiben.....Jan geht dann immer raus und Rea folgt ihm (hat sie sich gut abgeguckt).....

LG

Steffi mit Jan (Nov06) und Rea (Mai 2009)

Beitrag von jabberwock 09.10.10 - 16:25 Uhr

Ja, immer. Meiner hilft beim Kochen, praktisch seit er stehen kann. Nachdem er sich zwei-drei Mal leicht verbrannt hat, ist er auch echt vorsichtig :-)

Beim Nudelwasser abgießen u.ä. muss er schon aus dem Weg, das ist klar.

Beitrag von silbermond65 09.10.10 - 16:27 Uhr

Ich habe auch nur eine kleine Küche und meine Tochter ist immer dabei.
Sie darf beim Kuchen backen helfen oder auch mal Essen im Topf umrühren.
Als mein Sohn noch im Kindergarten war,haben die Kinder dort am Büffettag ihr Obst und Gemüse selbst geschnitten.
Unter Aufsicht natürlich.
Deine Schwiegermutter hat recht,wie sollen sie lernen was sie dürfen und was nicht und wo sie besser Abstand zu halten haben.
Verbote machen nur neugierig.

Beitrag von cludevb 09.10.10 - 16:38 Uhr

Hi!

Was ne Frage, klar dürfen meine Kinder beim Kochen mit in die Küche!

Mein Grosser schneidet mir die Kartoffeln mit nem Messer einmal durch und der kleine darf (auf der Arbeitsfläche sitzend) den topf füllen (z.b. mit erbsen/möhrchen aus der dose) und umrühren!

Wenn Herd und Backofen an sind?? Na dann sagt man denen dass die Sachen heiss sind, sobald sie Sprechen können fragen sie von sich aus und dann packen sie einmal vorsichtig testweise dran wenn mama nicht guckt und dann nie wieder!

*grins* du bist echt übervorsichtig ;-) Wir haben mitten im Wohnzimmer einen freistehenden Ofen, der im Winter täglich an und somit heiss ist und die Kinder setzen sich gewohnlich immer so 2m davor in die Wärme mit ihren Spielzeugkisten, hier hat sich noch nie jemand irgendwas verbrannt, ganz einfach weil sie wissen wie man mit Herdplatten/Herd und Kamin umgehen muss.

Und überleg mal weiter... meinst du dein Herd und Kochfeld wird das einzige in ihrem Leben sein und dass du immer dabei bist wenn eine Küche in die Nähe kommt?? Ich leiste diese Erziehungsarbeit lieber selbst damit meine Kinder sich auch in einer fremden Umgebung an den vorhandenen Vorsichtsmassnahmen orientieren können.

LG Clude, Lukas (bald 4) und Michel (1,5)

Beitrag von anyca 09.10.10 - 16:44 Uhr

Da bei uns die Spüle direkt neben dem Herd ist, kann da beim Abgießen kaum ein Kind "dazwischenkommen".

Ich koche allerdings nur auf den hinteren Herdplatten, damit kein Kind einen Topf vom Herd reißen kann.

Beitrag von flammerie07 09.10.10 - 16:44 Uhr

mein sohn durfte von anfang an mit in die küche - haben aber auch eine offene küche wo es anders nicht geht.

ich habe ihm immer erlaubt in den backofen zu gucken wenn was drin war und erklärt, dass man nicht anfassen darf wenn das licht leuchtet. hab seine hand genommen und bis kurz vor die scheibe geführt, so dass er merkte, dass es dort sehr warm ist. beim kochen habe ich ihn auch schauen lassen. er durfte auch mal den heißen dampf "fühlen" (wie beim backofen eben). muss aber sagen, dass mein sohn eh sehr vorsichtig ist und (meist) sehr gut hört wenn ich in der küche hantiere. ansonsten schicke ich ihn "kurz" mal was auch dem WZ holen wenn ich das essen abgieße, dann hab ich ihn nicht in der gefahrenzone.

also nur mut - trau deinem kind was zu.

direkt neben der heißen pfanne müsste ich allerdings auch nicht haben. mag das ja selbst nicht sonderlich gerne wenns spritzt und man was abbekkommt.

