Hilfe, vor 3 Monaten Rauchen aufgehört, nun immer mehr Fressattaken

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von nini800 12.10.10 - 21:34 Uhr

Hallo,

wie oben schon beschrieben, habe ich vor genau 95 Tagen mit dem Rauchen aufgehört. Soweit kam ich noch nie (max. 1 Tag) und bin daher mächtig stolz auf mich. ABER:

Ich bekomme immer mehr Fressattakten und habe den ganzen Tag Hunger. In meinem Kopf dreht es sich nur noch ums Essen. Es ist als hätte ich kein Sättigungsgefühl mehr. Das kann doch nicht normal sein. Es wird ja immer schlimmer.

Das man in dieser ersten Zeit bis zu 4 kg zunehmen kann, der Stoffwechsel durcheinander ist und der Körper beim Raucher zusätzlich 300 Kalorien verbraucht, weiß ich. Es macht mich trotzdem langsam fertig.

Habe jetzt 5 kg zugelegt und zum ersten Mal in meinem Leben ne 6 vorne stehen. Die ersten Hosen passen nicht mehr. Es setzt sich auch alles an Hüfte und Oberschenkel fest.

Gehts/Ging es euch auch so? Hört das von alleine wieder auf?

LG Nini

Beitrag von simonesven 12.10.10 - 22:50 Uhr

Hallo,

ich habe vor knapp 3 Jahren aufgehört und danach so nach und nach 10kg zugenommen,jetzt bin ich schwanger und es sind nochmals 20kg drauf,wovon aber viel Wasser ist.

Die Lust auf ne Ziggi wird immer bleiben,aber dein Körper braucht es nicht mehr.Das ist dann eher die Psyche.
Ich halte mir immer die negativen Nachteile vor Augen.Mein Mann hat auch aufgehört.

Das schaffst du!!!#pro

Lg Simone

Beitrag von nini800 13.10.10 - 09:16 Uhr

Danke dir Simone,

3 Jahre ist echt ne lange Zeit.

Ich hab keine Probleme damit aufgehört zu haben und nie wieder zu rauchen. Nur das mein Körpervolumen und diese Hungergefühle immer mehr werden.

Vor 3 Monaten hab ich auch mit meinem Mann aufgehört und fühlen uns ohne dieses Laster viel viel besser. Also ich fang nie wieder damit an.

Wann hat sich der Stoffwechsel bei Dir ca. wieder eingestellt. Blieben die 10 kg bis zur Schwangerschaft bei dir oben?

LG

Beitrag von simonesven 13.10.10 - 09:24 Uhr

Der Stoffwechsel hat fast ein gutes Jahr benötigt,damit er sich wieder einstellt.
Die 10kg blieben leider,aber nach der SS gehts ran an den Speck.
Das mit Hungergefühl ist eigendlich eher dein Belohnungszentrum,das du sonst mit der Zigarette gestillt hast,versucht man nun mit Essen zu befriedigen.

Wenn du noch was wissen möchtest,frag einfach.

Lg Simone

Beitrag von bini30 13.10.10 - 08:14 Uhr

Hallo,
ich habe vor fast 7 Monaten aufgehört zu rauchen.#huepfHätte ich auch nie für möglich gehalten,schon eine Stunde ohne Zigarette war eine Qual.#zitter
Ich hab auch zugenommen,hab auch eine 6 zum ersten mal davor und es
ist schrecklich.#schockIch hab aber von so vielen gehört das es nach und nach besser wird,sich der Stoffwechsel wieder einstellt und das Hungergefühl geht.Ich hoffe,weil ich mich hald bei Süsigkeiten kaum zurückhalten kann.#kratz
Ich habe mittlerweile auch zu Laufen angefangen,das spornt ein bischen an,weil ich keine Lust habe,die mühsam abtrainierten Kalorien gleich wieder raufzufuttern.#nanana
Wir schaffen das schon,nur nicht aufgeben,und wenns ganz schlimm wird,esse ich ein Pfefferminzbonbon,dann is der Heißhunger erstmal weg.
Viel Glück beim Durchhalten und das wichtigste ist doch,diese sch.....Kippen los zu sein!!!!!!!!!!!!!#huepf
Lg

