Habe ich trotzdem genug Milch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lena4ka87 25.10.10 - 10:56 Uhr

Hallo,

ich habe folgendes Problem, meine kleine trinkt nie die Brust leer also wenn ich leicht drücke spritz von allen Seite richtig viel Milch meiner Meinung nach. Aber meine kleine will sobald die Brust weich wird sofort die andere Brust, und bei bei der andere Brust machst sie das gleiche sobald die Brust weich wird und das wird sie in 5min will sie die nicht mehr und schreit dann wie verrückt weil sie anscheinend noch Hunger hat. Aber eine dritte Brust habe ja nicht, und dann versuche ich sie mit schnuller, rumtragen zu beruhigen. Nach 1-2 Stunden will sie ja wieder trinken, ok von mir aus ja kein Problem aber die Brust schafft nicht in so eine Kurze zeit hart zu werden und dann fängt das geheule wieder an.

Kann es sein das meine Brust nicht so schnell voll wird weil sie es nicht leer saugt???

Die kleine nimmt auch sehr schlecht zu, manchmal garnicht und manchmal nimmt sie sogar in eine Woche 100g ab, es schwankt immer hin und her.

Sorry etwas lang geworden, danke schon mal!!

LG Lena

Beitrag von bluemotion 25.10.10 - 11:10 Uhr

Ich vermute, deine Kleine ist saugfaul. Was es durchaus gibt.

Wenn der große Druck in der Brust ist, ist sie auch voll und somit braucht das Baby nicht sooo doll saugen, die Milch kommt schon von allein in Babys Mund.
Aber dann wird es anstrengender für die Kleine, sie muß richtig arbeiten/saugen um Milch zu bekommen. Wenn sie das nicht tut, kann es durchaus passieren, das die Milchmenge nachläßt und du kommst ins strudeln, weil immer weniger in der Brust "produziert" wird, weil ja der Körper denkt, er müsse weniger produzieren (der Milchspendereflex durch das hinterherige starke Saugen des Babys wird nicht angeregt)

Meine Kleine zum Beispiel war sehr sehr ungeduldig, bis erstmal die Milch einschoß. Jetzt, nach dem ich die Mumi mit der Flasche gebe, weiß ich auch warum. Sie ist eine unheimlich Hungrige und das ging ihr alles nicht schnell genug an der Brust. Bin aber froh, das wir eine Lösung gefunden haben!
Vielleicht wäre Abpumpen für dich auch die Alternative, so kannst du wenigstens mit der Pumpe deine Milchleistung steigern und dein baby wird auch besser zunehmen.

Alles Gute für euch zwei!

LG
S. mit Larissa #verliebt(13 Wochen)

Beitrag von lena4ka87 25.10.10 - 11:23 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort. Sie saugt schon kräftig aber halt solange die Brust voll ist. Meine erstes Kind konnte ich überhaupt nicht stillen, sie war extrem saugfaul also da habe ich gesehen das sie überhaupt nicht saugfaul und zieht.

Ab pumpen klappts bei mir nicht, hat bei der erste auch nicht geklappt, ich kann auch nicht ausstreichen wie manche das machen.

Sie hat so 3 volle Windel am Tag.

Sag mal wann ist deine kleine geboren? Meine ist auch fast 13 Wochen ;-)

LG

Beitrag von bluemotion 25.10.10 - 11:30 Uhr

Am 22.07., also dann fast 14 Wochen ;-)

Und wenn du es trotzdem noch mal mit Abpumpen versuchst? Ich hab z.B. ein Rezept von meiner FÄ bekommen und kann mir die Pumpe aus der Apo ausleihen. Kostet mich keinen Cent.
Ich will dir das aber auf keinen Fall aufzwingen. Bitte nicht falsch verstehen.#liebdrueck Aber es gibt eben eine bestimmte Technik beim Abpumpen.

Oder du wendest dich an eine Stillberaterin. Vielleicht kann sie dir einmal zusehen wenn du stillst und eventueller Stillfehler korrigieren. Kann vielleicht auch am Anlegen liegen.

LG#blume

Beitrag von lena4ka87 25.10.10 - 11:38 Uhr

Ja ich hatte diese elektrische pumpe aus der Apotheke zum ausleihen bekommen.

Anlegen wurde mir noch im KH gesagt das es sehr gut bei mir klappt und das ich es gut mache. Ich habe da mutter gesehen die wirklich Probleme mit stillen hatten, bei jeder Mahlzeit musste die Schwester kommen und helfen und bei mir hat es eigentlich ganz gut geklappt. Diese Probleme kam erst zu hause ca. vor 6 Wochen, dachte wird besser aber leider nicht. Muss vielleicht wirklich mich an eine Stillberaterin wenden.

Danke dir nochmal#blume

Beitrag von steffi0413 25.10.10 - 16:58 Uhr

Hallo Lena,

spürst Du beim Stillen Milchspendereflex (Ziehen in der Brust und/oder tropft von der anderen Brust die Milch)? Hörst, siehst Du dass sie schluckt?
Wenn ja, kommt der Reflex ziemlich schnell oder muss man schon drauf warten?
Verwendet ihr Flasche, Stillhütchen?
Verschluckt sie oft beim Trinken?
Hast Du schon versucht nochmal an die erste Brust anlegen?
Wie ist ihr Stuhl? Cremig und gelb oder eher grün und wasserdünn?

Diese "Symptome" haben in den meisten Fällen einen von den folgenden Gründen:
- Saugverwirrung
- Milchspendereflex bleibt aus oder verspätet sich
- Milchspendereflex ist zu stark
- die Kleine möchte nur nuckeln aber die Milch spritzt und fliesst...;-)

Die meiste Milch wird erst gebildet während dein Baby trinkt. Sie fängt an zu saugen, zuerst kommen nur Tropfen bis der Milchspendereflex ausgelöst wird, dann fängt an wirklich zu fliessen. Wenn das vorbei ist, kommen wieder nur Tropfen.
Wenn deine Brüste prall sind ist nur ein ganz-ganz wenig Milch drin, die drückt die Gewebe dadurch werden die ein wenig "wässrig" (als die Beine in der Schwangerschaft :-)) und dadurch die Brüste prall. Je öfters die Brüste prall sind desto weniger Milch wird produziert, je öfters weich sind desto mehr.

Mit 3-4 Monaten ändern die meisten Babys ihr Trinkverhalten. Sie sind viel leichter ablenkbar, alles ist doch soooo interessant, haben keine Zeit mehr lange zu trinken. Die werden ganz schnell fertig, dafür trinken aber öfters. ;-) Dann haben wir über den markanten Schub was sie machen noch überhaupt nicht gesprochen.... (http://www.hallo-eltern.de/m_baby/wachstumsschub2.htm)

In diesem Alter solltest Du nur monatlich wiegen (immer im gleichen Zeitpunkt mit der gleichen Wiege), sie sollte zwischen 3-6. Monat mind. 85 g pro Woche im Durchschnitt zunehmen.

LG
Steffi