Beitrag von nanni_81 09.10.10 - 16:49 Uhr

Hallo!

ich denke du bist ein bisschen zu streng! Aber es muss jeder selbst wissen wie er das handhaben will!

Ich bin vormittags mit meinem 2-Jährigen Sohn und bald einem Baby zuhause. Die kann ich ja schlecht aus der Küche rausschicken wenn ich koche. Mein Sohn weiß ganz genau das der Ofen heiß ist und er langt da auch nicht hin. Er steht ganz oft mit seinem Stuhl neben mir und schaut was ich mache. Natürlich muss er ein stück zurück wenn ich den Backofen öffne und neben die spritzende Fettpfanne darf er auch nicht.

Ich habe allerdings die Kinderküche auch in der Küche stehen, sodass er irgendwann mit ein bisschen Paprika und seinem Plastikmesser zu seiner Küche wechselt.

Ich hab das bei meinem Großen auch so gehandthabt und es ist bislang bei beiden nie was passiert.

LG Nanni

Beitrag von jindabyne 09.10.10 - 16:53 Uhr

Ja, meine Kinder sind immer mit in der Küche dabei. Ehrlich gesagt finde ich es gefährlicher, sie auszusperren und dann nicht zu sehen, was sie gerade machen.

Beide haben von Anfang an gelernt, dass der Backofen heiß sein kann, und dass deshalb sie nicht an den Ofen fassen sollen. Natürlich mussten beide es ausprobieren und haben an die Scheibe gelangt - die aber heutzutage isoliert sind, d.h. sie sind noch warm, aber nicht mehr glühend heiß wie in meiner Kindheit. Die Wärme hat aber gereicht, dass meine Kinder gelernt haben: "Mama hat Recht!" und sie es anschließend nicht nochmal probiert haben. Wenn ich den Ofen öffnen muss oder Nudelwasser abgieße, etc. rufe ich "Zurücktreten!" und beide gehen auf Sicherheitsabstand.

Klappt bei beiden sehr gut ;-)

Ich sehe es so: Ich muss meine Kinder nicht vor Gefahren bewahren, sondern ihnen beibringen, wie sie mit Gefahren umgehen sollen.

Lg Steffi

Beitrag von rienchen77 09.10.10 - 16:59 Uhr

klar dürfen meine Kinder in die Küche wenn es "heiß" her geht.....meine Kinder haben im Babyalter gelernt das der Herd heiß ist...

Beitrag von visilo 09.10.10 - 17:21 Uhr

Mein Sohn hilft fleißig beim Kleinschneiden und Kochen seid er ca 2,5 Jahre alt ist. Warum auch nicht, ich weiß das ich das als Kind auch durfte. Ich persönlich kenne keine Kinder die sich in der Küche verbrüht haben und wenn sich Sohnemann mal schneidet ist das auch nicht so schlimm, wir haben extra scharfe Messer da verletzt er sich nicht so arg ( jedenfalls bis jetzt nicht)

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von geralundelias 09.10.10 - 17:21 Uhr

Hallo,

meine Kinder dürfen selbstverständlich in die Küche kommen, wenn ich koche. Sie helfen, wenn sie gerade Lust haben, auch mit und machen das ganz gut. Der Große steht immer auf einem Tritt, der Kleine auf einem Stuhl oder direkt auf der Arbeitsplatte.
Beide haben so viel Respekt vor der Hitze, dass sie niemals an einen heißen Topf, Pfanne, Ofen gehen würden. Und wir haben eine ganz wichtige Regel, die meine Kinder von Anfang an gelernt haben...wenn nach dem Kochen/Backen das Licht im Backofen an ist, ist das Ceranfeld oder der Ofen noch heiß. Ich schalte das Licht erst aus, wenn nichts mehr gefährlich heiß ist. Eingeschaltet wird es übrigens immer...auch, wenn der Ofen garnicht benutzt wird. Es ist praktisch unsere Rote Ampel ;-)

Meine Kinder haben sich noch nie verbrannt, obwohl sie mitten im Geschehen sind.

Achso...wenn ich Nudelwasser abgieße, gehen sie automatisch einen Schritt zurück. Das machen sie schon immer so.

