Tochter und Oma

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von renyata 25.10.10 - 12:19 Uhr

Hallo Leute,

es geht darum das meine Tochter im Moment gerne bei der Oma ist, was mich persönlich ein kleines bisschen stört!

Zum einen ist meine Tochter nun fast 3 Jahre alt, kommt demnächst in den Kindergarten und vor knapp 2 Monaten wäre die Beziehung zwischen mir und ihren Vater beinah auseinander gegangen, aber mittlerweile verstehen wir uns wieder richtig prima. Dazu kommt noch, dass ich voriges Jahr einen Vollzeitjob hatte, den ich allerdings nach kurzer Zeit wieder aufgegeben habe, weil 1. zu weiter Weg dahin (Speyer <> Heidelberg) und zum 2. weil ich viel gemobbt wurden bin und hab selber noch keinen Führerschein. Desweitern wollen wir 3 eh bald einen Ort weiter wohnen, in denen auch die Oma wohnt und der Kindergarten von Ronja ist. (Haben Ronja aus absicht schon dort angemeldet und schauen uns bereits nach einer Wohnung bzw. einen kleinem Häuschen um, auch wenn das dieses Jahr eventuell nichts mehr wird)
Ich suche mir auch wieder Arbeit (Halbtags bzw. werde ich nächstes Jahr eventuell noch einmal eine kleine Lehre hinterher machen [bin gelernte Kinderpflegerin, wo ich allerdings nichts finde] und Lehre wird wahrscheinlich dann in Richtung Verkäuferin gehen + meinen Führerschein machen). Nun war es allerdings so gekommen, dass in der Zeit wo ich gearbeitet habe meine Tochter viel bei der Oma geschlafen hat (musste frühs gegen 6 Uhr los an den Bahnhof und war auch abends erst gegen 18 uhr wieder zuhause, bzw. wenn Teambesprechung war gegen 21 uhr und mein Mann arbeitet im Schichtdienst).

Tja wie soll sich sagen, nachdem ich mich nun wieder mit meinen Mann verstehe, verstehe ich mich nicht mit der Schwiegermutter so gut und sie findet es einfach nur schön wenn Ronja auch mal bei ihr schläft, was ich auch soweit alles akzeptiere. Nun kam allerdings zum einen erstmal die Aussage, das Ronja ja dann eh viel bei ihr schlafen wird, wenn sie in den Kindergarten geht, weil wir das ja sonst gar nicht schaffen würden. Wir wollen es allerdings so machen, dass sie nur dort schläft, wenn mein Mann "Frühschicht" hat, weil Ronja sonst extrem früh aufstehen müsste! (in den Nachbarort kommen wir nur, wenn wir über Speyer fahren)

Nun ja und in letzter Zeit ist es halt so, dass unsere Tochter immer wieder sagt, wenn wir zur Oma fahren oder die Oma mal zu uns kommt, dass sie mit der Oma mit möchte und bei der Oma schlafen möchte, aber von zu hause ist nie Rede (nur wenn der Papa da ist), dass das der Oma freut, ist ja klar. Aber ich die auch viel mit Ronja unternimmt, ist entweder die böse oder der Puh"mann" was ich nicht in Ordnung finde, mache in den Augen der Oma alles verkehrt, lass Ronja zu wenig bei der Oma schlafen und etc. Dabei schläft sie teilweise 2 - 3 mal bei der Oma, dass ich sie auch ein wenig möchte, da ich ihre Mutter bin, interessiert der Oma dabei recht wenig.

Heute war zum beispiel die Situation Ronja ist mit der Mama in den Kindergarten gegangen, die Oma hat mich dann heim gefahren und Ronja durfte noch mit zur Oma fahren, wir holen sie dann später ab (sie wollte mit fahren), als ich das gesagt hatte warf die Oma mir jedenfalls einen Blick zu wie "muss das denn unbedingt sein und kann sie heute nicht bei uns schlafen", wo ich wieder sagen muss, dass Ronja morgen bei der Oma schläft, da der Papa morgen Frühschicht hat und das 2 Tage hinter einander. Da möchte ich halt nicht, dass sie komplett 3 Tage hintereinander dort schläft!

Das macht mich halt jedenfalls alles total fertig und ich hoffe ihr kommt mit meinen Text klar!!!

Weiß echt nicht mehr, was ich machen soll! Könnte nur noch heulen und mein Mann sagt immer nur, dass ich die Ruhe bewahren soll und dass das schon wird, er möchte halt auch nicht dass ich ständig sauer bin auf seine Mutter, aber im Moment bin ich das einfach!!!