Beitrag von nini800 13.10.10 - 09:08 Uhr

Dank Dir liebe Bine,

7 Monate und du hast immernoch Problemchen #schock. Erstmal super Leistung zu den rauchfreien Monaten, aber ich dachte nach solch langer Zeit hat sich bereits der Stoffwechsel wieder eingestellt. Oje, wie werd ich bis dahin bloß aussehen.

Joggen geh ich nun auch 3x die Woche für je 30 Minuten und ab und zu zusätzlich aufs Rudergerät. Aber das Gewicht steigt trotzdem.

Hab mir vorgenommen, ab heute bei jedem "Hungergefühl" ne Möhre zu knappern.

LG

Beitrag von kindlein 13.10.10 - 09:39 Uhr

Hallo!!!!
Beneidenswerte Leistungen ,wie lange Ihr schon mit dem Rauchen aufgehört habt#cool
Bin heute erst bei Tag 16 ohne kippe und leide schon....
Habe aber auch schon mal vor paar Jahren ganze 6 wochen ohne Rauch geschaft,da habe ich aber auch 6kg in den Wochen zugenommen.
Ich weiß auch nicht obwohl ich beim Rauchstop gesünder esse und vor allen versuche kleinere Mengen nehme ich trotzdem jedesmal zu....kotz
Aber ich will nicht schon wieder aufgeben ,vor allen weiß ich vom letzten Mal das die Pfunde geblieben sind obwohl ich das rauchen wieder anfing#schmoll
Ich habe auch schon überlegt was man noch machen könnte damit die Pfunde nicht wieder daher kommen,aber.....
Scheiß raucherei hätte ich damit nicht vor 18 jahren angefangen dann hätte ich diese Probleme heut nicht...
lg

Beitrag von bini30 14.10.10 - 08:03 Uhr

Guten Morgen,#tasse

ja,das denke ich mir auch immer,hätte ich nur nicht angefangen........:-[
Aber es ist,wie es ist,ich versuche mich hald einfach mit den Süsigkeiten zusammenzureissen.Leider bin ich da schon immer ein Fan davon gewesen,auch zu meinen Zeiten als Raucher,aber mittlerweile hald verstärkt#heul.Was solls,stolz drauf sein,das man es geschafft hat von den Zigaretten loszukommen#huepf,die Pfunde verschwinden schon wieder,nur nicht aufgeben#pro!!!!!Allen denen es so geht,alles Gute und haltet durch!!!!!!#klee
Lg

Beitrag von claerchen81 13.10.10 - 09:39 Uhr

Hi,

ich habe vor einigen Jahren aufgehört, während einer Erkältung habe ich die Chance genutzt. Ich habe NICHT zugenommen.

Das Hungergefühl ist nicht real, es ist eine Art "orale Ersatzbefriedigung" für den Reflex, sich etwas in den Mund zu stecken.
Such dir andere Möglichkeiten, trink am besten etwas (Tee bietet sich jetzt an), iss nur noch zu den Mahlzeiten und das langsam. Nach dem Mittag ggf. einen Kaffee trinken oder Zähne putzen, um die Mahlzeit "abzuschließen".

Dazu regelmäßig Sport, das lenkt ab und mindert die Janker am Abend. I.A. solltest du deine Routinen etwas aufbrechen und immer mal wieder etwas anders machen - das Entkoppelt besser von der Sucht. Ein Bekannter ist bei jedem Schmacht Spatzieren gegangen. Nach einem halben Jahr war der sogar 10 kg leichter und ist bis heute glücklicher Nichtraucher!

