Gehört vllt nicht wirklich hier her ..... Babyexperimente in DDR?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dresdnerin86 14.10.10 - 11:55 Uhr

Hallo,
wahrscheinlich gehört das nicht hier her, aber wo dann?
Als ich letztens beim FA war, fiel ihr auf, dass ich niemals eine Keuchhustenimpfung erhalten habe. Was unnormal ist, da ich weder allergisch noch krank war als Baby. Als Baby wurde es immer "verschoben" und wurde eben nie gemacht. Dann bekam ich 2 Tage nach Geburt eine Bluttransfusion 0D zu 0D. Ärztin meinte das ist nur sinnvoll wenn meine Mutter oD negativ und ich 0D positiv habe; wir haben aber beide 0D pos. Einige Tage danach bekam ich nochmal 30 ml Blut.

Zudem habe ich 2 Narben (~ 1 cm parallel) genau auf der Wirbelsäule, die 100% nicht von einer Verletzung stammen. Die Ärzte haben mich nach der normalen Geburt nicht sofort zu meinen Eltern gegeben - Gründe unbekannt.

Da ich ein DDR Baby bin und irgendwo mal gehört hatte das in der DDR Experimente ohne Zustimmung der Eltern gemacht wurden (u.a. wurde Gehirnwasser entnommen zu "Versuchszwecken"), habe ich irgendwie Bedenken das ich dazu gehöre. Geht es vielleicht jemandem ähnlich?

LG,
Gwen 9 SSW



Beitrag von hasi59 14.10.10 - 12:02 Uhr

Ohje das hört sich ja gruselig an!
Ich bin auch in der ehemaligen DDR geboren und teilweise aufgewachsen. Habe nie solche Schauermärchen gehört. Damals wurde eigentlich penibel drauf geachtet, dass die Kinder alle nötigen Untersuchungen und Impfungen bekommen.

Damals war es einfach eine andere Zeit, wo die Kinder nicht gleich zur Mutter kamen, sondern erst gewaschen wurden.

Mach dir nicht solche Gedanken!


LG
Hasi (32.SSW)

Beitrag von kathi.net 14.10.10 - 12:03 Uhr

Dann müßte ja eigentlich von dir ein SV-Ausweis existieren. Da wurde ziemlich penibel alles eingetragen.

LG Kathi

Beitrag von mandy1975 14.10.10 - 12:06 Uhr

huhu

das ist zwar gruselig aber was würde es jetzt ändern wenn du betroffen wärst ?

Beitrag von dresdnerin86 14.10.10 - 12:08 Uhr

eigentlich nix, ich hätte Gewissheit woher die Narben kommen. Wüsste allerdings gerne was damals so gemacht wurde, ob nciht irgendwas gespritzt wurde ...

Beitrag von mamijudith1980 14.10.10 - 12:08 Uhr

wustest du nicht das alle Babys in der DDR gechippt worden sind.
Nun weiß die Stassi ganz genau was du wann und wo machst *lachmichweg*

Also mal ganz ehrlich, ich bin auch ein DDR Kind und habe von sowas noch nieeeeeeeeeeeeee was gehört.
Mach dich nicht verrückt

Beitrag von dresdnerin86 14.10.10 - 12:10 Uhr

Nur weil du noch nie was davon gehört hast, muss es nicht heißen das es sowas nicht gab. Meine Ärztin fragte mich halt weshalb ich ne Bluttransfusion bekommen hab und weshalb ich nie geimpft wurde. Sie fragt das ja nicht ohne Grund: wenn es Komplikationen damals gab könnte sich das ja bei der Geburt meines Krümels wiederholen.

Beitrag von julis8 14.10.10 - 12:09 Uhr

mh, das ist natürlich sehr spekulativ was Du vermutest. Und "irgendwo mal gehört" kann ja viel bedeuten. Das wäre ja ein ziemlicher Skandal. Ich habe davon zumindestens noch nichts gehört.

Aber vielleicht kannst Du mit Deinem Arzt mal darüber sprechen? Und frag doch mal Deine Eltern. Vielleicht wissen sie, woher die Narbe stammt.

Ich wünsch Dir viel Glück und mach Dich nicht verrückt.

Beitrag von julis8 14.10.10 - 12:11 Uhr

PS: Gründe unbekannt: Was heißt das? Wie lange hat es gedauert, bis Du zu Deinen Eltern kammst? Was sagen sie dazu?

Beitrag von golm1512 14.10.10 - 12:13 Uhr

Hallo!

Das mit dem Blut verstehe ich nicht?
Welchen Sinn sollte es haben, einKind nicht zu impfen. (Ich bin zwar eher impfkritisch und meine Kinder sind BEWUSST nicht gegen alles geimpft, aber in der DDR gab es doch eine Impfpflicht, oder? Welchen, von mir aus auch experimentiellen, Sinn macht es, ein Kind nicht zu impfen, wenn doch alle anderen geimpft sind?)

Von einer Nervenwasseruntersuchung gibt es keine Narben.

Ich habe keine Ahnung, ob man in der DDR an Kinder und Babys herumexperimentiert hat. Ich weiß auch nicht, ob du davon betroffen warst, aber deine Anhaltspunkte dafür, finde ich wenig aussagekräftig. Mach dir nicht so einen Kopp!

Gruß
Susanne

Beitrag von mai75 14.10.10 - 12:15 Uhr

Möglich ist alles - zumindest gab es ja zu Zeiten des Dritten Reiches solche Experimente. Darüber gibt es ja sogar entsprechende Dokumentationen.
Oder verwechselst Du das vielleicht?

Beitrag von woelkchen1 14.10.10 - 12:25 Uhr

Das kam mir auch gerad in den Sinn!

Beitrag von dresdnerin86 14.10.10 - 12:47 Uhr

nein verwechseln tu ich das sicher nicht.
Bei Recherchen im Internet habe ich jemanden gefunden dem es ähnlich geht wie mir. Von daher schließe ich Experimente nicht aus.

Beitrag von woelkchen1 14.10.10 - 19:44 Uhr

So, dann sag mir bitte mal, wo du recherchiert hast? Bei Google kommt gar nichts in Bezug dazu!