Ausgepowert! Keine Energie mehr!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cherry19.. 09.10.10 - 20:17 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin so kaputt, ehrlich... Ich kanns gar nicht beschreiben.. Ich schaff es heut sicher nicht, meine Wäsche noch zusammen zu legen.

Meine zwei machen mich fix und fertig.
Mein Mann kommt abends, wenn sie beide fertig sind fürs Bett. Da sind sie fertig, Haushalt soweit gemacht, bis auf die Wäsche. Essen für morgen brodelt auch schon vor sich her.

Ich will nimmer...

Aber ich muss...

Kennt ihr das?????

Man will echt nicht mehr.. Ich hab keinen Bock mich mehr um die ganze SCH... hier zu kümmern. Haushalt, Kinder, Haushalt, Kinder, Haushalt, Kinder... Kinder fertig machen, Essen fertig machen, Dreckwäsche waschen, Aufräumen, Spielen, Spielen, Spielen, Spielplatz, ständig schlichten zwischen beiden... nee, ich brings nimmer...

An solch Tagen wie heute, fühl ich mich einfach nur so, als dass ich mich sofort ins Bett beamen möchte. Ich hab wieder keinen Hunger.. Mensch.. Is das noch normal?

Aber wo Hilfe bekommen? Omas und Opas sind zu weit weg.
Freunde auch.

Familienhilfe hab ich auch schon ernsthaft dran gedacht... Aber was macht die? Und wie fertig muss man da sein? Und besteht dann die Gefahr, dass die Kinder wegkommen? Unseren Beiden mangelt es echt an nichts. Sie bekommen alles. Nur ich steh auf m Schlauch und kann echt bald nicht mehr.

Ok, klar, solche Tage gibts sicher bei vielen mal, oder? Aber mir kommts echt so vor, als wenn es zu oft ist.
Was ist denn normal?
Wie ist das bei euch?
Hier spreche ich hauptsächlich Mamas an, die mehr als ein Kind haben. Denn wenn ich mit einem von unseren Beiden allein bin, flutscht alles wie von selbst. Aber beide zusammen. Zur Zeit echt grausam.

Beitrag von morima 09.10.10 - 20:36 Uhr

Mensch Du,

das klingt ja nicht so toll.

Ich habe auch zwei Zwerge (4 und 2) die sändig streiten und ich weiss wie anstrengend das ist -und Haushalt ist natürlich auch nicht mein Hobby.

Arbeitest Du? Vielleicht bekommst Du es organisiert, ein paar Stunden zu arbeiten. Dann kommst Du ein bisschen aus dem Trott raus und hörst mal wieder was anders als Kindergeschrei. Dazu brauchst Du natürlich eine Betreuung.

Ansonsten kann ich Dir noch folgende Tipps geben:
- Putzi, vielleicht zwei Studnen die Woche für die meist verhasstesten Hausarbeiten
- Papa mehr in die Pflicht nehmen
- Mal wieder abends mit ner Freundin weggehen und die Kinder bei Papa lassen
- Mal gucken ob Du eine nette Schülerin findest, die die Kids für günstiges Geld ab und zu bespielt, damit Du in der Zeit mal in Ruhe was für Dich machen kannst. Und wenn es nur ein Entspannungsbad ist!

Was auch immer, tu was!!! Nur Du kannst Deine Situation ändern!!!


LG
Mori

Beitrag von claerchen81 09.10.10 - 20:38 Uhr

Hi,

eieiei!
Ich bin zwar nicht angesprochen (da erst ein Kind geschlüpft, Nr. 2 traut sich erst demnächst raus) - aber ob du es glaubst oder nicht: kenn ich trotzdem auch!
Gerade dieses Haushalt - Kind - Wäsche - Essen - Einkaufen - Spielen - Haushalt - Kind - Wäsche - Essen .... AAAAAAAAAAAAAaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarg. Ganz schlimm.

