Meine Tochter, fast 14 Monate hat Verstopfung! Tipps?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von verwirrt27 14.10.10 - 10:03 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat seit einer Woche extreme Verstopfungen. Heute ist wieder der dritte Tag wo sie noch nicht in die Windel gemacht hat.
Habe es mit Apfelschorle, Joghurt, und Obstmus probiert, aber nichts hilft ihr im Moment. Versuche schon ihr nicht zu viele Weißmehlprodukte zugeben.

Gestern hatte sie einen sehr schlechten Tag, war nur am weinen. Und hat an mir geklebt, das kenne ich ja schon von ihr. Gestern abend habe ich ihr dann mal Osanit geben. Da war sie wieder gut drauf.

Meint ihr die Verstopfung käme vom Zahnen? Und habt ihr Tipps, wie ich ihre Verdauung wieder in Schwung bekomme.

Liebe Grüße Denise

Beitrag von katrinm77 14.10.10 - 10:23 Uhr

Hallo Denise,

bei unserem Kleinen halfen in dem Alter getrocknete Aprikosen, die ich püriert und in Brei, Obstmus oder Jogurth gerührt habe, am besten.

Katrin

Beitrag von cori0815 14.10.10 - 10:29 Uhr

hi Denise!

Mit Apfelschorle kannst du da wohl nix mehr ausrichten. Das wirkt ja durch die Verdünnung so gut wie gar nicht mehr abführend. Versuch es doch mal mit Pflaumensaft oder Trockenpflaumen, die wirken eher abführend.

Auch Joghurt und Obstmus ist da nur wenig hilfreich.

Du solltest vor allem dafür sorgen, dass sie sehr viel trinkt, um dem Körper genügend Flüssigkeit zu geben, so dass auch dem Darm genügend Flüssigkeit zugeführt wird.

Zahnen führt ja eher zu Durchfall, seltener zu Verstopfung.

Wenn deine Tochter heute wieder keinen Stuhlgang hat, würde ich kurzerhand zu einem BabyLax greifen, einem Microklist, der anal verabreicht wird. Wenige Minuten später wird sie Stuhlgang haben. Das ist nicht schädlich oder so. Aber es ist natürlich keine dauerhafte Lösung.

Um ihr den Stuhlgang zu erleichtern, kannst du sie abhalten: du setzt dich auf eine Stuhlkante, nimmst deine Tochter zwischen deine gespreizten Knie und hälst sie in den Kniekehlen, so dass ihr Popo "durchhängt". So wird er der Stuhlgang enorm erleichtert.

Du solltest also die Ernährung so umstellen, dass sie erst gar keine Vestopfung bekommt. Also alle stopfenden Lebensmittel wie Karotten und Bananen würde ich erstmal streichen, dafür ersetzen gegen Birne und Apfel, Weintrauben und Pflaumen etc.

Ich wünsche euch alles Gute!
LG
cori

Beitrag von emily-84 15.10.10 - 00:13 Uhr

Das Problem hatten wir auch mal.
Geholfen hat Milchzucker im Brei.
Eine Messerspitze unterrühren, fertig.

Beitrag von verwirrt27 15.10.10 - 13:52 Uhr

Danke für eure Antworten!

War gestern noch einkaufen, und habe von kinella einen Birnen-Bananen-Orangen-Saft gekauft. Habe zuerst gedacht Bananen stopfen, aber es steht stuhlauflockernd darauf. Durch den Saft hat sie dann gestern in die Windel gemacht. Man ist selber schon erleichtert!

Werde jetzt ,mehr darauf achten, was sie ist!