Beitrag von xxtanja18xx 25.10.10 - 13:21 Uhr

Wieso schläft dein Kind sooft bei der Oma, wenn du ja garnicht arbeitest??

Du schreibst das sie demnächst in den Kiga kommt...wieso ist sie bis dahin nicht bei dir zu hause??

Ich gehe auch Vollzeit arbeiten das schon wieder bald 3jahre (vorher teilzeit)

Meine Kids müssen auch mindestens 1mal in der woche bei meinen Eltern Schlafen manchmal auch 2-3mal...diese Woche sind es 3mal....

Meine Kinder Schlafen gerne bei meiner Mutter, aber sie freuen sich immer wieder, dann zu hause zu schlafen....

ABER wenn dein Kind ja fast nur bei der Oma ist, ist es ja klar...du bist zu hause, weil du ja geschrieben hast, das du erst nächstes Jahr wieder was machen willst und dein Kind wird bei der Oma abgestellt...

Beitrag von renyata 25.10.10 - 13:59 Uhr

So ist es nicht ganz, hat man aber vielleicht auch nicht raus gehört.

Also als ich noch gearbeitet habe, hat Ronja relativ viel bei der Oma geschlafen, weil ich sie nicht erst noch zur Oma bringen konnte (bin 5:30 Uhr aufgestanden und 6 Uhr mit den Zug dann zur Arbeit gefahren) und abholen ging auch schlecht (weil ich teilweise erst gegen 18 Uhr, 21 Uhr zu Hause war) und die Oma einen Ort weiter wohnt, wo man mit den Bus nur über die Stadt hinkommen konnte und zurück!

Seitdem ich nicht mehr arbeiten gehe, schläft sie eigentlich auch wieder zu Hause, auch möchte ich das sie zu Hause schläft. Allerdings möchte meine Tochter immer noch bei der Oma schlafen, so dass wir ab und an sagen OK, du darfst bei der Oma schlafen.

Aber wie zum Beispiel das eine mal war es so, dass wir abends bei den Großeltern zum essen eingeladen waren und als wir gehen wollten, wollte ich meine Tochter wieder mit nehmen, da kam dann von der Oma "Warum möchtest du das den Kind jetzt antun, sie geht doch dann eh nur noch ins Bett" und mein Mann wollte auch das Ronja dort schläft. So habe ich mich von meinen Mann breit schlagen gelassen und hab gesagt OK.

Aber im Normalfall darf sie 1 mal dort schlafen wenn der Opa auch Zeit hat (er arbeitet ebenfalls Schichtdienst) und noch einmal die Woche, wo sie nur Zeit mit der Oma verbringen darf.
Das 3te mal kommt meistens nur vor, wenn ich und mein Mann auf ein Konzert (hören beide viel Folk und da gibt es relativ wenige Konzerte von unseren Bands in der Gegend und ist auf das Jahr verteilt meistens so um die 3 -4 Stück) gehen oder wir ins Kino gehen wollen (wenn mal was gescheites kommt :D). Oder halt wenn Ronja mal dort schlafen möchte, bzw. wenn mein Mann mal Zeit mit mir verbringen möchte, was allerdings nicht all so häufig vor kommt.


Was ich halt finde, dass das mit den viel bei der Oma schlafen erst seit kurzem wieder so schlimm ist, nachdem sie zusammen mit unserer Tochter im Urlaub waren (waren Ende August, Anfang September fast 2 Wochen zusammen im Urlaub). Was die Zeit auch war, wo mein Mann und ich gesagt haben "wir versuchen nochmal einen "Neustart" zu machen".

Und arbeiten an sich möchte ich bereits auch dieses Jahre schon, bloß findet man meist erst nach einiger Zeit etwas!!!

Beitrag von xxtanja18xx 25.10.10 - 14:31 Uhr

Habe dich auch NICHT angegriffen, das du nicht arbeiten gehst...steht mir auch nicht zu :-)

ABER ich verstehe immer noch nicht, wieso sie dann min 2mal in der Woche da schläft..und auch oft ein drittes mal, damit ihr weg gehen könnt....

Ich finde das viel zu viel, wenn es nicht sein muss!!!

Sie braucht doch einen Rythmus, wenn es geht!

Du musst doch entscheiden wie oft, das du die Mutter bist...

Wenn ich könnte, würde ich auch jeden Tag erst um 8uhr anfangen, da ich aber in einer Bäckerei arbeite, geht es nicht, auch wenn ich die Filialleitung bin und die Pläne selber schreibe...

