wie lange glauben kinder ans christkind/weihnachtsmann?

Archiv des urbia-Forums

Forum: Weihnachten

Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsbäume, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgebäck, Weihnachtsfeiern ... hier dreht sich alles um die Weihnachtszeit. Tipp: Schaue doch einmal in unsere Artikel zum Thema: Geschenke für die Kleinsten, Zauberhafte Adventszeit mit Kindern.

Beitrag von y-l-m-r-t 19.10.10 - 19:40 Uhr

hallo

diese frage hab ich mir letzte tage gestellt. sie kommt nächstes jahr in die schule. was meint ihr? sollte man kindern dann sagen, dass das einfach nur ein schönes "märchen" ist?
will nicht dass sie die einzige in der klasse ist, die noch dran glaubt.

was meint ihr bzw wie ist es bei euren kindern?
wann habt ihr es ihnen gesagt?

lg

Beitrag von gussymaus 19.10.10 - 19:59 Uhr

ich bin der meinung man sollten ihnen gar nicht erst solche lügenmärchen als wahrheit verkaufen...

bei uns war das immer schon eine schöne geschichte, wie pumuckl, max und moritz oder bob baumeister... mehr nicht... so kamen wir nie in die verlegenheit unsere kinder belügen zu müssen, und mussten somit auch keine lüge zugeben.

bei uns kommen die geschenke nach wie vor von mama, papa, oma usw. also haben wir auch nächstes jahr mit einem einjöhrigen und einem 9 jährigen keine probleme...

Beitrag von tauchmaus01 19.10.10 - 22:30 Uhr

Lügen....Lügenmärchen....in Verlegenheit kommen.......#bla

Wer in seinem Herzen keine Fantasie mehr hat, wer es nicht schafft den Zauber von Weihnachten zu verstehen, wer nur stur in der Realität lebt und seinen Kindern ein Fünkchen Magie raubt.....der braucht generell kein Weihnachten feiern.

Bei uns kommt das Christkind. Wir stellen ihm einen Teller mit Keksen hin und ein Glas Milch. Das Fenster leicht geöffnet gehen wir dann in die Kirche zum Gottesdienst. Wenn wir heim kommen sehen wir schon aus der Ferne dass die Lichter am Baum leuchten. Unsere Kinder sind so aufgeregt und wollen nachsehen ob das Christkind sich bei uns gestärkt hat....und einmal....da haben wir doch tatsächlich noch etwas im dunklem Himmel aufleuchten sehen...wenn das mal nicht das Christkind war.

Meine Große weiß schon genau Bescheid, aber zum Glück hat sie der Zauber von Weihnachten nicht verlassen. Sie überlegt jetzt schon wieder welche Kekse wir dem Christkind hinstellen!

Mona

Beitrag von bipi168 20.10.10 - 23:08 Uhr

hast du super geschrieben, ich sehe es auch so.

ob meine große noch daran glaubt?!
ehrlich gesagt ich weiß es nicht aber ich sehe jetzt schon das leuchten in ihren augen wenn wir über weihnachten reden und das soll sie behalten solange es geht.

lg bianca

Beitrag von gussymaus 27.10.10 - 21:32 Uhr

danke für die nette abreibung... ich hatte mir das "ihr wisst ja gar nicht was weihnachten ist"-keule extra gespart...

aber wenn du es so haben willst:

weihnachten feiert man die geburt christi, der seit dem immer da ist, nicht nur zu weihnachten kommt, und schon gar kein spielzeug bringt. Er bringt sehr viel mehr als ein buntes päckchen, an all das können wir mit unserem bunten geschenk an kinder und freunde nur erinnern.

das "christkind" beschenkt dich jeden tag, wenn du es nur zulässt... DAFÜR brauchts keinen christbaum... wenn kinder das nicht wissen braucht man auch den ganzen weihnachts-zinnober nicht machen.... dass ist wie geburtstagstorte essen ohne geburtstag... aber das wiederum kannst du ja nicht verstehen wenn es dir nur um diesen oberflächlichen "zauber", materielle geschenke und kerzen geht...

