Augenarzt.....schielen?? brille????blind??? ich dreh durch......

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von naddelchen305 23.10.10 - 02:06 Uhr

Hi ihr Lieben.......

Mache mich grad voll verrückt hier......
ich schilder euch mal sooo kurz wie möglich meinen gestrigen tag........

ich war mit meiner tochter(grade 6 geworden) beim kinderarzt zur nachuntersuchung(mittelohrentzündung) ,ist gott sei dank alles gut.......
da sagte der arzt aufeinmal......"schielt die emily ein bisschen???
ich dachte nur"WAAASSSS????"" schock der erste........
er sagte dann ,das ich doch mal ,wenn ich"zeit "hätte mal zum augenarzt mit ihr sollte......es könnte zur erblindung führen.......schock der zweite.........kaum raus beim kinderarzt bin ich natürlich SOFORT zum augenarzt!
die haben mich aber auch zum glück sofort dran genommen......
ERGEBNIS:
kann leider den zettel nicht richtig deuten!! aber vielleicht könnt ihr mir da weiterhelfen!!??? (poste es zum schluss)

Der augenarzt machte dann ein paar diverse test mit emily und meinte das ihr rechtes auge ganz gut sei aber das linke nur eine sehkraft von 10% besitzt......ich dachte ich habe mich verhört........vorallem mache ich mir schrecklice vorwürfe......hätte ich irgendas bemerken sollen???
der AA meinte ich brauche mir keine sorgen machen das es für emily normal wäre......sie gleicht das wohl mit dem gesunden auge aus......zumal sie alle bücher supergut erklären kann....in wimmelbilder sieht sie die kleinste maus in der ecke..........

lange rede.......ich habe jetzt am 3.11 einen termin in einer augenklinik......da sollen noch diverse test´s gemacht werden........wir müssen jetzt wohl eine klebepflastertherapie machen und eine brille braucht sie wohl auch........kennt das jemand von euch???
ICH MACH MIR SOLCHE SORGEN.......

auf der überweisung steht : geringe Hyperopie rechts,Hyperopie + Astigmatismus links, Refraktionsamblyopie links, Anisometropie

HIER DAS ERGBNIS VOM TEST......

(R) + 1.75 -0.25 103
+ 1.50 -0.25 98
+ 1.50 -0.25 102
+ 1.50 -0.25 102

(L) +5.75 -2.00 162
+6.50 -2.75 164
+6.00 -2.00 168
+ 5.25 -1.50 173
+ 6.00 -2.00 168


ICH DANKE EUCH SCHONMAL :-) NADINE

Beitrag von sabine301180 23.10.10 - 07:06 Uhr

Hallo Nadine,

mach dir nicht soviel Sorgen um deine Tochter. Sie ist weitsichtig mit sehr unterschiedlichen Werten. Die Weitsichtigkeit ist bei Kindern sehr häufig und wird später oft wieder besser. Da beide Augen eine sehr unterschiedliche Sehschärfe haben und sie den Unterschied durch das gesunde Auge ausgleicht - ist es auch normal wenn sie den Unterschied ausgleicht und dabei etwas schielt. Wenn sie eine Brille trägt sieht sie auch mit dem linken Auge wieder gut.

Liebe Grüße Sabine

Beitrag von maeuschen76 23.10.10 - 09:39 Uhr

Hallo Nadine
Bei meinem Sohn ist das bei der U8 festgestellt worden,mit vier.Er hat auf einem auge +4,25 und auf dem anderen +8.Frag nicht, bin auch aus allen Wolken gefallen,er hat ja bis dahin auch alles gut gesehen.Robin hat auch eine brille bekommen und zusätzlich dazu wird das bessere Auge abgeklebt damit das schlechte sich anstrengen muß und sich an das bessere Auge angleichen kann.Wir haben uns in einem halben Jahr von 10% Sehkraft auf 60% gebessert,aber jetzt ist auch seit bestimmt 5 monaten Stillstand.Hat jetzt nochmal ein stärkeres Glas bekommen und nun sehen wir weiter.
Ich wünsch euch alles Gute

lg maeuschen

Beitrag von bensu1 23.10.10 - 09:40 Uhr

hallo,

ich schließe mich sabine an, das wird schon wieder. wichtig ist lediglich das konsequente tragen der brille und - noch wichtiger - konsequenz beim abkleben des stärkeren auges.

