Frage zu L Thyroxin

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von endlichschwanger2010 18.10.10 - 20:38 Uhr

Hallo,

bei mir wurde ne leichte Schilddrüsen Unterfunktion festgestellt (TSH 2.1) und seit 3 Tagen nehme ich ne halbe L-Thyroxin, als 25mg.
Ich hab seit März 2010 immer einen ZK von 26-28 Tagen.
Heute bin ich ZT23 und bekam schon meine Mens #schock

Warum bekam ich den meine Mens so früh? Liegt das vll. an das L-Thyroxin?

Leider kann ich morgen mein FA nicht abrufen, da ich bis abends arbeiten muss...

Mit wie viel Tagen muss ich den jetzt meinen ES ausrechnen?

Ich hatte am ZT11 einen Sprungreifen Follikel (1,6cm). Am ZT12 und ZT13 zeigte mir der CBM den ES an #freu
An ZT16 war ich wieder beim FA und der meinte es war kein ES #schmoll
Genauer weiß ich es am Fr., da er mir Blut genommen hat um meine Hormone zu bestimmen...

Oh man ich bin jetzt vol frustriert und habe Angst das ich gar kein ES mehr bekommen kann #schmoll

Hier noch mein ZB http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/900870/542944

Lg. Melanie

Beitrag von luje 18.10.10 - 20:39 Uhr

Mit einem TSH von 2,1 hat man eine Unterfunktion?

War das TSH basal??

Ich hab nämlich auch gerade meine Hormonwerte bekommen.

Beitrag von endlichschwanger2010 18.10.10 - 20:58 Uhr

Naja ich hab nicht direkt ne Unterfunktion aber für KiWu ist der Wert laut mein FA zu hoch #kratz
Und deswegen soll ich 25 mg das L-Thyroxin nehmen.

Lg.

Beitrag von six1 18.10.10 - 20:44 Uhr

Habe auch eine SD unterfunktion. Nach der ersten Einnahme hat mein Zyklus auch verrückt gespieltda ja entscheidende Hormone beeinflusst werden. Du kannst die Aufnahme vom L-Thyroxin durch hochdosiertes Zink verbessern (15mg).

Du kannst durchaus auch mal einen Zyklus ohne ES haben. Du solltest deinen Zyklus mit den Medikamenten beobachten. Bei manchen wird es dadurch beeinflusst und bei anderen nicht. Das musst du jetzt abwarten. Die erste Einstellungsphase kann bis zu 3 Monaten dauern.

LG

Beitrag von endlichschwanger2010 18.10.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

aber ich versteh nicht warum mein ZK nach 3 Tagen L-Thyroxin verrückt spielt #kartz
Ich hatte noch nie so früh meine Mens gehabt #gruebel

Wann hab ich den dann mein ES? Mit wie viel Tage muss ich den jetzt rechnen?

Lg.

Beitrag von mamutschka2011 18.10.10 - 22:12 Uhr

Hi,

wann misst du denn? Vor oder nach der Tabletteneinnahme?

Lg, Mamutsch!#winke

Beitrag von irishkin 18.10.10 - 20:44 Uhr

Hallo, Melanie,

also normalerweise ist ein TSH-Wert von 2,1 voll in Ordnung. In der KiWu-Zeit sollte jedoch der Wert optimalerweise um 1,0 herum liegen.

Normalerweise braucht die SD ca. 3-5 Wochen, um sich auf den neuen Wert einzustellen. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, dass nach ein paar Tagen L-Thyroxin-Einnahme sich dein Zyklus verändert hat. Das mag andere Ursachen haben: Aufregung (z.B. wegen der ganzen Untersuchungen), Stress und s.w.

Es kann sein, dass sich der Zyklsu, wenn sich die SD eingestellt hat, ändert. Aber normalerweise muss es besser werden!

Mach dir keine zu großen Gedanken und gib deinem Körper Zeit! #liebdrueck

Lg Irina

Beitrag von sweetnicky 18.10.10 - 20:45 Uhr

Hallo.ich habe auch UF.Allerdings war der TSH war bei mir 10,4.musste L-Thyroxin 100 nehmen.Nach 4 wochen lag der wert bei 2,2.Muss nächste woche wieder hin

Es kann sein das sich dein Zyklus erst wieder richtig einpendeln muss
Meiner war sonst immer 28 Tage,dann 40 dann 48
Müsste diesen monat wieder kürzer sein laut ZB(wenns dann stimmt)
Ist wohl normal

lg

Beitrag von mamutschka2011 18.10.10 - 20:49 Uhr

Hi!