Beitrag von kawatina 20.10.10 - 00:02 Uhr

Hallo,

war bei uns auch so. Weihnachtsmann und das drumherum war eine nette Geschichte und mehr nicht.
Den Zauber und die Phantasie von Weihnachten ...na wer es braucht....Lagerfeuer mit Würstchen und Stockbrot sind viel cooler als steif vor der Tanne hocken und aufs imaginäre Christkind/Weihnachtsburschen warten.

Beitrag von tauchmaus01 20.10.10 - 09:49 Uhr

Anscheindend hast Du echt eine verkorkste Vorstellung vom heiligen Fest.
Steif vor der Tanne hocken war vielleicht vor 100 Jahren.

Na dann, haltet mal Eure Wurst ins Feuer.#rofl

Mona

Beitrag von gussymaus 27.10.10 - 21:28 Uhr

echt? macht ihr weihnachten stockbrot? finde ich ja mal ne coole sache... wäre aber nichts für mich... da sind mir die tanne und weihnachtslieber (die bei uns übrigens ganz altmodisch mit klavier statt finden ;-)) doch lieber... aber das muss ja nun wirklich jeder selber wissen... ich wollte weihnachten auch nicht außer haus... das getingel zu verwandschaft und freunden reicht mir am nächsten tag... aber wer eine volle hütte mag kann ja auch das haben...

Beitrag von dore1977 19.10.10 - 20:04 Uhr


Hallo,

bei uns war es mit der Einschulung vorbei mit dem Weihnachtsmann. Wir haben aber besprochen das wir einfach weiter so tun als gäbe es den Weihnachtsmann wen wir Kinder treffen die noch an ihn glauben. Meine Tochter hat sich letztes Jahr dran gehalten.
Jetzt ist es bei uns eine schöne Geschichte zu Weihnachten.

LG dore

Beitrag von 3erclan 19.10.10 - 20:05 Uhr

hallo

meine glauben immer noch ans Christkind usw..

Sie ist jetzt 8 Jahre alt.ICH lasse ihr es solange sie dran glaubt.Stutzig wurde sie letztes mal aber wir haben den wunschzettel dann zum christkind geschickt und es kam auch eine Antwort da war sie wieder fest überzeugt davon.

lg

Beitrag von anarchie 19.10.10 - 20:36 Uhr

Hallo!

meine großen Kinder(8 und 6,5) glauben noch dran...der große will glaube ich eher dran glauben, weiss aber tuef drinnen die wahrheit...

aber es ist so schön, dieser zauber..ich lasse sie das auskosten.
ich fand es als Kind ganz wunderbar und habe es nie als Lüge empfunden, als ich die wahrheit wusste.

lg

melanie und die 4 Kurzen

Beitrag von mimi1410 19.10.10 - 21:04 Uhr

Hi,
unser Großer hat dieses Jahr Ostern alles durchschaut - da war er 7,5 Jahre alt.
Die Kleinen glauben felsenfest ans Christkind, den Osterhasen und den Nikolaus - und ich werd ihnen diesen Glauben nicht nehmen. Ich erinnere mich auch noch gut daran, wie es bei mir selbst war, gerade diese Zeit, in der man es eigentlich schon besser wusste, aber nicht wahrhaben wollte. Ich finde, das gehört zur Kindheit und ist m.E. mit Figuren wie Bob der Baumeister oder Max und Moritz etc in keinster Weise zu vergleichen.
In der Klasse meines Großen, er geht nun in die 2., glauben viele Kinder noch ans Christkind etc. Ich finds schön!

LG Mimi mit den vier schlafenden Muckeln

Beitrag von marion2 19.10.10 - 21:10 Uhr

Hallo,

warum willst du nicht, dass dein Kind an Weihnachtsmann/Christkind glaubt?

Mein Sohn wollte unbedingt noch daran glauben bis er ungefähr 7 Jahre alt war. Danach glaubte er "vorsichtshalber"

Heute legt er großen Wert darauf, die Illusion für seine Schwestern zu erhalten.