lg
karin

Beitrag von schokaholik 23.10.10 - 12:57 Uhr

Hallo Nadine,

ich finde es auch nicht schlimm, nur die Aussage deines Arztes, dass es zur Erblindung führen kann und ihr wenn ihr mal Zeit habt einen Termin beim Augenarzt machen sollt.
Super Satz#klatsch#augen

Mein Sohn wurde von mir mit 18Monaten zur Augenärztin geschleppt, und sie meinte in diesem Alter wären Sehfehler noch am besten zu korrigieren.

Mein Sohn hatte auch auf einem Auge geschielt nicht immer sondern nur ab und zu. Er bekam auch immer das stärkere Auge abgeklebt und auch eine Brille.

Drei Monate später brauchen wir jetzt nur noch die Brille.

Bei deiner Tochter wird es wohl länger dauern, aber es gibt ja mittlerweile viele Möglichkeiten.

Einen Rat noch an alle anderen Mütter, macht lieber frühzeitig einen Augenarzttermin aus, auch wenn es keinen begründeten Verdacht gibt, die Kinder gleichen viel mehr mit einem dominanten Auge aus als wir uns vorstellen können.

Liebe Grüße und Kopf hoch
Schokaholik

Beitrag von a79 23.10.10 - 15:17 Uhr

Hallo nadine,

ich kann gut verstehen, dass Du Dir sorgen machst.
Fassen wir also mal zusammen: Du hast bei Deinem Sohn nie ein Schielen bemerkt und bei den bisherigen U-Untersuchungen ist nie was aufgefallen (bei der U8 beim Sehtest z.B. oder beim Test fürs beidäugige Sehen)?
Bei dem Sehtest wundert mich das schon.
Du als Laie bemerkst tatsächlich geringe Schielwinkel so um oder unter 5° nicht, ebenso diese Weitsichtigkeit, weil er ja mit dem geringer weitsichtigen Auge ganz gut schauen kann.
Dein Sohn hat eine sogenannte Anisometropie, d.h. er hat auf einem Auge, auf dem linken, deutlich höhere sowohl die Weitsichtigkeit als auch die Hornhautverkrümmung. Wurden diese WErte unter Tropfen ermittelt (Pupillen weitgestellt mit Cyclolat, Mydriatikum oder ähnlichem)? Wenn nicht, sollte das möglichst schnell nachgeholt werden, da die Werte dann meist noch höher sind.
Dein Sohn wird also erstmal eine brille bekommen und gleichzeitig wird er das rechte Auge stunden-oder Tageweise (geht er schon zur Schule?) abkleben müssen, um die Sehkraft des linken Auges zu stärken. Tatsache ist, dass eine solch hohe Sehschwäche, die erst so spät entdeckt wird, nicht mehr so gut therapierbar ist, als wäre sie mit 2 oder3 Jahren entdeckt worden aber da müßt ihr jetzt halt gut mitmachen.

Immer die Anweisungen des Augenarztes bzw. der Orthoptistin (Sehschule) befolgen!

Was das Schielen angeht, das ist erstmal zweitrangig - zuerst wird jetzt an der Sehschärfe gearbeitet und ein Schielen, so der Winkel denn größer und damit sichtbar wird, kann auch später noch operiert werden.

Wenn Du noch Fragen hast, schreib mich gern per PN an!

Lg

Andrea (bin Orthoptistin) mit ihren beiden Jungs