Geburt einleiten in der 32. SSW?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kleinmelinalein 11.10.10 - 19:54 Uhr

Guten Abend,

ich hatte vor einigen Wochen schon einmal hier geschrieben. Da ich krank bin und selbst behandelt werden muss soll mein Kind in der 32. SSW geholt werden. Nun ist mir der Gedanke gekommen, ob es theoretisch möglich wäre dann die Wehen auszulösen und das Kind "natürlich" zu bekommen? Hat irgendjemand schonmal davon gehört? Ist dies möglich? Und wenn ja, ist es ein Risiko für das Kind? Sonst bleibt mir leider nur der Kaiserschnitt. Ich möchte mich einfach mal informieren. Vielleicht weiß ja irgendwer aus diesem Forum etwas darüber.

Ganz lieben Dank,
Melli

Beitrag von schwesters2003 11.10.10 - 20:28 Uhr

Hallo Melli,
einleiten in der 32.SSW ist für das Kind viel zu Streesig.Ichwollte auch ne Einleitung in der 38.SSW, nichtmal das ging, denn sie würden den Muttermund sprengen, das wäre Stress für das Kind und auch nicht gut für dich und ein geplanter Kaiserschnitt, birgt genauso wenig komplikationenwie eine spontan Entbindung.
Ich habe mich für den Kaiserschnitt entschieden, denn es war das sicherste für das Kind.
Im nach hinein, hatte es noch ganz andere Vorteile, es war kein Notffall, mein Mann konnte dabei sein und der Termin stand fest, so das er Urlaub planen konnte.

LG Inez

Beitrag von angelbabe1610 11.10.10 - 20:30 Uhr

Hallo,
in dem KH, in dem ich entbunden habe, wäre es nicht möglich, da das Baby mindestens 2300g wiegen soll, da sonst auch Def. Druck auf den Körper zu groß wäre. In 32+ ist das Baby ja meist noch leichter.
LG

Beitrag von ww800 11.10.10 - 21:07 Uhr

hallo...
also meine kleine kam zwar deutlich später, aber sie wurde vom gewicht her auch nur auf 2100 gramm geschätz. und es wurde auch eingeleitet.
es waren dann 2040 gramm bei 37+1....
kann mir also nicht vorstellen, dass es nur was mit dem gewicht zu tun hat. das mit dem streß schon eher.... denn eine einleitung so früh kann schon locker mal ne woche dauern.
würde mit dem dok in deiner entbindungsklinik sprechen.

viel glück!

lg wendy mit lara (*16.09.06) und tamia (*03.07.10)

Beitrag von angelbabe1610 11.10.10 - 22:28 Uhr

Habe ja gesagt, in der Klinik, in der ich war, wird das so gehandhabt. Ich habe von Klinken gehört, die mit 1000g spontan entbinden lassen. Das KH in dem ich lag macht es erst ab 2300g, kannauch ab 2000g sein. Das weiß ich nicht. Als ich heftige Wehen hatte, als mein Sohn 1700g geschätzt war, hieß es, der Druck wäre für den kleinen Körper zu groß. Als er dann 2350g hatte sagte man, dass wäre ok. Er kam dann spontan mit 2530g in 35+1.
So war es halt in meinem KH. Aber die sind da alle anders zu eingestellt. Stress spielt bestimmt auch ne Rolle.
Am besten das KH fragen.

Beitrag von susa31 11.10.10 - 21:38 Uhr

mein kleiner kam bei 33+0 und mir wurde freigestellt, ob ich es natürlich probiere oder ein ks gemacht wird (die fruchtblase war geplatz und die wehen hatten eingesetzt) und ich habe mich letztlich für die op entschieden, weil er in steisslage war und ich irgendwie gar nicht auf geburt eingestellt war an dem tag. gemacht hätten sie es aber und ich weiß auch, dass kleinere und jüngere frühchen auch schon normal vaginal zur welt gekommen sind - aber da hatte ich die geburt halt schon angefangen.