Ich habs ihm nie gesagt.

Als seine Religionslehrerin ihm sagte (da war er 6), es gäbe weder Osterhase noch Weihnachtsmann, hab ich ihm den Gefallen getan und behauptet: "Sie glaubt an Jesus - den hat sie auch noch nie gesehen. Wer nicht brav ist, zu dem kommt kein Weihnachtsmann und für den Osterhasen muss man früh aufstehen, sonst ist er schon weg..." Er schien erleichtert.

Gruß Marion

Beitrag von loonis 19.10.10 - 21:15 Uhr




Meine glauben noch dran....sind 3,5 u. 7,5 J. alt ...
Der Große "zweifelt" manchmal etwas *gg*...

Ich mag diesen "Zauber" ...u. lasse sie in dem Glauben.

LG Kerstin

Beitrag von simnik 19.10.10 - 21:18 Uhr

wir haben ganz langsam und schrittweise die Wahrheit gesagt ab ca.7 Jahren

Ein schöne Film, um den Zauber von Weihnachten trotzdem zu erhalten ist dieser hier, den ich jedem von 6 bis 99 Jahren empfehlen kann

http://www.amazon.de/Wunder-einer-Winternacht-Die-Weihnachtsgeschichte/dp/B002LM3I8G/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1287515661&sr=1-1

Simnik

Beitrag von scotland 19.10.10 - 21:23 Uhr

Meine Tochter ist selbst darauf gekommen, als sie 7 war. Letztes Jahr, kurz vor Weihnachten, habe ich ein Gespräch mitgehört, in dem sie ihrer Freundin erzählte, dass sie nun weiß, dass es das nicht gibt, aber sie uns NIEMALS etwas sagen will, nicht, dass wir ihr auch sagen, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt.

LG
Scotland

Beitrag von knatsel 19.10.10 - 22:01 Uhr

Wann meine Großen nicht mehr daran geglaubt haben, weiß ich gar nicht.
Sie haben es uns nie gesagt; offenbar fanden sie es schön, daran zu glauben!

Vor einigen Jahren, hab ich mal diese Geschichte gelesen..
http://www.adventskalender.net/weihnachtliche-texte/gibt-es-den-weihnachtsmann-virginia-ohanlon-und-francis-church--new-york-sun.php

LG knatsel

Beitrag von zaubertroll1972 19.10.10 - 22:06 Uhr

Hallo,
mein Sohn hat schon am Ende der Kigazeit nicht mehr an das Christkind geglaubt.

LG Z.

Beitrag von frech1995 19.10.10 - 22:35 Uhr

Hallo!

Ich weiß, dass meine Zwei, 13 und fast 11 Jahre, nicht mehr an das Christkind glauben, aber es ist trotzdem immer wieder schön, wenn sie Weihnachten dann gespannt auf´s Christkind warten.

Ich hab ihnen den Glauben ans Christkind immer gelassen. Hab sie nie darüber aufgeklärt. SIe wissen, dass es eine zauberhafte "Lüge" war, waren aber nie böse darüber, dass ihnen diese "Lüge" aufgetischt wurde.

Jetzt erzählen sie dem kleinen Cousin, der gerade mal erst 10 Wochen alt ist, vom Christkind und man sieht nach wie vor ihre Augen strahlen.

Lass ihr den GLauben ans Christkind. Ich hab immer noch diese Illusion vom Christkind in meinen Gedanken.

