Abschnallen während der Fahrt, was tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anatoli 11.10.10 - 19:52 Uhr

Hallo zusammen,
wir haben im Moment das Problem dass unsere beiden (28 Monate) sich währen des Autofahrens abschnallen. Das heisst sie winden Ihre Arme aus den Gurten (Römer King) und machen dann den Sicherheitsgurt auf mit dem der Kindersitz befestigt ist. Bin lange nicht dahinter gekommen, und ich weiss nicht wie oft ich mit nicht angeschnallten Kindersitzen gefahren bin. Irgend wann viel mir durch zufall auf dass der Kindersitz wackelt. Dann habe ich es entdeckt. Habe erst an einen Zufall geglaubt und immer kontrolliert. Ne ist wirklich so dass die kinder den losmachen. Habt ihr das Problem auch? und was unternehmt ihr dagegen? Schimpfen hat bisher nicht geholfen, auch Fahrt abbrechen und wieder nach Hause, d.h Turnen ausfallen lassen. ich weiss im Moment echt nicht mehr weiter. Kann doch nicht alle 500Meter anhalten und die Kinder wieder richtig anschnallen.
Vielleicht gibt es ja einen Trick? Also die Gurte habe ich schon total fest gezogen, aber irgendwie schaffen sie es immer wieder.
LG
Anatoli

Beitrag von bottroperin1987 11.10.10 - 20:03 Uhr

hallo,

das problem kenn ich..

meine maus wurstelt auch immer ihre arme aus den schnallen.. das selbe macht sie auch beim fahrrad sitz

nun haben wir so ein klettverschluss drangenäht das sie ihre arme nicht rausbekommt..


lg Sandra

Beitrag von anatoli 11.10.10 - 20:06 Uhr

Hi,
gute Idee!!!!
Probier ich morgen direkt aus.
Danke

Beitrag von whiteangel1986 11.10.10 - 20:04 Uhr

versuche doch mal das anschnallstück mit dem roten kopf umzudrehen. Der eigendliche gurt kann ja dennoch rein, aber der knopf ist versteckter. Prinzipell würde ich sofort rechts ranfahren (egal wo) aussteigen und den wieder festmachen und auch schimpfen und sagen "NEIN, zu lassen". Mein kleiner windet sich ab und an durch den gurt. Ab diesen moment halte ich sofort an. Somit kommt er garnicht dazu, sich richtig abzuschnallen. Ich ziehe dann seinen gurt einfach straffer.

Alles gute WhiteAngel

Beitrag von anatoli 11.10.10 - 20:08 Uhr

Ich fahre ja auch immer direkt rechts ran wenn ich es merke. Aber ich kann ja nicht ständig beim Autofahren nach hinten schauen. Aber die zwei finden es zur Zeit echt lustig. Ich umso weniger:-(
LG
Anatoli

Beitrag von heaven1305 11.10.10 - 20:11 Uhr

Ziehe einen Gürtel als Querriemen um die Gurte die über die arme gehen also wie einen H Gurt somit können sie die gurte nicht auseinander machen um die Arme rauszuziehen..

LG heaven

Beitrag von nana141080 11.10.10 - 20:35 Uhr

und das Kind bekommt man im Notfall auch nicht schnell genug raus....

Beitrag von bottroperin1987 12.10.10 - 15:53 Uhr

hey

darum haben wir klettverschlüsse dran genäht ;)

lg

Beitrag von flammerie07 11.10.10 - 20:16 Uhr

hallo, habe jetzt die anderen beiträge nicht gelesen, dir aber einen etwas älteren beitrag zum thema herausgesucht, in dem ich auch geantwortet habe. hoffe es bringt dir noch ein paar zusätzliche antworten

lg
flammerie07

achso, der link #klatsch

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=3&tid=2756666

Beitrag von nana141080 11.10.10 - 20:17 Uhr

Hi,
meine Lütter tat das einmal. Ich bin sofort rechts ran und hab nach hinten in lauteren Ton gesagt das die Polizei mit mir doll schimpft wenn er sich abschnallt....wenn er sich dann wieder abschnallen wollte, dann hab ich gesagt: oh oh die Polizei kommt dahinten " #schein
Das wirkt bis heute#winke

VG nana

PS. es gibts Sicherheitsverschlüsse!