Aber das musst ja du wissen, nur du kannst es ändern!!

Beitrag von aliciakommt 25.10.10 - 14:30 Uhr

Entspann dich, sei froh, dass deine Tochter gern bei Oma ist und die Oma die Kleine gern nimmt. Ich kann und werde es einfach nicht verstehen, wie man da eifersüchtig sein kann.
Mach was Schönes in der Zeit, bilde dich (weiter), bau dir was auf. Natürlich signalisiere deiner Tochter, dass du immer immer immer für sie da bist. Aber wenn SIE es doch will?
Und mit der Oma würde ich mal ein Gespräch führen, dass sie dir nicht vor dem Kind in den Rücken fallen soll. Also wenn du Hüh sagst, darf sie nicht Hott sagen.
Ansonsten: Entspannen! Echt jetzt!
Grüße, A.

Beitrag von renyata 25.10.10 - 14:57 Uhr

Ich entspann mich schon und eifersüchtig bin ich bestimmt nicht.

Und was die Oma betrifft, so bin ich ihr einerseits dankbar, anderseits allerdings ein wenig angepisst, dass sie in letzter Zeit immer so nen Blick mir gegenüber aufsetzt wie "du machst doch eh alles verkehrt".

Ich sollte wohl wirklich mal mit ihr reden #gruebel!

Das was ich halt nicht mag, ist halt dass die Oma am liebsten möchte das unser Kind ihr Kind ist und sie mich als Ronja´s Mutter akzeptiert, also mir wirklich nicht in den Rücken fällt.

Aber warum ich das ganze halt geschrieben hab, zum einen um mich aus zu kotzen und zum anderen um andere Meinungen ein zu holen, mit 3 mal hinter einander bei der Oma schlafen. Das möchten doch sicherlich auch nicht andere Eltern, dass ihr Kind 3 mal hintereinander bei der Oma schläft oder wie seht ihr das?

Gruß renyata

Beitrag von fruehchenomi 26.10.10 - 19:53 Uhr

Ich glaube, manche Eltern wären hier sehr froh, überhaupt eine Oma zu haben, wo sie das Kind mal schlafen /beaufsichtigen lassen können.
Auch dreimal hintereinander....
Wieviele Omas kümmern sich überhaupt nicht die Bohne um ihre Enkel ?
Red mit ihr dass sie Dir nicht in den Rücken fallen soll bei Erziehungssachen, alles andere ist eigentlich Kleinkram.
LG Moni

Beitrag von milkasweet81 25.10.10 - 15:25 Uhr

Hallo,

also so wie ich das sehe, verlangst du zu viel von deiner Tochter. Du findest es ok dass sie bei der Oma schläft wenn es DIR passt, sei es weil du Zeit mit dem Partner willst oder so, du findest es auch ok wenn du arbeitest oder wenn sonstwas ist....aber wenn DU es nicht mehr willst, dann soll sie gefälligst zu Hause schlafen. Es ist doch klar, dass wenn sie so oft dort geschlafen hat, dann gewöhnt sie sich dran und es gefällt ihr natürlich, dann fordert sie es weiterhin ein. Immerhin hat sie zur Oma ein tolles Verhältnis und sie ist eine wichtige Bezugsperson. Entweder ihr macht es jetzt ne zeitlang so, dass sie erstmal NUR noch zu Hause schläft, du bist die Mutter, dort ist ihr Zuhause...Punkt. Oder du willst eben dass sie öfter doch bei der Oma schläft, und du ins Kino gehen kannst oder auf ein Konzert, dann musst du ihr aber auch zugestehen, dass sie es auch einfordert. Immerhin ist sie hin und hergerissen und hat keinen festen Plan wann sie zuhause schlafen soll und wann bei der Oma. Dann darfst du dich aber nicht beschweren.
LG
Milka

Beitrag von gingerbun 31.10.10 - 23:10 Uhr

Hallo,
ohne hier auf Details einzugehen finde ich, dass ihr die Kleine dazu benutzt um Euren Disput, den ihr zwei Frauen da irgendwie habt, auszutragen. Eifersucht spielt da auch eine sehr grosse Rolle. Das solltest Du einmal überdenken.
Es ist sehr hilfreich für Euch wenn sie dort schlafen kann, auf der anderen Seite sollte es Eure Entscheidung sein wann sie dort schläft. Das hat die Oma nicht zu hinterfragen. Vielleicht könnt ihr mal drüber reden?
Gruß!
Britta