Gelköperschwäche

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von jwoj 19.10.10 - 18:16 Uhr

Hallo zusammen,

sorry für das lange Posting, aber der steckt alles drin...

Alsooooooooo, ich hatte heute nachmittag schon auf schne82s Beitrag geantwortet würde jetzt aber gerne noch andere Meinungen erfahren.

Ich hatte ja mittlerweile zwei Fehlgeburten, die auch viel mit Schmierblutungen einher gingen. Hatte mir bisher darüber überhaupt keine Sorgen gemacht. Jetzt lese ich hier aber immer öfter, dass Schmierblutungen vor der Mens auf Gelbkörperschwäche hinweisen.

Gestern war ich bei meiner FÄ und habe sie auf eine erneute SS angesprochen. Sie meinte, ich solle auf jeden Fall bei einer eintretenden SS sofort zu ihr kommen, damit sie mir Utrogest verschreiben kann.

Heute morgen dann las ich einen Beitrag von emotionsflexibel, in dem sie schrieb, dass ihre FÄ ihr Utrogest verschrieben hat, nachdem sie ihr erzählt hat, dass ihre zweite ZH immer verkürzt ist. Daraufhin habe ich mir auch nochmal Gedanken gemacht und bin dann darauf gekommen, dass ich auch nur eine zweite Zyklushälfte von 10 bis 11 Tagen habe, wenn man die Schmierblutungen dazu zählt.

Dann habe ich heute nachmittag nochmal bei der Ärztin angerufen und sie gefragt, ob es nicht sinnvoll wäre das Utrogest gleich nach dem ES zu nehmen. Sie meinte, es könne auf keinen Fall schaden, aber ich sollte erst einmal nur eine Tablette nehmen, da zwei eher angebracht wären, wenn ich z.B. vor der Mens vor Schmierblutungen leiden würde oder verkürzte zweite Zyklushälften hätte.#schock
Ich habe ihr erklärt, dass ich das schon habe, aber ich nie von ihr darauf angesprochen wurde in Bezug auf die Fehlgeburten und ich dachte, dass das normal wäre vor der Menstruation. Sie meinte, achso, wenn das so ist sollten sie auf jeden Fall zwei Tabletten täglich nehmen. Dann macht das auf jeden Fall Sinn!

Ich bin jetzt ehrlich gesagt echt verzweifelt. Wieviel Fehlgeburten muss man denn haben, damit man auf so eine Gelbkörperschwäche untersucht wird? Warum werden nicht die entsprechenden Fragen dazu gestellt? Und ich bin jetzt wirklich schon bei der vierten Ärztin innerhalb der letzten sechs Monate. Keiner davor hat jemals eine Hormonuntersuchung in dieser Hinsicht vorgeschlagen. Selbst der Kiwu-Arzt, bei dem ich vor kurzem war, meinte, ich solle erst kommen, sobald ich wieder schwanger bin, damit er mir das Utrogest verschreiben kann.

Sehe ich das jetzt falsch oder läuft hier irgendwas schief?#zitter

Wie finde ich denn endlich mal einen Arzt oder eine Ärztin, die mich und diese Fehlgeburten mal ernst nimmt?

Beitrag von schlon 19.10.10 - 18:23 Uhr

Mir gehts genauso. Habe eine FG vor 3 Monaten gehabt und dann gleich den Arzt gewechselt, weil der alte mich 2 Wochen mit einem toten Baby im Bauch hat rumlaufen lassen. Ich war komplett fertig mit den Nerven.

Der neue ist auch nicht das Wahre, immer husch husch und wenn ich nicht mit Nachdruck frage, schiebt er mich fast aus dem Sprechzimmer nach gefühlten 30 Sekunden. Das ist das Schicksal eines Kassenpatienten. Die Ärzte können kaum noch Geld für eine Beratung abrechnen und so fallen sie dann eben auch aus.

Ich werde meinen Arzt beim nächten mal direkt darauf ansprechen und wenn alle Stricke reißen, werde ich in Zukunft die Beratung eben privat zahlen.

Beitrag von jwoj 19.10.10 - 18:56 Uhr

Vielen Dank für die Rückmeldung!

Ja, so geht es mir auch meistens beim Arzt...

Ich werde mir auf jeden Fall für die nächste Woche nochmal einen Termin machen und die Ärztin mit meinen Sorgen löchern. Ich fühle mich mittlerweile auch ein bisschen veräppelt.