Mich persönlich kotzt (verzeihung, ist aber so) am meisten dieser unnötige Haushalt an. Ständig Hinz- und Kunz den Allerwertesten hinterher tragen... boa. Daher bin ich rel. schnell wieder arbeiten gegangen, dann ist man nicht den ganzen Tag zuhause und räumt ständig von A nach B. Ist aber sicher nicht für jeden die Lösung.

Whatever: natürlich kann man über Hilfe in Form von Putz- oder Bügelhilfe nachdenken, muss man sich aber auch leisten können. I.A. würde ich vorschlagen, die Kinder VOR den Haushalt zu stellen. Wahrscheinlich sind sie untereinander auch entspannter, wenn du selbst nicht mehr so fertig und angespannt bist. Im Haushalt sollte lieber dein Mann auch anpacken (das ist durchaus möglich nach einem Arbeitstag, ich habe auch ganze Tage gearbeitet und danach noch Haushalt gemacht, DAS GEHT!). Denn im Grunde macht es doch viel mehr Spaß, mit den Kindern zu spielen oder ihnen einfach auch nur zuzuschauen, als irgendwas zu putzen. Wir Frauen meinen nur immer, wir MÜSSTEN es ja ordentlich haben (den Männern, die auf ihre Kinder aufpassen, ist das meist egal).

Was mich manchmal entlastet hat, mit Kind/Kindern Kurse zu besuchen (Kinderturnen, Musikgruppe o.ä.). Da muss ich nicht immer allein auf den Zwerg (zukünftig die Zwerge) auspassen, sondern auch andere schauen mal und die Kinder beschäftigen sich mit etwas anderem/ jmd. anderem. Dann kann ich mal kurz verschnaufen.

Ein Tipp am Rand: Perfektionismus ist eine ganz dämliche Eigenschaft (und zeugt im Grunde auch nur von mangelndem Selbstbewußtsein). Sei egoistischer, kümmere dich auch um dich selbst. Denn du trägst auch die Verantwortung für dich selbst, es ist niemandem damit gedient, wenn du zusammen brichst. Frauen vergessen das gern. Es geht manchmal - gerade mit zwei Kindern & Haus & allein (gehe mal davon aus, dass dein Mann immer viel/lange arbeitet?) einfach nicht alles super. Na und? Komischerweise akzeptiert man das bei anderen viel eher als bei sich selbst.

Ein fröhliches chaotisches Haus ist viel sympathischer, als eine gestresste Familie im geleckten Haus - findest du nicht? Also lass die Wäsche einfach liegen und lies ein gutes Buch - oder noch besser: verdonnere deinen Mann dazu, dich ein wenig zu massieren!

Gruß und schöne Entspannung, C.

Beitrag von nana141080 09.10.10 - 21:00 Uhr

das ist eine Phase...sie geht vorbei!

Wie wäre es mit Mutter-Kind-Kur?
Einem Babysitter?
Einer Putzfrau?
Einem Mama-Tag so ganz alleine einmal die Woche?
Arbeitest du? Wenn nicht, vielleicht gehst du mal ein paar Stunden?

Ich finde den Ausgleich im Ausgehen mit meinen Freundinnen#schein
So 1x im Monat. Und mein Mann ist jeden Abend ab 16.40Uhr zuhause;-)
Allerdings bin ich hier im ort aufgewachsen und habe ALLE hier die ich liebe. Das ist aauch was anderes, denke ich.

Eine Familienhilfe holt keine Kids raus#aha
Meine Freundin hat auch eine. Die ist echt lieb und proffessionell.

VG Nana

Beitrag von atarimaus 09.10.10 - 21:02 Uhr

Nabend,

kannst du die Kinder teilweise in die Kita geben?

Vormittags... so hast du mal Zeit für dich.

Und wie im anderen Beitrag schon gesagt: Nimm deinen Mann mehr in die Pflicht. Du bist in ELTERNzeit, nicht in Haushaltszeit.

Und...weniger Perfektionismus. Wenn du immer alles machst, nimmt dein Mann dies selbstverständlich hin. Lass mal was liegen.

