Honig - Leberknödelsuppe - ja od. nein

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mary2010 24.10.10 - 09:09 Uhr

Hallo, momentan bin ich in der 12 Schwangerschaftswoche u. mir geht es bestens. Auch die Nackenfaltenmessung ergab einen super Nun zu meine Frage : darf/soll ich in der Schwangerschaft eine Leberknödelsuppe essen. Ich liebe diese Suppe. Hab gehört dass die Leber dem Kind schaden könnte wegen dem Vitamin E, aber die Knödel bestehen ja nicht rein aus Leber. Außerdem hat mir gestern meine Schwiegermutter noch geraten auf Honig zu verzichten, weil es sonst zu einer Fehlgeburt kommen könnte. Was meint ihr dazu.

LG Mary

Beitrag von cbelana 24.10.10 - 09:12 Uhr

Iss deine Leberknödelsuppe und dein Honig ruhig...das brauchst du keine Angst haben.

Guten Appetit #koch

Wenn du unsicher bist, ruf beim FA an, die sagen dir das....

Lieben Gruß cbelana

Beitrag von mary2010 24.10.10 - 09:36 Uhr

Hallo,
vielen Dank, jetzt hat du mich beruhigt. Und wie ich mir die Suppe heute schmecken laß - lecker. Das Honigbrot war auch lecker.

Danke nochmals

Mary

Beitrag von widowwadman 24.10.10 - 09:15 Uhr

Ignorier deine Schwiemu und iss deine Suppe. Gibt's ja nicht jeden Tag.

Beitrag von sweetstarlet 24.10.10 - 09:16 Uhr

honig führt zu ner FG, oh man hammer was hier manchmal kommt #klatsch bzw was die leute versuchen einem zu erzählen

Beitrag von anja1968bonn 24.10.10 - 09:25 Uhr

Hi,

in Leber ist Vitamin A enthalten; in Leberknödeln aber so wenig, dass Du die ruhig essen kannst. Das mit dem Honig ist Quatsch.

Guten Appetit wünscht

Anja

Beitrag von derhimmelmusswarten 24.10.10 - 09:46 Uhr

Von sowas kriegt man garantiert keine Fehlgeburt #klatsch Kannst du ruhig essen. Und freu dich schon mal auf die weiteren Ammenmärchen deiner Schwiegermutter #rofl

Beitrag von coco1902 24.10.10 - 10:23 Uhr

Hallo,

ich kann es echt nicht verstehen, warum sich viele immer so verunsichern lassen.

Mal ehrlich, jeder sagt was anderes. Warum sollte man von Honig eine FG bekommen??? Hab ich ja noch nie gehört... #gruebel

Und Leber ess ich auch, ja sogar Sushi, Mett und Salami. Oh, wie böse.... #zitter Ja, aber ich ess das ja auch nicht dauernd.

Sorry, aber iss, was Dir schmeckt und nicht das, was dir irgendwer versucht, vorzuschreiben...

Wenn es danach geht, ist sogar Salat verseucht... Man kann dann eigentlich gar nichts mehr essen. So ein Schmarrn...

Guten Hunger ;-)

#mampf LG Coco

Beitrag von daphnia 24.10.10 - 10:29 Uhr

In Honig sind oft Bakterien-Sporen, die das Verdauungssystem von Neugeborenen durcheinanderbringen können, sogar soweit, dass sie daran sterben können. Nicht mal Kochen hilft dagegen.

Aber solange das Baby noch über die Nabelschnur ernährt wird, sollte eigentlich kein Problem bestehen. Immerhin müssten die Bakterien dann erst einmal dich und deine Darmflora überleben und wenn dein Immunsystem einigermaßen intakt ist (will sagen, wenn du eines hast...), haben die keine Chance.

Beitrag von gingerbun 24.10.10 - 11:49 Uhr

Hallo,
ich kann ja ganz leicht verstehen dass Du nach solchen "Ratschlägen" verunsichert bist. Aber hinterfragt man sowas nicht mal? Ich meine wie bitte sollte Honig eine Fehlgeburt auslösen können und was sollte gegen eine gesunde Leberknöldelsuppe sprechen?
Mich würd auch mal interessieren wie Menschen auf solche dummen Aussagen kommen.
Hau rein !
Britta