Aber, dass du zwei Wochen mit einem nicht mehr lebendem Baby im Bauch durch die Gegend gerannt bist, ist auch ziemlich hart! #schock

Ich wünsche dir alles Gute!#klee

Beitrag von sagona87 19.10.10 - 18:29 Uhr

Hallo meine Liebe!

Das mit deinen 2 Fehlgeburten tut mir leid (hatte auch schon 1 ne).

1. Hoffe du meinst Urtogestan?! Das wurde mir vor 2 Wochen von meiner FA verschrieben.... soll das von 16.- 25 ZT nehmen 1mal 1 Abends.

Habe gerstern aber erst mein Bluttestergebnis erfahren, bei mir alles bestens!(sind jetzt im 6 ÜZ) Wobei mein Zyklus seit Juli total unregelmäßig ist mal sinds 27 Tage dann wieder 34 :-(

Verstehe das nicht warum dein FA nicht drauf kommt und warum das bei mir gleich von vorhinein verschrieben wurde und bei dir nicht?!
Bist du bei nen Kassaarzt oder Privat?

Tut leid weiß das ich dir da keine große Hilfe bin, kann dir nur berrichten wie es bei mir war!

Auf jedenfall wünsch ich dir alles Glück der Welt und das dein nächster Krümmel bleibt!!!!!

lg Sagona

Beitrag von jwoj 19.10.10 - 18:59 Uhr

Vielen lieben Dank für deine netten Worte!

Ich weiß nicht, ob das Utrogestzeug als Vaginaltablette Utorgestan heißt. Meins, das ich hier habe, heißt Utrogest, ist aber für orale Einnahme.

Ich denke auch, dass es viel mit Kassenpatient zu tun hat. Werde wie meine Vorschreiberin dazu übergehen meine Behandlungen selbst zu bezahlen, wenn ich dafür richtig behandelt werde.

Ich wünsche dir ebenfalls alles Gute!#klee

Beitrag von sagona87 19.10.10 - 20:25 Uhr

Hallo,

meins ist auch zur Oralen einnahme!!! Hoffe ich zumindest #rofl

Denke ich auch das das mit Kassaarzt zu tun hat mein alter Frauenarzt hat bei mir mal ne Zyste im Eierstock übersehen!
Ich bin mit meiner jetzt total zufrieden (Privatarzt)
1. hat sich damals als ich Schwanger war wirklich alles gemacht und mich toll informiert und
2. hab ich mich bei ihr sicher gefühlt alleine schon deswegen da sie mich nach der FG aufgebaut hat und mir auch aus ihrem Privatleben erzählt hat ( hatte auch schon 2 FG) also wenigstens konnte sie sich in mich rein versetzen)!

Ganz liebe grüße
und danke für die Glückwünsche dir auch alles gute!

Beitrag von diekleene581 19.10.10 - 18:35 Uhr

hallo, ich habe heute nachmittag auch schon dein posting gelesen und mir so meien gedanken gemacht. meiner meinung nach hat man bei einer GKS ja eine verkürzte 2 ZH die dann meist nich mal 10 tage dauert und dadurch hat der embryo nicht genug zeit sich richtig einzunisten. wenn man trotz GKS schwanger wird und dann erst in der 5/6 ssw oder noch später ne FG hat muss es nichts mehr damit zu tun haben. mag sein das ich falsch liege, aber so ist mein (halb)wissen darüber #kratz

Beitrag von jwoj 19.10.10 - 18:44 Uhr

Ja, das dachte ich mir bisher auch. Aber beim Telefonat heute mittag hat sich herausgestellt, dass man schon schwanger werden kann mit GKS, wenn es nur eine leichte GKS ist und trotzdem eben die Schleimhaut sich nicht genügend aufbaut. Diese Vermutung liegt bei einem Frühabort nahe, meinte sie. Ich habe jetzt aber nicht erfragt, ob man das am hcg erkennen kann. Denn das wurde ja gleich nach dem Abgang überprüft. Ich werde mir für die nächste Woche nochmal einen Termin geben lassen und sie nochmal ansprechen.

Bei meiner FG im Mai war es auch schon so, dass ich recht früh diese Schmierblutungen bekommen habe, mir aber gar nicht so viele Sorgen gemacht habe. Das fing so in der sechsten Woche an. Das Herzchen hat aber bis zur zehnten Woche immer schön mitgeschlagen, nur die Blutungen wurden immer schlimmer und irgendwann war dann auch gut. Dann ist es eben abgegangen. Es könnte also schon sein, dass auch damals schon etwas mit dem Schleimhautaufbau nicht gepasst hat.