Beitrag von mama0102 19.10.10 - 22:58 Uhr

Weißt Du, ich glaube nicht, dass meine Mädels ( 8 und 9 ) noch daran glauben.....Meine Stieftochter ist 11 und tut es nicht. Aber alle drei tun so als ob und auch für sie ist das mit Sicherheit wundervoll. Zum Thema "belügen" muss ich sagen, wenn eine Lüge so viel Glitzern in die Augen streut, dann lüge ich doch gerne :-)
Meine Große hatte im ersten Schuljahr so ihre Zweifel an der Geschichte und hat das auch geäußert, ich habe ihr gesagt, dass es für mich einfach wundervoll ist, daran zu glauben und sie war zufrieden. An jenem Heiligen Abend standen die Kinder wie jedes Jahr mit meiner Mama am Fenster, so wie wir es früher schon mit meiner Oma taten, und warteten auf das Christkind. Als wir sie dann riefen, war meine Große ganz außer sich, weil sie sich ganz sicher war, es gesehen zu haben...ein weißer Glitzerstrahl sei da am Himmel gewesen, schwört sie noch heute....
Was immer sie gesehen hat, für sie war es wundervoll und genau das sollte man den Kindern immer bewahren.
Es sagen oder nicht.... ich schätze die Kleinen kommen da von ganz allein dahinter und ich kenne kein einziges Kind, was sich belogen oder hintergangen fühlte.....warum sonst sollten immer neue Generationen ihren Kindern die selbe "Story" auftischen???

LG, Sandra, die auch dieses Jahr ihre Kinder zum Warten an ihre Zimmerfenster schicken wird

Beitrag von lady_chainsaw 20.10.10 - 09:59 Uhr

Hallöchen,

also meine Tochter ist jetzt 7 und hat letztes Jahr angefangen zu zweifeln #gruebel

Also so ganz sicher ist sie sich bis heute noch nicht ;-) Sie geht ja auch in den Hort, in dem größere Kinder sind - die erzählen wohl schon, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt.

Letztes Jahr war sie nach Weihnachten eigentlich soweit überzeugt, dass es den Mann nicht gibt - dachte ich!! Aber neulich fing sie wieder mit dem Thema an, weil sie ihn dieses Jahr sehen möchte und sich deshalb hinterm Sofa verstecken will ;-)

Viele ihrer Freundinnen glauben noch an den Weihnachtsmann.

Gruß

Karen (deren Tochter auch die Zahnfee kennenlernen möchte :-p)

Beitrag von 3wichtel 20.10.10 - 10:50 Uhr

Mein Mittlerer (7) glaubt noch an alles Magische: Traumfänger, Zahnfee, Weihnachtsmann, Nikolaus, Osterhase.
Da kommt noch nicht der Hauch eines Zweifels.

Mein Großer (9) glaubt wahrscheinlich nicht mehr daran. Die Tatsache, dass er immer nur grinst, wenn vom Weihnachtsmann die Rede ist, spricht schon für sich.
Aber offenbar WILL er es gerne noch glauben, da er noch keinen Versuch unternommen hat, seine jüngeren Brüder von dem Glauben abzubringen oder selbst mal eine kritische Bemerkung zu machen.

Beitrag von binnurich 20.10.10 - 13:49 Uhr

meine (5) sagt zu mir immer: Mama, den Weihnachtsmann gibt es gar nicht, das ist ein Mensch, der sich verkleidet hat


#heul mir ist das zu früh um nicht mehr daran zu glauben!
Mensch an Gespenster und Hexen glaubt sie auch, wieso dann nicht an den Weihnachtsmann

Letztlich habe ich argumentiert dafür, dass es ihn gibt. Bin mir aber nicht so sicher ob ich das wirklich weiter so betreibe.

Beitrag von chini 20.10.10 - 21:31 Uhr

Hi,

mein Sohn hat mich vor kurzem auch damit konfrontiert, dass es den Weihnachtsmann doch gar nicht gibt. Da war ich echt platt. Ich hätte nie gedacht, dass er mit 5 Jahren schon den Glauben daran verloren haben könnte. #heul Mein Mann meinte dann, dass es aber das Christkind gäbe... So ganz geglaubt hat unser Sohn es aber wohl nicht, schade.

LG Chini

Beitrag von nikchen 20.10.10 - 22:17 Uhr

Hallo,

Meine 6 Jährige kam aus der Schule 1. Klasse (Ethikunterricht):
"Mama Ich weis alles....... du bist der Weihnachtsmann, der Osterhase und die Zahnfee"

und da bei hat Sie noch föllig überlegen gegrinst :-)

Hatte mir das auch schlimmer vorgestellt aber so ging es ganz einfach.

  • 1
  • 2