Versuch´ es einfach mal ;-)

Lg

Beitrag von simmi200 09.10.10 - 17:21 Uhr

Huhu

Meine sitzt IMMER neben mir auf der Arbeitsplatte (Wir haben ne tiefe da kann sie gar nicht runter fallen) und "hilft" mir.
Das ist wie ein Ritual, sie freut sich schon wenn ich Kochen anmelde oder mal eine Torte.
Bei sowas hält sie auch die Rührmaschine oder knetet Teig oder ähnliches.
Sie weiss, heiss ist absolut nicht schön, Messer ebenso. Da hält sie respektvoll abstand.
Ich finds toll wenn sie mir "hilft" es ist süss zu sehen wie ernsthaft sie dabei ist.

Liebe Grüße

Beitrag von perserkater 09.10.10 - 17:50 Uhr

Hallo

Meine Schwägerin hat ihren Sohn auch nie in die Küche gelassen. Mit knapp 4 durfte er zum ersten Mal beim Plätzchen backen helfen. Und wupp fasste er in den heißen Ofen und verbrannte sich (nicht schlimm zum Glück).

Meine Kinder wussten schon im Babyalter, Ofen ist heiß, das war eines der ersten Wörter. Wenn ich also die Ofentür aufmache und meine Kleine (16 Monate) steht daneben sagt sie selber "heiß" und geht ein paar Schritte zurück.
Mein Großer (3) hat mir heute z.B. geholfen die Putenschnitzel zu klopfen, zu panieren und in die Pfanne gelegt. Er saß die ganze Zeit daneben (auf der Arbeitsplatte) und hat sich um die Schnitzel gekümmert während ich den Rest gekocht habe.
Ein natürlicher Umgang, auch mit "heißen Sachen", finde ich sehr wichtig!

LG

Beitrag von babyball2007 09.10.10 - 18:01 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist 2,5 Jahre und kennt sich gut im Kochen aus.
Sie sitzt immer auf der Arbeitsfläche und hilfe mit.

Bisher ist nichts passiert.

Wenn sie sieht, dass ich das Abendessen vorbereite lässt sie alles Spielzeug fallen.
Sie kennt sämtliche Gewürze und Gemüsesorten.

Ich finde es wichtig, dass Kinder lernen wie Essen gekocht wird.
Sie lernen es wertzuschätzen, weil sie sehen, dass es Arbeit macht.
Zum Kochen gehört auch Aufräumen und Sauberwischen
, das ist auch Aspekt, den Kinder lernen sollten.

Klar ist es heiß am Herd. Aber Übung macht den Meister. Nur wenn sie regelmäßig dabei sind können sie auch lernen vorsichtig zu sein.


Lg

Beitrag von nana141080 09.10.10 - 18:04 Uhr

Huhu!

Ja du bist da zu streng. Meine waren und sind immer voll mit dabei!
Ich habe zwar eine 25qm Küche, aber meine Schwester nicht. Bei ihr saßen die Kids auch immer mit dabei wenn sie mal wollten!

Meine schneiden mit, wenden die Pfannkuchen mit mir zusammen und probieren die Soße....das fördert die Motorik und meine Schwiegertöchter freuen sich später über kochende Männer (hoffe ich) ;-)

VG Nana

Beitrag von eumele 09.10.10 - 18:05 Uhr

Hallo Susanne!

Ja, meine Tochter darf mitmischen, wenn ich am kochen oder backen bin. Allerdings dann immer mit Sicherheitsabstand.

Stehe ich am Herd, dann darf sie rechts oder links auf/an der Arbeitsplatte auch schon mal stehen und gucken. Sofern es nichts Brutzeliges und Spritziges in der Pfanne ist.

Sie weiß, dass der Herd / Backofen heiß werden und geht selbständig auf Sicherheitsabstand oder ich sage, sie soll kurz zur Seite gehen, wenn ich was aus dem Backofen hole.

Gar kein Problem.