Ich verstehe einfach nicht, warum nicht in der zweiten Zyklushälfte mal Blut abgenommen wird, um das zu überprüfen. Das wäre doch jetzt wirklich nicht zuviel verlangt...

Beitrag von fiona.2 19.10.10 - 18:40 Uhr

Hallo,
mir geht es ähnlich wie Dir, hatte im juli fg in 6.SSW,auch mit SB usw und letzten Zyklus war die 2. hälfte auch verkürzt. Ab ES+11 SB,dann wieder nix und ES+14 war die Mens da. Hab mir auch schon so meine gedanken gemacht wegen der Gelbkörperschwäche,werde es das nächste mal beim Arzt auf jeden fall ansprechen,irgendwie kommen die Ärzte ja nie von alleine auf irgendwelche ursachen. Ich möchte sowas nie wieder erleben,das wünscht man keinem. Ich bin gespannt auf die Antworten,wäre sehr interessant,da ich mich damit auch nicht auskenne. Ich verstehe Deine Besorgnis sehr gut und fühle mit dir.
Liebe grüsse#winke

Beitrag von jwoj 19.10.10 - 19:00 Uhr

Genau, das frage ich mich auch immer! Warum gehe ich überhaupt noch zum Arzt, wenn ich mich sowieso selbst diagnostiziere? Ich muss jetzt beim Arzt anrufen und sagen, was ich bekommen soll? Ich finde das mittlweile echt absurd...

Ich wünsche dir ebenfalls alles Gute und auf das wir bald unsere Babys im Arm halten dürfen!#klee

Beitrag von vivi0305 19.10.10 - 18:52 Uhr

Hallo,


ich muss jetzt auch mal dazu schreiben...

Ich finde es wäre sinnig gewesen deine GMSH zu messen und einen Hormonstatus zu machen um die genaue Dosis von Utro bestimmen zu können.

ich hatte GsD noch keine FG, zumindest wüsste ich nichts davon, weil ich nicht vorzeitig teste, ABER meine FÄ hat letztes Jahr einen großen Hormontest durchgeführt und eine GKS festgestellt, ich habe auch immer SB vor der eigentlichen Mens.

Ich soll 2x1 nehmen, morgens und abends, ich rate dir die Dinger vaginal zu nehmen, oral sind sie extrem mit den Nebenwirkungen#zitter

Ich habe sie abgesetzt da sie bei mir nicht zum Erfolg führten, ich überlege allerdings ob ich wieder anfange.

Besteh doch lieber auch mal auf einen Hormontest, und die Messung der GMSH und lass nicht an dir rumdoktorn, achso und ja dann lieber 2 Stück klingt für mich eher als hätte sie sich keine Gedanken über deine Situation gemacht.

Auf einen Hormontest musst du bestehen, hab ich auch gemacht, weil der recht teuer ist, machen ihn viele Ärzte nicht einfach so#aerger

Wünsch dir viel Glück und setz dich durch, es geht um deinen Körper und du bestimmst was passiert auch bei den Ärzten.

LG vivi#herzlich

Beitrag von shorty23 19.10.10 - 19:02 Uhr

Also ich stimme vivi da vollkommen zu! Ich würde ehrlich gesagt das Utrogest nicht einfach so ohne Hormontest nehmen. Vielleicht hast du gar keine GKS und wenn doch, wer weiß ob die Dosis richtig ist? Ich würde wirklich auf den Test bestehen und sei's bei einem anderen Arzt.

Alles Gute

Beitrag von jwoj 19.10.10 - 19:04 Uhr

Hi vivi,

vielen Dank für die Rückmeldung! Ich werde das auf jeden Fall angehen und mir für die nächste Woche wieder einen Termin geben lassen!

Eigentlich habe ich diesen Hormoncheck machen lassen. War ja extra in einer Kinderwunschklinik. Was mich wundert ist, diesen Wert kann man ja nur in der zweiten Zyklushälfte überprüfen, oder? Mein Progesteronwert lag bei 1.2 - was für die Follikelphase auch im Referenzbereich ist. Ich wusste, dass ich noch keine ES hatte und wusste von daher auch, dass der Wert ok ist. Aber der Arzt konnte das ja nicht wissen. Hätte der nicht wenigstens hinterfragen müssen?#kratz

Wenn es die zweite Zyklushälfte gewesen wäre, wäre der Wert nämlich zu gering (Normalwerte in der zweiten ZH zwischen 5.3 und 86).