Beitrag von krtecek 12.10.10 - 04:05 Uhr

Melli, es macht keiner, selbst bei mir bei 34+o macht es keiner... Wenn du der Grund bist, handelt es sich dann um einen sog,,unreifen´´ Befund...für das Kind, wie es gesagt wurde, zu stressig und sein Wohl spielt in diesem Zusammenhang größere Rolle..und KS ist einfacher..

ich hätte so gerne natürlich entbunden...

Lg krtecek

Beitrag von jessicaknowles 12.10.10 - 05:14 Uhr

Hi Melli,

also, bei mir wurde bei 33+4 eingeleitet, weil meine Fruchtblase geplatzt ist.
Warum sollte es nicht moeglich sein? Meine Tochter hat auch nur 2250 gr gewogen.

Lg

Jessica

Beitrag von 3erclan 12.10.10 - 09:43 Uhr

Hallo

bei mir wurde in der 32.SSW eingeleitet warum auch nicht.

lg

Beitrag von kleinmelinalein 14.10.10 - 21:57 Uhr

Hallo 3erclan,

darf ich fragen warum bei dir in der 32. SSW eingeleitet wurde?

Liebe Grüße Melli

Beitrag von 3erclan 14.10.10 - 22:23 Uhr

Hii

meine große kam in 17 MInuten auf die Welt ohne WEhen davor.

Der kleine hatte damals schon fast die selbe größe und man dachte er wird seine 60cm und sein Herz schlug immer zu schnell bei ihm so wurde mir geraten ihn holen zu lassen statt ncoh einer sturzgeburt.Ich lag davor aber mehrere wochen schon mit Frühwehen und muttermundöffnung.

lg

Beitrag von wir2008 12.10.10 - 13:39 Uhr

Ich hatte einen Blasensprung in der (meiner Rechnung nach) 33. ssw, da mein Kind aber schon im Bauch lang und dünn war haben es alle auf 36. ssw geschätzt. Vom Gewicht her war er aber in deiner SSW und ich wurde eingeleitet, weil die wohl vorhandenen Wehen plötzlich weg waren...
Er hat es super überstanden, nur seine Herztöne waren beim CTG plötzlich weg - kann aber auch an Mama und ihrem recht untypischen Drang zu laufen gelegen haben:-)
Einleitung an sich ist so eine Sache: die meisten Mütter, die ich kenne, haben erst ewig auf ein Kind gewartet und dann war es plötzlich kaum auszuhalten und ehe man noch recht weiß, wie einem geschieht, ist da ein Baby...

Liebe Grüsse
wir2008

Beitrag von taliysa 12.10.10 - 16:56 Uhr

Eigentlich spricht nichts gegen eine Einleitung in der 32. SSW, solange man unter der Geburt das Kind überwacht.

Bei mir auf dem Zimmer wurde bei meiner Bettnachbarin bei 31+5 eingeleitet. Der Doc hat bei der Aufklärung halt darauf bestanden, dass sie sich eine PDA geben lässt, wohl zum einen weniger STreß fürs Kind zum anderen muss diese dann nur "hochgespritzt" werden, falls doch ein KS gemacht wird.

Aber das ist von Klinik zu Klinik unterschiedlich. Lass dich am Besten von deinem Arzt darüber aufklären.

Ich drück dir die Daumen, dass alles gut geht!

Beitrag von wackilein 12.10.10 - 19:53 Uhr

Hey,

also ich habe bei 32+0 entbunden, er war 38 cm groß und 1700g,
wir hätten nicht normal entbinden können, er war noch zu klein und zu schwach! Musste auch sofort beatmet werden! Mir wäre es so früh
zu gefärlich!

LG

Beitrag von kleinmelinalein 14.10.10 - 22:01 Uhr

Hey,

ich danke allen für die Antworten. Ich werde mal mit der Klinik sprechen, ich denke die werden auch zum Kaiserschnitt tendieren. Allgemeines Problem: Kaiserschnitt = mehr Geld für die Klinik, daher bekommt man im KH auch oft Aussagen, die so nicht stimmen. So wird man immer wieder verunsichert. Weil will ich ein Risiko eingehen? Nein, natürlich nicht. Das ist alles nicht so einfach.
Liebe Grüße Melli