Beitrag von flammerie07 11.10.10 - 20:19 Uhr

ich nochmal ;-)

meine hier irgendwann schonmal gesesen zu haben, dass man drauf achten soll, dass die kinder richtig hinten dran sitzen im sitz und dass man dann die gurte auch richtig schön straff ziehen kann, so dass sie nicht so schnell rausschlüpfen können.

hoffe ich konnte bisschen helfen

Beitrag von anatoli 11.10.10 - 20:49 Uhr

hab die Gurte schon ganz straff gezogen. Finden sie auch ziemlich doof und meckern.Finden aber immer noch einen Weg die Arme rauszubekommen. Aber die Idee die Gurte mit einem extra Klettband zu verbinden find ich schon ganz gut, wie ich hier gelesen habe. Mal sehen ob sie nicht da auch noch herausfinden. Dauert auf jeden fall länger. Vor allem muss man ja auch darauf achten, dass mann sie nicht so dolle absichert, dass wenn mal wirklich ein Unfall geschieht, die Helfer schwierigkeiten haben die Kids aus dem Auto zu bekommen.
LG
Anatoli

Beitrag von littlecat 11.10.10 - 20:44 Uhr

Hi,

Du schreibst, Du hast die Gurte total fest gezogen, aber was genau heißt das? Haben die Kinder evtl. noch Jacken an, wenn Du sie anschnallst? Das könnte schon genug Spielraum geben, damit sie sich loswinden können.

Ich finde diesen Test hier gar nicht schlecht, um zu prüfen, ob der Gurt wirklich gut und fest genug sitzt:
http://www.keep-kids-harnessed.org/index/autositze/usage

Ansonsten wurde hier ja schon geschrieben, dass es Sicherheitsverschlüsse gibt, aber ich hätte Bedenken, ob die sich dann im Ernstfall auch wieder schnell und gut öffnen lassen.

Wir hatten auch so eine Phase, in der sich unsere Tochter gar nicht anschnallen lassen wollte. Ist jetzt rund ein Jahr her, begleitet von massiven Trotzanfällen. Ich hab es einfach ausgesessen. Hab sie unangeschnallt in ihrem Sitz rumbocken lassen, mich daneben auf die Rückbank gesetzt und betont entspannt (nach außen jedenfalls ;-)) Zeitung gelesen.

Hat im längsten Fall 10 Minuten gedauert, bis sie sich wieder beruhigt hatte. Dann noch der Kurzvortrag wie üblich: Alle müssen sich anschnallen #bla #bla. Nochmal schön drauf rumhacken, dass sich sogar der Hund meiner Schwester anschnallt, wenn er mit bei uns im Auto fährt (mit Hundegurt). Das Spielchen haben wir insgesamt wohl so fünfmal gemacht und dann war Ruhe.

Gibt es bei Euch in der Gegend jemanden bei der Polizei, der für Verkehrserziehung zuständig ist? Vielleicht könnte man dort auch nochmal nachfragen, ob man da mal mit den Kindern hingeht oder so? Vielleicht bringt es einfach mehr, wenn da wirklich jemand in Uniform mal ein bisschen "schimpft".

LG
Littlecat

Beitrag von anatoli 11.10.10 - 20:57 Uhr

Hi,
habe mir den Link gerade angeschaut. Darauf sind ja auch diese Sicherheitsverschlüsse zu sehen. Werde mal schauen ob ich solche bekomme. Mit Polizei und etc ist es noch zu früh. Das finden sie eher lustig. Sind ja erst 28 Monate alt.
LG
Anatoli

Beitrag von dentatus77 11.10.10 - 21:03 Uhr

Hallo!
Stina hat sich mit 13mon bereits einmal aus ihrer Babyschale befreit (hat es tatsächlich geschaft das Gurtschloss zu öffnen), danach stand mein Entschluss fest, dass für uns nur ein Fangkörpersitz in Frage kommt. Da kommt sie nicht an das Gurtschloss und aus den Gurten rauswinden geht auch nicht.
Liebe Grüße!

Beitrag von sunflower2008 12.10.10 - 10:29 Uhr

hi,

meinst du den normalen 3-punkt-gurt?
guck mal hier
http://www.amazon.de/Kaufmann-91-1733-00-Gurtschlosssicherung/dp/B000AKCGCU/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1286871654&sr=8-1
vielleicht ist das ja was....

die Dinger sollten aber nur verwendet werden, wenn die Kinder nicht mit dem 3punktgurt, sondern mit den Sitzeigenen Gurten angeschnallt werden (ist im Notfall sonst zu gefährlich)

wegen dem rauswinden weiß ich jetzt auch nicht...
vielleicht hilft es, Jannis zu sagen, dass er aufpassen soll, dass Kyra (übrigens ein seeeehr schöner Name ;-)) es nicht macht und umgekehrt....
klar, dass sie die verantwortung für den anderen nicht übernehmen können, aber vielleicht sagen sie dir dann bescheid, und du kannst reagieren ;-)

lg
Sunny