Ich werde nicht schlauer...

Beitrag von vivi0305 19.10.10 - 19:12 Uhr

den Progesteronwert kannst du NUR und ausschliesslich in der 2. ZH bestimmen, da dieser wichtig ist für den Wachstum der GMSH.

KIWU ist ein schwieriges Thema#schwitz

Der Arzt hätte dich meiner Meinung besser aufklären sollen, meine Werte in der 2. ZH lagen an ZT 21 bei 12,8, ZT 23 8,4 und ZT 25 bei 4,8 und prompt kam die Mens#augen

also bei mir sank der Wert laut FÄ zu schnell um das sich da hätte was einnisten können;-)

mach einen Termin und quetsch sie aus, kann sie dir keine vernünftige Antwort geben, wechseln#nanana!!!!

Viel Glück#klee#klee#klee, bin nebenbei am Kuchen backen, Schatz wird morgen 40 Jahre alt#verliebt

LG vivi#herzlich

Beitrag von jwoj 19.10.10 - 19:14 Uhr

Das werde ich machen! Vielen Dank und alles Gute!#klee

Feiert schön morgen und lasst euch den Kuchen schmecken!#winke

Beitrag von vivi0305 19.10.10 - 19:16 Uhr

werden wir machen #mampf schieb schon mal ein Stück rüber #torte

Beitrag von celebrian 19.10.10 - 19:05 Uhr

Hallo,
ich verstehe dich sehr gut, mir gehts genauso.
Habe nächste woche einen FA-termin und werde klipp und klar sagen was ich will und wenn sie nicht drauf eingeht wechsel ich.
Das schlimme ist, das ich immer SB in der ss hatte und die FÄ immer nur US gemacht hat und behauptet hat alles sei besten und ich soll mir keine sorgen machen. Hab es dann mit vielen SB´s bis in die 17.ssw geschaft als plötzlich kein herzschlag mehr zu sehen war #heul. Ich frage mich sehr oft ob das was mit GKS zu tun hatte und ob ich nun schon stolze mami wäre, wenn ich utrogest bekommen hätte.
LG Celebrian

Beitrag von jwoj 19.10.10 - 19:09 Uhr

Ganz genauso geht es mir auch! Herrje, das ist wirklich schlimm - in der 17.SSW!#schmoll

Ich hatte genau die gleiche Situation! Hatte ab der 6. SSW die SB und es ging immer so weiter und ich hatte ständig ein ganz furchtbares Gefühl dabei. Das Herz hat aber immer weiter mitgeschlagen... Und irgendwann war es dann eben doch vorbei. Ich hatte damals im KH dann (in der 9.SSW) das Utrogest bekommen, aber da wäre es so oder so zu spät gewesen, denke ich.

Ich werde auch solange die FÄ wechseln bis ich jemanden finde, der mich ernst nimmt.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!!!!

Beitrag von celebrian 19.10.10 - 19:21 Uhr

Danke, das wünsch ich dir auch. Eine freundin von mir ist übrigens mit SB zum arzt (6.ssw) und hat sofort utrogest bekommen und einen gesunden kleinen jungen zur welt gebracht. Leider ist ihre FÄ nun schon in rente sonst wäre ich zu der gewechselt.
Viel Glück.

Beitrag von jwoj 19.10.10 - 19:27 Uhr

Ich trauere auch meiner alten FÄ hinterher, die mich während der ersten SS betreut hat. Sie war so fürsorglich und sorgsam in ihrer Arbeit. Sie hat leider vor drei Jahren ihre Praxis aufgegeben. Ich telefoniere allerdings noch manchmal mit ihr und habe sie heute auch zum Thema befragt. Sie war auch der Meinung, lieber jetzt das Utrogest gleich nach dem ES einnehmen als zu warten. Es könne auf jeden Fall keinen Schaden anrichten meinte sie.

Beitrag von schlingelchen 19.10.10 - 21:04 Uhr

Das tut mir leid, das euer Kind verloren hast. Aber mit einer GKS hat das zu diesem Zeitpunkt nichts mehr zu tun.Ab der 11./12.Woche übernimmt die Plazenta die Produktion des Gelbkörperhormons.
Aber es ist schon schlimm,wenn man nicht mal genau weiß,warum das Baby sterben musste.#liebdrueck
LG,Anja