Durch Stillhütchen Probleme mit dem Bauch??? Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sternchen9682 17.10.10 - 12:00 Uhr

Meine 6 1/2 Wochen alte Tochter hat seit kurz nach der Geburt Probleme mit dem Darm.

Es heißt es wäre eine Dreimonatskolik. Sie hat immer viel Bauchweh, kann schwer pupsen und seit 3 Wochen auch kaum Stuhl absetzen ohne vorher so zu drücken, dass die teilweise erbricht und bitterlich weinen muß... Immer. Der Arzt hat einen verengten Schließmuskel diagnostiziert. Da sie aber Geschäft macht, wenn ich ihr einen warmen Lappen an den Po halte und ein bissl massiere, glaube ich nicht, dass das die wirkliche Ursache ist.

Allerdings hab ich die Erfahrung gemacht, dass sie die Probleme am meisten hat, wenn sie mit Stillhütchen trinkt.

Durch ein zu kurzes Zungenbändchen ging es am Anfang aber nicht anders.
Seit Donnerstag Abend haben wir es ohne probiert. Es hat eigentlich bis Freitag auch sehr gut funktioniert. Und siehe da: sie konnte pupsen und alleine Stuhl absetzen, was vorher nicht ging.

Ich habe das Gefühl, dass sie mit Hütchen zu viel Luft einzieht und das die Probleme daher kommen.

Kennt das jemand??? Kann mir jemand helfen??? Ich bin so verzweifelt!

Das Trinken ohne Hütchen ist viel zu anstrengend für sie, das schafft sie auf Dauer nicht. Und ich auch nicht mehr. Ich könnt nur noch heulen. Denke auch über Abstillen nach... Leider...


Beitrag von curly_hasi 17.10.10 - 13:25 Uhr

Hallo!

Halte durch....

Wir stillen fast von Anfang an mit Hütchen (die Kleine ist jetzt 12 Wochen) und hatten auch anfangs das Problem mit dem Luft-schlucken.

Achte auch bei den Hütchen auf das korrekte Anlegen, dann verhinderst du, dass zu viel Luft mitgeschluckt wird. Ich docke meine Kleine falls nötig auch 3 bis 4x wieder ab, bis sie die Brustwarze mit Hütchen richtig im Mund hat.

LG und Kopf hoch: Das sind Schwierigkeiten, die lösbar sind! Abstillen wäre doch zu schade.... ;-)

Beitrag von steffi0413 17.10.10 - 21:43 Uhr

Hallo,

abstillen wäre wirklich schade...:-(
Wurde ihr Zungenbändchen aufgeschnitten? Wenn ja, wann? Kann nicht sein, dass sie die falsche Technik behalten hat?
Wenn Du beim Stillen die untere Lippe ein bisschen nach unten ziehst, siehst Du dass ihre Zunge über der unteren Zahnleiste liegt?
Mit Stillhütchen ist auch sehr wichtig, dass sie korrekt angelegt wird bzw. dass das Stillhütchen gut auf deine Brust "geklebt" ist.
Hier findest Du ein paar Infos über korrektes Anlegen, vielleicht hilft dich weiter:
http://stillgruppen.de/anlegepositionen.html
http://www.youtube.com/watch?v=89G62Ycfhqc

Ist der Bauchweh abends schlimmer als sonst? Wie schaut ihr Stuhl aus?

Sei nicht verzwiefelt, das Problem kann gelöst werden. Wenn alleine nicht geht, wende dich an eine ausgebildete Stillberaterin (zB. von la leche liga:
http://lalecheliga.de/index.php?option=com_content&view=article&id=401&Itemid=93)

LG
Steffi

Beitrag von sternchen9682 18.10.10 - 14:32 Uhr

Hallo!

Könnt ihr mir das richtige Anlegen der Stillhütchen erklären??? Wenn die Brust nicht so prall ist, dann halten die bei mir einfach nicht so gut :-(
Ich hab die Brusthütchen von Medela in S. Die Marke ist doch eigentlich ganz gut, oder???

Das Zungenbändchen wurde ca. 10 Tage nach der Geburt eingeschnitten.

Das mit der Unterlippe versuch ich mal, aber ich hab die Befürchtung, dass sie dann direkt wieder los lässt sobald ich das mache...

Hannah robbt auch manchmal Richtung Brust und versucht auch zu trinken, aber sobald sie merkt, dass kein Hütchen dran ist schreit sie lauthals. Ich frag mich, ob die Technik von dem Video dann klappen kann...

Ich hab schon vor ein paar Wochen nach einer Stillberaterin bei uns gesucht, aber keine gefunden. Bzw bei LaLeche nur eine die einfach nicht erreichbar war.
Morgen kommt eine Hebamme, die sich wohl mit dem Stillen recht gut auskennen soll.

Das Bauchweh kommt und geht. Meistens ist es morgens am schlimmsten. Ich geb auch Sab Simplex, aber die bringen nicht wirklich was. Ich selbst trink Fenchel-Anis-Kümmel Tee täglich...

Da das mit dem Stuhl ja nicht immer so alleine klappt, leg ich ihr einen warmen Lappen auf den Po, dann geht es meistens. Heut morgen kam es dann richtig schaumig raus.
Ich denke die ganzen Bläschen hätten wieder gut Bauchweh gemacht. Und ich bin der Meinung, dass es an den Hütchen liegt. Hab aber angst es wieder ohne zu versuchen, da ich ja den Eindruck hatte, dass sie davon so erschöpft ist und nicht genug bekommt.
Sonst ist der Stuhl flockig bis wässrig.

