Habt ihr alle Rückbildung gemacht?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sarah05 23.10.10 - 13:31 Uhr

Hallo ihr Lieben #winke
Nach der ersten Geburt habe ich keine Rückbildung gemacht und auch jetzt wollte ich es eigentlich nicht machen,aber meine Fraunärztin hat es mir ans Herz gelegt.
Habt ihr das gemacht und warum genau ist es so wichtig?
Oder ist es nach einem KS besser,wenn man es macht?
Die erste Geburt war nämlich eine ganz normal eGeburt udn die zweite leider ein KS.
Liebe Grüsse Sarah

Beitrag von sarah05 23.10.10 - 13:32 Uhr

Hab die Kleine auf dem Arm,daher die Schreibfehler #schein

Beitrag von zweiunddreissig-32 23.10.10 - 13:38 Uhr

Ich hatte auch KS (erste Geburt). Also, extra einen Kurs hab ich nicht besucht, dafür aber zu Hause nach Cantieni Übungen gemacht, etwa 8 Wochen nach der OP. Danach ins Fitnesstudio.
Der Geburtsvorbereitungskurs war mir schon zu dämlich, deswegen hab ich auf Rückbildungskurs verzichtet.

Beitrag von lilly7686 23.10.10 - 13:46 Uhr

Hallo!

Hatte zwei KS :-( (beide ungewollt und, wie ich im Nachhinein erfahren habe auch beide nicht nötig).
Hab bei beiden keine Rückbildung gemacht.

Bei meiner Großen wars zeitlich nicht drin (sie war 13 Wochen zu früh und ich war 9 Wochen lang tagtäglich mehrere Stunden bei ihr im KH, da hatte ich andere Dinge im Kopf als ne Rückbildung...).
Und bei der Kleinen? Die Rückbildungen in der Umgebung hier sind Nachmittags oder Abends. Geht alles nicht, weil meine Große Vormittags in der Schule ist und Nachmittags daheim. Mir ihr zusammen ne Rückbildung wär nicht drin, da sie keinen ruhigen Hintern hat...

Also ich hab bei beiden keine gemacht und mir gehts prima.
Wenn du eine machen willst, mach eine, und wenn nicht, dann eben nicht.

Liebe Grüße!

Beitrag von schnuppelag 23.10.10 - 13:48 Uhr

Hatte eine normale Geburt und bisher keine Rückbildung gemacht ;-)

Beitrag von qrupa 23.10.10 - 14:14 Uhr

Hallo

Rückbildung ist in jedem Fall sinnvoll, auch nach einem KS. Schon durch die Schwangerschaft wird der Beckenboden extrem strapaziert. Wenn man nichts dafür tut stehen die Chancen auf z.B. Inkontinenz (auch erst nach Jahren) deutlich höher als mit Rückbildung, weil sich so ganz von allein eben nicht alles wieder völlig regeneriert.

LG
qrupa

Beitrag von seluna 23.10.10 - 14:25 Uhr

Nein und ich bereue es bitter.
Habe das nur beim ersten kind gemacht.
Bei kind 2 und 3 hielt ich es für unnötig und nun habe ich ein Beckenboden wie ne alte nachgeleierte Matratze.
Meine Blase leidet auch schon.

Nach diesem kind werde ich wieder welche machen und sie zu hause fortführen, ich bin 35 und hab nen Beckenboden wie ne 70 jährige.

Beitrag von andrea761 23.10.10 - 14:27 Uhr

Ich habe keine Rückbildung gemacht-habe es irgendwie immer vor mie her geschoben und nun wird meine Kleine 1Jahr alt-so war es schon mit dem Geburtsvorbereitungskurs, den habe ich auch bis zur Geburt vor mir hergeschoben, bis ich ihn nicht mehr brauchte! Bin keine Kursgängerin!
Meine Hebamme hatte schon wegen dem Geburtsvorbereitungskurs den ich geschwänzt habe geschimpft und sagte dass der Rückbildungskurs sehr sehr wichtig wäre, wegen späterer Inkontinenz usw., aber ich denke 1Jahr nachh der Geburt brauche ich den jetzt auch nicht mehr!
lg

Beitrag von kathrincat 23.10.10 - 14:49 Uhr

klar auch mit ks ist es super wichtig, genau aus den gleichen gründen wir bei einer normalen geburt. den becken muss gestärkt werden,...

Beitrag von lucaundhartmut 23.10.10 - 15:44 Uhr

Hi Sarah,

eine meiner Schwestern hatte 2 KS, und man sagte ihr, nach einem KS bräuchte man keinen Rückbildungskurs zu besuchen, es sei denn, man möchte es unbedingt. Grundsätzlich würde es jedoch schon reichen, sich von der Nachsorgehebamme ein paar Übungen zeigen zu lassen.

Unter Inkontinenz oder dgl. leidet meine Schwester bis heute nicht.