LG, Maren

Beitrag von anarchie 09.10.10 - 18:18 Uhr

Hallo!

meine 4 dürfen das durchaus..sie wissen, dass sie weder an den herd dürfen und wenn ich was heisses abgiesse, öl spritzen könnte oder so, sag ichs kurz und sie passen auf...tobende Kinder schmeiss ich aber raus
und auf der Arbeitsplatte sitzt hier eh kein kind.

lg

melanie

Beitrag von silsil 09.10.10 - 18:29 Uhr

Hallo,

ja klar darf meine Tochter (3) mit in die Küche. Wir hatten eh immer einen offenen Wohn-Küchenbereich und sobald sie krabbeln konnte, und sie Lust hatte, ist sie mir halt nachgekrabbelt.

In der Küche hatte sie eine Schublade mit Tupper sachen, die durfte sie mit ausräumen. Mittlerweile steht ein Hocker in der Küche und sie hilft beim Geschirrspüler ausräumen, beim Backen und Kochen. Sie hat Riesenspaß dabei.

Sie weiß, dass der Herd und das Backrohr tabu sind und hält sich auch daran. Da gab es nie Probleme.

Wenn ich Nudelwasser abgieße, sag ich ihr, dass das sehr heiß ist und gut ist es für die zwei Schritte. Wie sollte dir denn da ein Kind dazwischen kommen? Oder mußt du damit durch die ganze Küche?

Was machst du denn mit den Kindern in der Zeit, in der du kochst? Sperrst du sie aus?

lg
Silvia, für die Kinder in der Küche selbstverständlich sind

Beitrag von erstes-huhn 09.10.10 - 18:43 Uhr

Wennmeine Tochter nicht mit die die Küche dürfte wäre der Teufel los. Ich denke sie würde sich die Augen ausheulen und ständig nach mir rufen, auch wenn sie mich durch die Glastür sehen kann.

Das tue ich uns beiden nicht an.

Beitrag von yvschen 09.10.10 - 18:58 Uhr

hallo

meine zwillinge sind 3,5 und dürfne mit in die küche.Hat eh keine tür.Also eine offenen.Ich versuch auch immer die nur auf den hinteren platten zu kochen,
Aber wenn ich wirklich mal 4 sachen gleichzeitig drauf habe und noch was braten muss.Dann soße machen und und und..... da schick ich sie auch mal in ihr zimmer zum spielen.Einfahc wiel ich meine gedanken da beim kochen brauch und meine mädels mich sonst mit 1000 fragen durcheinander bringen würden

Aber ich kenn solche kleine küchen.Meine eltern haben eine.Da kann ich net mal ne andere erwachsene person drin gebrauchen ohne angst zu haben die zu verbrühen oder ähnliches

lg yvonne

Beitrag von zahnweh 09.10.10 - 18:59 Uhr

Hallo,

ja, zwangsläufig. Meine würde nur an der Türe stehen und brüllen und das täte uns beiden nicht. Konzentrieren könnte ich mich dann auch nicht.

Allerdings habe ich mit zunehmender Mobilität ein paar Regeln aufgestellt
- in der Küche dürfen keine Spielzeugautos und keine Bälle sein! (Stolpergefahr)
- wenn ich den Backofen aufmache, dann nur wenn sie auf dem Hochstuhl (Tripp Trapp sitzt) oder sich außerhalb der Küche befindet
- bevor ich einen heißen Topf in die Hand nehme zum Wasser abgießen, dann nur, wenn sie auf dem Hochstuhl sitzen bleibt!

Finger weg vom Herd gilt immer! Es dürfen auch keine Sachen auf die Herdfläche gelegt werden.

Ich selbst benutze beim Kochen nur die hinteren Herdplatten.

Zwischen den Beinen wuselt sie mir oft genug rum. Raus muss sie aber nur (kurz), wenn sie es zu arg treibt und nur wenn ich grade wirklich das heiße Wasser abgießen muss.
Meistens malt sie inzwischen am Küchentisch oder fragt mich Löcher in den Bauch.

Kochen mag trotzdem nicht gern, aber is leichter, wenn sie mit im Raum ist.
Seit kurzem geht sie auch freiwillig in ihr Zimmer "Ich geh jetzt spielen. Komme wieder" :-)

  • 1
  • 2