KS = Atemprobleme beim Baby ?!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von lilunali 15.10.10 - 10:09 Uhr

Hat das baby nur direkt nach der Geburt schwierigkeiten mit dem Atmen oder sein ganzes Leben lang ?

Lg

Beitrag von lilunali 15.10.10 - 10:30 Uhr

und da wird jetzt meine Frage beantwortet?
Das es zu Atem Problemen kommen kann ist ganz offensichtlich.
War aber nicht meine Frage!

Beitrag von lavy 15.10.10 - 10:16 Uhr

Huhu,

ich selbst hatte 3 KS und keines meiner Kinder hatte nach der Geburt je Atemprobleme.
Einzige was meine hatten (lag aber evtl. auch daran das sie verfrüht kamen - 36.SSW) Probleme ihre eigene Temperatur einen Tag zu halten.
Dann kamen sie ins Wärmebettchen, aber am anderen Tag war alles gut.

Denke das kommt aufs Kind an, nicht jedes Kind hat nach einem KS Probleme.

LG Lavy #blume

Beitrag von minnie85 15.10.10 - 10:56 Uhr

Hallo,

geringgradige Anpassungsstörungen hat statistisch jedes 3. KS-Kind (geplanter KS), da die Hormonstimulation durch die Wehen sowie das Rauspressen des FW aus den Atemwegen in der Enge der Vagina ausblieb.
Schwerwiegende Anpassungsstörungen sind eher selten, aber dennoch häufiger als bei Normalgeburt (rein statistisch).

Ein Leben lang...hmm, es heißt, KS-Kinder haben ein erhöhtes Risiko für eine Asthmaerkrankung, aber das ist es auch.

Ohne Grund sollte man daher nie einen KS machen.

Beitrag von pregnafix 15.10.10 - 12:51 Uhr

Unsere Kleine hatte noch Fruchtwasser in den Lungen und wurde deshalb SOFORT aus dem OP gebracht :-( Wir durften sie vorher nicht sehen und den ersten Schrei haben wir auch verpasst :-(

Sie wurde uns dann aber schnell wiedergebracht und ihr ging es blendend.
Volle Punktzahl beim Apgarschema und das mit nur 48cm und 2656g ;-)

Beitrag von miau2 15.10.10 - 12:54 Uhr

Hi,
ob es überhaupt etwas hat kann dir niemand vorhersagen.

"Kinder, die per Kaiserschnitt entbunden werden, haben ein deutlich erhöhtes Risiko für Atemwegserkrankungen, und zwar selbst dann, wenn der Kaiserschnitt nahe am errechneten Geburtstermin liegt. Neugeborene haben beispielsweise ein höheres Risiko für teilweise schwere Atemnot direkt nach der Geburt. Je früher ein Baby zur Welt kommt, desto eher treten diese Atemprobleme auf. Zudem steigert ein Kaiserschnitt das spätere Asthmarisiko des Kindes."

quelle: http://www.tk.de/tk/landesvertretungen/hessen/pressemitteilungen-2010/212222

Ähnliches findest du in unheimlich vielen Links, wenn du bei google "Kaiserschnitt Atemprobleme" eingibst.

Ich bin unheimlich froh darüber, dass KS heute da wo sie notwendig sind so sicher durchgeführt werden können, ich weiß nicht, ob es meinen Großen heute ohne den sek. KS, der gemacht wurde geben würde. Aber diese Studien sind nur einer der Gründe, warum für mich persönlich einen KS auf Wunsch (untersucht wurden Wunschkaiserschnitte, nicht medizinisch notwendige) nie in Frage kommen würde.

Mein großer hatte nach der KS-geburt grünes Fruchtwasser in den Lungen, er lag eine Woche in der Kinderklinik, hat AB bekommen um eine Lungenentzündung zu vermeiden. Es ist allerdings fraglich, ob eine Spontangeburt (wurde versucht, hat aber nicht geklappt, der KS war ungeplant und wurde notwendig, als die Geburt nicht voranging und das CTG immer schlechter wurde) daran irgend etwas geändert hätte, denn das Fruchtwasser war auch schon mind. 9 Stunden vor dem KS grün.

Er hatte auch keine wirklichen Atemprobleme, brauchte keinen Sauerstoff. Das Fruchtwasser musste abgesaugt werden (was nach Spontangeburten eher selten notwendig ist), aber die Atmung hat im Prinzip problemlos geklappt.