Mach dir bewusst, dass es kein Hunger, sondern ein Suchtverhalten ist, dass du spürst. Irgendwann lernt man zu unterscheiden. Auch solltest du dir nicht einreden, dass der "Schmacht" niemals vergeht: nein, dem ist nicht so. Ich finde Ziggis mittlerweile ekelig! Das hat gedauert, ja, aber ich habe alle Situationen, die ich mit Ziggi kannte, mind. 1x ohne "durchlitten" und gemerkt: geht ja auch so. Dann war gut. Jetzt belästigt mich der Geruch.

Allerdings ist die Nikotin-Entwöhnung schon eine der Größten Leistungen überhaupt: Nikotin ist ebenso abhängig machend wie Heroin, das muss man sich mal vergegenwärtigen. Also tschakka, du schaffst das, du bist großartig, dass du es schon so weit gebracht hast!

Gruß und viel Erfolg, C.

Beitrag von nini800 13.10.10 - 09:51 Uhr

@ kindlein: 16 Tage ist doch schon soooo super. Mir hatte die ersten Tage geholfen, von einem zum anderen Tag zu denken. Also HEUTE rauche ich nicht. (sobald der Gedanke kommt, ich werde nie wieder rauchen, ist man deprimiert, daher besser HEUTE). Da ich weiß das mein "Über"gewicht mit einer / mehreren Ziggi`s so schnell nicht weg geht, bleib ich gleich beim Nichtrauchen. Außerdem ist mir aufgefallen, dass es soviele übergewichtige Raucher gibt.

@claerchen: Das Problem ist, ich weiß das alles was du schreibst, bloß hab mich nicht unter Kontrolle. Ich fand es leichter mit dem Rauchen aufzuhören, als jetzt mit dem Eßverhalten.

Beitrag von claerchen81 13.10.10 - 14:22 Uhr

Richtig, das mit dem Essen ist auch schwerer, weil man die Zigaretten vermeiden kann, aber Essen eben nicht. Nebenbei: deswegen habe ich auch unschwanger ein paar Kilos zuviel, also weiß ich ganz genau, wovon du redest.

Da ich dann kein so guter Ratgeber bin: vielleicht das Buch "Endlich Nichtraucher" von Ellen Carr (schreibt man den so?) gelesen? Das hat meinem Mann geholfen.
Er hat leider 2x aufgehört ;-) Beim ersten mal hat er sage und schreibe 15 kg in 3 Monate zugenommen! Katastrophe. Die gingen auch nie wieder weg. Nach 6 Monaten fing er dann wieder an und der Katzenjammer war groß. Zumal ich mächtig sauer war, weil er mich einige Tage deswegen belogen hatte.
Das 2. und erfolgreiche Mal (jetzt raucht er seit 6 Jahren nicht mehr) hat er das Buch zur Hilfe genommen. Und nicht weiter zugenommen ;-).
Es ist sehr amerikanisch im Stil einer Gehirnwäsche geschrieben (ständige Wiederholungen), das scheint es aber effektiv zu machen. In unserem Umkreis haben innerhalb der Jahre 5 Leute damit erfolgreich aufgehört, meist ohne zu hohe Zunahmen (hin und wieder 3-5 kg, das schon).

Von dem Autor gibt es auch ein Buch "Endlich Wunschgewicht" aber nein, das half mir irgendwie nicht. Vielleicht wäre noch WW für die übergangsphase eine Idee, falls sie dich nehmen (sofern dein BMI unter 25 ist, verweigern sie dir die Gruppe, glaube ich).

Das Aufbrechen von Gewohnheiten ist so eine Sache. Ich WEISS das auch, nur der Schweinehund.... aber bei dem kann dir keiner helfen, da musst du selber durch. Allein das Wissen wird dich aber schon weiter bringen, nur Geduld.

Sei trotzdem auch stolz auf dich. Ja, sind ein paar Kilo drauf. Aber das ist NICHTS dagegen, von dieser Droge loszukommen (wie gesagt Nikotin ist ähnlich süchtig machend wie Heroin - zieh dir das mal rein!).

Gruß und weiterhin viel Erfolg. In wenigen Monaten wirst du drüber lachen! C.