Ein TSH-Wert von 2,1 ist keine Unterfunktion. Das ist vollkommen im Normbereich!...sorry Mädels, wer redet euch denn bitte ein, dass es ein TSH-Wert 1 sein muss?

Nur Mädels mit einer Autoimmunthyreoiditis sollten eventl. einen Wert von 1 haben. Alle anderen sollten mit dem TSH-Wert im Normbereich liegen!

Bitte, geh mal zu einem Nuklearmediziner. Der wird dich (falls nötig) richtig einstellen.

Dein Zb sieht ganz ok aus.... du wirst die nächsten Tage abwarten müssen, und schauen ob du wirklich einen Es hattest. Mein FA wollte mir auch schon einreden, dass ich keinen hatte. Aber auch er/sie kann sich irren. Gib nich auf und warte noch mal ab..

Am Besten ist es vor und nach dem vermutetet ES zum FA zu gehen. dann kann man sicher sagen, ob da einer war.

liebe Grüße mamutsch#klee

Beitrag von six1 18.10.10 - 21:04 Uhr

Also ich kann dazu nur sagen, dass ich auch beim Endokrinologen war der mir sagte ein Wert bis 4 wäre völlig normal. Das ist auch soweit korrekt, da man bis zu so einem Wert keine beeinträchtigungen hat. ABER (und das wird dir annähernd jeder FA bestätigen) der Schilddrüsenwert TSH sollte um die 1-1,5 liegen wenn man schwanger werden will. Natürlich kannst du auch mit höheren oder niedrigeren Werten im Normbereich schwanger werden. Jedoch dauert es dann meist länger und kann auch zu Fehlgeburten führen (hatte ich selbst auch). Durch die Schilddrüsen werden eben wichtige Hormone gesteuert die beeinflussen können.

LG

Beitrag von mamutschka2011 18.10.10 - 21:50 Uhr

Hi, danke für deine Antwort.

ich sehe es aber trotzdem anders.

Mal so ein Gedankenexperiment: wenn die Natur wirklich gewollt hätte, dass die Frauen nur oder wie du sagst leichter bei einem TSH-Wert von 1-1,5 ss werden können/sollen..meinst du dann wirklich, dass die Frauen dann einen TSH-Bereich von 0,54-4,75 von Natur aus hätten?

Nein. Da wären wir bereits ausgestorben.

Frauen, die aber eine Autoimmunerkrankung haben, sollen bei einem TSH-Wert von 1 - 1,5 sein. Kannst du mir denn sagen, warum? Was für Hormone ändern sich denn dann? Und weisst du auch wie? Und wenn du das nicht weisst, warum rätst du es dann anderen userinnen? Von wie vielen FA´s weisst du dass denn?

Bitte nicht falsch verstehen, aber ich würde gerne mal mit einem Mythos in diesem Forum aufräumen. Ist nicht persönlich gemeint.

Meinst du mit FA Frauenärzte oder Fachärzte?

lg

Beitrag von six1 18.10.10 - 22:15 Uhr

Hi,

selbstverständlich ist ein Schilddrüsenwert zwischen 1-1,5 kein muss. Das habe ich auch nicht gesagt. ich habe lediglich gesagt, das ein solcher Wert ein Eintreten der Schwangerschaft erleichtert und auch ein Risikofaktor für eine Fehlgeburt mindern kann. Und dies kann auch ohne Autoimmunerkrankung der Schilddrüse passieren!!!!!!!!!! Im übrigen gib es ja auch unterschiedlichen Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse - und nicht jede wirkt sich auf Schwangerschaften aus. Natürlich gibt es auch Frauen die gar nicht wissen wie es um Ihre Schilddrüsenwerte aussieht und werden auch schwanger. Aber darum ging es ja in der Anfangsfrage gar nicht - es wurde ja eine Unterfunktion festgestellt (wenn auch nur eine leichte). Und das hochdosiertes Zink dem Körper hilft das Hormon besser aufzunehmen ist ebenfalls erwiesen.

Ich selber habe dies von bisher 5 Frauenärzten und den Ärzten einer KiWu Klinik gesagt bekommen, das ein Wert um 1 optimal ist. Auch hat man mir gesagt, dass meine Fehlgeburt Anfang des Jahres wahrscheinlich durch meine erhöhten Schilddrüsenwerte am Anfang meiner Schwangerschaft verursacht wurden (die Dosis der Medikamente wurde 2 Monate zuvor reduziert).