Aber natürlich ist er nur ein Beispiel. Bei der Studie, auf die sich die Aussagen von "bis zu 7fach erhöhtem Risiko" beziehen wurden m.w. nach über 2000 Fälle untersucht. Einzelfälle wie die eigene erlebte Geburt können nie eine Bestätigung oder Widerlegung dafür sein.

Viele grüße
Miau2

Beitrag von kawamouse 15.10.10 - 20:49 Uhr

Hallo!
Meine "Große", eine Sectio nach BEL hat sofort nach dem Entbinden, quasi bei Herausnehmen schon kräftig gebrüllt! Es ist nicht gesagt, dass das Eine mit dem Anderen immer einhergeht. Lass Dich bitte da nicht verrückt machen! Falls ein KS dringend medizinisch notwendig ist, ist das Risiko des Wassers, was nicht heraus gepresst wird mit Sicherheit das geringste Übel. Meines Wissens betrifft das nur die Zeit unmittelbar nach der Geburt.
Alles Gute für die Geburt.
LG
kawa

Beitrag von sohnemann_max 15.10.10 - 21:09 Uhr

Hi,

meine beiden Süßen sind KS Kinder. Keines der beiden hatte bzw. hat Atemprobleme gehabt.

Beide hatten einen APGAR von 10/10/10.

Passieren kann immer etwas.

Generell ist es aber so, dass ein gesundes Kind keine Anpassungsschwierigkeiten hat.

LG
Caro mit Max 6 Jahre und Lara 16 Monate

Beitrag von babylove05 15.10.10 - 21:28 Uhr

Hallo

mein grosser hat am anfang ein paar probleme und musste für 1 std an den Sauerstoff, dann noch ne std ins Wärmebett und dann zu mir kuscheln .. seitdem war nie nie wieder was ... er hatte wie jedenskind mal eine erkältung und auch schon 2 mal Bronchites ( aber des letze mal vor 2 jahren )

Meine Tochter hat garnicht gehabt.

Lg Martina

Beitrag von hsi 15.10.10 - 21:36 Uhr

Hallo,

wenn dann nur nach der Geburt. Daher ist es eigentlich empfehlens Werter, wenn vorher Wehen vorhanden waren. Meine zwei sind beide per KS zur Welt gekommen, die Grosse nach Einleitung und anschliessenden Geburtsstillstand und der Kleine durch QL, bin aber mit Wehen ins KH. Beim nächsten Kind werde ich definitiv keinen geplanten KS machen, da werden sich die Ärtze im KH zwar nicht freuen, mir ist das aber Wurst! Ich denke an mein Kind.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. + Nick 3 J. mit #ei 7 SSW

Beitrag von schlawienchen79 15.10.10 - 22:05 Uhr

Wieso bekommst du einen KS? Ich hab das mit den Anpassungsschwierigkeiten auch schon oft gehört. Meine Große kam auch per KS, sie hat sehr schlecht getrunken, keine Ahnung ob das damit zu tun hatte. Ich war auch viel mit ihr beim Physiotherapeuten da sie Bewegungseinschränkungen hatte. Das kommt vom KS meinte der.

Beitrag von bunny2204 16.10.10 - 05:47 Uhr

Hallo,

hab 3 KS - Kinder und Atemprobleme hatte keines meiner Kinder.

Das mit der atmung können Anpassungsprobleme sein, die können aber auch spontan geborene Kinder sien.

Ich kenn viele KS-Kinder - Atemprobleme hatte davon kein einiges.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von s_jehle 16.10.10 - 11:06 Uhr

Hallo,

ich habe 4 KS Kinder und bis auf meinen zweiten, der für ca 5 Minuten nach der Geburt etwas Sauerstoff brauchte, hatte kein Kind von mir Startprobleme gehabt.

LG Silke mit 4 Kids

Beitrag von 19jasmin80 16.10.10 - 15:48 Uhr

Beide Jungs kamen per KS. Der Große per Not-KS und er hatte nur aufgrund des Stresszustandes kurz Probleme.

Beitrag von wir3inrom 16.10.10 - 20:21 Uhr

Keine Ahnung, meine beiden hatten gar keine Atemprobleme. Weder direkt nach der Geburt noch irgendwann danach..