LG
Steffi

Beitrag von viofemme 23.10.10 - 16:24 Uhr

Der Beckenboden wird durch die Schwangerschaft sowohl wegen des besonderen Hormonhaushalts (alles wird irgendwie weicher, dehnbarer), als auch wegen des zusätzlichen Gewichts bekastet. Ob man nun per Kaiserschnitt oder spontan entbunden hat, ist eher nebensächlich.
Ich habe einen Rückbildungskurs gemacht und würde es immer wieder tun. Es hat nämlich richtig viel Spaß gemacht und war eher ein Sportkurs. Klar, wer es eher nicht so mit Sport hat, der hat vermutlich weniger Spaß daran. Aber es sind nur zehn Stunden und die sollte man sich schon nehmen. Die wenigsten spüren Beckenbodenprobleme in jungen Jahren und daher bringt eine Antwort einer unter fünfzigjährigen hier wohl herzlich wenig. Die Gefahr, dass man durch einen zu schwachen Beckenboden später aber inkontinent wird, ist nun mal da und mir ist das Risiko zu hoch.
Zudem ist es einfach wichtig für junge Mütter wieder einmal nur etwas für sich zu tun und raus zu kommen. Ich habe daher abends einen kinderfreien Kurs gewählt. Natürlich hat mir meine Hebamme auch Übungen für zuhause gezeigt, doch in der Gruppe geht es natürlich ganz anders zur Sache!

Und deine Frauenärztin wird schon wissen, weshalb sie dir den Kurs ans Herz legt. Sie hat schließlich auch mit älteren Frauen zu tun.

Und nochmal zum Nachlesen:
http://www.geburtskanal.de/index.html?mainFrame=http://www.geburtskanal.de/Wissen/R/Rueckbildung_LisaFehrenbach.php&topFrame=http://www.geburtskanal.de/Advertising/BannerTop_Random.html?Banner=

Beitrag von anela- 23.10.10 - 16:34 Uhr

Klar, Beckenbodentraining ist wichtig.

Jetzt würdest du es vielleicht noch nicht merken, aber im Alter evtl. bereuen.

"Das Wichtigste ist das gezielte Training der Beckenbodenmuskulatur. Das ist das zentrale Thema jeder Rückbildungsgymnastik und unterscheidet den Rückbildungskurs von jedem anderen Fitnesstraining, denn ein kräftiger und beweglicher Beckenboden unterstützt die gesamte Rückenmuskulatur, die Organe im Bauch, die Schultern und Arme und: last but not least sind die Beckenbodenmuskeln wichtig für ein aktives und lustvolles Liebesleben.

Folgenden Symptome können auftreten:

* Sie müssen sehr häufig zur Toilette
* Sie verlieren beim Husten, Niesen, Heben oder Hüpfen Urin
* Sie haben Schmerzen im Unterbauch oder im unteren Rücken
* Sie haben Schmerzen in den Schultern und im Nacken
* Sie können beim Wasserlassen den Urinstrahl nicht unterbrechen
* Sie finden Sex langweilig
* Es fällt Ihnen schwer, den Beckenboden zu spüren und zu bewegen
* Sie fühlen sich schlapp und ohne Elan
* Harninkontinenz

Spätestens, wenn mit den Wechseljahren die Östrogenproduktion nachlässt, werden Symptome eines untrainierten Beckenbodens spürbar. Durch den veränderten Hormonhaushalt werden alle Gewebe im Körper ein wenig dünner und plötzlich drückt die Blase nach unten oder die Gebärmutter gibt nach und belastet die Beckenbodenmuskulatur. Glücklicherweise arbeiten die Beckenbodenmuskeln so wie alle Muskeln im Körper: Übung kräftigt sie. In mehreren Studien wurde inzwischen nachgewiesen: Mit gezielter Beckenbodengymnastik können Sie die Beckenbodenmuskeln aktivieren und Symptomen wie Harn- oder Stuhlinkontinenz und Senkungsbeschwerden entgegenwirken."

Beitrag von buebi19 23.10.10 - 17:20 Uhr

hallo!

ich hatte nach der 1. ss keinen und nun auch wieder nicht. hatte nie probleme. momentan gehe ich wieder zum sport ins studio, das tut mir einfach gut. bin aber auch nicht son kursmensch, der vorber.kurs hat mich schon genervt, die ganzen besserwissermuttis und so..... neee mache lieber selber mein ding :-)

Beitrag von krissy2000 23.10.10 - 17:24 Uhr

Also wichtiger ist Rueckbildung nach einer normalen Geburt, da ja alles noch mehr strapaziert wird.

Lg Krissy

Beitrag von mippchen 23.10.10 - 18:01 Uhr

Ich bin doch ein wenig erschüttert, wie wenig aufgeklärt viele junge Mütter heute noch beim Thema Beckenboden und entsprechende Spätfolgen sind. Haben euch Frauenärzte und Hebammen diesbezüglich nicht informiert?
Auch die Naivität verwundert mich. "Ich merke nichts..." Ja, seid ihr denn schon jenseits der sechzig Jahre?

Beitrag von katta0606 23.10.10 - 19:38 Uhr

Hallo,
bach der 1. geburt habe ich einen Kurs gemacht, nahc der 2. Geburt jetzt nicht mehr.
Ich habe die Übungen, die ich noch wusste und mir dann auch von der Nachsorgehebamme zu Hause nochmal gezeigt wurden, gemacht und habe ziemlich zeitig wieder angefangen zu reiten - ist das besten Beckenbodenmuskeltraining :-)

LG Katja