Es gibt auch hier im Internet z.B. das forum-schilddrüse wo es ebenfalls erklärt wird, dass die Schilddrüse ein wichtiges Organ für die Schwangerschaft bzw. das Eintreten einer Schwangerschaft ist (z.b. bei der Östrogenbildung). Auch gibt es zahlreiche Forschungen die das Unterstreichen. Ich bin mir durchaus bewusst, das die SD nicht das alleinige Steuerorgan ist.

Das sind die Gründe warum ich meine eigene Erfahrung mitteile. Ich habe niemandem geraten es so zu machen wie ich. Es waren lediglich Informationen die ich von Ärzten so bekommen habe (schließlich haben die es auch studiert - ich nicht!).

LG

Beitrag von mamutschka2011 18.10.10 - 22:32 Uhr

Hi,

schön, dass du antwortest. Es interissiert mich wirklich. Ist nicht ironisch gemeint.

Ich weiss, dass die Schilddrüsenwerte Einfluss auf die SS haben können. Ich weiss auch, dass es andere SD-Autoimmunerkrankungen gibt. Die meisten Studien beschreiben einen Einfluss des erhöhten TSH-Wertes und vor allem der Antikörper. Vor allem scheint das TPO eine Rolle zu spielen.

Bei der Anfangsfrage ging es um eine nicht vorhandene Unterfunktion. Sie hat erst per Definition eine Unterfunktion, wenn der TSH-Wert über dem und der fT3-Wert unter dem Normbereich liegt. Das hat sie nicht. Wenn nun die TPO-Werte hoch sind, dann gibt es auch mehrere Möglichkeiten, die sie haben kann.

Frauenärzte sind keine Endokrinologen und auch keine Nuklearmediziner. Nicht jeder Arzt ist Spezialist in einem andern Fach. Dann wären sie ja allwissend. Und das sind sie nicht.

Das mit deiner FG tut mr ehrlich leid für dich. Welcher Wert war den erhöht und vor allem wieviel?

Sei mir nich bös, aber auch Internetforen können irren.

Es ist auch schön, dass du deine Infos weitergibst, doch dann merke auch an, dass es deine eigene Meinung ist.

Ja, die haben es studiert...andere viell auch.

liebe Grüße, mamutsch!#winke

Beitrag von six1 18.10.10 - 22:55 Uhr

Hi,

also mir wurde es vom Endokrinologen wie folgt erklärt (sprich: so habe ich es verstanden):
Der TPO-Wert ist ein Zeichen für eine Autoimmunerkrankung, kann aber auch bei einer SD-Fehlfunktion auftreten. Beim "Schwanger werden" ist das wohl nur interessant wenn es sich um die sogenannte "Hashimoto"-Variante handelt. Das muss aber auf einen ersten Verdacht genauer untersucht werden und bestätigt sich wohl nicht so häufig.

Wegen des TSH Wertes haben mir bisher alle Ärzte gesagt, das man in der Medizin davon ausgeht, dass ein Schilddrüsengesunder Mensch einen TSH Wert zwischen 1 und 2 hat. Das entspricht ja auch der Aussage der Frauenärzte bezüglich Schwangerschaft. Denn ein gesunder Mensch kann ohne Probleme schwanger werden, was deine Aussage mit dem Überleben der Menschheit bestätigt. Nicht jeder hat eine SD-Fehlfunktion. Ich denke, dass die Ärzte einem deswegen raten einen TSH Wert von 1-1,5 anzustreben. Die freien Werte orientieren sich laut Aussage der Ärzte am TSH Wert und werden fast immer vom Körper selbständig angepasst.

Ich weiß nicht was richtig ist. Mir erscheint es aber plausibel wenn man einen "normalen TSH-Wert" bei 1-2 ansiedelt und die Frauenärzte einer Frau mit erhöhten oder niedrigen Werten zu einer Korrektur in den Bereich raten um schwanger zu werden (oder FG zu minimieren). Für mich klingt das Logisch. Ausnahmen gibt es immerwieder.