Hoffe euch fällt noch was ein... Danke schon mal!!!

Gruß
Nicole

Beitrag von steffi0413 18.10.10 - 17:35 Uhr

Hallo Nicole,
das wäre wirklich die beste wenn eine erfahrene, ausgebildete Stillberaterin persönlich das Stillen, Anlegen, Saugtechnik anschauen könnte.
Hier kannst Du auch suchen:
http://www.afs-stillen.de
http://www.bdl-stillen.de/stillberatungsuche.html
Hoffentlich ist die Hebamme fit im Thema Stillprobleme. #gruebel

Als Du ohne Stillhütchen gestillt hast, hast Du bemerkt, dass die nasse Windel weniger und/oder Urin konzentrierter geworden ist?
Hörst Du auch „Geräusche” beim Trinken? Meine ich „Katschen, Patschen, Geratter, Schlabbern”? Also Anzeichen dafür, dass das Vacuum unterbricht?
Das Baby SAUGT eigentlich NICHT an der Brust, sondern macht ein Vacuum und dann „streicht, massiert” die Milch aus den Milchseen mit Zunge und Unterkiefer.
Ich habe das Gefühl , dass sie die falsche Technik behalten hat und so kann nicht effektiv trinken bzw. schluckt zu viel Luft.

Um die Technik zu beobachten (evt. korrigieren) kannst Du folgendes versuchen: stecke deinen Zeigefinger in inren Mund, so dass Du die Grenze zwischen weichem und hartem Gaumen erreichst (Achtung! Sehr gründlich gewaschen, Nagel sehr kurz geschnitten!!!) - Nagel schaut nach unten – lasse sie so ein bisschen nuckeln und beobachte was sie macht: macht sie einen "Hügel" hinten mit ihrer Zunge? Liegt die Zunge über der unteren Zahnleiste? Zunge und Unterkiefer bewegen sich rythmisch? Wenn einen Hügel macht und/oder die Zunge NICHT über der unteren Zahnleiste liegt, dann drehe den Finger vorsichtig um (Nagel schaut nach oben) und vorsichtig drück die Zunge nach unten und/oder ziehe ein bisschen nach vorne. Lasse sie so auch eine Weile nuckeln. Das kannst Du vor jedem Anlegen machen. So kannst Du auch ohne Stillhütchen versuchen. Noch besser ist wenn Du den Milchspendereflex voher stimulierst das sie damit nicht mehr kämpfen muss und denkt "hey, da lohnt sich doch zu versuchen!" ;-)
Stimulieren vom Milchspendereflex: vor dem Stillen die Brust mit heissem Wasser (so heiss, wass deine Haut noch verträgt) waschen; vorsichtig (nicht stark) massieren, ein wenig Milch mit der Hand ausstreichen, während des Stillens C-Griff (drück -Daumen oben, andere Finger unten - deine Brust hinten dem Bruswarzenhof - als ob ein Gumiball wäre - zusammen und halte ein bisschen so. Stark, aber weh tun darf es nicht.)

Das richtige Anlegen der Stillhütchen sollte in der „Gebrauchsanweisung” von Medela stehen. Zuerst spüle ein bisschen ab, dass es nass wird und sich gut klebt, dann halte mit einem Finger die Löcher zu und „klebe” an deine Brust wobei Du aufpasst, dass die BW in der Mitte ist.

Ich hoffe, dass es bald besser wird! Bei weiteren Fragen oder wenn was neues gibt’s, melde dich ruhig.

LG
Steffi

Beitrag von sternchen9682 03.11.10 - 20:14 Uhr

Sorry, dass ich jetzt erst schreibe...

Hannah hat das trinken ohne Hütchen gut gelernt. Die Stillberaterin war mir eine große Hilfe. Sie hat mir einfach Mut gemacht und sich angesehen wie die Kleine trinkt. Das war alles ok.

Leider war ich wegen einer schweren Erkrankung im Krankenhaus :-( Hannah mußte dann Flaschennahrung bekommen, da ich Narkosemittel und verschiedene Medis bekommen hab. Jetzt könnte ich wieder stillen, aber es klappt nicht mehr so gut. Sie ist das Fläschen jetzt halt schon gut gewohnt und das ist wohl einfacher :-( Leider fehlt mir im Moment auch die Kraft das mit dem Stillen wieder zu üben... Aber ich bin froh, dass ich endlich wieder bei meiner Kleinen bin!

Vielen Lieben Dank für die Antworten!!!

Gruß
Nicole

Beitrag von steffi0413 05.11.10 - 10:44 Uhr

Hallo Nicole,

oh, Du arme! #liebdrueck Ich hoffe, dass Dir jetzt schon besser geht! Ich kann gut verstehen, wenn Dir jetzt die Kraft fehlt.
Das wichtigste ist, dass Du wieder gesund bist, mit deiner Kleinen bist und ihr eine Lösung findet womit ihr beide glücklich und zufrieden seid.

Wenn ich euch irgendwo helfen oder unterstützen kann, habe bitte keine Hemmungen, melde Dich, ich helfe sehr gerne!

Ich wünsche Euch alles Liebe und schnelle Besserung! #blume

LG
Steffi