Werd gelassener gegenüber dem Haushalt.

Alles Gute
Beate

Beitrag von cludevb 09.10.10 - 21:28 Uhr

Hi!

Das ist echt ne Phase, das geht wieder vorbei ;-)

Meine Jungs sind fast 4 und 1,5 Jahre jung, Einfamilienhaus, grosser Garten usw unterstehen meinem Aufgabenbereich momentan.

Ich muss dazu noch sagen, dass mein Mann (Reisebusfahrer) regelmässig auch mal ne Woche unterwegs ist, alles ist möglich in seinem Job, von 3 Stunden am Tag, mehrere Tage komplett frei bis Wochentouren - in Hochsaison So-Fr und wieder So-Fr wo nur der Samstag bleibt und ich somit (wenigstens im sommer-hochsaison) auch öfter mal strohwitwe bin ;-)

Und: es wuppt. Ich halte meinen Haushalt für Tipp Topp und super gepflegt, meine Kinder bekommen massig Zeit und Aufmerksamkeit, sind erzogen und ich bin nicht ausgepowert...

mein Relaxmittel: abends raus wenn der Mann daheim ist. Bei Tagestouren ist er doch öfter mal abends daheim... und DANN steh als erstes mal ich im vordergrund. ich bin dann voll ego, lass ihn mit nem bierchen vor der glotze relaxen und bin dann erst mal 1-2 stunden weg... zu ner freundin einfach mal ohne kinder quatschen, joggen, inlineskaten, mit dem hund einfach spazierengehen...
wenn ich regelmässig mal einfach 1-2 stunden nur für mich habe, kann ich abschalten, der kinder-bewegungs-sensor wird bei mir abgestellt, genauso wieder dauer-bereit sensor ;-)
das hilft echt ungemein!

mein mann hat auch überhaupt nichts (mehr) dagegen, er merkt selbst dass ich die kurze zeit abends brauche und verzichtet dann lieber ne stunde auf meine anwesenheit (auch wenn er nur nen abend da ist und wieder tagelang weg), weil ich dann entspannt zurückkomme und mein gemüt wieder gaaaanz oben ist :-p

deiner ist ja wenigstens immer so ab 8 zu hause... und um die zeit gehen viele sachen los.. damenhandball, volleyball, step-aerobic... such dir einfach mal was für dich! und wenns nur einmal in der woche ist :-D

LG Clude, Lukas und Michel

Beitrag von cherry19.. 09.10.10 - 22:03 Uhr

Ich danke Euch sehr für Eure lieben Worte.

Ich hab mir eben online nen neuen Badeanzug gekauft und werde jetzt zweimal die Woche abends ALLEINE plantschen gehen. DAS werd ich MIR jetzt regelmäßig gönnen. Denn anders dreh ich glaub ich am Rad.

Derzeit bin ich schon auf Arbeitssuche, weil ich selber merke, dass ich daheim verblöde, wenn man das so sagen darf. Ich brauch mal wieder Herausforderungen, die nicht daraus bestehen, zwischen zwei Kindern zu schlichten, beide zu ordentlichen Menschen zu erziehen oder gar einen Haushalt einigermaßen ordentlich zu halten. Ich muss hier mal raus.

Vielleicht tut sich ja schon bald was auf meine Bewerbungen und dann das Schwimmen abends noch... Kann ja nur besser werden :-)

Beitrag von keep.smiling 09.10.10 - 22:17 Uhr

#liebdrueck

Hi du,
na was les ich denn da.
Meinst du das Gefühl, wenn man eigentlich gern zusammenklappen würde, weiß aber, dass man nicht darf?

Wie perfekt machst du denn deinen Haushalt? Vielleicht solltest du da zurückschrauben? Man muß nicht alles bügeln und jeden Tag saugen.

Freunde sind zu weit weg? Wieso hast du da keine, wo du jetzt bist? Gehts du in eine Krabbelgruppe oder mit deinem Großen irgendwohin?

Liebe Grüße #liebdrueck

ks