Aber nimm mal mich als Beispiel. Ich habe vor meiner Fehlgeburt 2 Jahre versucht schwanger zu werden - ohne Erfolg (angefangen mit 24 Jahren - also nicht besonders alt). Dann wurde ein TSH Wert von 2,2 festgestellt. Dieser wurde dann mit L-Tyhroxin 50 behandelt. Ich war sofort nach 3 Monaten schwanger. Da im Zyklus als ich schwanger wurde, die Medikamentendosis reduziert wurde (TSH bei 0,23) und sich das nur langsam auswirkt hat alles geklappt. Bis zum 3. Monat denn da waren die Werte trotz Kontrolle plötzlich dreimal so hoch, weil der Bedarf so extrem gestiegen ist. Die Medikamente kurzzeitig zu erhöhen hätte wohl auch nix gebracht. Seitdem hat der Endokrinologe die Dosis auf die alte Menge hochgestuft. Seit August nehme ich hochdosiertes Zink und habe konstant einen Wert von 1,14. Und nun bin ich wieder am hibbeln ob ich wieder schwanger bin, denn meine Kurve sieht gut aus :-)

LG






Beitrag von mamutschka2011 18.10.10 - 23:03 Uhr

Oh je...klingt kompliziert...

hatte auf deine Antwort gewartet..aber ich glaube jetzt bin ich zu müde um eine lange Antwort zu schreiben...hab ne menge Fragen..bin gespannt, wie es bei dir war...

Ich wünsche dir eine ruhige Nacht und vor allem viel Glück beim Hibbeln und dass es klappt!!
Ich schreibe dir morgen mal über die PN, wenn du magst...

Liebe Grüße, mamutsch!#winke

Beitrag von six1 18.10.10 - 23:05 Uhr

Ja kannst gerne schreiben!

Wünsch dir auch ne ruhige Nacht.

LG

Beitrag von mamutschka2011 19.10.10 - 14:03 Uhr

hi,

hier also meine Antwort nach ein bissel Schlaf und Arbeit.

Das mit den TPO`s: Ja, sind bei diversen SD-Erkrankungen erhöht. Doch signifikant bei Hashimoto. Aber es gibt Ausnahmen. Zur H. gibt es dieverse, sehr kontrovers diskutierte Studien. Es gibt wohl Hinweise, dass ein erhöhter TPO-Titter zu einem Abort führen kann. Kann, nicht muss.

Noch mal: der Normbereich (moment ich schau jetzt einfach mal in dieverse Labore..) liegt in Deutschland im Schnitt zwischen 0,55-4,78 mikroIU/ml. Egal ob Männlein oder Weiblein. Liegt der TSH-Wert in diesem Bereich, dann ist dieser Mensch euthyreot und wenn er keine Medikamente einnimmt, dann geht man von einem SD-gesunden Menschen aus. Wenn dir jemand was anderes erzählt, dann bohr doch bitte noch mal nach. Denn es stimmt schlicht und einfach nicht.

Die freien SD-Hormone orientieren sich nicht nach dem TSH, sondern werden durch das TSH aus der Hypophyse reguliert, und das wiederum vom TRH aus dem Hypothylamus. Ist ein Regelkreis.

Man rät Frauen mit einer Autoimmunerkrankung, die (ich sachs mal salopp) ausgebrannt ist und somit eine Unterfunktion haben, dass sie einen TSH-Wert von < 1,4 , <1,5 haben sollten, damit die vorhandenen SD-Zellen so gut wie gar keinen Wachstumsreiz haben. Denn dann würde das irgendwann in einem Kropf enden.

Ich hab mal nachgeschaut. Es gibt einen bunten Strauss an Studien, die das eine und das andere bekräftigen. Die einen sagen ein TSH-Wert unter 2,5 is super, die anderen ein TSH-Wert unter 2,5 und ein normales fT4 is super, andere nenene....ein TSH-Wert von 2-4 und normalem fT4 is auch super, oder haben sogar gar keinen Unterschied zwischen 1-4 gefunden... aber ich habe nicht eine einzige Arbeit gefunden, die nicht aus irgendweinem Grund angefochten werden kann.

Ich glaube nicht, dass es am TSH-Wert gelegen hat (dass du nicht ss geworden bist). Aber es wird schwer das zu beweisen. Es gibt so viele Kleinigkeiten an denen es liegen kann....aber einen vollkomen normalen TSH-Wert von 2,2 dafür verantwortlich zu machen?! Äh, ne. Viell wegen den freien Hormonen , oder anderen Hormonen, viell aber auch am Wetter.... ist nich bös gemeint...manchmal reicht es einen Bösewicht zu finden, dem man die ganze Schuld am nicht ss-werden in die Schuhe schieben kann und schwups wird man durch die plötzlich positive Grundstimmung ss. Alles kann, nix muss.

Ich wünsche dri aber weiterhin eine schöne Hibbelzeit und einen traumhaften TSH-Wert...hauptasache man ist am Ende ss..#schwanger#klee

Liebe Grüße, mamutsch!